Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2021

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2021

03.03.2021 - Stadtverwaltung, Veranstaltungen, Freizeit, Natur, Kinder, Jugend:

Das Sommerferien-Programm im Wahlscheider Aggerbogen

Eine Information der städtischen Naturschule Aggerbogen :  Der Frühling kommt und mit ihm der Wunsch nach Sommer und Ferien. Das Team der Naturschule bietet eine Fülle an kreativen, spannenden und wilden Wochen an, zu denen man sich schon jetzt anmelden kann.

Die erste Woche vom 5. bis 9. Juli startet mit dem "Krea-Camp":  Filzen, schnitzen, marmorieren, handwerkeln und vieles mehr stehen auf dem Programm. In der zweiten Woche vom 12. bis 16. Juli ziehen die Waldelfen und Waldpiraten durch den Aggerbogen. Grüne Wunder auf der Wiese und im Wald erleben die Kinder, die sich für die darauffolgende Woche vom 19. bis 23. Juli anmelden.

In der vierten Ferienwoche vom 26. bis 30. Juli dreht sich alles rund um das Thema Wasser. Das Eintauchen in die Welt von Astrids Lindgrens Helden passiert vom 2. bis 6. August :  Gibt es tatsächlich einen Limonadenbaum im Aggerbogen ?  Und zu guter Letzt sind die Großen an der Reihe. Die 10- bis 14-Jährigen sind vom 9. bis 13. August eingeladen am "Kulturrucksack"-Musical "Der singende Wald" teilzunehmen.

Weitere Informationen unter Telefon 02206 / 2143 in der Zeit von 8 bis 13 Uhr, eine Anmeldung ist erforderlich unter  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailNaturschule(at)lohmar.de . Aus aktuellem Anlass bleiben die Hygienemaßnahmen wie die Maskenpflicht in den Räumlichkeiten der Naturschule und ein Mindestabstand von 1,50 Meter weiterhin bestehen.


03.03.2021 - Stadtverwaltung, Veranstaltungen, Freizeit, Kinder:

Oster-Ferienspaß mit der Stadtbibliothek - Mitmach-Aktion

Frühlingsschmuck an den Fenstern der Stadtbibliothek in Wahlscheid - (Foto : Stadt Lohmar)

Eine Information der Lohmarer Stadtbibliothek :  Unter dem Motto "Keine Lust auf Langeweile" bieten die Stadtbibliotheken in Lohmar und Wahlscheid in den Osterferien eine Aktion für alle Kinder an. Unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern werden nach den Osterferien zwei Gutscheine für die Buchhandlung verlost.

Und darum geht es : "Schreibt, malt, bastelt zum Thema Ostern. Gebt Tipps 'rund um Ostern' oder sagt, wie Ihr euch euer Osterfest vorstellt. Wie sieht der Osterhase aus ?  Welche Melodie läuten die Kirchenglocken ?  Was macht Ihr gegen Langeweile, wenn die letzten Schokoeier gegessen sind ?  Gerne könnt Ihr auch eine Buch-, Hör- oder Spiel-Empfehlung abgeben", fordert die Leiterin der Bibliothek Elisabeth Fuchs zum Mitmachen auf, "Eure Bilder, Briefe, Kunstwerke stellen wir in den Fenstern der Stadtbibliotheken Lohmar und Wahlscheid aus".

Einsendeschluss ist Dienstag, 13. April. Die Beiträge können an die Stadtbibliothek Lohmar, Hauptstraße 83, 53797 Lohmar gesendet oder während der Öffnungszeiten kontaktlos in den Stadtbibliotheken Lohmar und Wahlscheid abgegeben werden. Die Stadtbibliothek freut sich auf viele Beiträge. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.


03.03.2021 - Gesundheit, Kreisverwaltung:

7-Tages-Inzidenz im Rhein-Sieg-Kreis auf 36,8 gesunken

Während die bundesweiten "SARS-CoV-2"-Infektionszahlen weiterhin einen leichten Anstieg aufweisen, ist der Trend im Kreisgebiet gegenläufig. Im Falle der bislang für Lockerungen als maßgeblich bewerteten 7-Tages-Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche) wurde der Schwellenwert von 50 in den beiden vergangenen Wochen schon mehrfach unterschritten. Heute meldet das 'Robert-Koch-Institut' für den Kreis einen nochmals deutlich gesunkenen Wert von 36,8. Damit liegt die Inzidenz nur noch geringfügig über dem neuen Zwischenziel von 35.

Insgesamt wurden seit März vergangenen Jahres 15.746 Infektionen im Kreisgebiet registriert, soweit diese nach Test bestätigt wurden. Die Zahl der Akutfälle ist nach einem zwischenzeitlichen Anstieg wieder unter die 400er-Marke gefallen, Stand gestern waren es 398 der gut 600.000 Kreisbewohner/innen. Die Menge der "in häuslicher Absonderung" befindlichen Kontaktpersonen bewegt sich weiterhin um 1.400. Seit dem vergangenen Freitag (26.02.) sind allerdings vier weitere Todesfälle in Verbindung mit einer "COVID-19"-Erkrankung hinzugekommen, sie summieren sich nun auf 392.

In Lohmar ist die Anzahl der Akutfälle wieder gesunken, gestern waren es 17 registrierte Fälle. Die Gesamtzahl der Infektionen hat sich inzwischen auf 754 erhöht, 714 Personen davon gelten als genesen. Seit der vergangenen Woche sind keine weiteren Todesfälle hinzugekommen, deren Zahl verblieb bei 23. Gestern nachmittag informierte das Gesundheitsamt des Kreises auch wieder über das aktuelle "Ausbruchs-Geschehen" in bestimmten Einrichtungen. Im Stadtgebiet sind derzeit ein Alten- oder Pflegeheim, eine Gemeinschafts-Unterkunft (zu dieser Kategorie zählen Flüchtlingsheime ebenso wie Kinderheime) sowie weiterhin eine Schule betroffen, die konkreten Fallzahlen werden nicht genannt.

Zurück zur Lage im Bundesgebiet :  Hier ist die 7-Tages-Inzidenz nach einem Anstieg über das Wochenende auf 65,8 wieder minimal abgesunken, sie wird heute morgen vom 'Robert-Koch-Institut' mit 64,0 angegeben. 2,46 Millionen Bundesbürger/innen haben sich seit dem März vergangenen Jahres - soweit nach Test bestätigt - mit dem "SARS-CoV-2"-Virus infiziert, 70.881 von diesen erlagen der Erkrankung oder sind mit der Infektion an anderen Umständen verstorben. Mit 114.800 Fällen hat die Zahl der akut Infizierten den niedrigsten Stand seit Ende Oktober erreicht. (cs)


03.03.2021 - Kreisverwaltung, Tiere, Natur, Recht:

Tag des Artenschutzes : Kreis informiert über Rechtslage

Eine Information des Amtes für Umwelt- und Naturschutz der Kreisverwaltung :  Der 3. März ist traditionell der Tag des Artenschutzes. An diesem Tag wird des 1973 beschlossenen Washingtoner Artenschutz-Übereinkommens 'CITES' gedacht, welches den Handel mit geschützten Tier- und Pflanzenarten regelt. Wer Tiere oder Pflanzen der geschützten Arten erwerben oder halten will, muss zahlreiche gesetzliche Bestimmungen einhalten. Darauf macht jetzt die Untere Naturschutzbehörde des Rhein-Sieg-Kreises aufmerksam.

'CITES' (Convention on International Trade in Endangered Species of Wild Fauna and Flora) umfasst rund 8.000 Tier- und 40.000 Pflanzenarten. Zu den geschützten Arten gehören beispielsweise viele Affen, beinahe alle Papageienvögel, Greifvögel und Eulen, alle Meeres- und Landschildkröten, alle Riesenschlangen, Pfeilgiftfrösche, Steinkorallen sowie die überwiegende Anzahl der Kakteen und Orchideen. Der Artenschutz gilt auch für Teile dieser Arten und aus ihnen hergestellte Produkte.

'CITES' wird durch europäische Naturschutzrichtlinien sowie nationale Regelungen ergänzt. Deshalb stehen auch alle europäischen Vögel sowie einige einheimische Amphibien und Reptilien unter Artenschutz. Zu den geschützten einheimischen Arten gehören zum Beispiel der Kammmolch, die Gelbbauchunke und die Zauneidechse.

"Voraussetzung für den Besitz einer geschützten Art ist der Nachweis der rechtmäßigen Herkunft. Das heißt, die Halterin oder der Halter muss für jedes einzelne Exemplar eine legale Einfuhr in die Europäische Union (EU) oder eine legale Nachzucht innerhalb der EU nachweisen können", betont Rainer Kötterheinrich, Leiter des Amtes für Umwelt- und Naturschutz des Rhein-Sieg-Kreises.

Des Weiteren gelten grundsätzlich folgende rechtliche Bestimmungen : eine Meldepflicht für private Halter, eine Buchführungs-Pflicht für gewerbliche Händler, eine Kennzeichnungs-Pflicht für Tiere geschützter Arten, eine Genehmigungs-Erfordernis für die Vermarktung, eine Genehmigungs-Erfordernis für die Ein- und Ausfuhr sowie gegebenenfalls für die Haltung im Tiergehege beziehungsweise im Zoo. Darüber hinaus muss jeder Halter oder jede Halterin die für die jeweilige Tierart geltenden gesetzlichen Anforderungen bei der zuständigen Behörde abklären.

Für Fragen des Artenschutzes steht die Untere Naturschutzbehörde des Rhein-Sieg-Kreises, Kaiser-Wilhelm-Platz 1, 53721 Siegburg, Telefon 02241 / 133018, zur Verfügung. Darüber hinaus werden alle Fragen zur Ein- und Ausfuhr besonders geschützter Arten in die oder aus der Europäischen Union vom Bundesamt für Naturschutz beantwortet.


02.03.2021 - Stadtverwaltung, Gesundheit, Recht, Freizeit, Kinder, Jugend:

Schutzmaßnahmen auf städtischen Spiel- und Freizeitflächen

Vergangene Woche räumte die Polizei den trotz Absperrung am frühen Abend stark frequentierten Skatepark in Lohmar - (Foto : rhein-sieg.info)

Eine Information des städtischen Amtes für Jugend und Familie :  Noch bis einschließlich Sonntag gilt die aktuelle Corona-Schutzverordnung des Landes NRW. Hier werden unter anderem Beschränkungen und Maßnahmen auf öffentlichen Spielflächen genannt, die von den Nutzerinnen und Nutzern einzuhalten sind.

Kinderspielplätze dürfen aktuell ohne Zugangsbeschränkungen genutzt werden. Einzuhalten sind jedoch der Mindestabstand zwischen den Begleitpersonen sowie die Pflicht zum Tragen einer Alltagsmaske. Ausgenommen von dieser sind Kinder bis zum Schuleintritt.

Der Skatepark sowie die öffentlichen Bolzplätze sind weiterhin gesperrt.


02.03.2021 - Stadtverwaltung, Gesundheit, Kindergärten, Schulen, Finanzen:

Februar-Beiträge für Kitas, Kindertagespflege und OGATA

(Foto : Frank Kremer)

Eine Information des städtischen Amtes für Jugend und Familie :  Die Corona-Pandemie führte auch im Februar zu einer Einschränkung des Betreuungsangebots in Schulen, Kitas und Kindertagespflege. Bis zum 19. Februar galt der Appell an die Eltern, die Kinder nach Möglichkeit nicht in der Kita und Kindertagespflege betreuen zu lassen. Schulen waren geschlossen und boten nur eine Notbetreuung an. Das Lernen erfolgte im Distanzunterricht.

Auf Antrag der Koalition aus Grünen, SPD und UWG wurde im Haupt-, Finanz- und Beschwerde-Ausschuss beschlossen, dass die Erhebung von Elternbeiträgen in Kindertagespflege, in Kindertageseinrichtungen und für die Inanspruchnahme der Offenen Ganztagsschule im Primarbereich für Februar 2021 zu 50 Prozent erlassen wird. Die hierfür entstehenden Kosten übernimmt die Stadt Lohmar.

Sofern das Land NRW eine Entscheidung zu einer Übernahme von ebenfalls 50 Prozent für Februar 2021 treffen sollte, wären die Eltern von der Beitragszahlung befreit. Hierzu liegen aktuell noch keine Informationen vor. Die Erstattung wird über eine Verrechnung der Elternbeiträge im März erfolgen.


02.03.2021 - Wirtschaft, Energie:

Stadtwerke warnen vor Anrufen von Telefonbetrügern

Eine Information der Stadtwerke Lohmar :  Erneut erreichen die Stadtwerke Lohmar Anfragen von verunsicherten Kunden, die mit dubiosen Anrufen belästigt werden. So wird am Telefon beispielsweise behauptet, im Auftrag eines Energieforschungs-Instituts zu handeln und ein Besuch in den nächsten Tagen angekündigt - ohne Terminvereinbarung !  Auch angebliche Mitarbeiter der Stadtwerke Lohmar fragen am Telefon penetrant nach Details bestehender Verträge und sogar Kontoverbindungen.

Die Stadtwerke Lohmar weisen ausdrücklich darauf hin, dass in ihrem Auftrag grundsätzlich keine Anrufe dieser Art getätigt werden und empfehlen ihren Kunden, auf keinen Fall Vertragsdaten, Zählernummern oder private Details am Telefon preiszugeben und den Anruf der Polizei zu melden. Unangekündigte Besucher mit dem Vorwand der Energieberatung sollten zudem niemals ins Haus gelassen werden. Antworten rund um Ihre Energieversorgung für Lohmar beantwortet Ihnen gerne das Team im Kundenzentrum der  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterStadtwerke Lohmar !


01.03.2021 - Stadtverwaltung, Vereine, Soziales:

Ehrenamt des Monats März : Dorfgemeinschaft Ingersauel

Bei einem persönlichen Termin an der Dorfscheune überreichte Bügermeisterin Claudia Wieja (2. von links) die Dankeschön-Urkunde, stellvertretend für die gesamte Dorfgemeinschaft, an Brigitte Volkmann, Claus Schäfer, Martina Schäfer sowie Finn Schauer und Sabine Neulen (von links nach rechts) - (Foto : Stadt Lohmar)

Eine Information des städtischen Hauptamtes :  Im März ehrt die Stadt Lohmar die Dorfgemeinschaft Ingersauel und zeichnet sie für ihren Einsatz zur Erhaltung einer denkmalwürdigen Fachwerkscheune mit dem Ehrenamt des Monats aus. Ingersauel ist ein kleines Dorf im Naafbachtal mit 32 Einwohnern, die in zwölf Häusern leben. Viele der Häuser stehen unter Denkmalschutz und sind bis zu 500 Jahre alt. Claus Schäfer wohnt im ältesten Haus des Dorfes. Als Fachkraft für ökologisches Bauen ist es ihm ein besonders Anliegen, die alte Dorfscheune zu restaurieren.

Am Ortseingang ist die rund 200 Jahre alte Fachwerkscheune für alle sichtbar. Als 2018 die Stilllegung des maroden Gebäudes drohte, entschied sich die Dorfgemeinschaft, die Pacht zu übernehmen und die 18 Meter lange Scheune kontinuierlich zu erneuern - alles unter sachkundiger Leitung von Claus Schäfer. Seitdem ist schon viel passiert :  Es wurde entrümpelt, der Graben vor der Scheune wurde verrohrt und verfüllt, die Scheune wurde begradigt und im Eckbereich angehoben. Als nächstes muss das Fundament erneuert werden.

Viel Arbeit, die ausschließlich in Eigenleistung der Dorfgemeinschaft, an den Wochenenden, durchgeführt wird. Einen Teil der Materialkosten trägt der 'Aggerverband' als Eigentümer. Für weitere finanzielle Unterstützung wurde im Oktober ein Förderantrag beim Land NRW gestellt. Parallel wurde die 'Dorfgemeinschaft Ingersauel e.V.' gegründet, damit die Förderung realisiert werden kann. Um möglichst kostensparend zu arbeiten, werden Geräte und Material geliehen oder aus dem eigenen Bestand genutzt.

Nach der Sanierung soll die Dorfscheune als Ausstellungs- und Vesammlungsstätte genutzt werden. Mit alten Maschinen und Informationstafeln sollen Besucher/innen die Natur und Geschichte des Dorfes kennenlernen. Auch eine öffentliche Toilette und Parkbänke für die vielen Wanderer sind geplant. Gleichzeitig soll die Scheue als Versammlungsort für die Dorfgemeinschaft dienen, an dem Vereinssitzungen abgehalten und Feste gefeiert werden können. "Eine schöne Vorstellung, aber bis dahin gibt es noch viel zu tun", so Claus Schäfer.

Viele durch die Dorfgemeinschaft organisierte Aktivitäten machen das Leben in Ingersauel attraktiv :  So hat der Dorfflohmarkt über acht Jahre hinweg zahlreiche Besucher/innen in den Ort gelockt. Auch Traditionelles, wie eine Maifeier, das Sankt Martins-Singen oder ortsansässige Sternsinger/innen bereichern das Dorfleben. Für ihren Einsatz zur Förderung des Gemeinschaftslebens, zum Erhalt historischer Bausubstanz und für ihr Engagement für Natur und Umwelt wurde die Dorfgemeinschaft bereits zweimal mit Gold beim Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" ausgezeichnet.


01.03.2021 - Stadtverwaltung, Umwelt, Soziales:

Trotz Pandemie kann wieder Müll gesammelt werden

Danken schon jetzt allen Beteiligten für ihre tatkräftige Unterstützung (von links nach rechts) : Bürgermeisterin Claudia Wieja, Organisator Theo Heck und Roberto Profeta, Leiter des städtischen Bauhofs - (Foto : Jürgen Morich)

Eine Information der Stadtverwaltung :  Zu Pandemiezeiten ist alles anders :  Auch die traditionelle Müllsammelaktion "Lohmar fegt los" in Lohmar kann nicht wie gewohnt stattfinden. In schöner Tradition hatten sich in den vergangenen Jahren die engagierten Gruppen zum Müllsammeln getroffen und den erfolgreichen Abschluss gemeinsam gefeiert. "Das ist diesmal leider nicht möglich, aber wir werden dies nachholen", verspricht Bürgermeisterin Claudia Wieja und ruft zum Mitmachen auf : "Jeder kann auch dieses Jahr teilnehmen und selbst bestimmen, wann und wo er sammeln möchte."

Wie wichtig die jährliche Aktion "Lohmar fegt los" ist, zeigen die Ergebnisse der vergangenen Jahre :  Die Bilanz der Müllsammelaktion waren jährlich unglaubliche Tonnen Hausmüll - auch Autoreifen, Kühlschränke, Waschmaschinen und Fernsehgeräte wurden in der freien Natur gefunden und daraufhin sachgerecht entsorgt. Zahlreiche Ehrenamtliche, unterschiedlichen Alters gehören schon zum engagierten Teilnehmerkreis, der verlässlich jedes Jahr tatkräftig unterstützte und achtlos weggeworfenen Müll aus Straßengräben, Wäldern, Büschen und Blumenbeeten sammelte.

Die Container und die Müllsäcke werden von der Stadt Lohmar zur Verfügung gestellt und bis Ende März an den abgesprochenen Sammelpunkten abgeholt. Weitere Informationen und Anmeldungen bei dem Organisator Theo Heck, Telefon 0171 / 4802070.


01.03.2021 - Stadtverwaltung, Soziales, Vereine:

Stadtverwaltung und Stadtwerke : Rest-Cent für die 'Tafel'

Caroline Folger ('Tafel-Mitarbeiterin'), Manfred Kauschke (Kassenwart der 'Tafel') und 'Tafel'-Vorsitzende Dr. Roswitha Diels erhalten den symbolischen Scheck von Stadtwerke Lohmar Geschäftsführer Michael Hildebrand, Personalratsvorsitzenden der Stadt Lohmar Thomas Klein und Bürgermeisterin Claudia Wieja (von links nach rechts) - (Foto : Jürgen Morich)

Eine Information der Stadtverwaltung :  Auch wenn die Weihnachtsfeier der Belegschaft der Stadtverwaltung und der Stadtwerke Lohmar im letzten Jahr coronabedingt ausgefallen ist, spenden die Mitarbeiter/innen gerne, wie in den Jahren zuvor, in schöner Tradition wieder ihren „Restcent“, das heißt die Cent-Beträge ihrer monatlichen Gehälter für die Lohmarer 'Tafel'.

"Das Kleine hinter dem Komma kann in der Summe Großes bewegen", befürwortet Bürgermeisterin Claudia Wieja die bespielhafte Spendenaktion der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung und der Stadtwerke Lohmar. Die Cent-Beträge der Gehälter haben sich auf die stolze Summe von 568,37 Euro addiert. Der symbolische Scheck wurde nun an die 'Tafel' übergeben.

"Das Geld wird dringend benötigt. Gerade unsere sozialen Projekte während der Corona-Pandemie können wir damit gut unterstützen", bedankt sich Dr. Roswitha Diels, Vorsitzende der Lohmarer 'Tafel' bei Bürgermeisterin Claudia Wieja, Stadtwerke Lohmar Geschäftsführer Michael Hildebrand sowie dem Personalrats-Vorsitzenden Thomas Klein, die stellvertretend für die Belegschaft den Scheck überreichten. Die 'Tafel' sammelt und gibt an Bedürftige weiter - nicht nur Lebensmittel, auch mit speziellen Kinder- und Jugendprojekten sowie Senioren-Aktionen fördert sie die Integration in Lohmar.


01.03.2021 - Polizeimeldungen, Technik:

Telefonstörung bei der Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Seit dem vergangenen Wochenende gibt es eine Telefonstörung bei der Amtsleitung der Kreispolizeibehörde. Polizeiwachen und andere Dienststellen sind zum Teil nicht telefonisch erreichbar. Der Notruf 110 ist von dieser Störung nicht betroffen. Bürgerinnen und Bürger können wichtige Anliegen per email unter  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailpoststelle.rhein-sieg-kreis(at)polizei.nrw.de  an die Behörde richten. Die Möglichkeit eine Anzeige zu erstatten besteht auch online unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttps://service.polizei.nrw.de/anzeige . Wir bitten um Verständnis und melden es, wenn die Störung vorüber ist.

Nachtrag vom Mittag :  Die Störung konnte zwischenzeitlich behoben werden.


28.02.2021 - Polizeimeldungen, Verkehr:

Die Polizei gibt Tipps für den Start in die Motorradsaison

Eine Information der Kreispolizeibehörde Oberberg :  Die Sonne strahlt, es wird wärmer, die ersten Blumen kommen aus der Erde und die Motorräder aus der Garage. Das nahezu perfekte Wetter und die Straßen im Bergischen laden zum Biken ein. Doch Spaß und Risiko liegen besonders beim Motorradfahren nah beieinander.

Die Gründe für Unfälle mit Motorrad-Beteiligung sind unterschiedlich. Teils werden Kradfahrer/innen von anderen Verkehrsteilnehmern/innen erst spät gesehen oder falsch eingeschätzt, aber auch riskante Fahrmanöver, Fahrfehler oder zu schnelles Fahren seitens der Biker/innen führen zu Stürzen und Kollisionen.

Damit Sie also auch noch eine nächste Motorradtour genießen können, hat die Polizei Oberbergischer Kreis hier ein paar Tipps :

  • Prüfen Sie Ihr Motorrad und die Motorradkleidung nach der Winterpause auf Verkehrssicherheit.
  • Beginnen Sie mit kurzen Eingewöhnungstouren. Sportler fangen nach einer Pause auch erst mit dem Training an, bevor Sie in die Saison starten.
  • Gönnen Sie sich ein Fahr- und Sicherheitstraining, wenn Sie länger nicht gefahren sind. Sie werden sehen, man lernt nie aus.
  • Vorausschauende und rücksichtsvolle Fahrer/innen mögen Sie bestimmt auch lieber, also machen Sie mit und seien Sie ein Vorbild. Das gilt sowohl für Motorrad- als auch Autofahrer/innen - schließlich müssen sich beide wieder aneinander gewöhnen.
  • Halten Sie sich an Verkehrsregeln - Geschwindigkeits-Begrenzungen, Überholverbote und durchgezogene Linien haben ihren Grund.
  • Tragen Sie immer Sicherheitskleidung und machen sie sich sichtbar - eine reflektierende Weste ist ratsam.
  • So schön die Kurven und abwechslungsreichen Strecken des Bergischen Landes sind - sie haben auch ihre Tücken. Einmündungen oder langsam fahrende Fahrzeuge werden erst spät, oft zu spät, erkannt.
  • Vergessen Sie nicht - als Motorradfahrer/in haben Sie keine Knautschzone und keinen Airbag. Im Falle eines Unfalls stehen Sie schlechter da.

Also :  Fahren Sie vorsichtig und kommen Sie gut an. Ihre Familie und Freunde werden es Ihnen danken.


28.02.2021 - Verkehr, Freizeit:

Wanderweg zwischen dem Aggertal und Honrath gesperrt

Wegen eines Hangrutsches ist derzeit der Wirtschaftsweg, der bei Naafshäuschen von der Bundesstraße 484 abzweigt und nach Honrath ('Zum Kammerberg') führt, abgesperrt. Sperrgitter des städtischen Bauhofs wurden aufgestellt, nach der Beschilderung ist der Durchgang auch für Fußgänger verboten. Wie lange die Einschränkungen andauern werden, ist derzeit nicht bekannt. (cs)


27.02.2021 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

Auffahrunfall auf der Bundesstraße 484 in Höhe von Agger

Zwei nicht mehr fahrbereite PKW und eine verunreinigte Fahrbahn waren das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Freitagnachmittag (26.02.). Gegen 14.20 Uhr war es bei Agger auf der Bundesstraße 484 in Fahrtrichtung Overath - kurz vor der Einmündung der Bergaggerstraße - zu einem Auffahrunfall zwischen einem 'Kia Rio' und einem 'VW Golf' gekommen. Die 27-Jährige und der 31-Jährige - beide aus Engelskirchen -, die die Fahrzeuge gesteuert hatten, blieben unverletzt. Die Polizei forderte die Feuerwehr an, weil Betriebsstoffe ausgetreten waren und sich auf der Fahrbahn ausgebreitet hatten. Der Durchgangsverkehr konnte die Unfallstelle wechselseitig passieren. (cs)


26.02.2021 - Verkehr, Baumaßnahmen:

14-tägige Sperrung des Agger-Sülz-Radwegs nach Troisdorf

Eine Information des städtischen Tiefbauamtes :  Aufgrund eines Böschungsabbruchs kommt es ab dem 1. März zu Instandsetzungs-Maßnahmen des Agger-Sülz-Radweges im Troisdorfer Stadtgebiet zwischen der Kreisstraße 20 / Lohmarer Parkplatz und dem Weg zum "Altärchen" Wahner Heide.

Die Maßnahme erfolgt im Auftrag der Bundeswehr. Die hierfür benötigte Sperrung des Weges wird voraussichtlich 14 Tage andauern. Entsprechende Hinweisschilder werden durch die Bundeswehr aufgestellt. Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis.


26.02.2021 - Veranstaltungen, Kirchliches:

Evangelische Kirchengemeinden laden zum Weltgebetstag

Eine Information der Evangelischen Kirchengemeinde Wahlscheid sowie Evangelischen Emmaus-Gemeinde Lohmar :  2021 kommt der Weltgebetstag von Frauen des pazifischen Inselstaats Vanuatu. Felsenfester Grund für alles Handeln sollten Jesu Worte sein. Dazu wollen die Frauen aus Vanuatu in ihrem Gottesdienst zum Weltgebetstag 2021 ermutigen. "Worauf bauen wir ?" ist das Motto des Weltgebetstags aus Vanuatu, in dessen Mittelpunkt der Bibeltext aus Matthäus 7 steht.

Denn nur das Haus, das auf festem Grund stehe, würden Stürme nicht einreißen, heißt es da. Dabei gilt es Hören und Handeln in Einklang zu bringen : "Wo wir Gottes Wort hören und danach handeln, wird das Reich Gottes Wirklichkeit. Wo wir uns daran orientieren, haben wir ein festes Fundament - wie der kluge Mensch im biblischen Text. Unser Handeln ist entscheidend", sagen die Frauen in ihrem Gottesdienst.


26.02.2021 - Stadtverwaltung, Gesundheit, Recht, Sport:

Wiedereröffnungs-Strategie der Sportplätze im Stadtgebiet

Eine Information des städtischen Amtes für Bildung, Soziales, Kultur und Sport :  Die Corona-Schutzverordnung, die seit Montag, 22. Februar, gilt, eröffnet - etwas überraschend, aber lang ersehnt - die Möglich- keit, die Freiluft-Sportanlagen wieder in Nutzung zu übernehmen.

Die Verordnung sieht vor, dass in sogenannten "festen Zweiergespannen" trainiert werden soll. Von dieser Maximalanzahl (2) darf nur abgesehen werden, wenn die Sportgruppen-Mitglieder einem gemeinsamen Haushalt angehören. In solchen Gruppen ist auch der abstandslose Sport möglich. Tennis und Golf gelten als vielgenannte Beispiele, was nun wieder möglich ist. Eine größere Herausforderung erwartet da die Vereine, die größtenteils Mannschafts-Sportarten anbieten.

In Lohmar gibt es neben den städtischen Freiluft-Sportanlagen auch private Flächen, die im Sportbetrieb durch die Vereine genutzt werden können. Die großflächigen Anlagen bieten damit verordnungsgemäß auch die Möglichkeit, eine größere Anzahl von "Zweiergruppen" gleichzeitig trainieren zu lassen. Grundvoraussetzung ist aber der dauerhafte Abstand dieser "Sport-Tandems" von mindestens fünf Metern.

"Ich freue mich bereits auf den Moment, auf den Lohmarer Plätzen wieder Aktivität mitzubekommen, weil es eine Vorstellung von Normalbetrieb stärkt", lässt Bürgermeisterin Claudia Wieja durchblicken. "Wir dürfen aber nicht vergessen, was diese "gefühlte Normalität" für unsere Sportvereine und auch die Stadtverwaltung nun an Verantwortung und Organisation abverlangt. Trotzdem freue ich mich über diese Möglichkeit, weil sie einfach Mut macht !"

Aufgrund der immer noch erhöhten Infektionslage und des sensiblen Verantwortungsumfangs wird die Nutzung der Sportanlagen vorerst nur an sporttreibende Vereine erfolgen.


26.02.2021 - Wirtschaft, Umwelt:

Biotonnen werden ab März wieder wöchentlich geleert

Eine Information der 'RSAG' :  Passend mit den ersten warmen Sonnenstrahlen in den letzten Tagen und dem Verlassen der kalten Wintermonate Januar und Februar steht jetzt wieder ein Wechsel bei der Biotonne an :  Von März bis zum Ende des Jahres wird die Biotonne im Kreis wieder wöchentlich geleert. Ausgenommen von dieser Regelabfuhr sind nur diejenigen Haushalte, die sich weiter für eine 14-tägliche Entleerung entschieden haben. Sämtliche sind bereits im Abfallkalender ausgewiesen.

Vor zwei Jahren wurde die wöchentliche Leerung als Regelabfuhr im gesamten Kreisgebiet eingeführt, um den Kunden ein besseres Entsorgungsangebot bei mehr anfallenden Bio- und Grünabfällen bieten zu können. Diesem Wunsch der Bürger hatte die RSAG damals entsprochen. Durch die kürzeren Entleerungszeiten und damit mehr Tonnenvolumen können zum Beispiel Grünmengen aus dem Garten besser und häufiger entsorgt werden. Dadurch dürfte auch so manche zeitaufwendige Fahrt zu den RSAG-Entsorgungsanlagen entfallen. Auch wird man mit den häufigeren Leerungen den sich ausdehnenden Vegetationsphasen gerecht.

Außerdem gibt es noch die dreizehnmalige Grünschnittabfuhr im Jahr. Gebündelte Grünabfälle werden aber nur nach Voranmeldung abgeholt, entweder telefonisch unter 02241 / 3065555 oder online unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rsag.de/service .


26.02.2021 - Verkehr, Baumaßnahmen:

Erneuter Engpass auf der A 3 zwischen Siegburg und Lohmar

Eine Information der 'Autobahn GmbH' :  Von Freitag (26.02.), 19 Uhr, bis Montag (01.03.), 5 Uhr, steht auf der Autobahn 3 zwischen dem Autobahnkreuz Bonn / Siegburg (32) und der Anschlussstelle Lohmar (31, Fahrtrichtung Köln) nur eine von drei Fahrspuren zur Verfügung. Zudem ist im Autobahnkreuz Bonn / Siegburg keine Überfahrt von der A 3 aus Frankfurt kommend auf die A 560 nach Siegburg sowie von der A 560 aus Bonn kommend auf die A 3 in Richtung Köln möglich. Umleitungen über die Anschlussstellen Lohmar beziehungsweise Hennef sind mit einem rotem Punkt ausgeschildert.


26.02.2021 - Stadtverwaltung, Medien, Senioren:

Seniorinnen gestalteten Hände für die 'SINFO'-Märzausgabe

Interessante Schmuckvariationen zieren die Hände der 'SINFO-Leserinnen' - (Zeichnungen : Petra Althen, Klara Klein)

Eine Information des städtischen Begegnungszentrums 'Villa Friedlinde' :  Gerade die heutige Senioren-Generation erlebte eine Zeit, in der Telefone nur einem Bruchteil der Bevölkerung zur Verfügung standen und Computer noch lange nicht das Licht der Welt erblickt hatten. Folglich verbrachten die Kinder und Jugendlichen viel Zeit mit anderen Freizeitbeschäftigungen. Aus Kinder- und Jugendtagen kennen viele noch die Freude an kreativen Zeichnungs- und Malexperimenten. Sehr gefragt, gerade bei Mädchen, war der gestalterische Bereich. Er umfasste unter anderem Entwürfe moderner Kleidungsstücke oder anderer schmückender Dekorationen.

Im Rahmen des Seniorenmagazins "SINFO", das monatlich in Lohmar von der Ehrenamtlichen-Gruppe "#senioren-netzwerk" herausgegeben wird, startete die Redaktion einen kreativen Aufruf :  Es sollten Hände mit Schmuck und Tattoos oder einfach nur "en nature" gestaltet werden. Einige interessante Kunstwerke wurden daraufhin der Redaktion zugestellt. Helmut Sommerhäuser verfasste eine "handgerechte" Prosa-Abhandlung, die in der März-Ausgabe der "SINFO" abgedruckt ist. Auch die gezeichneten Werke, eingereicht von Petra Althen, Klara Klein, Renate Lüghausen und Angelika Orlowski, kommen dort zur Veröffentlichung.

Die "SINFO" kann seit heute an folgenden Stellen in Lohmar abgeholt werden :  'Linden-Apotheke' (Hauptstraße 55), Kreissparkasse (Hauptstraße 64), 'Rammes Grünland' (Donrather Dreieck) und 'IBS' (Breidter Weg 4).


26.02.2021 - Gesundheit, Kreisverwaltung:

Rückgang der Infektionszahlen ist ins Stocken geraten

Fast zwei Monate lang sanken die (nach Test bestätigten) "SARS-CoV-2"-Infektionszahlen im Bundesgebiet kontinuierlich. Seit zwei Wochen stagnieren die Zahlen nun, die 7-Tages-Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb einer Woche) schwankt seither um den Wert von 60 (Tiefststand am 19.02. mit 56,8). Am Donnerstag lag er bei 61,7 und spiegelt damit den leichten Anstieg der registrierten Infektionen wider. Gut 2,4 Millionen wurden bislang in Deutschland erfasst, dies entspricht rund drei Prozent der Bevölkerung. Ein leichter Anstieg ist ebenso an der Anzahl der Akut-Infizierten erkennbar. Seit dem Höchststand an Weihnachten (377.300) war diese bis zum Mittwoch auf 116.400 zurückgegangen, um aktuell um einige tausend anzusteigen.

Auch im Rhein-Sieg-Kreis ist der erhoffte stetige Rückgang der Zahlen aus dem Tritt gekommen. Hier bewegte sich die 7-Tages-Inzidenz in den letzten zwei Wochen bei Werten um die 50, aktuell liegt sie bei 55,8 (Höchststand am 17.12. mit 194,3, seitheriger Tiefststand am 18.02. mit 44,6). Die Akutfälle waren bis Dienstag dieser Woche auf 327 zurückgegangen, aktuell hat sich die Zahl wieder auf 466 erhöht. Zum Vergleich : Die höchste Zahl wurde am 23.12. mit 1.309 erreicht.

An einem weiteren Wert läßt sich eine mögliche Umkehrung des Trends ablesen. Denn auch die Zahl der "in häuslicher Absonderung" befindlichen Kreisbewohner ist wieder angewachsen (Höchststand am 16.12. mit 6.063, seitheriger Tiefststand am 23.02. mit 1.263, aktueller Stand 1.414). Insgesamt wurden bisher 15.587 Infektionen im Kreisgebiet erfasst, die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit einer "COVID-19"-Erkrankung ist in den letzten zehn Tagen um weitere 34 auf 388 angestiegen. Eine ähnliche Entwicklung wie im Rhein-Sieg-Kreis ist auch in den Nachbarkreisen zu beobachten, wobei die 7-Tages-Inzidenz dort etwas höher liegt (Rhein-Berg 64,6, Oberberg 73,9).

In Lohmar liegt die Zahl der akut Infizierten (soweit nach Test bestätigt) aktuell bei 26, nachdem die Zahl in der Vorwoche (15./16.02.) bereits auf 12 zurückgegangen war. Seit März 2020 wurden mittlerweile 751 Fälle registriert (knapp 2,5 Prozent der Bürgerschaft), 31 mehr als vor zehn Tagen. Die Todesfälle "an oder mit dem Virus" haben sich im gleichen Zeitraum - allein seit Beginn der Vorwoche - dramatisch um fünf erhöht, es sind nun 23. Derzeit werden vom Kreisgesundheitsamt zwei "Ausbruchs-Geschehen" in örtlichen Pflege- und Betreuungs-Einrichtungen sowie eines in einer Lohmarer Schule verzeichnet. (cs)

Hinweis :  In verschiedenen Medien werden heute morgen dramatisch gestiegene Zahlen gemeldet. Hierbei handelt es sich um die Wiedergabe offenbar fehlerhafter Angaben des 'Robert-Koch-Institut'. Dieses listet für die meisten kreisfreien Städte und Landkreise Deutschlands derzeit verdoppelte Inzidenzen, Gesamt-Fallzahlen und Todesfälle auf. Im Falle des Rhein-Sieg-Kreises wird ein Anstieg des Inzidenz-Wertes von 55,8 auf 103,2, der Fallzahlen von 15.587 auf 31.086 und der Todesfälle von 388 auf 778 innerhalb eines Tages gemeldet. Hier wurden möglicherweise aktuelle Zahlen zu denen des Vortags addiert anstatt diese auszutauschen.


25.02.2021 - Verkehr, Baumaßnahmen:

Einschränkungen auf der A 3 zwischen Lohmar und Siegburg

Eine Information der 'Autobahn GmbH' :  Donnerstagnacht (25./26.02.) von 22 Uhr bis 5 Uhr steht den Verkehrsteilnehmern auf der Autobahn 3 in Fahrtrichtung Frankfurt zwischen der Anschlussstelle Lohmar (31) und dem Autobahnkreuz Bonn / Siegburg (32) nur eine Fahrspur zur Verfügung.

Verkehrsteilnehmer, die am Autobahnkreuz Bonn / Siegburg auf die A 560 überfahren möchten, nutzen ab der Anschlussstelle Lohmar die ausgeschilderte Umleitung. Ebenso muss der gesamte LKW-Verkehr die Umleitung verwenden. PKW-Fahrer mit dem Ziel Siebengebirge / Frankfurt können auf der A 3 verbleiben. Zudem ist an der Anschlussstelle Lohmar keine Auffahrt auf die A 3 in Richtung Frankfurt möglich.

Die Tank- und Rastanlage Siegburg in Fahrtrichtung Frankfurt ist Donnerstag (25.02.) bereits ab 13 Uhr gesperrt. Die Autobahn GmbH Rheinland baut in dieser Zeit die Schutzwände im dortigen Baustellenbereich um.


24.02.2021 - Polizeimeldungen, Verkehr:

Kontrollierter Autofahrer wurde per Haftbefehl gesucht

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Ein 21-jähriger Lohmarer ist gestern Abend (23.02.) einer Polizeistreife aufgefallen, weil er mit seinem 'VW Golf 'auf dem Parkplatz eines Supermarktes an der Walterscheid-Müller-Straße in Lohmar umherfuhr. Die Beamten kontrollierten den jungen Mann auf Drogen und Alkohol. Beim Drogentest reagierte das Testgerät positiv. Der 21-Jährige räumte ein, vor mehreren Wochen Drogen konsumiert zu haben. Im Krankenhaus wurde ihm von einem Arzt eine Blutprobe wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss entnommen.

Die Weiterfahrt mussten die Beamten dem Lohmarer gar nicht erst untersagen. Da er vom Amtsgericht Emden per Haftbefehl gesucht wurde, ging es für ihn nach der Blutproben-Entnahme sofort in die Justizvollzugsanstalt. Wegen eines Betrugsdeliktes war noch eine Jugendarrest-Strafe von zwei Wochen offen.


24.02.2021 - Gesundheit:

Einlösefrist für Schutzmasken-Berechtigungsschein läuft ab

In den vergangenen Monaten erhielten Personen mit einem Alter von über 60 Jahren sowie bestimmten medizinischen Befunden von ihren Krankenkassen zwei Berechtigungsscheine zugesandt. Diese ermöglichen den Bezug von zwei Mal jeweils sechs Schutzmasken der Klassen "FFP2" oder "KN95" in Apotheken zu einem reduzierten Eigenanteil von nur 2 Euro pro Gutschein.

In diesem Zusammenhang sei erinnert, daß die Frist zur Einlösung des "Berechtigungsschein 1" Ende dieser Woche abläuft. Wer den Schein noch nicht verwendet hat, kann dies also nur noch bis zum Samstag (27.02.) nachholen. Der "Berechtigungsschein 2", der ebenfalls schon eingelöst werden kann, ist dagegen noch bis zum 15. April gültig. (cs)


24.02.2021 - Kirchliches, Veranstaltungen:

Kirchengemeinden laden zum Weltgebetstag der Frauen

Eine Information der Evangelischen 'Emmaus-Gemeinde' Lohmar :  Die Evangelische Kirchengemeinde Wahlscheid sowie die Evangelische Emmaus-Gemeinde Lohmar laden herzlich zum Weltgebetstag 2021 ein :  Worauf bauen wir ? - 2021 kommt der Weltgebetstag von Frauen des pazifischen Inselstaats Vanuatu. Felsenfester Grund für alles Handeln sollten Jesu Worte sein. Dazu wollen die Frauen aus Vanuatu in ihrem Gottesdienst zum Weltgebetstag 2021 ermutigen.

"Worauf bauen wir ?" ist das Motto des Weltgebetstags aus Vanuatu, in dessen Mittelpunkt der Bibeltext aus Matthäus 7 steht. Denn nur das Haus, das auf festem Grund stehe, würden Stürme nicht einreißen, heißt es da. Dabei gilt es Hören und Handeln in Einklang zu bringen : "Wo wir Gottes Wort hören und danach handeln, wird das Reich Gottes Wirklichkeit. Wo wir uns daran orientieren, haben wir ein festes Fundament - wie der kluge Mensch im biblischen Text. Unser Handeln ist entscheidend", sagen die Frauen in ihrem Gottesdienst.



Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk