Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2021

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2021

24.03.2021 - Stadtverwaltung, Freizeit:

Viele Gesellschaftsspiele in der Stadtbibliothek ausleihbar

Die Stadtbibliothek bietet viele unterhaltsame Gesellschaftsspiele an - (Foto : Stadt Lohmar)

Eine Information der Stadtbibliothek Lohmar :  Rechtzeitig zu den Osterferien bietet die Stadtbibliothek neue Gesellschaftsspiele an. Viele Familien verbringen bedingt durch Corona viel Zeit zuhause, da bieten Spiele beste Unterhaltung :  Sie regen zum Nachdenken an, fördern das Lernen und sind ein großartiges Gemeinschaftserlebnis.

Beim Spieleangebot der Bibliothek ist für jeden Geschmack und jedes Alter etwas dabei :  Vom einfachen Lernspiel für ganz Kleine bis zum anspruchsvollen Strategiespiel für Jugendliche und Erwachsene. Wie wäre es zum Beispiel mit "Pictures", dem Spiel des Jahres 2020, oder dem "Wolkenmacher", einem Familienspiel mit Wunderwetter nach Rezept ?

In den Stadtbibliotheken Lohmar und Wahlscheid sind über 200 Spiele zum Ausleihen vorhanden. Eine Übersicht steht unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.lohmar.de/familienfreundlichkeit-bildung-und-kultur/bibliotheken/stadtbibliothek/dokumente  oder im Online-Katalog  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttp://biblio.lohmar.de/wopac116/index.asp?DB=bib116 .

zu den Öffnungszeiten der Bibliotheken siehe unter  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterBüchereien


23.03.2021 - Gesundheit, Recht, Landesregierung:

Shutdown verschärft, 'Ruhetage' an Ostern, Reisen paradox

Nach den Beratungen der virtuellen Ministerpräsidenten-Konferenz mit der Bundeskanzlerin vom gestrigen Tag wurden die Resultate in einer Pressekonferenz in der Nacht um 2.45 Uhr vorgestellt. Demnach werden - mit Wirkung ab dem 29. März - die am 3. März beschlossenen Regelungen des Shutdowns weitere drei Wochen bis zum 18. April fortgeführt, wenn sie nicht durch neue Verordnungen ersetzt werden. Die seinerzeit vereinbarte "Notbremse" bei einer 7-Tages-Inzidenz von über 100 (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche) an drei aufeinanderfolgenden Tagen soll konsequent angewendet werden.

Damit ist gemeint, daß in diesem Falle eine Rückkehr zu den Bestimmungen von vor dem 8. März zur Anwendung kommt (unter anderem Rücknahme der Öffnung des Einzelhandels nach Terminvereinbarung, nur noch kontaktlose Abholung mittels "Click & Collect"). Dies gilt nach dem aktuellen Beschluß für das Bundesland oder die Region. Nach der bisherigen Handhabung würde dies für NRW auf die landesweite Inzidenz hinauslaufen. Weil diese - im Gegensatz zur niedrigeren Inzidenz im Rhein-Sieg-Kreis (86,2) - seit nun drei Tagen über 100 liegt, sind also Verschärfungen zu erwarten.

Aufgrund der bundesweit steigenden Infektionszahlen sollen - hier allerdings ausdrücklich in Landkreisen - bei einer 7-Tages-Inzidenz von über 100 zusätzliche Maßnahmen greifen. Dies können, wie es im Beschluß schwammig heißt, Ausgangsbeschränkungen, verschärfte Kontakt-Beschränkungen und die Tragepflicht medizinischer Masken bei Autofahrten mit haushaltsfremden Personen sein.

Über das lange Oster-Wochenende werden neben den drei Feiertagen zusätzlich einmalig "Ruhetage" am Gründonnerstag (01.04.) und Samstag (03.04.) definiert, um das Infektionsgeschehen durch weitgehende Kontaktbeschränkungen zu brechen. An diesen fünf Tagen ("erweiterte Ruhezeit zu Ostern") sind private Zusammenkünfte auf die Angehörigen des eigenen Haushalts mit einem weiteren Haushalt beschränkt, zusätzlich auf maximal fünf Personen plus Kinder bis zum Alter von 14 Jahren, wobei Paare unabhängig von ihrer Wohnsituation als ein Haushalt gelten.

Für diese fünf Tage werden Ansammlungen im öffentlichen Raum grundsätzlich untersagt. Die Außengastronomie, soweit sie je nach Region überhaupt zulässig ist, bleibt in dieser Zeit geschlossen. Am Samstag vor Ostern (03.04.) darf ausschließlich der Lebensmittel-Einzelhandel im engeren Sinne öffnen. Kirchen und andere Religions-Gemeinschaften werden lediglich gebeten, Versammlungen nur virtuell durchzuführen.

Private Inlandsreisen sind weiterhin praktisch nicht möglich, da das strenge Beherbergungsverbot unverändert in Kraft bleibt. Es wird auch keine Lockerungen für Angebote ohne oder mit minimalem Infektionsrisiko geben, das heißt, auch Übernachtungen in Ferienwohnungen, Wohnmobilen oder Wohnwagen mit eigener Sanitäranlage sind in Deutschland weiterhin untersagt.

Auslandsreisen sind dagegen ohne definierte Einschränkungen möglich. Es wird lediglich appelliert, auf nicht zwingend notwendige Reisen zu verzichten. Neu ist nur, daß eine generelle Testpflicht vor einem Rückflug als Voraussetzung zur Einreise eingeführt wird, unabhängig vom dortigen Infektionsgeschehen. Rückkehrer mit anderen Verkehrsmitteln werden nicht ausdrücklich erwähnt. -  Bei Rückreisen aus Risikogebieten (7-Tages-Inzidenz über 50) bleibt eine anschließende Quarantäne verpflichtend (10 Tage, kann nach 5 Tagen durch negativen PCR-Test beendet werden), bei Rückreisen aus Gebieten mit Virusmutanten-Aufkommen gelten noch striktere Regeln (verbindliche Quarantäne von 14 Tagen).

Nach den Ostertagen setzen die Regierungschefs /-chefinnen auf eine verstärkte Anwendung von Schnell- oder Selbsttests. Mit steigender Verfügbarkeit sollen flächendeckende Tests in Kindergärten und Schulen eingeführt werden, "baldmöglichst werden zwei Testungen pro Woche angestrebt". Auch Unternehmen werden - neben der zu bevorzugenden Home Office-Regelung - aufgefordert, den Beschäftigten regelmäßige Testangebote zu unterbreiten.

Für die von der Pandemie und den Verordnungen besonders betroffenen Wirtschafts-Branchen mit teils in ihrer Existenz bedrohten Betrieben - die Gastronomie, der Einzelhandel, die Kulturschaffenden und die Veranstaltungs-Branche, die Beherbergungs-Betriebe sowie die Tourismus-Branche - gibt es weiterhin keine realistische Perspektive einer Besserung in absehbarer Zeit. - Die nächste Runde der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten /-tinnen ist auf den 12. April terminiert. Ob der Shutdown dann weiter bis in den Mai verlängert wird ? (cs)


22.03.2021 - Landesregierung, Wirtschaft, Gesundheit, Recht:

Landesregierung schränkt Einzelhandel wieder stärker ein

Eine Information der Landesregierung NRW :  Aufgrund der heutigen Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Nordrhein-Westfalen zur vorläufigen Außervollzugsetzung der Beschränkungen für den Einzelhandel hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales umgehend am Montag, 22. März, eine angepasste Corona-Schutzverordnung erlassen.

Die vom Oberverwaltungsgericht ausdrücklich als insgesamt verhältnismäßig eingestuften Beschränkungen für den Einzelhandel bleiben damit weiterhin bestehen. Dies gilt vor allem für die Beschränkungen in den Geschäften, die erst seit dem 8. März mit Terminvereinbarung ("Click and Meet") und einer Personenbegrenzung von einer Kundin/einem Kunden je 40 Quadratmeter Verkaufsfläche öffnen dürfen.

Da das Oberverwaltungsgericht eine unzulässige Ungleichbehandlung darin gesehen hat, dass Schreibwarengeschäfte, Buchhandlungen und Gartenmärkte ab dem 8. März ohne diese Beschränkungen öffnen durften, gelten die Pflicht zur Terminvereinbarung und die 40 Quadratmeter-Begrenzung mit der jetzt geänderten Verordnung auch für diese Geschäfte.

Minister Laumann : "Die Landesregierung setzt die Maßgaben des Gerichts konsequent um. Damit werden aus Gleichheitsgründen auch für Schreibwarenläden, Buchhandlungen und Gartenmärkten Terminvereinbarungs-Lösungen vorgesehen. Wichtig ist, dass das Gericht grundsätzlich die Verhältnismäßigkeit unserer Maßnahmen erneut bestätigt hat. Alles Weitere ist nach der heutigen Ministerpräsidenten-Konferenz zu entscheiden."


22.03.2021 - Wirtschaft, Gesundheit, Recht:

Beschränkungen im Einzelhandel vorläufig außer Vollzug

Bis zu einer rechtskonformen Neuregelung durch die Landesregierung darf der Einzelhandel in Nordrhein-Westfalen derzeit nahezu uneingeschränkt öffnen. Diese Entscheidung vom vergangenen Freitag hat das Oberverwaltungsgericht in Münster heute mittag bekanntgegeben :

Eine Information des Oberwaltungsgerichts für das Land NRW :  Das Oberverwaltungsgericht hat mit - heute bekannt gegebenem - Beschluss vom 19. März 2021 auf den Eilantrag eines 'Media-Marktes' die Vorschriften der Corona-Schutzverordnung zur Beschränkung des Einzelhandels vorläufig außer Vollzug gesetzt, weil sie mit dem Gleichbehandlungs-Grundsatz nicht vereinbar sind.

Auf der Grundlage der aktuellen nordrhein-westfälischen Corona-Schutzverordnung können seit dem 8. März 2021 wieder alle Einzelhändler öffnen. Für die schon bislang von einer Schließung ausgenommenen Geschäfte (etwa Lebensmittelhandel) bleibt es bei der bisherigen Regelung, die eine Kundenbegrenzung auf eine Person pro 10 Quadratmeter Verkaufsfläche beziehungsweise pro 20 Quadratmeter für die 800 Quadratmeter übersteigende Gesamtver­kaufsfläche vorsieht. Im übrigen Einzelhandel ist der Zutritt grundsätzlich nur für einen Kunden pro 40 Quadratmeter Verkaufsfläche und auch nur nach vorheriger Terminvergabe zulässig. Ausgenommen sind hiervon allerdings die zuvor ebenfalls geschlossenen Buchhandlungen und Schreibwarengeschäfte. Gleiches gilt für Blumengeschäfte und Gartenmärkte, die bislang nur verderbliche Schnitt- und Topfblumen sowie Gemüsepflanzen und Saatgut verkaufen durften. Für sie gelten ebenfalls die günstigeren Öffnungsmodalitäten. Diese Regelungen hat das Oberverwaltungsgericht nun insge­samt vorläufig außer Vollzug gesetzt.

Zur Begründung hat der 13. Senat ausgeführt :  Die Beschränkungen verstießen in ihrer derzeitigen Ausgestaltung gegen den verfassungsrechtlichen Gleichbehandlungs-Grundsatz. Bei der Pandemie-Bekämpfung bestehe zwar ein Gestaltungsspielraum des Verordnungsgebers, der sich in einer komplexen Entscheidungssituation befinde und nur mit Prognosen zu den Auswirkungen von Beschränkungen und Lockerungen arbeiten könne. Es sei auch zulässig, schrittweise zu lockern, wobei es zwangsläufig zu Ungleichbehandlungen verschiedener Bereiche komme. Der Ver­ordnungsgeber habe es deshalb grundsätzlich für Geschäfte wie den Lebensmittel-Einzelhandel bei den bisherigen Regelungen belassen dürfen, während für andere Betriebe vorläufig nur eine reduzierte Kundenzahl zugelassen werde und eine vorherige Terminbuchung erforderlich sei. Die schrittweise und kontrollierte Öffnung weiterer Bereiche des Handels müsse aus Gründen der Gleichbehandlung nicht zwingend mit einer Verschärfung der Öffnungsbedingungen für die bereits bislang von der Schließung ausgenommenen Geschäfte einhergehen.

Der Verordnungsgeber über­schreite aber seinen Spielraum, wo ein einleuchtender Grund für eine weitere Differenzierung fehle. Dies sei der Fall, soweit nunmehr auch Buchhandlungen, Schreibwarenläden und Gartenmärkte mit ihrem gesamten Sortiment unter vereinfachten Bedingungen (größere Kundenzahl, ohne Terminbuchung) betrieben werden dürften. Es erschließe sich nicht und werde durch den Verordnungsgeber auch nicht begründet, warum dessen Annahme, diese Betriebe deckten ebenfalls eine Art Grundbe­darf, für sich genommen andere Öffnungsmodalitäten rechtfertigen sollte als beim übrigen Einzelhandel. Da nach der nunmehr geltenden Rechtslage sämtliche Geschäfte öffnen dürften, könne das Kriterium, ob ein Warensortiment Grundbedarf sei, eine Besserstellung nicht mehr ohne Weiteres begründen. Erforderlich wäre vielmehr, dass der angenommene Grundbedarf gerade die Differenzierung in den Öffnungsmodalitäten nahelege.

Wegen des untrennbaren Zusammenhangs der Regelungen zum Handel hat das Gericht diese insgesamt vorläufig außer Vollzug gesetzt. Das bedeutet, dass ab so­fort im gesamten Einzelhandel in Nordrhein-Westfalen keine Kundenbegrenzung pro Quadratmeter mehr gilt und das Erfordernis der Terminbuchung entfällt. Der Senat hat allerdings darauf hingewiesen, dass es dem Land unbenommen ist, auch kurzfristig eine Neuregelung zu treffen, die keine unzulässigen Differenzierungen enthält. Die durch den 'Media-Markt' geltend gemachten grundlegenden Bedenken an der Verhältnismäßigkeit der Beschränkungen für den Einzelhandel teilte der Senat nicht. Insbesondere sei die Beschränkung der Grundrechte der Einzelhändler angesichts der gravierenden Folgen, die ein erneuter unkontrollierter Anstieg der Neuansteckungen für Leben und Gesundheit einer Vielzahl von Menschen hätte, voraussichtlich gerechtfertigt. - Der Beschluss ist unanfechtbar. (Aktenzeichen : 13 B 252/21.NE)


22.03.2021 - Vereine, Soziales, Gesellschaft, Gesundheit:

Initiative Tschernobyl-Kinder sagt Kindererholung 2021 ab

Tschernobyl-Denkmal in Hoiniki (Belarus) mit den Inschriften aller Ortschaften, die der Katastrophe zum Opfer gefallen sind - (Foto : 'Initiative Tschernobyl-Kinder Lohmar')

Eine Information der 'Initiative Tschernobyl-Kinder Lohmar' :  Wir veranstalten seit Jahren als zentrale Maßnahme erfolgreich Kindererholungen für belarussische / weißrussische Kinder im Alter von 9 bis 14 Jahren aus dem Gebiet nördlich von Tschernobyl. Ziel der Kindererholung ist es, die Gesundheit, vor allem die Abwehrkräfte der Kinder zu stärken, da ihr Immunsystem aufgrund der immer noch vorhandenen Strahlenbelastung in ihrer Heimat geschwächt ist. Corona-bedingt musste die letztjährige Kindererholung leider abgesagt werden.

Schweren Herzens haben wir uns entschieden, auch die diesjährige Kindererholung, welche für den Zeitraum 27. Juni bis 21. Juli geplant war, nun abzusagen, um unseren Gasteltern Planungssicherheit zu geben und die Kinder und deren Eltern in Belarus frühzeitig zu informieren. Selbst wenn die Inzidenzzahlen im Sommer grundsätzlich die Kindererholung vielleicht zulassen würden, so ist es uns derzeit unmöglich, ein ausreichend sicheres Programm für die Kinder, bestehend aus zahlreichen Besuchen in Schwimmbädern, Zoo, Freizeitpark, Tanzschule, etc. auf die Beine zu stellen.

Auch wenn es für uns schwere Zeiten sind, so freuen wir uns dennoch, dass wir dieses Jahr unser 30-jähriges Bestehen feiern. In welchem Rahmen und zu welchem Zeitpunkt wir dann auch eine angemessene Veranstaltung durchführen können, ist derzeit jedoch leider noch ungewiss. Wir werden rechtzeitig darüber informieren. Weiterhin wollen wir daran erinnern, dass sich die Katastrophe von Tschernobyl am 26. April diesen Jahres zum 35. Mal jährt. Wir bedanken uns bei allen unseren Mitgliedern, Gasteltern, Unterstützern und Gönnern, dass sie uns auch in diesen schwierigen Zeiten weiterhin zur Seite standen und hoffen, dieses Jahr unsere Jubiläumsfeier und nächstes Jahr endlich wieder unsere Kindererholung durchführen zu können. Bleiben Sie alle gesund.


21.03.2021 - Vereine, Soziales, Kulturelles, Kunst, Finanzen:

1. Kulturpreis der Bürgerstiftung Lohmar ausgeschrieben

Eine Information der Bürgerstiftung Lohmar :  Finanzspritze für den Neustart aus dem Corona-Blues :  Trotz vieler Rückschläge - das Licht am Ende des Tunnels wird heller. Deutschland macht erste Lockerungsübungen, und auch in Lohmar erwacht die Kulturszene zu neuem Leben. "Wir wollen den Kulturschaffenden, die von der Pandemie ausgebremst wurden, bei ihrem Neustart ein wenig unter die Arme greifen", erklärt Gabriele Willscheid, Geschäftsführerin der Bürgerstiftung Lohmar. Deshalb lobt die Stiftung in diesem Jahr erstmals einen Kulturpreis aus, der mit insgesamt 6.000 Euro dotiert ist. Zusätzlich schreibt die Stiftung einen mit 1.000 Euro dotierten Förderpreis für junge Kulturschaffende aus.

Bewerben können sich bis 30. Juni alle Lohmarer Kulturschaffenden ab 18 Jahren aus den Sparten Bildende Kunst, Darstellende Kunst und Musik. Der Förderpreis steht jungen Talenten im Alter bis einschließlich 17 Jahren offen. Einzelne Personen sind ebenso eingeladen wie Tanzensembles, Chöre, Orchester, Theatergruppen oder Kunstteams. Gefragt sind Beiträge zum Thema "2021 - eine Zeitenwende ?  Neustart nach dem Corona-Blues."

"Ein anspruchsvolles und vielschichtiges Thema", räumt die Geschäftsführerin ein. "Doch die Lohmarer Kulturszene ist bunt und überaus kreativ", ist Gabriele Willscheid überzeugt und schon ganz gespannt auf möglichst viele und faszinierende Wettbewerbsbeiträge. Das könne, erläutert sie, ein ausdrucksvoller Tanz ebenso sein wie ein kurzes Theaterstück, eine Pantomime oder auch ein kabarettistischer Sketch. Gefragt sind gleichfalls instrumentale Kompositionen für Solo oder Orchester sowie selbstgetextete Lieder. Breit ist vor allem das Spektrum der Bildenden Kunst - ob Malerei, Skulptur, Fotografie, Video oder Installation :  Alles ist möglich, auch inhaltlich.

Die Beiträge können die ganz persönlichen Ängste und Hoffnungen genauso thematisieren wie die gesellschaftlichen Herausforderungen und Veränderungen während und vor allem nach der Corona-Krise. Wie haben Lohmars Kreative die düsteren Monate der Pandemie empfunden, die Einsamkeit einerseits, die neu erstarkte Solidarität andererseits ?  Welche Lehren ziehen aus der Pandemie ?  Welche Hoffnungen verbinden sie mit dem Neustart aus dem Corona-Blues ?

Für die Bewerbungen um den ersten Kulturpreis der BürgerStiftungLohmar sind aussagekräftige Unterlagen wie Audio- oder Videoaufzeichnungen und Fotos sowie kurze Erläuterungen und Biografien erforderlich. Die Bewerbungen können per Post an die Bürgerstiftung Lohmar, Auf der Hardt 55, 53797 Lohmar und möglichst zusätzlich per E-Mail an  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailinfo(at)buergerstiftunglohmar.de  gesandt werden. Über die Verteilung des Preisgeldes entscheidet eine Jury aus Fachleuten der jeweiligen Sparten. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Präsentiert werden die prämierten Beiträge, falls es die dann aktuelle Corona-Lage zulässt, im Herbst bei der geplanten dritten Auflage der Benefiz-Gala "SinnSation - ein Abend, der die Sinne berührt", mit der die Bürgerstiftung Lohmar ihr 15-jähriges Bestehen feiern will. "Wir sind sicher, dass die Lohmarer Kulturschaffenden unsere Geburtstagsfeier bereichern werden", meint die Geschäftsführerin schon voller Vorfreude. Weitere Fragen beantwortet Gabriele Willscheid gerne unter Telefon 02246 / 9481158 oder per e-mail unter  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailgabriele.willscheid(at)buergerstiftunglohmar.de .


21.03.2021 - Vereine, Sport, Kinder, Jugend:

'Lohmar Lions Kids' : Trainingsbeginn für unter 15-Jährige

(Foto : 'Turnverein 08 Lohmar')

Eine Information des 'Turnverein 08 Lohmar' :  Die 'Lohmar Lions'-Kids trafen sich am vergangenen Dienstag erstmals seit Oktober wieder zu einem corona-konformen Training. Nach dem aktuellen Stand der Corona-Schutzverordnung in NRW ist ein Training im Freien mit bis zu 20 Kindern bis einschließlich 14 Jahren erlaubt. Die Verantwortlichen des Turnverein Lohmar hörten also mal bei den Kindern nach, wie denn das Interesse so wäre - und waren von der Rückmeldung überwältigt :  Nahezu zwei Drittel der Kinder, die im Oktober in der Halle aktiv waren, wollten nun wieder teilnehmen.

Dann kam der Dienstag mit einer Wetterprognose von 7 Grad Außentemperatur und reichlich Regen, zwanzig Minuten vor dem angesetzten Trainingsbeginn ging ein kräftiger Hagelschauer nieder - aber pünktlich standen 15 Kinder am Sportplatz und nahmen glücklich das Angebot an. Auch wenn das Training aufgrund der Abstandsregeln hauptsächlich aus Kraft-, Konditions-, Koordinations- und Technikübungen bestand, waren die Teilnehmer/innen mit Feuereifer bei der Sache und ließen sich auch nicht vom immer mal wieder einsetzenden kalten Regen abhalten.

Aufgrund der großen Nachfrage bietet der Turnverein Lohmar ab sofort jeweils dienstags und donnerstags zwei Trainingseinheiten auf dem Freifeld am Lohmarer Sportplatz an, Interessenten melden sich bitte beim Abteilungsleiter Uwe Kögler (Telefon 02263 / 801037 beziehungsweise e-mail  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailuwekoegler(at)gmx.de ).

Der Vorstand des 'Turnverein 08 Lohmar' setzt in Corona-Zeiten ein weiteres Zeichen :  Nach der bereits kommunizierten Beitragsreduzierung 2021 für die aktiven Mitglieder des Vereins hat der um die Abteilungsleiter erweiterte Vorstand in seiner letzten Sitzung einstimmig beschlossen, für das Jahr 2020 auf Auszahlung einer Ehrenamts-Pauschale zu verzichten, um so den finanziellen Druck auf den Verein abzumildern. Denn auch wir stehen, wie so viele andere Vereine, vor schwierigen Zeiten. Die Zahlung einer Ehrenamts-Pauschale würdigt symbolisch das ehrenamtliche Engagement der Abteilungsleiter und Funktionsträger und ist in den letzten Jahren stets gezahlt worden.
der Vorstand


21.03.2021 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

Fünf Leichtverletzte bei Kollision dreier PKW in Lohmar

Ein ungewöhnlicher Zufall führte am Samstagabend (20.03.) gegen 20.45 Uhr dazu, daß bei einem Verkehrsunfall auf der Hauptstraße am Ortsrand von Lohmar fünf junge Männer im Alter von jeweils 19 Jahren verletzt wurden. Dabei waren die fünf in drei verschiedenen Fahrzeugen unterwegs. Die Polizei wollte sich an der Unfallstelle noch nicht auf einen konkreten Hergang des Unfallgeschehens festlegen, doch das Spurenbild läßt kaum einen Zweifel zu.

Danach beabsichtigte der Fahrer eines mit zwei Personen besetzten 'VW Tiguan' - aus Richtung Donrath kommend - am Ortseingang von Lohmar nach links auf das Tankstellen-Gelände abzubiegen. Ein nachfolgender 'VW Polo' wollte dem Hindernis offenbar nach links ausweichen. Dabei streifte der Kleinwagen den SUV und kollidierte mit einem entgegenkommenden 'Opel Corsa', in dem wiederum zwei Personen saßen. Welche Berührung zuerst erfolgte, ist unklar. Der Opel geriet durch den Zusammenstoß außer Kontrolle, wurde nach links abgelenkt, querte den Radweg und kam erst an einem Baum zum Stehen. (cs)


19.03.2021 - Verkehr, Baumaßnahmen:

Sperrung der Zeithstraße zwischen Stallberg und Siegburg

(Foto : rhein-sieg.info)

Eine Information der 'Autobahn GmbH' :  Von Samstagmorgen (20.03.) um 5 Uhr bis Montagmorgen (22.03.) um 5 Uhr ist die Zeithstraße in Siegburg im Bereich der A 3-Unterführung vollgesperrt. Die Umleitung für den KFZ-Verkehr erfolgt über die B 56. Für Fußgänger und Radfahrer sind Umleitungen über die Seehofstraße und die 'Viehtrift' eingerichtet. Die Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft richtet im betroffenen Streckenabschnitt einen Pendelbusverkehr ein.

Im Rahmen der Gesamtinstandsetzung der Autobahn 3 erneuert 'Die Autobahn GmbH Rheinland' das Brückenbauwerk Zeithstraße. Nach Abriss des alten Teilbauwerks werden an diesem Wochenende weitere Betonfertigteile für die neue Brücke eingehoben.


19.03.2021 - Stadtverwaltung, Kindergärten:

Neue Kinder-Großtagespflegestelle 'Donrather Spatzen'

von links nach rechts : Ivonne Mankel (Fachliche Leitung 'Alternative Lebensräume') und die Tagespflege-Personen Irene Pries, Nicole Stolz und Jil Kümmler-Lutomski mit Bürgermeisterin Claudia Wieja, Jugendamtsleiterin Gela Kremer und Abteilungsleiterin Bronja Faßbender vor der neuen Großtagespflegestelle "Donrather Spatzen" - (Foto : Jürgen Morich)

Eine Information des städtischen Amtes für Jugend und Familie :  Die Stadt Lohmar eröffnete am 1. März eine weitere Großtagespflegestelle für Kinder unter drei Jahren. Die "Donrather Spatzen" werden, wie schon die Großtagespflegestelle "Aggernest" in Wahlscheid, in Kooperation mit der 'Alternative Lebensräume GmbH' betrieben. Bei den "Donrather Spatzen" werden neun Kinder in der Zeit von 8 bis 14 Uhr durch drei Kindertagespflege-Personen betreut und gefördert.

Die Stadt Lohmar hat hierfür ein zentral gelegenes Einfamilienhaus im Ortsteil Donrath kindgerecht und altersbezogen umgebaut. Die freundlichen, liebevoll eingerichteten und gestalteten Räumlichkeiten laden die jüngsten Lohmarer Kinder zum Wohlfühlen und Verweilen ein. Bürgermeisterin Claudia Wieja konnte bereits einen ersten Eindruck der Großtagespflegestelle gewinnen. "Ich freue mich über die Ergänzung des städtischen Betreuungsangebotes und hoffe, dass auch noch eine offizielle Eröffnungsfeier, die aufgrund der Pandemie derzeit nicht möglich ist, im Sommer folgen kann."

Für Fragen rund um das Betreuungsangebot steht die Fachberatung für Kindertagespflege, Annett Basler, unter der Telefon-Nummer 02246 / 15320 oder per Mail an  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailAnnett.Basler(at)lohmar.de  zur Verfügung.


19.03.2021 - Vereine, Vermischtes:

Gewinnerin holte 'Lions'-Adventskalender-Hauptgewinn ab

von links nach rechts : Olimpia und Markus Prengel, Rolf Schug, Hans-Walter Schug, Marion Hoßbach und Oliver Mülln - (Foto : Heinz-Gerd Pahl)

Eine Information des 'Lions Club Lohmar' :  In einer Massage-Praxis wurde in der Vorweihnachtszeit der Kalender mit dem Hauptgewinn verkauft. Die Gewinnerin kommt aus Siegburg und kauft jedes Jahr dort Ihre Kalender. Nach einer qualifizierten Online-Beratung durch die Inhaber von '2Rad-Service Aggertal', Olimpia und Markus Prengel, hat sich dann Marion Hoßbach ein auf Ihre Bedürfnisse angepasstes Marken E-Bike ausgesucht und konfiguriert.

Das neue Marken E-Bike konnte coronagerecht an die glückliche Gewinnerin übergeben werden. Die anwesenden Hauptsponsoren, Bank-Regionaldirektor Oliver Mülln und Rolf Schug sowie die Eheleute Prengel und 'Lions'-Präsident Hans-Walter Schug beglückwünschte die jetzt stolze Besitzerin eines E-Bikes.

Mit 4.000 verkauften 'Lions'-Adventskalendern in 2020 war die Aktion vom 'Lions Club Lohmar' wieder ein großer Erfolg. Durch die großzügigen Spenden der Hauptsponsoren und des qualifizierten Fahrradgeschäftes in Wahlscheid konnte ein Marken E-Bike als Hauptgewinn im Werte von 2.500 Euro im Kalender verlost werden.

Der 'Lions Club Lohmar' möchte sich auch nochmals bei allen Sponsoren dieser Aktion für Ihre Teilnahme bedanken. Dies war in der Corona-Zeit sicherlich nicht selbstverständlich. Unser Dank gilt auch allen Käufern des Adventskalenders. In Zukunft wird der 'Lions Club' mit dem Verkaufserlös wieder viele soziale Projekte in der Jugend- und Seniorenarbeit in Lohmar unterstützen.
Heinz-Gerd Pahl, Beauftragter für Presse-/ Öffentlichkeitsarbeit


19.03.2021 - Stadtverwaltung, Veranstaltungen, Jugend, Freizeit:

Noch freie Plätze bei der Feriennaherholung der Stadt

Eine Information des städtischen Amtes für Jugend und Familie :  Die ebenso bekannte wie beliebte Feriennaherholung der Stadt Lohmar wird auch dieses Jahr erneut die Langeweile während der Sommerferien vertreiben und Kinder aus Lohmar mit Ausflügen, einem abwechslungsreichen Spiel- und Sportangebot sowie Kreativideen begeistern.

Die Feriennaherholung ist für Kinder im Alter von zehn bis zwölf Jahren und findet vom 26. Juli bis 13. August an den beiden Standorten Lohmar-Ort (Jugendzentrum, 'Donrather Dreieck') und Birk (Musik- und Kunstschule, Birker Straße 12), statt. Es besteht die Möglichkeit, die Feriennaherholung für einen Zeitraum von zwei Wochen zu buchen. Es gibt aktuell noch freie Plätze. Informationen und Formulare stehen auf der Homepage der Stadt Lohmar bereit :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.lohmar.de/familienfreundlichkeit-bildung-und-kultur/kinderjugend/aktuelles

Es ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht abzusehen, ob und unter welchen Bedingungen die Feriennaherholung stattfinden kann. Informationen hierzu werden jedoch rechtzeitig bekanntgegeben.


18.03.2021 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

PKW auf dem Standstreifen der A 3 wurde von LKW erfasst

Mehr als vier Stunden mußte die Autobahn 3 in Fahrtrichtung Köln heute nachmittag voll gesperrt bleiben. Am Ende der langen Geraden im Sülztal, die an der Ausfahrt des neuen Parkplatzes beginnt, war ein LKW auf einen auf dem Standstreifen abgestellten PKW aus Nürnberg geprallt, dessen Fahrer eine Reifenpanne hatte. Warum der Fahrer des in Leverkusen beheimateten LKW von der Fahrspur abgekommen war, konnte die Polizei an der Unfallstelle noch nicht benennen.

Bei dem Aufprall wurde die linke Seite des PKW vom Typ 'Audi Q5' stark zusammengestaucht, dessen Fahrer wurde nach ersten Angaben nur leicht verletzt. Der LKW geriet nach dem Zusammenstoß außer Kontrolle und prallte nach knapp 100 Metern in die rechtsseitige Leitplanke. Zahlreiche Stützen der Sicherheitseinrichtung wurden aus dem Boden gerissen, die Schiene wurde stark verformt, blieb aber intakt und konnte den in Schräglage auf dem Grünstreifen zum Stillstand gekommenen LKW vor einem Absturz in die Sülzauen bewahren. (cs)


18.03.2021 - Stadtverwaltung, Jugend, Natur:

Naturschule bietet einen 'Weltverbesserer-Rucksack' an

Der Inhalt des "Weltverbesser-Rucksacks" - (Foto : Stadt Lohmar)

Eine Information der städtischen 'Naturschule Aggerbogen' :  Der "Weltverbesserer-Rucksack" : ein schönes Präsent für den Start in eine bessere Welt für junge Forscherinnen und Forscher, das ins Freie lockt. "Die Welt ist nicht perfekt, aber man muss nicht erwachsen sein, um etwas zu ändern" - so heißt die Devise, die das Team der städtischen Naturschule im Aggerbogen gerne immer wieder vermittelt.

Auch zu Corona-Zeiten werden Kinder und Jugendliche dazu angehalten, die Natur zu erkunden, zu verstehen und hier und da auf die ganz eigene Art zum Guten zu ändern. Der "Weltverbesserer-Rucksack" enthält eine Box mit 50 Projekten, mit denen bereits Grundschulkinder Mensch und Tier schützen und glücklich machen können. Es gibt Ideen wie man einfach und ohne viel Mühe nachhaltig leben und sich ins große Ganze einbringen kann.

Eine Insektenhilfe zum Selberbauen und Gestalten, ein Bienenbäumchen zum Pflanzen, ein Notizblock mit Stift, ein Karabiner für alle Fälle und Wanderkarten für den Bereich rund um Lohmar und das Naafbachtal gehören zur Ausstattung des Rucksacks. Zur Untersuchung der aktuellen Wasserqualität gibt es einen kleinen Schnelltest. Eine schöne Bastelanleitung sowie die Kultur-Card im Rahmen des "Kulturrucksacks", die freien Eintritt zu Veranstaltungen zu Literatur, Theater, Musik, Tanz, Film und Medien in ganz NRW ermöglicht, sobald dies wieder möglich sein wird, gehören ebenfalls dazu.

Mit dieser Grundausstattung sind große und kleine Entdecker ab dem Grundschulalter bestens ausgerüstet, um die heimische Pflanzen- und Tierwelt zu erforschen und die Welt für alle zukünftig zu einer besseren zu machen. Dieses Rucksack-Projekt wurde von der Bürgerstiftung Lohmar finanziell unterstützt, wie die Forscherrücksäcke zuvor. Der "Weltverbesserer-Rucksack" ist in der Naturschule nach telefonischer Voranmeldung (02206 / 2143) zum Preis von 30 Euro erhältlich.


18.03.2021 - Verkehr, Baumaßnahmen:

Dritte Vollsperrung der A 3 zwischen Siegburg und Lohmar

Eine Information der 'Autobahn GmbH' :  Auf der Autobahn 3 zwischen dem Autobahnkreuz Bonn / Siegburg (32) und der Anschlussstelle Lohmar (31, Fahrtrichtung Köln) ist die Fahrbahn in weiten Streckenabschnitten massiv beschädigt. Von Freitag (19.03.), 19 Uhr, bis Montag (22.03.), 5 Uhr, ist die A 3 aufgrund der umfangreichen Reparaturarbeiten zwischen dem Autobahnkreuz Bonn / Siegburg (32) und der Anschlussstelle Lohmar (31) in Fahrtrichtung Köln vollgesperrt. Eine Umleitung über die A 560 und A 59 ist mit rotem Punkt ausgewiesen.

Aufgrund des zu erwartenden starken Verkehrsaufkommens und wahrscheinlichen Rückstaulagen auf der A 3 werden Verkehrsteilnehmer gebeten, den Bereich nach Möglichkeit weiträumig zu umfahren und alternative Routen zu wählen, wie zum Beispiel über die A 59. Insbesondere der Fernverkehr sollte möglichst bereits ab Wiesbaden oder Frankfurt auf die linksrheinische Nord-Süd-Tangente (A 1 / A 61) ausweichen.


18.03.2021 - Verkehr, Baumaßnahmen, Stadtverwaltung, Politik:

Stadt bemüht sich um Bushäuschen an L 84 bei Wielpütz

Die Bushaltestelle 'Wielpütz' an der L 84 in Fahrtrichtung Norden

Anwohner aus dem Ortsteil Wielpütz richteten im Dezember einen Antrag an die Stadt. Hintergrund war die Forderung nach einem Bushaltestellen-Häuschen auf der Ostseite der Scheiderhöher Straße (L 84). Die Haltestelle "Wielpütz" der Buslinie 553 (Lohmar-Ort - Neuhonrath) in Fahrtrichtung Norden liegt ungeschützt in einer Höhenlage, Wartende sind allen Witterungseinflüssen ausgesetzt. Zudem seien Verunreinigungen vom benachbarten landwirtschaftlich genutzten Feld zu beklagen. Die Situation sei "mittlerweile unzumutbar geworden".

Der zuständige Ausschuß für Bauen und Verkehr, der am gestrigen Abend tagte, schloß sich der Bürgereingabe inhaltlich an. So soll der für Landesstraßen maßgebliche Baulastträger, der 'Landesbetrieb Straßen NRW', aufgefordert werden, die Haltestelle mit einem Wartehäuschen auszustatten. Eine Absage wurde einer Anregung aus den Reihen der CDU-Fraktion erteilt, selbst tätig zu werden und ein "vielleicht irgendwo herumstehendes Häuschen" aufzustellen. Auf Kreis-, Landes- und Bundesstraßen sind übergeordnete Behörden Kostenträger und sollen von dieser Pflicht nicht entbunden werden. (cs)


17.03.2021 - Stadtverwaltung, Politik, Senioren:

Ergebnis der Behinderten-Beiratswahl vom 7. März

Auszählung der Stimmen im Ratssaal - (Foto : Jürgen Morich)

Eine Information des städtischen Wahlamtes :  Am Mittwoch, 10. März, fand die Ermittlung und Feststellung des Wahlergebnisses zur Wahl des Behinderten-Beirates statt. In den Behinderten-Beirat der Stadt Lohmar wurden gewählt :

Heinrich-Peter Eschbach (34 Stimmen), Siegmund Zöllner (28), Beate Dietz (24), Manfred Schellberg (19), Theresia Wiemer (18), Uwe Wiermann (18) Uwe Grote (16), Clara Neff (12), Sandra Rippinghaus (7)
Als Nachrücker/innen stehen bereit :  Nicole Boniolo (6), Klaus Gottlob (4), Andreas Wenclewski (0)

Die konstituierende Sitzung findet am 25. März um 16.30 Uhr im Ratssaal der Stadt Lohmar statt. In dieser Sitzung wird unter anderem der beziehungsweise die Vorsitzende gewählt. Die Sitzung ist öffentlich, die Zuschauerplätze sind begrenzt. Es wird gebeten, sich bei dem städtischen Behinderten-Beauftragten Johannes Wingenfeld unter der E-Mail-Adresse  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailJohannes.Wingenfeld(at)lohmar.de  bis zum 24. März anzumelden. Während der Sitzung ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.


17.03.2021 - Vereine, Sport, Gesundheit:

Turnverein Donrath bedankt sich für stabile Mitgliedszahlen

(Foto : Turnverein Donrath)

Eine Information des Turnverein Donrath :  Trotz Corona und der damit verbundenen unbefriedigenden Sportsituation kann sich der Turnverein Donrath nicht nur über stabile Mitgliedszahlen freuen, sondern hat es durch die flexible Gestaltung des eigenen Sportangebotes geschafft, während der Pandemie sogar neue Mitglieder hinzuzugewinnen.

Auch die Übungsleiter konnten aufgrund der frühzeitigen Entscheidung in der Frühphase der Corona-Krise, ihnen unabhängig von den tatsächlichen Sportangeboten die Aufwands-Entschädigungen weiterhin zu zahlen, allesamt gehalten werden.

Für dieses Zusammenrücken für unseren Verein und unsere Gemeinschaft in diesen problematischen Zeiten verteilt der Vorstand in den kommenden Tagen als kleines Dankeschön an alle Mitglieder je ein Multifunktions-Tuch mit dem Vereinswappen, das vielfältig genutzt und als sichtbares Zeichen der Zugehörigkeit zum Verein getragen werden kann.

Wir sagen noch einmal Dankeschön für die Vereinstreue und freuen uns auf die Wiederaufnahme geregelter Vereinsaktivitäten mit Euch !


16.03.2021 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

'AstraZeneca'-Impfungen ausgesetzt, Ü 80 nicht betroffen

Eine Information der Kreisverwaltung :  Auf Empfehlung des 'Paul-Ehrlich-Instituts' (PEI) hat die Bundesregierung gestern (15. März) entschieden, Impfungen mit dem Impfstoff des Herstellers 'AstraZeneca' bis auf weiteres auszusetzen.

"Falls Sie einen Impftermin vereinbart haben, für den der Impfstoff von 'AstraZeneca' vorgesehen war, nehmen Sie diesen bitte nicht wahr", appelliert Landrat Sebastian Schuster an alle "Impflinge". Dies betrifft hauptsächlich alle die Impfungen, die entsprechend der Corona-Impfverordnung für die priorisierten Berufsgruppen terminiert wurden. Da noch nicht klar ist, ob und wenn ja in welcher Form sich die neuen Erkenntnisse auf die Zulassung des Impfstoffes auswirken, werden die Termine nicht verschoben, sondern entfallen komplett.

Dies betrifft aktuell die Termine für die Erstimpfungen. Aber auch die Frage, ob und wann gegebenenfalls Zweitimpfungen mit 'AstraZeneca' wieder aufgenommen werden, ist derzeit noch nicht entschieden, denn das 'Paul-Ehrlich-Institut' empfiehlt, auch die Zweitimpfungen auszusetzen.

"Wir werden Sie über die Medien und unseren Internetauftritt informieren, wann und wo Ersatztermine vereinbart werden können, sobald wir hierzu nähere Hinweise haben", erläutert Landrat Sebastian Schuster und betont : "Ganz wichtig :  Die Impfungen für alle Einwohnerinnen und Einwohner unseres Kreises, die 80 Jahre und älter sind, sind davon nicht betroffen." Denn die Impfungen mit den Impfstoffen der Hersteller 'BioNTech' und 'Moderna' laufen wie geplant weiter.

Der Rhein-Sieg-Kreis hatte für diese Woche bereits 'AstraZeneca'-Impftermine an Angehörige priorisierter Berufsgruppen vergeben. Geplant waren - im Impfzentrum sowie in Schwerpunktpraxen - insgesamt rund 10.500 Termine. Zu den priorisierten Berufsgruppen gehören insbesondere Psychotherapeutinnen und -therapeuten, Physiotherapeutinnen und -therapeuten, Zahnärztinnen und Zahnärzte, Ärztinnen und Ärzte, deren medizinisches Personal, aber auch zum Beispiel Betreuerinnen und Betreuer.

Diese Personen waren zu einem Großteil nicht individuell eingeladen worden, sondern als Gruppe über deren Berufsverbände und werden grundsätzlich über diese auch über die Aussetzung der Impfungen informiert. Eine große Anzahl an Personen wurde aber auch individuell eingeladen. Soweit möglich werden auch sie kontaktiert, um sie über die Terminabsage zu informieren.


16.03.2021 - Stadtverwaltung, Jugend, Freizeit:

Neue Öffnungszeiten des Jugendzentrums Lohmar

Eine Information des städtischen Amtes für Jugend und Familie :  Das Team des Jugendzentrums freut sich, dass es die Türen wieder öffnen und ein paar gesellige Stunden anbieten kann : montags bis freitags ist das Jugendzentrum von 14 Uhr bis 15.55 Uhr und von 16.05 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Diese Zeiten stehen für jeweils eine Gruppe von maximal fünf Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur Verfügung. Es dürfen nur Personen bis 18 Jahre kommen.

Eine vorherige Anmeldung per E-Mail ist erforderlich. Jede Person kann sich pro Tag für eine Gruppenzeit anmelden. Nach wie vor ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich sowie das Erfassen der Kontaktdaten. Das Team des Jugendzentrums freut sich auf Anmeldungen. Kontakt und Infos : Jugendzentrum Lohmar, e-mail  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailjuze-lohmar(at)gmx.de , Telefon 02246 / 9259


16.03.2021 - Stadtverwaltung, Personen, Politik:

Auf Michael Hildebrand folgt Beigeordneter Andreas Behncke

Die zukünftige Verwaltungsspitze im Rathaus : Bürgermeisterin Claudia Wieja mit den Beigeordneten Andreas Behncke und Peter Madel (von links nach rechts)

Der langjährige Beigeordnete der Stadt Lohmar, Michael Hildebrand, ist Ende Februar in den Ruhestand getreten (wir berichteten). Offiziell verabschiedet wurde er im Rahmen der gestrigen Sitzung des Stadtrates. Bürgermeisterin Claudia Wieja würdigte ihn mit einem kurzen Rückblick.

"Der Neue" im Lohmarer Rathaus beziehungsweise Stadthaus ist Andreas Behncke aus Dormagen (Rhein-Kreis Neuss), nach eigenen Angaben als fünftes von sechs Kindern in Neuss geboren und aufgewachsen. Der 40-Jährige ist verheiratet, hat einen Sohn im Grundschulalter und ist im Vereinsleben seines derzeitigen Wohnortes engagiert.

Beruflich stand der Verwaltungswirt knapp zwölf Jahre in Diensten der Stadtverwaltung Köln, fungierte danach als Teamleiter für wirtschaftliche Angelegenheiten beim Polizeipräsidium in Düsseldorf und arbeitet derzeit als Referent bei der 'Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik in NRW e.V.' ('SGK NRW'), einer Interessenvertretung für sozialdemokratische Kommunalpolitiker in Vereinsform. Zwischenzeitlich absolvierte er ein Studium zum 'Bachelor of Laws' (LL.B.) bei der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung. (cs)


15.03.2021 - Kreisverwaltung, Tiere, Gesundheit, Recht:

Geflügelpest : Hygienemaßnahmen einhalten, Tiere melden

Eine Information des Veterinäramtes des Rhein-Sieg-Kreises :  Um ein weiteres Ausbreiten der Geflügelpest zu verhindern, erinnert das Veterinäramt des Rhein-Sieg-Kreises alle Geflügelhalterinnen und -halter daran, besonders auf die Einhaltung von Hygienemaßnahmen zu achten. Dies betrifft vor allem die Auslauf- und Freilandhaltungen. So können Infektionen verhindert und einer möglichen Stallhaltungspflicht vorgebeugt werden.

Zudem müssen Geflügelhalterinnen und -halter ihre Tiere dem Veterinäramt und der Tierseuchenkasse melden. "Das betrifft auch Privatleute, die sich ein paar Hühner oder anderes Geflügel halten", sagt der Leiter des Veterinäramtes, Dr. Johannes Westarp. Gemeldet werden sollen - neben Hühnern - Bestände von Enten, Puten, Gänsen oder Wachteln.

In Deutschland sind seit dem 30.10.2020 mehr als 600 Geflügelpestfälle bei Wildvögeln und 59 Ausbrüche bei Geflügel, davon drei bei gehaltenen Vögeln in Tierparks, festgestellt worden. Außerdem meldeten 25 europäische Länder Wildvogelfälle beziehungsweise Ausbrüche bei gehaltenen Vögeln. Expertinnen und Experten stufen das Risiko, dass sich die Geflügelpest auf Wasservogel-Populationen oder auf Tiere in Wildparks oder Zoos ausbreiten könnte, als hoch ein. Im Rhein-Sieg-Kreis ist bisher noch kein Fall aufgetreten.

Die anzeigepflichtige Geflügelpest wird durch krankmachende Vogelgrippe-Viren (HPAI-Viren) verursacht. Die Viren werden durch Wildvögel, in der Regel durch Wassergeflügel wie beispielsweise Enten und Gänse, in Hausbestände übertragen. Die Übertragungswege können vielseitig sein, etwa über Ausscheidungen oder die gemeinsame Nutzung von Wasserquellen durch Haus- oder Wildgeflügel.

Das Ansteckungsrisiko für Menschen ist äußerst gering. Nur wer intensiven direkten Kontakt zu schwer erkranktem Geflügel hat, gilt als gefährdet. - Rückfragen zu diesem Thema beantwortet das Veterinäramt des Rhein-Sieg-Kreises telefonisch unter 02241 /13-2335 oder per E-Mail an  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailveterinaeramt(at)rhein-sieg-kreis.de .


15.03.2021 - Baumaßnahmen, Kinder, Gesundheit, Stadtverwaltung:

Schwermetall-Belastung des Kinderspielplatzes Jahnstraße

Keine guten Nachrichten hatte Lohmars Erster Beigeordneter Peter Madel für die Mitglieder des Jugendhilfe-Ausschusses. Im Rahmen der Beratungen über den Spiel- und Freizeitflächen-Bedarfsplan wurden Informationen über eine Schwermetall-Belastung des Bodens im Bereich des Kinderspielplatzes an der Jahnstraße in Lohmar-Nord konkretisiert. Bekannt geworden sei der Umstand bereits im vergangenen Jahr. Nach dem Befund von ähnlichen Belastungen in Neuhonrath (siehe  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterBericht vom 23.09.2019 ), so die mündliche Ausführung, habe die Kreisverwaltung die Stadt angewiesen, alle Kinderspielplätze entlang der Agger dahingehend zu überprüfen.

Hintergrund ist, daß Ausschwemmungen des früheren Erzbergbaus und Blei-Abbaus im Aggertal Rückstände hinterlassen hatten. Im Bereich Lohmar-Nord sei dies der Fall, weil es sich früher - vor dem Bau von Damm und Autobahn - um ein Überschwemmungsgebiet gehandelt habe. Natürlich beschränkt sich diese Bodenbelastung nicht nur auf den Spielplatz, das Wohngebiet dürfte ebenso betroffen sein. Für Kinderspielplätze gelten allerdings niedrigere Grenzwerte als für Wohnbebauung. Und diese Grenzwerte würden hier "relativ knapp" überschritten. (cs)


15.03.2021 - Wirtschaft, Umwelt, Technik:

'Elektro-Kleinteile-Mobil' kommt heute nach Neuhonrath

Den gesamten Nachmittag bis zum frühen Abend wird das "Elektro-Kleinteile-Mobil" der 'RSAG' am heutigen Montag in Neuhonrath anzutreffen sein, um kostenfrei defekte oder aus anderen Gründen ausrangierte Elektro-Kleingeräte entgegenzunehmen. Sie werden nachfolgend dem Recycling zugeführt. Angenommen werden nur noch Geräte bis zu 50 cm Länge (früher waren es 70 cm), jedoch keine Fernseher, Monitore oder Mikrowellengeräte. Standort des Sammel-LKW ist von 13 bis 19 Uhr auf dem Parkplatz der Grundschule an der Krebsaueler Straße. (cs)


15.03.2021 - Verkehr, Stadtverwaltung:

'Jabachhallen'-Parkplatz : Maßnahme gegen Ruhestörungen

Der Parkplatz der 'Jabachhalle' und des Schulzentrums im 'Donrather Dreieck' steht schon länger im Fokus von Ordnungsamt, Polizei und den Anwohnern des gegenüberliegenden Wohngebietes am Jabach. Diese beklagen eine Lärmbelästigung, die von privaten Autorennen und Drift-Trainings auf dem Parkplatz herrührt. Denn der weitläufige Parkplatz mit langen Geraden und teilweise geschotterten Bereichen wird offenbar nicht nur als abendlicher Treffpunkt genutzt. Eine Überwachung des Platzes durch Ordnungskräfte ist aber aufwendig.

Aus diesem Grund sollen bauliche Maßnahmen getroffen werden, die den Parkplatz für schnelle Autofahrten und andere Fahrtrainings unattraktiv machen. (cs)



Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk