Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2015

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2015

30.09.2015 - Veranstaltungen, Kulturelles, Freizeit, Vereine:

Volles Programm beim Jubiläums-Erntefest in Donrath

Das Erntepaar Alexandra Köppel und Bernd Buhrandt - (Foto : 'Ernte-Verein Donrath')

Eine Information des 'Ernte-Verein Donrath' :  Zu seinem 90. Jubiläum feiert der Ernte-Verein Donrath sein diesjähriges Erntefest einen Tag länger. Am Freitag, den 2. Oktober startet das Fest mit einer Ü30-Erntedank-Warm-Up-Party im Saal "Weißes Haus" in Donrath. Ab 20 Uhr legen die DJs Philipp und Henning, wie soll es anders sein, Musik hauptsächlich aus den 90ern auf. Dazu gibt es außer den üblichen Getränken auch eine Cocktailbar der Tanzflöhe. Der Eintritt kostet 5 Euro.

Am Samstag ist dann um 15 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst in der Kirche 'Sankt Mariä Heimsuchung' in Donrath mit anschließendem Umtrunk am Kolpingheim nebenan. Um 20 Uhr beginnt der Höhepunkt der Feierlichkeiten, der Krönungsball, im festlich geschmückten Saal. Für 8 Euro Eintritt wird den Gästen einiges geboten. Musikalisch stehen die 'Musica Chorgemeinschaft Donrath', der Tenor Norbert Conrads und die Schlagerpiratin Marina Kirsten auf dem Programm. Natürlich treten auch die 'EVD-Tanzflöhe' vor heimischem Publikum auf. Begleitet wird die Veranstaltung wie immer von der Band 'Comeback'. Das neue Erntepaar Alexandra Köppel und Bernd Buhrandt freut sich auf viele gutgelaunte Gäste.

Sonntags schließlich startet um 14 Uhr in der Falmerswiese der traditionelle Erntezug durch die Straßen von Donrath mit anschließendem Ausklang des Erntefestes am Saal "Weißes Haus" mit schwungvoller Blasmusik von 'Swinging Brass'.

Unser Erntepaar im Jubiläumsjahr - Alexandra Köppel und Bernd Buhrandt

Der Ernte-Verein Donrath hat in seinem Jubiläumsjahr zum 90-jährigen Bestehen ein tolles Erntepaar gefunden, das dieses Amt mit besonderer Freude ausüben wird. Hiermit stellen wir das neue Erntepaar vor, das ja genaugenommen ein Ehrenpaar ist, da die beiden nicht verheiratet sind. Aber das nehmen wir beim EVD nicht so genau.

Erntevater Bernd Buhrandt wurde im Jahr 1965 in Donrath geboren und absolvierte seine Ausbildung bei Familie Mitschinski in Lohmar. Inzwischen leitet er einen REWE-Markt in Köln. Er ist in Donrath aufgewachsen und mit Stolz sagt er gern, "ein waschechter Donrather zu sein". Damit gehört er zu den seltenen Exemplaren, die vom Aussterben bedroht sind.

Erntemutter Alexandra Köppel wurde im Jahr 1968 in Bad Honnef - auch das Land der Drachen genannt - geboren. Die ersten Jahre verbrachte sie in Köln und hat ihre Kindheit trotz mehrfacher Umzüge in Donrath verbracht. Ihre Ausbildung im Einzelhandel hat sie in Lohmar bei HIT absolviert. Obwohl sich ihre Wege häufig kreuzten, brauchte es lange bis sie sich fanden. Und das passierte wie könnte es nicht besser sein in Donrath, damit sich das Märchen jetzt schließt, am Tag der Auferstehung des 1. FC Kölns. Das Datum, welches ein FC-Fan nie vergisst, dem 11.05.2008.

Bernd ist bereits seit Kindertagen unserem Verein eng verbunden und hat ihn mit vielfältigen Aktivitäten - wie zum Beispiel Auftritten zu Karneval "Turnriege Anno Dazumal" im Jahre 1984 oder auch "Die Holzackerbuam" zum Erntedankfest mit der Jugendgruppe unterstützt. Auch heute noch kann der Ernte-Verein immer wieder auf seine Unterstützung, wie zum Beispiel bei der Auswahl der Weine zählen. Mit Bernd und seiner Lebensgefährtin Alexandra können wir wieder ein Erntepaar krönen, das seine Wurzeln in Donrath hat. Wir danken Ihnen für die Bereitschaft dieses Ehrenamt im Jubiläumsjahr übernommen zu haben.


28.09.2015 - Natur, Vermischtes:

Wolkenfreier Himmel erlaubte Blicke auf den 'Blutmond'

Die Mondfinsternis zum Höhepunkt der Verdunkelung um 4.47 Uhr

Nachtschwärmer und Frühaufsteher haben vielleicht in der vergangenen Nacht ein seltenes Himmels-Schauspiel mitverfolgen können. Im Verlauf einer totalen Mondfinsternis, bei der der Trabant von 4.10 Uhr bis 5.23 Uhr den Kernschatten der Erde durchwanderte, erschien er in knalligem Orange. Die Teile, die näher am Mittelpunkt des Kernschattens lagen, erschienen deutlich dunkler als zum Rand des Schattens hin. Mit der weniger spektakulären Phase im Halbschatten dauerte die Verfinsterung sogar von 2.10 Uhr bis 7.24 Uhr.

Weil der Mond auf seiner elliptischen Bahn um die Erde derzeit eine geringe Entfernung zum Mutterplaneten aufweist, erschien er besonders groß. Die rote Färbung des Mondes bei der Durchwanderung des Kernschattens entsteht, weil Streulicht aus der Erdatmosphäre den Trabanten, der sonst unsichtbar schwarz erscheinen würde, trifft. Weil das langwellige rote Lichtspektrum in diese Richtung abgelenkt wird, kommt es zu der intensiven Färbung, die als "Blutmond" bezeichnet wird. (cs)


28.09.2015 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

Auffahrunfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen bei Lohmar

Überblick über die Unfallstelle mit allen fünf beteiligten Fahrzeugen

Ein schwerverletzter Motorradfahrer, eine verletzte Autofahrerin, fünf teils erheblich beschädigte Fahrzeuge und eine fast dreistündige Vollsperrung der Hauptstraße (ehemals B 484) südlich von Lohmar-Ort sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagmittag (27.09.) ereignete. Ausgelöst wurde der Auffahrunfall gegen 13.20 Uhr, als ein aus Richtung Siegburg kommender 29-jähriger Kölner mit seinem 3er-BMW nach links in den Dammweg abbiegen wollte. Einer oder mehrere der nachfolgenden Fahrzeugführer bemerkten diese Absicht oder das Abbremsen der jeweils vorausfahrenden Fahrzeuge zu spät und fuhr/en auf.

Als die Rettungskräfte, zu denen ein Notarzt, zwei Rettungswagen-Besatzungen und Feuerwehrleute des Löschzugs Lohmar gehörten, eintrafen, stand der BMW mit eingedrücktem Heck ein Stück entfernt. Neben- und hintereinander aufgereiht befanden sich ein 'Toyota RAV4' aus Köln, ein 'Kia Magentis' aus Bonn und ein Opel Insignia' aus Troisdorf. Quer unter dem Kia lag ein Motorrad, das vom nachfolgenden Opel unter die Limousine geschoben worden war. Der 55-jährige Kradfahrer war bei dem Unfall auf die Straße gestürzt und hatte sich schwer verletzt. Glücklicherweise war er nicht gemeinsam mit seiner Maschine unter den PKW geraten.

 

Nach der Erstversorgung wurde der Kölner zur Uniklinik nach Bonn gebracht. Auch die 38-jährige Fahrerin des Toyota-Geländewagens hatte sich, in diesem Falle nur leicht, verletzt. Der 29-jährige BMW-Fahrer, der 37-jährige Kia-Fahrer und der 56-jährige Opel-Fahrer blieben wie weitere Insassen der beteilgten Fahrzeuge unverletzt. Nach den Rettungsarbeiten, der Unfallaufnahme durch die Polizei und dem Abtransport von vier nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen konnte die Hauptstraße erst nach 16 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern noch an. (cs)


28.09.2015 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Senior stürzte nach plötzlichem Bremsmanöver im Linienbus

Am Samstagnachmittag (26.09.) gegen 14.30 Uhr befuhr ein Bus der Linie 557 die Hauptstraße von Lohmar in Richtung Donrath. In Höhe der Kreuzung am Schulzentrum im Donrather Dreieck mußte der 60-jährige Busfahrer stark abbremsen, nachdem ein vorausfahrender PKW beim Umschalten der Ampel auf Gelblicht ebenfalls stark abgebremst hatte. Bus und PKW berührten sich nicht. Ein 78-jähriger Fahrgast wurde durch das Bremsmanöver aber aus seinem Sitz gerissen und gegen die vordere Sitzreihe geschleudert. Hierbei zog er sich schwere Verletzungen zu. Nach der Versorgung vor Ort wurde er mittels eines Rettungshubschraubers zu einer Klinik nach Köln ausgeflogen. (cs)


27.09.2015 - Polizeimeldungen, Recht:

Zunahme von Einbruchsdelikten - Polizei bittet um Mithilfe

Kontrollstelle der Polizei, hier in Sankt Augustin-Hangelar

Wohnungseinbrüche scheinen im ländlichen Raum kein großes Thema zu sein. Über solche Delikte ist in den Zeitungen zumindest nicht viel zu lesen. Dies liegt daran, daß die Kreispolizei im Jahr 2014 nur über die wenigsten Einbrüche und Einbruchsversuche informierte. Im Fall von Lohmar waren dies 25 vollendete und sechs versuchte Einbrüche. Der dadurch entstehende Eindruck ist jedoch ein Trugschluß.

Betrachtet man die amtliche Jahresstatistik für das vergangene Jahr, zeichnet sich ein ganz anderes Bild : 2014 wurden im Stadtgebiet insgesamt 146 Wohnungseinbruchs-Delikte erfaßt - das ist eine deutliche Steigerung zu den beiden Vorjahren (2013 : 109 / 2012 : 107). Im Schnitt kam es 2014 also alle 2,5 Tage zu einem Einbruchsdelikt (versuchter oder vollendeter Wohnungs-Einbruch) in der Stadt.

Mit Beginn der dunklen Jahreszeit will die Polizei die Bevölkerung nun erneut für das Thema Einbruch sensibilisieren. Im ersten Halbjahr 2015 sind die Einbrüche kreisweit zwar wieder um zehn Prozent zurückgegangen (für einzelne Kommunen liegen noch keine Werte vor), die Zahlen sind jedoch weiterhin hoch. Im rechtsrheinischen Kreisgebiet (ohne Bad Honnef und Königswinter) wurden 486 Taten verzeichnet (1. Halbjahr 2014 : 548). Dank besserer technischer Sicherungen bleiben 40 bis 50 Prozent der Delikte im Versuchsstadium stecken.

Die meisten der Einbrüche ereignen sich tagsüber und abends, zwischen 11 und 21 Uhr, fast ausschließlich in Abwesenheit der Bewohner. Nächtliche Einbrüche während Hausbewohner schlafen kommen äußerst selten vor. Einbrecher scheuen den Kontakt mit Personen, wollen unentdeckt bleiben. Im Falle einer Konfrontation mit anwesenden oder heimkehrenden Bewohnern ergreifen sie zumeist umgehend die Flucht.

Mit einer gemeinsamen Aktion der Kreispolizei und des Polizeipräsidiums Bonn wurden nun wieder verstärkte Kontrollen aufgenommen. Weil überregional tätige Einbrecher oftmals von außerhalb anfahren, wird insbesondere an den Ausfallstraßen der Region kontrolliert. Dazu zählen auch die Autobahnzubringer zur A 3, A 59 und A 560. Am Donnerstag überprüften mehr als 100 Beamte an rund zehn Kontrollstellen verdächtig erscheinende Fahrzeuge.

Dabei handele es sich zumeist um ältere und damit billige PKW. Oftmals seien es größere, viertürige Fahrzeuge mit geräumigem Kofferraum für die Beute. Sie erlauben schnelles Ein- und Aussteigen auch mehrerer Täter. Dabei werden die Autos häufig gewechselt. Um schwerer rückverfolgbar zu sein, würden diese zumeist auf an den Taten unbeteiligte Strohmänner zugelassen. Oft seien auf solche Personen 10 oder 15 verschiedene Fahrzeuge angemeldet, so die Polizei. Auch Kleintransporter ziehen die Beamten bei Kontrollen stets gezielt zu Überprüfungen aus dem Verkehr.

Das wirkungsvollste Mittel gegen die Einbruchskriminalität sei aber die Aufmwerksamkeit bezüglich der Vorgänge in der Nachbarschaft. Wenn verdächtig wirkende Personen den Eindruck erwecken, Tatorte auszukundschaften oder Einbruchs-Vorbereitungen zu treffen, sollte sofort die Polizei gerufen werden. Gleiches gilt für Wahrnehmungen von verdächtigen Geräuschen wie klirrendem Glas.

Klares Statement der Polizei : "Achten Sie auch auf Ihre Nachbarhäuser und die Umgebung, melden Sie verdächtige Beobachtungen sofort der Polizei über den Polizeiruf 110. Lieber einmal zuviel die Polizei anrufen, als durch zu späte oder gar keine Informations-Weitergabe eine Straftat geschehen zu lassen. Möglicherweise wertvolle Ermittlungs-Ansätze können verloren gehen, wenn verdächtige Beobachtungen nicht gemeldet werden."


26.09.2015 - Medien:

Oktober-Ausgabe des 'Lohmarer Stadtanzeiger' erschienen

Titel-Abbildung der Oktober-Ausgabe des 'Lohmarer Stadtanzeiger'

Ausführliche Rückblicke auf die zahlreichen Veranstaltungen im September bietet die neue Ausgabe des 'Lohmarer Stadtanzeiger', die an diesem Wochenende kostenfrei an die Haushalte im Stadtgebiet verteilt wird. Dazu zählen die Konzerte des Honrather Chors 'La Voce' und des 'Kinder-, Jugend- und Erwachsenenchor Lohmar', die Einweihung der "Bestattungsgärten" in Lohmar, das Jubiläum des 'TuS Birk', der 'All American Day' im Sülztal, das Dressur-Festival in Hausdorp und natürlich die Wahlscheider Kirmes nebst Korso und Schörreskarren-Rennen, aber auch die Kirmessen in Lohmar und Neuhonrath.

Die Einweihung der vergrößerten Kläranlage Donrath, aktuelle Entwicklungen am Auelsweg in Lohmar und Ereignisse mit Schlager-Prominenz sind weitere Themen. Der wie immer enthaltene Veranstaltungskalender reicht dieses Mal bis zum Ende der ersten Novemberwoche. Zusätzliche Informationen aus Sicht der Stadtverwaltung enthält der Einhefter "Die Seiten der Stadt Lohmar". (cs)


25.09.2015 - Veranstaltungen, Freizeit, Technik, Historie, Vereine:

Trecker-Treffen an der Kreisstraße 37 im Ortsteil Breidt

Zum zweiten Mal findet das Jahrestreffen der 'Traktor-Freunde Draach op de Aaß' am Sonntag (27.09.) im Umfeld des Dorfgemeinschaftshauses ('Karl-Schafhaus-Schule') in Breidt statt. Neben den restaurierten historischen Landmaschinen werden auch Modell-Traktoren ausgestellt. Zum Programm der um 10 Uhr beginnenden Veranstaltung gehört zudem eine Korso-Fahrt. Für die Besucher werden herzhafte Gerichte und Suppen, Kuchen sowie warme und kalte Getränke vorgehalten. (cs)


25.09.2015 - Veranstaltungen, Freizeit, Vereine:

Siebte Ausgabe der 'Birker Wiesn' im Bürgerzentrum Birk

Während in München das Oktoberfest Halbzeit feiert, verwandelt sich auch das Birker Bürgerhaus morgen erneut in eine bayerische Festhalle. Das 'Tambourcorps Pohlhausen-Birk' feiert die siebte Ausgabe seiner 'Birker Wiesn', bei der wieder süddeutsche Spezialitäten in flüssiger und fester Form angeboten werden. Zum zweiten Mal mit von der Partie ist die aus Mörfelden-Waldorf bei Frankfurt stammende Stimmungsband 'Die Hessentaler'. Der Eintritt, der auf ein Mindestalter von 16 Jahren beschränkt ist, kostet an der Abendkasse 8 Euro. Beginn ist um 20 Uhr, "Happy Hour" bis 21 Uhr. (cs)


25.09.2015 - Veranstaltungen, Kulturelles, Vereine, Personen:

Erntedankfest mit Festumzug der Dorfgemeinschaft Scheid

Erntepaar Anita Sparrer und Alwin Heib - (Foto : Dorfgemeinschaft Scheid)

An diesem Wochenende beginnen die Erntefeste im Lohmarer Stadtgebiet. Den Auftakt macht wie üblich die Dorfgemeinschaft aus Scheid. Los geht es am Samstag mit dem "Tanz auf der Tenne" beim Ernteball. Im Rahmen des Festes, das um 20 Uhr beginnt, wird das 2014er Erntepaar, Monika Pentrop und Stefan Hoffmann, verabschiedet und das neue, Anita Sparrer und Alwin Heib, inthronisiert. Musikalische und tänzerische Unterhaltung bieten das 'Tambourcorps Scheiderhöhe', die Band 'M.A.D.' und die "Tanzflöhe" des 'Ernteverein Donrath'. Der Eintrittspreis zur "Scheider Tenne" beträgt 8 Euro.

Das Erntepaar kommt in diesem Jahr aus Birk beziehungsweise Köln. Die Dorfgemeinschaft Scheid stellt sie kurz vor :  Anita Sparrer, geboren in Leverkusen und dort auch aufgewachsen, ist seit 2009 Mitglied der Dorfgemeinschaft. Seit März 2010 ist sie im Vorstand als Schriftführerin tätig. Sie ist als Studioleitung einer Sprachschule in Rösrath beschäftigt. In Ihrer Freizeit fährt sie gerne Fahrrad und geht gerne schwimmen.

Alwin Heib, geboren in Köln, ist Angestellter einer Automobilfirma in Köln. Sein Hobby ist seine Freundin Anita. Beide haben sich vor einigen Jahren in Köln kennen und lieben gelernt. Anita lebt seit 2010 in Lohmar Birk und Alwin als alter Jeck in Köln. Wenn sie Urlaub haben, bereisen sie gerne fremde Länder, am liebsten mit der 'Aida'. Beim Erntezug am Sonntag benutzen sie mit der Kutsche aber ein anderes Verkehrsmittel.

Zuvor wird um 11 Uhr zum Frühschoppen an der 'Scheider Tenne' geladen. Der Festumzug - gutes Wetter ist übrigens prognostiziert - stellt sich um 13.30 Uhr in Wielpütz auf, um gegen 14 Uhr über die Landesstraße 84 über Scheiderhöhe und Oberscheid nach Scheid aufzubrechen. Dort wird schon um 14 Uhr die Kaffeetafel mit hausgebackenen Kuchen eröffnet. Nach dem Eintreffen des Erntezugs klingt das Fest bei einem Platzkonzert der Band 'Swinging Brass' und Einlagen des 'Tambourcorps Scheiderhöhe' aus. (cs)


25.09.2015 - Stadtverwaltung, Politik:

179 Personen nahmen an Wahl zum Behindertenbeirat teil

Vor einer Woche wurde die Wahl zum neueingerichteten Behindertenbeirat der Stadt durchgeführt (wir berichteten im Vorfeld). Dabei kann die Höhe der Wahlbeteiligung entweder als sehr hoch oder äußerst gering angesehen werden. Rund 4.500 Lohmarer Bürger/innen mit Handicap wären eigentlich wahlberechtigt gewesen. Da ihre Identität und damit ihre Adressen der Stadtverwaltung aus Datenschutzgründen aber nicht bekannt sind, konnten diese auch nicht angeschrieben und zur Wahl aufgerufen werden. Aus diesem Grund mußten sich diese Personen für die Wahl registrieren, in ein Wählerverzeichnis aufnehmen lassen. Nur 204 der eigentlich Wahlberechtigten aber taten dies bis zum Stichtag am 20. August, das entspricht nur gut 4,5 Prozent.

Nun hat die Stadtverwaltung die Ergebnisse der Wahl vorgelegt. Von den 204 im Wählerverzeichnis eingetragenen Personen nutzten 146 die Möglichkeit der Briefwahl, 33 begaben sich am vergangenen Freitag in das in der 'Jabachhalle' eingerichtete Wahllokal. Somit nahmen 179 der 204 zuvor registrierten Wahlberechtigten an der Wahl zum neuen Beirat teil. Dies bedeutet eine Wahlbeteiligung von stolzen 87,7 Prozent. Nimmt man die Gesamtzahl der 4.500 Personen, die an der Wahl hätten teilnehmen dürfen, reduziert sich die Beteiligung jedoch auf nur noch 3,98 Prozent.

Von den 14 zur Wahl in den Behinderten-Beirat angetretenen Personen wurden neun in das Gremium gewählt, das sich zukünftig für die Belange von Personen mit Handicap in der Stadt einsetzen will. Es sind, in der Reihenfolge der jeweils auf sie entfallenen Stimmenzahl : Jürgen Krause, Siegmund Zöllner, Beate Dietz, Clara Neff, Peter Eschbach, Alexandra Koch, Theresia Wiemer, Ulrike Müller und Christine Schmid. (cs)


25.09.2015 - Veranstaltungen, Kulturelles, Vereine:

Festkonzert zum 125. Jubiläum des 'Männerchor Lohmar'

Der Männerchor Lohmar - (Pressefoto)

Im Jahre 1890 wurde - hervorgegangen aus einer Singgemeinschaft - der 'Männer-Gesang-Verein "Frohsinn" Lohmar' gegründet. Da sich dieses Datum somit zum 125. Mal jährt, wird das Jubiläum des heutigen 'Männerchor Lohmar' mit einem Festkonzert in der 'Jabachhalle' begangen. Es findet am morgigen Samstag um 17 Uhr statt.

Auf dem Programm des Konzerts, in dem der Chor unter der Leitung von Bernd Radoch von Jana Ryklova (Sopran), Dieter Holz (Solist), Edgar Zens (Klavier) und dem 'Rheinischen Streichensemble' unterstützt wird, stehen überwiegend Opern-, Operetten-, Musical- und Film-Melodien. Die Liste der Komponisten reicht von Christoph Willibald Gluck über Franz Schubert, Frédéric Chopin, Richard Wagner, Giuseppe Verdi, Johann Strauss, Franz Léhar und Leonard Bernstein bis hin zu Vangelis. Dazu kommen auch kölsche Töne und Pop. 15 Euro kostet der Eintritt. (cs)


25.09.2015 - Vermischtes, Stadtverwaltung, Veranstaltungen:

Kunsthandwerkliche Arbeiten für Adventsbasar gesucht

Am Sonntag, dem 29. November, findet der jährliche Adventsbasar in den Räumen des Begegnungszentrums 'Villa Friedlinde' statt. Hierfür sucht die Stadt noch Aussteller, die selbstgefertigte Arbeiten zum Verkauf anbieten möchten. Interessenten können sich unter der Telefon-Nummer 02246 / 301630 informieren und anmelden. (cs)


24.09.2015 - Politik, Stadtverwaltung:

Flüchtlings-Unterbringung und -Gesundheitskarte im Stadtrat

Die Situation der Flüchtlinge in Lohmar stand eher ungeplant im Mittelpunkt der gestrigen Sitzung des Stadtrats. Bürgermeister Horst Krybus lobte das große ehrenamtliche Engagement zur Betreuung der Menschen. Derzeit würden bereits 321 Flüchtlinge im Stadtgebiet leben, bei seinem Amtsantritt im Juni 2014 seien es erst 60 gewesen.

Zur Schaffung von notwendigem Wohnraum sollen, um die dauerhafte Belegung einer Sporthalle zu vermeiden, weitere Häuser angekauft werden. Derzeit werden schon zahlreiche, über das ganze Stadtgebiet verteilte Objekte zu diesem Zweck genutzt. Weiterhin sollen Wohncontainer im Bereich der ursprünglichen Asylbewerber-Unterkünfte am Dammweg im äußersten Süden Lohmars aufgestellt werden. Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung stand die Genehmigung einer entsprechend getroffenen Dringlichkeits-Entscheidung auf der Tagesordnung. Zur Unterbringung von (anerkannten) Asylbewerbern sind auch Baumaßnahmen notwendig. Bund und Land seien gefordert, sich an einem Wohnungsbau-Programm für den Geschoßwohnungsbau zu beteiligen.

Interessant wurde es auch im Laufe der Sitzung, als ein gemeinsamer Antrag der CDU- und Grünen-Fraktion sowie ein inhaltlich gleichlautender der SPD-Fraktion aufgerufen wurde. Sie sahen die Einführung der Gesundheitskarte für Flüchtlinge vor, die "erhebliche Verbesserungen der Gesundheits-Versorgung der vor Not und Verfolgung zu uns geflüchteten Menschen" (Zitat Antrag CDU / Grüne) bedeute. Dadurch würde zudem der Verwaltungsaufwand der Kommune deutlich reduziert. Erfahrungen aus anderen Bundesländern hätten gezeigt, so die SPD, daß dies nicht zu einem Anstieg der Behandlungskosten führe.

Trotz der sich durch die gleichgerichteten Anträge abzeichnenden großen Mehrheit für diese Vorgehensweise hatte die Stadtverwaltung eine gegenteilige Beschlußvorlage vorgelegt, die die Beibehaltung der Gesundheitsversorgung über eine interkommunale Zusammenarbeit im Kreisgebiet ohne die Ausgabe von Gesundheitskarten präferierte.

Werner Küffner (Bündnis 90 / Grüne) plädierte dafür, die ohnehin nicht funktionierende Abschreckungs-Politik aufzugeben und die Gesundheitskarte für Flüchtlinge als Zeichen der Willkommenskultur einzuführen. Eberhard Temme (CDU) argumentierte überraschend entgegen des eigenen Antrags und stellte den Geschäftsordnungs-Antrag, die Entscheidung zurückzustellen und zunächst im Ausschuß für Kultur, Sport, Generationen und Partnerschaften zu beraten. Die Flüchtlinge würden derzeit ordnungsgemäß versorgt, es bestehe kein Zeitdruck. Er äußerte Befürchtungen bezüglich einer "schleichenden Leistungsausweitung", unbefugtem Mißbrauch und Weitergabe der Karten.

Daraufhin beantragte Uwe Grote (SPD), der die vorherigen Ausführungen Werner Küffners ausdrücklich lobte, die geheime Abstimmung über den neuen CDU-Antrag zur vorherigen Verweisung in den Fachausschuß. Nach der Auszählung der 37 abgegebenen Stimmen zeigte sich, daß sich die CDU-Fraktion - ohne eine eigene Mehrheit mutmaßlich mit Unterstützung kleinerer Fraktionen oder Einzelabgeordneter - durchsetzen konnte. Mit 20 gegen 17 Stimmen wurde das Thema in den erst im November tagenden Ausschuß verwiesen. Interessant daran ist, daß sich die sonst nahezu immer einigen Koalitionäre CDU und Grüne hier offen gegeneinander positioniert hatten. (cs)


23.09.2015 - Wirtschaft, Soziales:

'GKN Driveline' spendet 7.000 Euro für Sprachförderprojekt

(Foto : 'GKN Driveline')

Eine Information der 'GKN Driveline' :  Bürgermeister Horst Krybus, der Erste Beigeordneter Peter Madel, Michael Klein von der Stadt Lohmar sowie Johannes Behrens und Doris Horstmann von der Arbeitsgruppe Sprachförderung der Flüchtlingshilfe Lohmar trafen sich letzte Woche mit Vertretern des in Lohmar ansässigen Automobilzulieferers zur offiziellen Scheckübergabe.

Die Summe von 7.000 Euro ist der Erlös des diesjährigen Sommerfestes für Mitarbeiter und ihre Familien. Dieter Thiede, Geschäftsführer der 'GKN Driveline International GmbH' erläuterte : "Für uns als weltweit operierendes Unternehmen mit Mitarbeitern aus mehr als 15 Nationen liegt die Förderung der Sprachkompetenz für eine gelungene Integration sehr am Herzen." Aus diesem Grunde wird die Spende dem Sprachförderprogramm der Flüchtlingshilfe Lohmar zu Gute kommen.

Im Sprachförderprogramm engagieren sich mehr als 25 Pädagogen ehrenamtlich und geben den rund 100 Flüchtlingen aus mehr als 15 verschiedenen Ländern im Alter von 6 bis 60 Jahren in elf differenzierten Sprachkursen Deutschunterricht. Die Kurse finden sowohl in der Gesamtschule Lohmar als auch im evangelischen Pfarramt Birk statt. Dringend benötigt werden für das Sprachförderprogramm Unterrichtsmaterialien und Lehrbücher für die Kursteilnehmer. Deshalb ist die Spende der 'GKN Driveline' mehr als willkommen.

Bürgermeister Krybus meinte dazu : "Das gesamte Sprachförderteam und wir bedanken uns bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Firma 'GKN Driveline' ganz herzlich für die großzügige Spende, die nun für wichtiges Schulungsmaterial eingesetzt wird. Der großen Herausforderung der Integration der vielfältigen Kulturen müssen wir uns alle langfristig stellen - eine gemeinsame Sprache ist dabei eine sehr wichtige Basis.“

'GKN Driveline' ist der weltweit führende Anbieter von Antriebskomponenten und - systemen für den Automobilbereich mit weltweit 25.000 Mitarbeitern. Im 'GKN Driveline'-Forschungszentrum am Standort Lohmar arbeiten mehr als 300 Ingenieure und Techniker an Antriebssystemen zukünftiger Fahrzeugmodelle. Hochinnovative Technologien wie das erste Zweigang-Getriebe eines Elektroantriebs im 'BMW i8' sowie aktive Allradsysteme und Antriebswellen wurden am Standort bereits zur Serienreife entwickelt.


21.09.2015 - Veranstaltungen, Kulturelles, Schulen:

Schülerkonzert der städtischen Musik- und Kunstschule

Schülerinnen und Schüler der Musik- und Kunstschule Lohmar geben am kommenden Freitag (25.09.) ein Konzert im Ratssaal des Rathauses. Von den Musikern verschiederer Altersstufen werden Werke von Giuseppe Garibaldi, George Perlman und Sergej Prokofieff zum Vortrag gebracht. Der Eintritt zu dem um 18 Uhr beginnenden Konzert ist frei. (cs)


21.09.2015 - Vereine, Jugend, Freizeit:

Kinderchor auf Chorfahrt nach Jünkerath in der Vulkaneifel

(Foto : 'Kinder-, Jugend- und Erwachsenenchor Lohmar')

Eine Information des 'Kinder-, Jugend- und Erwachsenenchor Lohmar' :  Am Freitagnachmittag ging es von Siegburg über Köln mit der Bahn nach Jünkerath. Der Kinderchor des Kinder-, Jugend- und Erwachsenenchor Lohmar startete damit seine diesjährige Chorfahrt. Bei trockenem meist schönem Wetter stand die Fahrt unter einem guten Stern. Schon die Ankunft in der herrlich gelegenen Jugendherberge brachte die Kinder ins Schwärmen. Nach einem leckeren Abendbrot wurden die Zimmer bezogen und danach ging es zum Programm über, welches die Chorsprecher vorbereitet hatten.

Am Samstag wurde nach dem Frühstück geprobt, hier wurden schon die ersten Weihnachtslieder für das Konzert am 20. Dezember in der katholischen Kirche Lohmar vorgestellt. Nach leckerem Mittagessen konnten die Kinder die riesige Anlage der Jugendherberge erforschen. Einige übten ihre Stimmlage, doch der größte Teil spielte bei Sonnenschein draußen. Die Probe an diesem Tag wurde mit neuen Liedern gefüllt und am Abend wurde zur Disco eingeladen.

Nach einem Probenvormittag und Mittagessen mussten wir auch schon wieder die Heimreise antreten. Die Chorfahrt hat wieder riesigen Spaß gemacht und die Gruppe gestärkt. Die Großen helfen den Kleinen und manch Kleiner kommt groß raus !  Tolles Wochenende ...


21.09.2015 - Freizeit, Stadtverwaltung, Veranstaltungen:

Chor der 'Villa Friedlinde' sang zum Themengebiet 'Frieden'

(Foto : Stadtverwaltung Lohmar)

Eine Information der Begegnungsstätte 'Villa Friedlinde' :  Der September-Themennachmittag des Lohmarer Begegnungszentrums Villa Friedlinde hatte diesmal den "Frieden" im Fokus :  Die hauseigene Singgruppe 'FRICHOLO' bereitete sich im Vorfeld mit einer entsprechenden Liedauswahl gut auf den Nachmittag vor.

So begeisterte sie ihre Besucherinnen und Besucher musikalisch mit dem kleinen grünen Kaktus, dessen instabile Lage auf dem Balkon zu Unfrieden führen könnte und empfahl im Sinne des Bären Baloos aus dem Dschungelbuch "Probier's mal mit Gemütlichkeit". Auch Erlebnisse aus Kriegszeiten wurden aufgegriffen :  Die deutsche Übersetzung des in den 60er-Jahren geschriebenen Liedes von Bob Dylan "Blowing in the Wind" handelt ebenso wie auch das Volkslied "Zogen einst fünf wilde Schwäne" symbolisch von den Ängste und Entbehrungen dieser Zeit. Zu allen dargebotenen Liedern wurden von den Chormitgliedern Interpretationen vorgetragen.


21.09.2015 - Freizeit, Soziales, Vereine:

230 Senioren aus Lohmar auf Mini-Kreuzfahrt auf dem Rhein

Die Kranhäuser im Kölner Rheinauhafen - (Fotos : Seniorengruppen-Leitendenrunde)

Eine Information der Seniorengruppen-Leitendenrunde :  Die Lohmarer Seniorinnen und Senioren verbrachten einen erlebnisreichen Tag auf dem Rhein, weil das Ausflugschiff "Anja" nur für diese Seniorenfahrt von einem Organisationsteam gechartert wurde. Vorgesehen war die Fahrt ab Lülsdorf bis Köln-Mülheim und zurück. Da der Wasserstand im Rhein zurzeit sehr niedrig ist, musste kurzfristig umdisponiert werden. Erst in Porz konnte das Schiff bestiegen werden.

Fünf Reisebusse und drei Kleinbusse brachten die Senioren zur Anlegestelle. Den Ausflüglern, zum Teil mit Rollstuhl und Rollator, wollte man den weiten Fußweg nicht zumuten. Deshalb wurde kurzerhand die Anlegestelle so weit wie möglich angefahren. Die anwesenden Ordnungshüter empfingen die Reisenden unweit der Anlegestelle und verteilten auch gleich Straftickets wegen unbefugten Befahrens der Uferzone. Da kam Freude auf.

Das Schiff wurde sehnlichst erwartet, konnte aber um 13.00 Uhr anlegen. Ein Musiker mit Akkordeon begrüßte die zahlreichen Gäste beim Betreten des Schiffes. Es verging eine halbe Stunde, bis alle Gäste an Bord waren und das Schiff ablegen konnte. Kaffee und Kuchen standen bereit. Nachdem die Rollatoren und Rollstühle verstaut waren und die Gäste Platz genommen hatten, konnte die Fahrt Richtung Köln mit musikalischer Begleitung aufgenommen werden. Helga Kreuzer und Team trugen Lieder und Texte vor, während langsam die Landschaft vorbeizog. Der Hafenbereich, die Kranhäuser, Groß Sankt Martin und natürlich der Dom waren von Bord aus gut zu sehen. In Mülheim wendete das Eventschiff und fuhr mit "Schleichfahrt" wieder zurück. Hier begann eine Stadtführung ohne einen Fuß an Land zu setzen sehr bequem vom Schiff aus.


19.09.2015 - Polizeimeldungen:

PKW-Aufbrüche in Heide und nahen Siegburger Stadtteilen

Gleich drei PKW wurden in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (18.09.) im Ortsteil Heide aufgebrochen. Der oder die Täter drangen durch ein Einschlagen der Seitenscheiben in die Fahrzeuge ein. Ziel war der Ausbau von Airbags und festeingebauter Navigations-Systeme. In der betreffenden Nacht kam es weiterhin zu zwei vergleichbaren Diebstählen in den benachbarten Siegburger Stadtteilen Braschoß und Schreck.

Laut Polizei liegen bislang keine Hinweise auf den oder die Täter vor. Sachdienliche Angaben bezüglich Beobachtungen verdächtiger Personen oder Fahrzeuge werden unter der Telefon-Nummer 02241 / 5410 erbeten. (cs)


19.09.2015 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Autofahrer übersah Rollerfahrerin lm Kreisel vor dem Rathaus

Am Freitagvormittag (18.09.) stießen auf dem Mini-Kreisel der Hauptstraße im Lohmarer Ortszentrum ein PKW und ein Motorroller zusammen. Gegen 9.45 Uhr fuhr ein 79-jähriger Autofahrer von der Rathausstraße aus in den Kreisverkehr ein. Nach Angaben der Polizei übersah er dabei die bereits im Kreisel befindliche Rollerfahrerin, die auf der Hauptstraße in Richtung Donrath unterwegs war. Sein Opel-Kompaktvan touchierte das Zweirad, so daß die 60-jährige Troisdorferin zu Fall kam.

Vom Sturz leichtverletzt wurde sie kurz später zu einem Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden wird mit rund 800 Euro beziffert. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Hauptstraße zwischen der Kirchstraße und dem Kreisel voll gesperrt, der Verkehr über die Kirchstraße und Altenrather Straße umgeleitet. (cs)


16.09.2015 - Verkehr, Polizeimeldungen:

LKW-Unfälle in Grenzlagen des Stadtgebiets auf A 3 und B 56

Zwei Sattelzüge, die am gestrigen Dienstagabend gegen 20.30 Uhr die Autobahn 3 in Fahrtrichtung Köln befuhren, prallten in Höhe der Stadtgrenze zwischen Siegburg und Lohmar aufeinander. Dabei wurde der Fahrer des hinteren LKW verletzt und später zu einer Bonner Klinik gebracht.

Warum der Spediteur aus Neuwied auf den vor ihm fahrenden LKW aus Rumänien aufgefahren war, konnte an der Unfallstelle noch nicht geklärt werden. Während Letzterer seine Fahrt mit einem Heckschaden am Auflieger fortsetzen konnte, mußte die Volvo-Zugmaschine des hinteren Sattelzugs mit deutlichen Beschädigungen abtransportiert werden. Sein Auflieger war abgesehen von wenigen Obstpaletten leer.

Die Feuerwehr aus Siegburg war zunächst wegen eines vermeintlich eingeklemmten LKW-Fahrers alarmiert worden, konnte sich dann aber auf die Absicherung der Unfallstelle und das Abstreuen ausgelaufener Betriebsstoffe beschränken. Trotz der notwendigen Sperrung des rechten Fahrstreifens wurde der am Abend geringere Verkehr nicht behindert.

Am gleichen Morgen hatte sich bereits unweit entfernt - auf Siegburger Stadtgebiet - ein schwerer Unfall mit Beteiligung eines LKW ereignet, und zwar auf der Bundesstraße 56 in Fahrtrichtung Seelscheid. Hier war gegen 10.30 Uhr in Höhe der Überquerung der Bundesstraße 484 ein mit Heizöl vollbeladenes LKW-Gespann versetzt auf einen auf dem Standstreifen stehenden PKW aufgefahren. Der vor seinem Ford stehende 68-jährige Autofahrer wurde erfaßt, prallte in die Windschutzscheibe und wurde auf die Straße geschleudert. Er wurde schwerverletzt. Der erheblich beschädigte LKW konnte zum Stehen gebracht werden. (cs)


16.09.2015 - Vereine, Kulturelles, Jugend, Veranstaltungen:

Kinder-, Jugend- und Erwachsenenchor feierte 30-jähriges

Der vor 30 Jahren formierte Kinderchor in seiner aktuellen Besetzung

Ein Jubiläum stand strenggenommen nur für den ehemaligen 'Kinderchor Lohmar' an, der vor 30 Jahren von Rudolf Wingenfeld gegründet wurde, hervorgegangen aus einem Schulchor. Die Kinder wurden älter, so war es naheliegend, daß viele junge Sängerinnen und Sänger dem Chor entwuchsen. Kein Wunder also, daß sich im Lauf der Zeit zum Kinderchor ein Jugendchor dazugesellte, der unter dem Vereinsdach seine Heimat fand. 2011 formierten sich auch Eltern der jugendlichen Sänger zu einem Chor, so daß er inzwischen unter dem Namen 'Kinder-, Jugend- und Erwachsenenchor Lohmar' auftritt (Foto unten).

Jeweils rund 30 Mitglieder haben die Einzelchöre heute, die seit einigen Jahren von Barbara Wingenfeld, der Tochter des Gründers, geleitet werden. Je nach Anlaß treten sie auch gemeinsam auf.Einen solchen Anlaß gab es natürlich, um das 30-jährige Bestehen des Kinderchors zu feiern. Dies erfolgte am vergangenen Samstag (12.09.) mit einem großen Konzert in der 'Jabachhalle'.

Die Chöre, einzeln wie gemeinsam, stellten einen bunten Querschnitt ihres Repertoires vor, angefangen von Kinderliedern über Spirituals bis zu zahlreichen Popsongs, aber auch Auszüge der in der Vergangenheit vom Chor aufgeführten Musicals. Emotionaler Höhepunkt war der leider unverändert aktuelle Udo Lindenberg-Song "Wozu sind Kriege da ?", eindringlich vorgetragen von Noe Marie (Foto), einer der Jüngsten im Chor. (cs)


16.09.2015 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Auffahrunfall mit drei Beteiligten auf der L 288 in Pützrath

Am Montagnachmittag (14.09.) kam es auf der Landesstraße 288 im Bereich der Ortslage Pützrath in Fahrtrichtung Donrath zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Ein 25-jähriger Lohmarer hatte offenbar den nachmittäglichen Rückstau von Donrath übersehen und war mit seinem 'Ford Mondeo' auf einen 'Ford Transit' aufgeprallt, der von einem 48-jährigen Bonner gesteuert wurde. Die Energie war so groß, daß der Kleintransporter auf einen 'Audi A3' aufgeschoben wurde.

Während die beiden Autofahrer unverletzt blieben, mußte die 51-jährige Audi-Fahrerin aus Neunkirchen-Seelscheid von Rettungskräften behandelt und zu einem Krankenhaus gebracht werden. Der 'Mondeo' und der 'Transit' waren bei dem Aufprall erheblich beschädigt worden, als nicht mehr fahrbereit mußten sie abtransportiert werden. Der Audi hatte den Unfall zumindest dem Augenschein nach unbeschädigt überstanden. Insgesamt schätzt die Polizei den entstandenen Schaden auf rund 17.000 Euro. Der Berufsverkehr konnte die Unfallstelle ohne größere Behinderungen umfahren. (cs)


16.09.2015 - Politik, Verkehr, Baumaßnahmen:

Verkehrliche Änderungen an Frouardplatz und Rathausstraße

Eine Änderung der Verkehrssituation im Lohmarer Ortszentrum hat der Ausschuß für Bauen und Verkehr auf Antrag der CDU und der Grünen vor kurzem beschlossen. Diese betreffen allesamt Verbesserungen für Fußgänger. Demnach soll der derzeit durch eine hellere Pflasterung hervorgehobene Bereich am Breiter Weg in Höhe des Frouardplatzes eindeutig als Mischfläche für den Fußgänger- und Autoverkehr ausgewiesen werden. Dies soll in Form von Bodenmarkierungen realisiert werden. Gleiches soll für die gegenüberliegende verkehrsberuhigte Fläche des Breiter Weg zwischen Frouardplatz und Hauptstraße gelten.

Der derzeit weit in die Vila-Verde-Straße hineinverlegte Zebrastreifen soll eine neue Lage erhalten. Die schon lange geforderte Verlegung des Überwegs näher zum Frouardplatz scheiterte bislang an der früheren Verkehrsführung, weil er dann zu nah an der abkickenden Durchgangsstraße gelegen hätte. Durch die neue Anbindung der Hauptstraße an den Frouardplatz entfällt dieses Hemmnis. Mit der Maßnahme soll aber abgewartet werden, bis das neue Wohn- und Geschäftshaus an der Ecke Breiter Weg / Vila-Verde-Straße bezogen ist.

Auch auf den Verkehrsflächen des Frouardplatzes (Umfahrung als auch die Wege zwischen den Parkplätzen) soll die Sicherheit für Fußgänger verbessert werden. Es wird zukünftig ein Tempolimit von 20 km/h ausgeschildert werden. Eine alternativ angedachte Reduzierung auf 10 km/h lehnte der Ausschuß ab, weil Tachometer einen solchen Wert nicht immer anzeigen könnten. Piktogramme sollen die neue Regelung deutlich erkenntlich machen.

Die letzte Änderung betrifft die Rathausstraße. Hier soll ein neuer Zebrastreifen eingerichtet werden. Dieser wird zwischen den Einmündungen der Straße 'Am Bungert' und der Schmiedgasse (Ecke Rathausstraße / Bachstraße) in Höhe des bisherigen Rathausparkplatzes markiert (im Foto rechts). Hierfür soll eine geeignete Stelle gefunden werden, auf die dann beidseits vor den nahen Kurven mit Tempo 30-Piktogrammen auf dem Boden aufmerksam gemacht werden soll.

Nicht Gegenstand der aktuellen Beratung war der zu einem früheren Zeitpunkt schon beschlossene Überweg über die Hauptstraße zwischen Breiter Weg und der Sackgasse 'Im Backesgarten', der offenbar von vielen Fußgängern zum sicheren Überqueren der Hauptstraße vermißt wird. (cs)


16.09.2015 - Veranstaltungen, Tiere, Sport, Vereine:

Dreitägiges Dressur-Festival in Lohmar-Hausdorp

(Archivfoto vom Turnier im Juni dieses Jahres)

Eine Information der 'Reitgemeinschaft Haus Dorp' :  Vom 18.09. bis zum 20.09. richtet die 'Reitgemeinschaft Haus Dorp' unter optimalen Bedingungen ein Dressurturnier der Extraklasse aus. Vom Führzügel-Wettbewerb bis hin zur Dressur der schweren Klasse wird dem Zuschauer ein abwechslungsreiches Programm geboten. Unter anderem werden im Rahmen dieser Veranstaltung die finalen Prüfungen des "Geba Cups" in den Klassen E, A und L ausgetragen. Die Klasse L wird hier durch das Reiten einer Kür auf Musik entschieden.

Ein weiterer Programmpunkt sind die Semifinale und Finale zum "Amateur Championat Deutschland FAB L". Höhepunkt am Samstag ist eine Dressurprüfung der schweren Klasse für Jungpferde. Am Sonntag bildet der "Prix Saint Georges", eine Dressurprüfung der Klasse S* das Tageshighlight. Zuschauer und Reiter dürfen ein breit gefächertes gastronomisches Angebot freuen. Weitere Informationen unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rg-hausdorp.de .



Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk