Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2015

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2015

31.08.2015 - Vermischtes, Vereine, Stadtverwaltung:

'Fricholo' auf Chorfahrt ins Schieferbergwerk nach Mayen

Der Chor 'FRICHOLO' beim Ausflug - (Foto : privat / Stadt Lohmar)

Eine Information der Stadtverwaltung Lohmar :  Die Singgruppe der 'Villa Friedlinde', kurz 'FRICHOLO' genannt, unternahm Ende August eine Busfahrt nach Mayen, einen Besuch beim 'Deutschen Schieferbergwerk'. Die Planung lag in den Händen des Chormitgliedes Theresia Wiemer, die von ihrem Mann, Erich Wiemer, bei der Organisation unterstützt wurde. In der noch jungen Geschichte der Singgruppe war dies der zweite Ausflug. Diesmal durften außer den Chormitgliedern auch Familienangehörige, Freunde und Bekannte mitfahren. So fanden sich 34 Personen ein, die bei sonnigem Wetter froh gelaunt in den Bus stiegen und nach Mayen aufbrachen.

Ihr Ziel war die Genovevaburg, die das 'Eifelmuseum' und das 'Deutsche Schieferbergwerk' beherbergt. Die Reiseleitung hatte eine Führung bestellt und schon bald befand sich die Gruppe mit Helmen ausgestattet im Stollen unter der Burg. Authentische Maschinen und interessante Erläuterungen machten die Führung zu einem Erlebnis mit dem Höhepunkt einer virtuellen Lorenfahrt mit dem "Schiefer-Express".

Anschließend führte die Fahrt weiter, vorbei am Laacher See und Kloster Maria Laach, bis zu einer Vulkan-Brauerei oberhalb des Laacher Sees. Hier haben sich die Sängerinnen und Sänger bei leckerem Kuchen und Kaffee von der anstrengenden Stollenwanderung erholt. In der Sonne konnte auf der Terrasse gesessen werden und zur Freude der anderen Gäste wurden Lieder angestimmt, die von allen mitgesungen werden konnten. Gespickt mit vielen neuen Eindrücken kam die Gruppe abends wieder in der 'Villa Friedlinde' an. Es war ein wunderschöner Tag, der Lust auf eine Wiederholung im kommenden Jahr macht !


31.08.2015 - Feuerwehr, Technik:

Transportable Rettungsdatenbank für Feuerwehr beschafft

'BMW i8' vor dem Feuerwehr-Gerätehaus in Wahlscheid - (Foto : Jan-André Judt, Feuerwehr Lohmar)

Eine Information der Freiwilligen Feuerwehr Lohmar :  Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Lohmar können sich wieder intensiver der zügigen und zielgerichteten Rettung von verletzten Insassen bei Verkehrsunfällen widmen. In den letzten Jahren haben umfangreiche Verbesserungen an der Sicherheit von Kraftfahrzeugen wie zum Beispiel Erhöhung der Crash-Stabilität, Sicherheits-Systeme für Insassenschutz und Fußgängerschutz sowie die Elektrifizierung des Antriebsstranges die Komplexität der Rettung von Verletzten deutlich erhöht. In Summe können diese Faktoren zu einer erschwerten und somit meist auch verzögerten Rettung von Verletzten aus einem Unfallfahrzeug führen.

Trotz regelmäßiger Aus- und Weiterbildung der Einsatzkräfte ist es nicht möglich alle Besonderheiten der auf dem Markt befindlichen Kraftfahrzeuge zu kennen. Um jedoch die verletzten Insassen schonend und ohne weitere Verschlimmerung aus einem Fahrzeug retten zu können, müssen je nach Lage zum Beispiel das bei Elektrofahrzeugen übliche Hochvolt-Bordnetz oder die Airbag-Sicherheits-Systeme zügig deaktiviert werden.

Um alle notwendigen Informationen über Kraftfahrzeuge verfügbar zu haben, hat die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Lohmar nun eine Datenbank beschafft, welche alle mit aktiven Sicherheits-Systemen ausgestattete Fahrzeuge (PKW, LKW und Bus) beinhaltet. Mit Hilfe dieser Software können die Lage von zum Beispiel Gasgeneratoren der Airbag-Systeme sowie die Bestandteile des elektrischen Antriebsstrangs lokalisiert werden. Außerdem sind die geeignetsten Trennstellen für die Arbeit mit hydraulischem Rettungsgerät dargestellt. Mit diesen Informationen wird die Leistungsfähigkeit der Einsatzkräfte deutlich gesteigert und die Rettungszeit aufgrund gezielteren Arbeitens verkürzt.


(Screenshot : 'Moditech')

Im Einsatzfall können die Einsatzkräfte der fünf Lohmarer Standorte zur Identifizierung des konkreten Fahrzeugherstellers und -modells eine direkte Anfrage beim Kraftfahrtbundesamt starten. Binnen weniger Sekunden erhalten die Einsatzkräfte eine Identifikations-Nummer, mit der sich in der Software das zum Fahrzeug gehörende Datenblatt aufrufen lässt. Die Darstellung erfolgt in Form der zunehmend verbreiteten Rettungskarten. Diese sind jedoch interaktiv aufgebaut und werden ergänzt mit erweiterten Informationen zu allen verbauten Sicherheits-Systemen sowie bei Elektroautos aller Bauteile des Elektroantriebs.

Die Anschaffung der notwendigen Software ('Crash Recovery System' des Herstellers 'Moditech') wird durch die Firma 'GKN Driveline GmbH' finanziert, welche die jährlich wiederkehrenden Kosten für die Softwarelizenz übernimmt. 'GKN Driveline' ist der weltweit führende Anbieter von Antriebs-Komponenten und -systemen für den Automobilbereich mit weltweit 25.000 Mitarbeitern. Am 'GKN Driveline'-Forschungszentrum am Standort Lohmar arbeiten mehr als 300 Ingenieure und Techniker an Antriebssystemen zukünftiger Fahrzeugmodelle. Hochinnovative Technologien wie das erste Zweigang-Getriebe eines Elektroantriebs im 'BMW i8' sowie aktive Allradsysteme und Antriebswellen wurden am Standort bereits zur Serienreife entwickelt.


31.08.2015 - Polizeimeldungen:

Staubsauger-Automaten an zwei Tankstellen aufgebrochen

Nach dem Hinweis eines Zeugen eilte die Polizei in der Nacht auf Samstag (29.08.) gegen 1.45 Uhr zur 'bft'-Tankstelle an der Hauptstraße im Norden von Lohmar-Ort. Zuvor waren verdächtige Geräusche vom Tankstellen-Gelände zu hören. Noch vor Eintreffen des Streifenwagens konnte der Zeuge einen rund 30-jährigen Mann beobachten, der sich vom Tankstellengelände entfernte und durch den gegenüberliegenden Fußweg zur Straße 'Im Pesch' ging. Der Unbekannte war rund 1,75 Meter groß, trug ein dunkles kurzärmeliges Hemd und wirkte angetrunken.

Die Polizei fand bei der Nachschau auf dem Tankstellengelände einen aufgebrochenen Staubsauger-Automaten vor. Offenbar sei kein Geld gestohlen worden, der Sachschaden war mit rund 1.000 Euro aber erheblich. Die Fahndung nach dem beobachteten Mann verlief jedoch erfolglos.

Am folgenden Sonntagmorgen (30.08.) wurde ein vergleichbarer Fall bekannt. Ein Mitarbeiter der 'Esso'-Tankstelle an der Hauptstraße im Süden Lohmars hatte festgestellt, daß dort ebenfalls ein Staubsauger-Automat aufgebrochen worden war. Auch hier war ein Sachschaden von rund 1.000 Euro zu verzeichnen. Anhand der Aufzeichnungen einer Überwachungskamera konnte ermittelt werden, daß sich die Tat ebenfalls in der Nacht, gegen 1.40 Uhr, ereignet hatte. Die Bilder zeigen einen 25 bis 30 Jahre alten Mann von 1,70 Meter bis 1,90 Meter Größe mit kurzen dunklen Haaren. Die Fluchtrichtung des Täters ist nicht bekannt.

Die Polizei bittet um Mitteilung verdächtiger Beobachtungen bezüglich beider Tatorte. Derzeit werde überprüft, ob es sich in beiden Fällen um den gleichen Täter gehandelt hatte. Hinweise werden unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 entgegengenommen. (cs)


31.08.2015 - Verkehr, Politik, Stadtverwaltung, Baumaßnahmen:

Platz für barrierefreie Haltestelle Vila-Verde-Straße gesucht

Die Bushaltestelle Vila-Verde-Straße zum heutigen Zeitpunkt

Wo sollen künftig die Linienbusse halten, deren Haltestelle derzeit ausgangs der Vila-Verde-Straße im Lohmarer Ortszentrum liegt. Diese nämlich soll barrierefrei umgebaut werden, sprich mit einem Hochbord zum ebenerdigen Einstieg in den Bus sowie plastischen Leiteinrichtungen für Sehbehinderte im Pflaster versehen werden. An der Stelle, an der die Haltestelle heute liegt, ist das jedoch problematisch. Hauszufahrten beidseits der Wartehalle erschweren die Hochlegung des Gehwegs im Haltestellenbereich. Hier wäre nur ein wenige Meter kurzes Hochbord möglich, das nicht alle Türen eines Linienbusses abdecken könne.

Zur Sitzung des städtischen Ausschusses für Bauen und Verkehr stellten die 'Bündnis 90 / Grünen' den Antrag zum barrierefreien Umbau der Haltestelle, sparten dabei aber auch nicht mit Kritik an der Stadtverwaltung. Warum die Haltestelle bei ihrer Neuanlegung im vergangenen Jahr nicht gleich entsprechend des novellierten Personenbeförderungs-Gesetzes barrierefrei ausgebaut worden sei, lautete die Frage. Auch eine zugesagte Nachbesserung sei bislang ausgeblieben.

Die Stadtverwaltung verweist darauf, daß die Bauplanung der Vila-Verde-Straße gar keine Bushaltestelle vorsah, weil diese sich zuvor in der Kirchstraße befand. Nach der Velegung der Buslinie sei eine provisorische Haltestelle in der Mitte der Vila-Verde-Straße angelegt worden, die wiederum verlegt wurde, als die dortigen Bauarbeiten der bunten Wohnhäuser der Wohnungsbau-Genossenschaft begannen.

Nun wurde in der Sitzung beschlossen, mehrere Alternativen zu prüfen. Die Verwaltung solle alle Möglichkeiten durchspielen und die jeweiligen Kosten ermitteln. Dazu gehört auch eine Idee, die Haltestelle auf den Frouardplatz zu verlegen. Der Bus würde dann auf dem kurzen Abschnitt zwischen der neuen von der Hauptstraße kommenden Zufahrt und dem Breiter Weg liegen. Dann aber hätten die beiden ersten Parkreihen auf dem Platzinneren keine direkte Ausfahrt in Richtung Vila-Verde-Straße mehr, zudem könnte die Lage Konflikte mit dem dortigen Zebrastreifen ergeben. Als problematisch dürfte sich auch ein Rückstau bis zum nahen Kreisel auf der Hauptstraße erweisen, wenn ein Bus angehalten hat.

Eine wahrscheinlichere Alternative wäre die Zurückverlegung der Haltestelle vor die Genossenschafts-Häuser im mittleren Bereich der Vila-Verde-Straße (Foto oben). Nicht optimal hier ist, daß diese im Bereich einer langgezogenen Kurve liegen, was die Anfahrt mit dem Bus an das Hochbord der Haltestelle erschwere. Andererseits könnte die Haltestelle hier sogar so gelegt werden, daß Autofahrer - anders als heute - einen stehenden Bus langsam passieren könnten. Hierfür würden zwar drei bis vier Parkplätze wegfallen, welche großteils aber im Bereich der heutigen Haltestelle kompensiert werden könnten.

Unverständlich ist jedoch, daß die Vila-Verde-Straße hier erst vor genau einem Jahr ausgebaut worden war, Gehweg und Parkplätze neu angelegt wurden. Die im Falle einer Verlegung der Haltestelle notwendigen Umbaukosten werden nun mit rund 30.000 Euro beziffert. (cs)


28.08.2015 - Verkehr, Baumaßnahmen:

Verkehrsbehinderungen auf der BAB 3 in Fahrtrichtung Köln

Am morgigen Samstag und am kommenden Montag (31.08.) müssen Auto- und Zweiradfahrer auf dem Weg nach Köln auf der Autobahn 3 mit Behinderungen rechnen. Im Bereich der auf Rösrather Stadtgebiet liegenden Raststätte "Königsforst-Ost" stehen stundenweise nur zwei der drei Fahrspuren zur Verfügung. Am Samstag ist die Zeit zwischen 9 Uhr und 12 Uhr am Vormittag betroffen, weil mobile Schutzwände demontiert werden. Am Montag wird zwischen 10 Uhr und 12 Uhr die Baustelle auf der Autobahn zurückgebaut. Hier waren während der Umbauarbeiten der Raststätte, die im Rahmen einer Erweiterung auch eine Lärmschutzwand erhielt, verengte Fahrstreifen nebst Tempolimit ausgewiesen. (cs)


28.08.2015 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

Verkehrschaos nach Unfall zwischen Siegburg und Lohmar

Nach einem Unfall, der sich heute morgen gegen 6.10 Uhr auf der Bundesstraße 484 / Hauptstraße im Bereich der Anschlußstelle der Autobahn 3 ereignete, ging zwischen Lohmar und Siegburg lange Zeit nichts mehr - nur der Verkehr auf dem Radweg war nicht betroffen. Das Unglück nahm seinen Lauf, als ein LKW-Fahrer nach seinem frühmorgendlichen Start auf dem Rasthof Siegburg die Autobahn mit seinem Sattelzug an der Ausfahrt Lohmar verließ. Nach der Rotphase der Ampel fuhr er nach links in Richtung Siegburg auf die Bundesstraße 484 ein. Nach seinen und auch den Angaben unabhängiger Zeugen tat er dies bei Grünlicht der Ampel.

Gleichzeitig näherte sich ein PKW des Typs 'VW Golf' aus Richtung Siegburg, dessen 24-jährige Fahrerin aus Hennef offenbar das für sie geltende Rotsignal hinter der Unterführung übersah und ihre Fahrt nach Lohmar fortsetzte. Dabei stieß der 'Golf' mit nicht unerheblichem Tempo mit der Zugmaschine des seine Spur querenden Sattelzugs zusammen. Diese wurde zwischen den beiden Achsen getroffen, wobei das Auspuffgehäuse verformt und der linke Tank des LKW zerstört wurde. Der VW wurde von dem LKW herumgerissen, bevor dieser schräg auf beiden Fahrspuren zum Stillstand kam.


26.08.2015 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Zusammenstoß von PKW und Fahrrad auf der Brückenstraße

Verletzungen zunächst unbekannter Schwere trug ein Fahrradfahrer davon, der heute am frühen Abend von einem Autofahrer übersehen und erfaßt worden war. Um 18 Uhr war der 62-jährige Rennradfahrer aus Köln als vorgezogene Spitze einer Gruppe von rund sechs Radfahrern auf der Brückenstraße (K 20) von Altenrath in Richtung Lohmar unterwegs. Ihnen entgegen kam ein 29-jähriger Autofahrer aus Lohmar, der von der Brückenstraße nach links in die Walterscheid-Müller-Straße abbiegen wollte.

Dabei übersah dieser offenbar - begünstigt von der tiefstehenden Sonne - den ersten der Radfahrer. Das Fahrrad des Kölners traf den seine Spur kreuzenden 'Citroen Saxo' seitlich am rechten Kotflügel und der Beifahrertür. Danach sei der Mann über das Auto hinweggeschleudert worden und auf den Asphalt gestürzt. Mittels Rettungswagen wurde er kurz später zu einem Krankenhaus gebracht. Während der Unfallaufnahme leitete die Polizei den Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbei, der Einmündungs-Bereich wurde teilweise gesperrt. (cs)


26.08.2015 - Baumaßnahmen, Verkehr, Politik:

Umbau des Bahnsteigs am 'Haltepunkt Honrath' in Jexmühle

Nach Auskunft der Stadtverwaltung plant die 'Deutsche Bahn' einen weitreichenden Umbau des Bahnhofsbereichs in Jexmühle. Grund ist die gewünschte Verbesserung der Barrierefreiheit. So soll der Bahnsteig, der derzeit - teils unbefestigt - rund 237 Meter Länge mißt, auf einer Länge von mindestens 170 Metern um 38 Zentimeter auf eine Höhe von 76 Zentimeter über der Schienenoberkante angehoben werden.

Damit soll ein ebenerdiges Betreten oder Befahren der neuen Triebzüge der 'LINT'-Serie erreicht werden. Allerdings verbleibt zwischen dem Bahnsteig und den Wagen eine Lücke von bis zu 20 Zentimetern. Diese könnte, so war in der Sitzung des Ausschusses für Bauen und Verkehr zu erfahren, in Jexmühle eventuell kleiner ausfallen, weil der Bahnsteig an einer langen Gerade und nicht im Kurvenbereich liegt.

Der zukünftige Bahnsteig, der auch eine erneuerte Beleuchtung erhalten soll, wird zur Erreichung des neuen Niveaus durch Winkelsteine vom vorgelagerten P+R-Parkplatz abgetrennt. Zwei barrierefreie Zufahrtsrampen sollen ihn vom Parkplatz aus erreichbar machen. Eine zusätzliche Treppe führe direkt zu den ebenfalls angehobenen "Service-Modulen" (Wartehallen mit Fahrkarten-Automat und Fahrplänen) auf dem Bahnsteig. Die fußläufige Anbindung in Richtung des Ortsteils Agger bleibe zudem erhalten.

Während der Arbeiten, die im Frühjahr 2016 beginnen sollen, will die Bahn einen provisorischen Behelfsbahnsteig von 2,50 Meter Breite auf der Nordseite des Gleises anlegen, der über den benachbarten Bahnübergang erreichbar sein wird. Weil die Züge technisch bedingt nicht mehr im Bereich der heutigen Wartehallen halten werden, forderte der Ausschuß, ein zusätzliches Überdach weiter östlich auf dem Bahnsteig zu errichten. Dies wäre preiswerter als die sonst notwendige Verlegung des Kontaktpunkts für die Weichenschaltung, die mit rund 100.000 Euro zu Buche schlagen würde. (cs)


26.08.2015 - Polizeimeldungen:

Doppel-Tageswohnungseinbruch im Ortsteil Scheiderhöhe

Zwei benachbarte Wohnhäuser an der Scheiderhöher Straße waren am Vormittag des gestrigen Dienstags Ziel von Einbrechern. Der Zeitraum der Taten läßt sich auf die Spanne zwischen 8.30 Uhr und 11.30 Uhr eingrenzen. Beim ersten Objekt scheiterten die Täter zunächst an zwei Fenstern, die den Aufbruchsversuchen standhielten. Daraufhin wurde die Haustür mit laut Polizei erheblicher Gewalt geöffnet. Das Haus sei einbruchstypisch durchsucht worden. Es steht derzeit aber noch nicht fest, ob etwas und wenn ja, was entwendet wurde.

Vermutlich die gleichen Täter hätten dann einen Gartenzaun überstiegen, um zum Nachbarhaus zu gelangen. Hier wurde ein Fenster aufgehebelt, um sich Zugang zu verschaffen. Bei der Durchsuchung aller Räume wurden Uhren und Schmuck gestohlen. Der Beutewert kann noch nicht beziffert werden, der entstandene Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei bittet um Mitteilungen über verdächtige Beobachtungen bezüglich Personen oder Fahrzeugen in Scheiderhöhe, insbesondere den DIenstagvormittag betreffend : Telefon 02241 / 5413121. (cs)


26.08.2015 - Verkehr, Politik, Stadtverwaltung, Baumaßnahmen:

Parksituation entlang der Bachstraße soll verändert werden

Die Bachstraße im Bereich der Einmündung der Gartenstraße

Die Parksituation auf der Bachstraße im Umfeld der Einmündung der Gartenstraße in Lohmar-Ort führte im vergangenen Winter zu einem Antrag der SPD-Fraktion des Stadtrates. Um eine gefahrlose Ausfahrt aus der Gartenstraße zu ermöglichen, sollten demnach auf der Bachstraße vor und hinter der Einmündung Zick-Zack-Markierungen als Parkverbot aufgebracht werden, um die Sichtbeziehungen auf den fließenden Verkehr zu verbessern. Der städtische Ausschuß für Bauen und Verkehr hatte die Angelegenheit vor den Ferien vertagt, um die Parksituation entlang der gesamten Bachstraße zunächst bei einem Ortstermin zu betrachten.

Nach einem solchen wurde der Antrag der SPD nun abgelehnt, weil derartige Bodenmarkierungen nach der Straßenverkehrs-Ordnung nur in Fortführung eines ausgewiesenen Halteverbots angeordnet werden dürften. Dies ist auf der Bachstraße nicht der Fall.

Statt dessen ist nun vorgesehen, daß künftig nicht - wie bislang üblich - nur auf der Westseite der Bachstraße geparkt werden soll, sondern alternierend auf beiden Seiten. Hierfür sollen feste Parkflächen markiert werden. Dadurch soll verhindert werden, daß sich längere Kolonnen wartender Fahrzeuge bilden, "die in Verbindung mit dem kurvenförmigen Verlauf der Straße zu unübersichtlichen Verkehrssituationen führen", wie dies im Abschnitt um die Gartenstraße derzeit oftmals der Fall ist.

Da die Stadtverwaltung nicht über Kapazitäten für eine solche Parkraumplanung verfüge, soll ein externes Planungsbüro beauftragt werden. Die Kosten hierfür, die nach unterschiedlichen Einschätzungen auf 500 Euro bis zu mehreren tausend Euro beziffert wurden, wurden auf 5.000 Euro gedeckelt. Nach Einwänden aus dem Ausschuß, daß man bei den Haushaltsberatungen auch Posten von 50 Euro auf den Prüfstand gestellt habe, wurde beschlossen, erst ein Angebot einzuholen und dann darüber zu entscheiden. (cs)


25.08.2015 - Polizeimeldungen:

Einbruch in Parfümerie an Lohmars Hauptstraße gescheitert

Eine große Holzplatte verdeckt die gesprungene und durchlöcherte Schaufensterscheibe

In der vergangenen Nacht gegen 3.20 Uhr versuchten bislang unbekannte Täter, in eine Parfümerie im Zentrum von Lohmar einzudringen. Zu diesem Zeitpunkt hörte eine Anwohnerin ein klirrendes Geräusch. Bei der Nachschau aus dem Fenster entdeckte sie drei Männer, die vom Tatort in die gegenüber einmündende Poststraße flüchteten. In einer der großen Schaufensterscheiben des Ladenlokals war ein faustgroßes Loch auszumachen.

Die alarmierte Polizei geht davon aus, daß die Täter versucht hatten, die Scheibe mit einem großen Stein einzuschlagen. Der Widerstand der Scheibe war jedoch zu groß, um ein schnelles Eindringen in das Geschäft zu ermöglichen. Daraufhin hatten die Täter ihr Vorhaben offenbar aufgegeben. Die nächtliche Fahndung der Polizei verlief ergebnislos. Wer Beobachtungen gemacht hat, die zur Aufklärung der Tat beitragen könnten, wird gebeten, die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 02241 / 5413121 zu informieren. (cs)


25.08.2015 - Wetter, Feuerwehr:

Sturmbruch-Einsätze bei Meigermühle und bei Krahwinkel

Die Einsatzstelle an der Stadtgrenze in Krahwinkel

Nicht nur der Einsatzort lag beidseits der Stadtgrenze mit Neunkirchen-Seelscheid, auch der notwendige Einsatz der Feuerwehr entwickelte sich zu einem gemeinsamen aus beiden Kommunen :  Am späten Montagnachmittag (24.08.) gegen 17.30 Uhr wurde zunächst der Löschzug aus Seelscheid nach Krahwinkel gerufen, daß größtenteils zu Lohmar, teils aber auch zur Nachbargemeinde gehört. In einem Waldstück am Ortsrand waren zwei Bäume von einer kräftigen Windböe umgerissen worden. Sie waren jedoch nicht umgefallen, sondern blieben in bedrohlicher Schräglage über der Straße 'Im Ahlefeld' hängen.

Eine Fällung hätte das Zerschlagen eines nahen Gartenzauns verursacht. Die Alternative lag im abschnittsweisen Herunterschneiden der Äste und der Stämme. Hierfür wurde die Drehleiter aus Lohmar benötigt, welche nachalarmiert wurde. Die somit grenzübergreifende Zusammenarbeit der Feuerwehren war letztlich sogar naheliegend, denn die zuvor auf Lohmarer Stadtgebiet verwurzelten Bäume hatten sich über die bereits zu Neunkirchen-Seelscheid gehörende Straße geneigt.

Bereits am Vortag (Sonntag, 23.08.) war die Freiwillige Feuerwehr zwischen 14.30 Uhr und 16 Uhr wegen umgestürzter beziehungsweise abgebrochener Bäume im Einsatz. Betroffen war die Sülztalstraße im Bereich Meigermühle. Auch hier mußte die Drehleiter eingesetzt werden, um über der Straße hängende Bäume zu beseitigen. Während der Arbeiten mußte die Landesstraße 288 zeitweilig komplett gesperrt werden. (cs)


25.08.2015 - Tiere:

Vermißte Hündin nach fünf Tagen wohlbehalten aufgefunden

Die bereits seit dem 18. August im Bereich des Naafbachtals vermißte Hündin, die über keinerlei Ortskenntnis verfügt (wir berichteten), ist wieder in sicherer Obhut der Tierhilfe-Organisation, die sie suchte. Am Sonntag (23.08.) wurde die aus Spanien stammende 'Neska' im Bereich eines Maisfelds zwischen Lohmar-Höffen und Overath-Eulenthal, also am Westrand des Naafbachtals, gesichtet und aufgegriffen. (cs)


22.08.2015 - Polizeimeldungen, Verkehr:

Motorradfahrer mit 164 km/h auf B 507 im Jabachtal erwischt

Im Rahmen von Sondereinsätzen zur Bekämpfung von Kradunfällen, so die Polizei, finden regelmäßig Geschwindigkeits-Überwachungen sowohl mittels stationärer Anlagen als auch mittels Provida-Motorrädern statt, die mit Meß- und Videotechnik ausgestattet sind. Bei den Kontrollen werden sowohl Tempoverstöße und Überholverbote, als auch der technische Zustand der Zweiräder überprüft.

Diese Erfahrung mußte heute ein 40-jähriger Kölner machen, der mit seiner "Supersportmaschine" auf der Jabachtalstraße (B 507) unterwegs war. Er wurde gestoppt, nachdem er statt der erlaubten 70 Stundenkilometer mit Tempo 164 gemessen wurde. Der Berufskraftfahrer hat nun das Problem, einem Fahrverbot von drei Monaten, vier Punkten in Flensburg und einem Bußgeld von rund 600 Euro entgegenzusehen. (cs)


22.08.2015 - Verkehr, Baumaßnahmen:

Parkplatz an der Rathausstraße ist ab Donnerstag gesperrt

Blick aus dem Rathaus auf den Parkplatz an der Rathausstraße

Wegen des Neubauvorhabens an der Ecke Rathausstraße / Bachstraße in Lohmar wird der Parkplatz an der Rückseite des Rathauses ab Donnerstag kommender Woche (27.08.) für den ruhenden Verkehr langfristig gesperrt. Am Monatsende sollen die Bauarbeiten auf dem vormals städtischen Grundstück beginnen. Hier entsteht ein Mehrfamilienhaus mit 24 Eigentums-Wohnungen ( Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterwir berichteten ).

In der Sitzung des Ausschusses für Bauen und Verkehr wurde angeregt, den Beginn der Arbeiten eventuell um eine Woche zu verschieben. In diesem Fall könnte der Parkplatz noch während der Lohmarer Kirmes am ersten September-Wochenende, für die der Frouardplatz gesperrt wird, genutzt werden. Die Stadt habe hierauf jedoch keinen Einfluß.

Auf dem westlichen Abschnitt des betreffenden Areals - unmittelbar neben dem Rathaus - entsteht eine Tiefgarage mit einem unterirdischen und einem ebenerdigen Parkdeck, die nahezu die gleiche Anzahl von öffentlichen Stellplätzen bieten soll wie der bisherige Parkplatz. Das untere Parkdeck wird über eine gemeinsame Rampe mit der privaten Tiefgarage des Neubaus erschlossen werden.

Bis zur Fertigstellung empfiehlt die Stadtverwaltung - neben dem Frouardplatz und den Stellplätzen entlang der Hauptstraße (Parkscheibe nicht vergessen) - die Parkplätze in der Poststraße (Parkdauer bis zu 3 Stunden), vor dem Friedhof am Breiter Weg, eingangs der Raiffeisenstraße (gegenüber 'Lidl') sowie den Parkstreifen entlang der Raiffeisenstraße (jeweils ohne Zeitlimit). (cs)


22.08.2015 - Medien:

September-Heft des 'Lohmarer Stadtanzeiger' wird verteilt

Titel-Abbildung der September-Ausgabe des 'Lohmarer Stadtanzeiger'

An diesem Wochenende ist bereits die September-Ausgabe des 'Lohmarer Stadtanzeiger' erschienen. Grund ist die Vorschau auf die Wahlscheider Kirmes, die am kommenden Wochenende stattfindet. Auf sechs Seiten des Heftes wird das wie gewohnt umfangreiche Rahmenprogramm der Kirmes ausführlich vorgestellt. Weitere bevorstehende Veranstaltungen können dem sehr umfangreichen Kalender entnommen werden, der dieses Mal bis in den Oktober hineinreicht.

Rückblicke beschäftigen sich mit der Eröffnung der Gesamtschule, den Sommerfesten des Vereins 'Plus Europa' und der Flüchtlingshilfe, der "Stoppelfeld-Party" bei Scheiderhöhe und weiteren Aktivitäten im Stadtgebiet. Auch aktuelle Baumaßnahmen werden vorgestellt, so die Verlegung eines neuen Mittelspannungs-Erdkabels zwischen Neuhonrath und Overath sowie Arbeiten zum Ausbau der Breitband-Versorgung. Vorgestellt wird zudem der 13-jährige Anton Hagen aus Lohmar, der im österreichischen Kufstein mit der Band 'Toto' ("Africa", "Rosanna") auf der Bühne spielte. Last but noch least informiert die Stadtverwaltung in ihrem Einhefter über weitere aktuelle Themen. (cs)


22.08.2015 - Verkehr, Politik:

Zwei Tempo 30-Piktogramme für 'Auf dem Scheuel' in Inger

Der betreffende Abschnitt der Straße 'Auf dem Scheuel' in Inger

Nach einem Bürgerantrag und einem nun einstimmig gefällten Beschluß des Bau- und Verkehrs-Ausschusses der Stadt werden auf dem nördlichen Abschnitt der Straße 'Auf dem Scheuel' in Inger zwei Piktogramme auf die Fahrbahn aufgebracht, die Verkehrsteilnehmer an die dortige Tempo 30-Zone erinnern sollen. Sie sind im Bereich der Hausnummern 3 sowie 13 vorgesehen. Abgelehnt wurde hingegen, zusätzlich Schwellen zur Verkehrsberuhigung in die Fahrbahn einzubauen. Die Lärmbelästigung durch Abbremsen, Überfahren und Beschleunigen würde den denkbaren Nutzen übersteigen. Eine Bodenschwelle gibt es bereits eingangs des südlichen Abschnitts der Straße 'Auf dem Scheuel' nahe der Einmündung in die Kreisstraße 11. (cs)


22.08.2015 :

Umweltminister Johannes Remmel besuchte neue Kläranlage

Johannes RemmelLuftansicht

Im Rahmen eines Ministerbesuchs der Landesregierung aus Düsseldorf wurde die in den vergangenen Jahren ausgebaute Kläranlage in Donrath ( Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterwir berichteten ) gestern offiziell in Betrieb genommen. NRW-Umweltminister Johannes Remmel (Foto oben) war nach Lohmar gekommen, um die Anlage in Augenschein zu nehmen und gemeinsam mit heimischen Vertretern und Verantwortlichen des 'Aggerverband' als Bauherr und Betreiber auf den Startknopf zu drücken. Zuvor wurden die Baumaßnahmen erläutert und gewürdigt.


NRW-Umweltminister Johannes Remmel, Parlamentarischer Staatssekretär Horst Becker, Bürgermeister Horst Krybus, Gerd Böhner, Professor Dr. Lothar Scheuer, Ulrich Stücker (alle Vorstand bzw. Verbandsrats-Vorsitzende des 'Aggerverband') und Landrat Sebastian Schuster beim Startsignal (von links nach rechts)

Wie ebenfalls bereits berichtet, kann die Kläranlage am heutigen Samstag noch bis 17 Uhr besichtigt werden. Schautafeln informieren über die Funktionsweise der Anlage, die auch bei halbstündigen Führungen erläutert wird. Eine Ausstellung zeigt den Verlauf der Baumaßnahmen der vergangenen Jahre. Dazu gibt es unter anderem eine Pflanzaktion, einen Sägewettbewerb, eine Aussichtsplattform, einen Surfbrett-Simulator, einen Astronauten-Trainer, ein Glücksrad und weitere Spielmöglichkeiten für Kinder wie Hüpfburg und Schminkangebot. Mit Speisen vom Schwenkgrill, Kuchen und Getränken soll auch das leibliche Wohl der Gäste nicht zu kurz kommen.

Als Parkplatz für Besucher dient derjenige der 'Jabachhalle' und des Schulzentrums im 'Donrather Dreieck'. Von dort fahren regelmäßig Shuttle-Busse zur Kläranlage und zurück. Mit dem Fahrrad kann die Anlage dagegen direkt angefahren werden. (cs)


22.08.2015 - Vereine, Freizeit, Veranstaltungen:

Ausflug des Heimatvereins Oberschönrath an Rhein und Ahr

(Foto : 'Bergischer Heimatverein Oberschönrath')

Eine Information des 'Bergischer Heimatverein "Gemütlichkeit" Oberschönrath' :  Für 62 Freunde und Mitglieder des Bergischen Heimatvereins ging es am 15. August bei sommerlichem Wetter Richtung Rhein und Ahr. Um 9.00 Uhr, nachdem zuvor einige Mitreisende in Hoffnungsthal, Rösrath, Rambrücken und Scheid eingesammelt waren, ging es mit zwei Bussen Richtung 'Schloss Sayn'.

Um 10.00 Uhr dort eingetroffen, konnte das Schloss besichtigt werden. Einige hatten zusätzlich den Besuch im Schmetterlingsgarten gebucht und konnten hier die Vielfalt und Farbenpracht der Schmetterlinge bewundern. Die anderen ließen sich im Café des Schmetterlingsgartens nieder. Weiterfahrt um 12.00 Uhr nach Linz, zur 'Burg Linz'. Hier angekommen wurde im vorreservierten Rittersaal das Mittagsmahl serviert. Nach dem Essen konnte jeder nach Belieben die Zeit bis 15.30 Uhr nutzen um die Stadt Linz zu erkunden.

Die Fahrt ging dann weiter mit dem Schiff "MS Moby Dick" zum 'Alten Zoll' (auch Dreikönigsbastion genannt) nach Bonn. Anschließend ging’s mit den Bussen zum historischen Weinfest Heimersheim mit vielerlei Musik, Gaukelei und Narretei. In kleineren Gruppen erkundete man jetzt das Festgelände und genoss die Köstlichkeiten aus Küche und Weinkeller bis zur geplanten Heimfahrt um 22.00 Uhr. Ein großer Dank an die Organisatoren für diesen tollen Tag. Weitere Infos unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.bergischerheimatverein.de .


22.08.2015 - Verkehr, Politik:

Sicherung des Geh- und Radwegs an Tankstellen-Zufahrt

Auf Antrag der 'Bündnis 90 / Die Grünen' befaßte sich der städtische Ausschuß für Bauen und Verkehr mit der Zufahrt des Grundstücks Hauptstraße 7 im Norden von Lohmar-Ort. Hier wurde vergangenes Jahr erneut eine Tankstelle eröffnet. Vor deren Zu- und Ausfahrten verläuft der Gehweg und ein Fahrradschutzstreifen entlang der Hauptstraße. Weil es hier vielfach zu gefährlichen Begegnungen zwischen Autos und Fußgängern oder Radfahrern gekommen sei, wurden sichernde Maßnahmen gefordert und einstimmig beschlossen.

Entsprechend des Antrags soll der Gehweg an den Ein- und Ausfahrten durch rote Bodenmarkierungen hervorgehoben werden. Zusätzlich sollen Piktogramme auf den Fuß- und Radweg aufmerksam machen. Ferner werden Verkehrszeichen "Gefahrenstelle" mit dem Zusatzschild "Fußgänger und Radfahrer kreuzen" montiert. Rund 2.000 Euro kosten die Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit auf diesem Abschnitt, der insbesondere als Schulweg fungiert. (cs)


20.08.2015 - Feuerwehr:

Feuerwehr beseitigte in Inger abgebrochenen Telefonmast

Ein umgestürzter Strommast wurde der Feuerwehr heute abend gegen 21.45 Uhr aus Inger gemeldet. Auf einem nur als Wirtschaftsweg ausgebauten Abschnitt in Verlängerung der Straße 'Auf dem Scheuel' hing ein abgebrocher Holzmast waagerecht über dem Weg, nur noch gehalten von der noch intakten Leitung, bei dem es sich aber um ein Telefonkabel handelte. Der Mast, so erkannten die Wehrleute der Löschgruppe Birk, war jedoch nicht heute geborsten, sondern zu einem früheren Zeitpunkt. Offenbar war er danach wieder aufgerichtet und lediglich mit einem Strick an Buschwerk fixiert worden. Nun wurde der Mast zerteilt, der Weg freigeräumt und die Leitung an den Wegesrand verbracht. Über die Leitstelle wird der Netzbetreiber über den Schaden in Kenntnis gesetzt. (cs)


20.08.2015 - Verkehr, Politik:

Poststraße in Lohmar behält ihren Einbahnstraßen-Status

Der betreffende Abschnitt der Poststraße mit den Parkmöglichkeiten links

Seit geraumer Zeit bestehen Überlegungen, den vor zwei Jahren vergrößerten Parkplatz an der Poststraße in Lohmar, die einer Einbahnregelung unterliegt, von beiden Fahrtrichtungen zugänglich zu machen. Besucher der 'Villa Friedlinde' an der Bachstraße und des Seniorenheims an der Hermann-Löns-Straße müßten derzeit einen großen Umweg in Kauf nehmen, um den Parkplatz zu erreichen, so die Argumentation. Durch eine abschnittsweise Aufhebung der Einbahnregelung auf der Poststraße wäre er auch von der Bachstraße schnell anzusteuern.

Diese Überlegungen sind seit dem heutigen Abend vom Tisch. Nach einem Ortstermin vor der Sitzung hat sich der städtische Ausschuß für Bauen und Verkehr bei nur einer Gegenstimme gegen eine Änderung der derzeitigen Regelung ausgesprochen. Besonders deutlich wurde Guido Koch (CDU) :  Um mehr Parkraum zu schaffen, habe man "aus einem schönen Parkplatz eine Schotterwüste gemacht". Gemeint ist die Fällung von zwei Reihen Spitzahorn-Bäumen, die den gepflasterten Parkplatz früher einfaßten. Für die Schaffung von zehn zusätzlichen Stellplätzen wurden diese vergangenes Jahr allesamt entfernt, die Stellplätze sind seither nur noch geschottert. Im Falle der Ausweisung einer doppelten Zufahrt würden aber drei Parkmöglichkeiten am Rand der Poststraße entfallen.

Auch Benno Reich (UWG) bezeichnete die Idee aus diesem Grund als kontraproduktiv, ein Hauptargument für eine Einbahnregelung sei gerade die Schaffung von zusätzlichem Parkraum. Vertreter der SPD und der Grünen sahen bei einer Änderung der Verkehrsführung ebenfalls eine deutliche Verschlechterung der Parksituation für die Anwohner der Poststraße. Somit bleibt der Parkplatz auch künftig nur aus Richtung der Hauptstraße anfahrbar. (cs)


20.08.2015 - Baumaßnahmen, Wirtschaft, Veranstaltungen:

Baumaßnahmen zur Zusammenlegung der drei Kläranlagen

Blick auf die Kläranlage Donrath nach der Erweiterung

Die Kläranlage Donrath, die an der Autobahn zwischen der Lohmarer Kleingartenanlage, Pützrath und Donrath liegt, wurde in den vergangenen drei Jahren erheblich erweitert, um ihre Kapazität zu vergrößern. Hintergrund ist die Absicht des 'Aggerverband' als Betreiber, die bisherigen Kläranlagen in Lohmar-Süd und Wahlscheid überflüssig zu machen, indem zukünftig das gesamte Abwasser aus dem Lohmarer Aggertal in der Kläranlage Donrath gereinigt wird.

Die Ertüchtigung aller drei oder auch nur zweier Standorte nach den neuesten Anforderungen der Gewässer-Reinheit wäre teurer gewesen als die Konzentration an einem Ort. Man habe alle Alternativen durchgerechnet. Zudem besitzt die aufgrund der Fließrichtung eigentlich am günstigsten gelegene Anlage in Lohmar-Süd - eingeengt zwischen Gewerbehallen und der Autobahn - keine räumliche Entwicklungs-Möglichkeit. Der künftige Wegfall der freistehenden Kläranlage im Westen von Wahlscheid bedeutet sogar eine erhebliche Verbesserung des Landschaftsbildes und bietet die Chance zur Ausweitung des 'Landschaftsgarten Aggerbogen' nach Süden. An beiden Standorten werden nur kleinere Sammler verbleiben.

20 Millionen Euro investiert der 'Aggerverband' insgesamt in die notwendigen Baumaßnahmen, die letztlich erst Ende 2016 abgeschlossen sein sollen. Denn noch fehlen die Abwasser-Zuleitungen von den beiden Anlagen, die aufgegeben werden sollen, hin zur Kläranlage Donrath - eine gut drei Kilometer lange Druckleitung von Süden und ein rund fünf Kilometer langer Transportsammler von Norden. (cs)


20.08.2015 - Tiere, Soziales:

7-jährige orientierungslose Hündin gesucht - Hilfe erbeten

Die vermißte 'Neska' - (Foto : privat)

Im Bereich des Naafbachtals bei Much-Schlichenbach, an der Gemeindegrenze zu Neunkirchen-Seelscheid, Overath und Lohmar, ist am Dienstag (18.08.) eine Mischlings-Hündin mittelerer Größe (53 cm Schulterhöhe) entlaufen. Die 7-jährige Hündin namens 'Neska' ist erst vor wenigen Tagen aus Spanien nach Deutschland gekommen und kennt sich daher in der Region nirgendwo aus.

'Neska' ist braun-schwarz gestromt, geimpft, kastriert und gechipt, sie wird von ruhigem Charakter beschrieben, sei keine Angsthündin. Es wird jedoch angeraten, die Hündin weder einzufangen, noch zu rufen. Wer die Hündin in den letzten drei Tagen gesehen hat, wird gebeten, Carmen Spliethoff (Telefon 0174 / 2497493) oder Stephanie Freyer (0176 / 32842527) von der 'Tierhilfe Odena' zu verständigen. Dies gilt insbesondere für aktuelle Sichtungen. (cs)


20.08.2015 - Veranstaltungen, Kulturelles, Vereine:

Chor 'La Voce Honrath' lädt ein zum 'Sommernachtstraum'

Der Chor 'La Voce Honrath', hier 2012 in der 'Jabachhalle'

Wenn der gemischte Chor 'La Voce' aus Honrath statt der heimischen Kirche mit ihrer herausragender Akustik in die 'Jabachhalle' nach Lohmar wechselt, steht in der Regel etwas Besonderes bevor. Im Frühjahr des Jahres 2012 war es das Chorprojekt "Human", das mit Ideen und Bühnenshow beeindruckte.

Am kommenden Samstag (22.08.) heißt es "Sommernachtstraum". Ein "musikalischer Abend voller Romantik" wird versprochen, zu dem der Chor unter der Leitung von Wolfgang Reisert neben dem 'Blasorchester Neuhonrath' auch den Glasharfen-Spieler 'Kristalleon' alias Christoph Müller aus Rösrath erwartet. Als Harlekin in seinem Spiegelkostüm wurde 'Kristalleon' durch seine Auftritte beim 'Circus Roncalli' bekannt. Als Solisten treten zudem Rebecca Reisert (Sopran), Boris Pohlmann (Tenor) und Margarita Wanner (Piano) auf.

Zum Vortrag kommt ein breites Spektrum romantisch angehauchter Musik, darunter aus Leonard Bernsteins Musical "Westside Story" und aus Schumanns Singspiel "Der Rose Pilgerpfad", aber auch keltische Songs und Stücke aus dem Chorwerk "Human". Das Blasorchester steuert die "Hymn of the Highland" und die Ouvertüre "Sommernachtstraum" bei. Die Regie des Abends hat Thomas Bruchhäuser inne, der zuvor unter anderem beim 'Circus Krone' und der "Höhner Rocking Roncalli Show" inszenierte.

Das Konzert in der 'Jabachhalle' beginnt am Samstag um 19.30 Uhr, die Türen öffnen sich bereits um 18.30 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt im Vorverkauf 16 Euro (Buchhandlung in Lohmar oder telefonisch unter 02206 / 858845) , an der Abendkasse 17 Euro, ermäßigt 8 Euro. (cs)


'Kristalleon' - (Pressefoto, Foto oben rechts : Roger Richter)



Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk