Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Regionale Nachrichten > Archiv 2021

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Regionale Nachrichten - Archiv 2021

Dienstag, 19.10.2021

Eitorf - Mehrere Wildunfälle innerhalb von 24 Stunden

(Bi)  Gleich drei Mal kam es in den letzten 24 Stunden (18.10., 7.00 Uhr, bis 19.10., 7.00 Uhr) zu Unfällen mit Wildtieren im Bereich der Landstraße 86 in Eitorf.

Am Montagmorgen hatte eine Autofahrerin auf dem Weg zur Arbeit ein Reh angefahren. Ob es verletzt wurde, konnte sie nicht sagen, da das Tier wieder im Wald verschwunden war. Eine Nachsuche blieb ergebnislos.

Vermutlich ebenfalls ohne schwere Folgen blieb eine Kollision mit einem Wildschwein am späten Abend. Auf einer langen Geraden war es einer Fahrerin vors Auto gelaufen, um dann im Gebüsch auf der gegenüberliegenden Straßenseite zu verschwinden.

Weniger Glück hatte ein Reh am Dienstagmorgen. Das Tier überquerte im Berufsverkehr die L 86 und wurde von einem Auto erfasst. Das Tier war sofort tot und wurde dem zuständigen Jäger übergeben.

Entlang von Wald- und Feldrändern sollten Straßennutzer besonders vorsichtig fahren. Auch an Stellen, wo kein Verkehrsschild "Wildwechsel" auf die potenzielle Gefahr hinweist, können querende Tiere auftauchen. Grundsätzlich muss zu jeder Jahreszeit, zu jeder Tages- und Nachtzeit mit Wildwechsel gerechnet werden. Viele Tiere, zum Beispiel Wildschweine, sind vor allem in der Morgen- und Abenddämmerung besonders aktiv.

Was ist zu tun, wenn Wildtiere über die Straße laufen ?

  • Kann ein Zusammenprall nicht vermieden werden, versuchen Sie niemals auszuweichen.
  • Licht abblenden, abbremsen und hupen
  • Auch wenn das Tier dann verschwunden ist, langsam fahren, Nachzügler könnten die Fahrbahn queren.
  • Sollte der Unfall nicht vermieden werden können, Lenkrad gut festhalten, mit maximaler Kraft bremsen.
  • Nicht Ausweichen - die Gefahr, die Kontrolle über das Fahrzeug zu verlieren, birgt ein höheres Risiko.

Richtiges Verhalten bei einem Wildunfall :

  • unbedingt anhalten.
  • Unfallstelle mit Warnblinkanlage und Warndreieck absichern
  • Verletzte Tiere nicht anfassen (Tiere können angreifen / Infektionsgefahr).
  • Rufen Sie die Polizei zur Unfallaufnahme. Die Polizei verständigt den zuständigen Jagdaufsichts-Berechtigten.
  • Auf keinen Fall das Wild mitnehmen. Dies erfüllt in der Regel den Tatbestand der "Jagdwilderei" (§ 292 Strafbesetzbuch).

Overath-Kirschbaum - Zwei Fahrten unter Drogeneinfluss

(ct)  Gestern früh (18.10.) haben Polizisten einen VW auf der Straße 'An der Sonne' in Overath kontrolliert. Der Fahrer, ein 36-Jähriger aus Niederkassel, zeigte Anzeichen für einen möglichen Drogeneinfluss. Ein Drogenvortest bestätigte diesen Verdacht, als er positiv auf THC verlief. Der Fahrer musste die Polizisten begleiten und ihm wurde durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Ihm wurde die Weiterfahrt vorerst untersagt, ihn erwartet ein Bußgeldverfahren mit Punkten sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

Rösrath-Scharrenbroich - Unfallverursacher unter Drogeneinfluss ohne Fahrerlaubnis

(ch)  Am Montag (18.10.) gegen 8.25 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 53-jährigen PKW-Fahrer aus Rösrath und einem 35-jährigen PKW-Fahrer aus Grafschaft auf der Hans-Böckler-Straße in Rösrath. Der 35-jährige PKW-Fahrer wollte gerade mit seinem Seat von einem Parkplatz nach rechts auf die Hans-Böckler-Straße in Richtung Autobahnauffahrt einbiegen, als er den von links kommenden 53-jährigen PKW-Fahrer in seinem Ford übersah. Dieser versuchte zwar noch auszuweichen, konnte eine Kollision jedoch nicht verhindern.

Beide Personen wurden bei dem Verkehrsunfall glücklicherweise nur leicht verletzt - die Fahrzeuge waren jedoch nicht mehr fahrbereit und mussten durch ein Abschleppunternehmen abgeschleppt werden. Die Schadenshöhe wird insgesamt auf 7.500 Euro geschätzt.

Während der Unfallaufnahme konnte die Polizei herausfinden, dass der 35-Jährige seit einigen Jahren keine gültige Fahrerlaubnis mehr besitzt. Zudem wurde aufgrund diverser Auffälligkeiten ein freiwilliger Drogenvortest durchgeführt. Das Ergebnis verlief positiv auf THC und Amphetamine. Der Unfallverursacher wurde zwecks Blutproben-Entnahme in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Auf ihn kommen nun mehrere Anzeigen zu.


Montag, 18.10.2021

Overath-Brombach - Verkehrsunfall mit Personenschaden

Heute abend befuhr ein 53-jähriger Motorradfahrer aus Köln gegen 18.05 Uhr die Sülztalstraße in Overath-Brombach von Overath in Richtung Lindlar. Der 34-jährige Kölner Fahrer eines 'Ford Transit' beabsichtigte zu diesem Zeitpunkt, in Höhe des Hauses Klefhaus 1 nach links auf die Sülztalstraße in Richtung Lindlar abzubiegen und übersah dabei den Motorradfahrer. Es kam zur Kollision.

Die Sülztalstraße wurde in Höhe der Unfallörtlichkeit für circa 90 Minuten in beide Richtungen gesperrt. Der Motorradfahrer wurde schwerverletzt in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Das Motorrad der Marke KTM wurde stark beschädigt und war nicht mehr fahrbereit.

Neunkirchen-Seelscheid-Straßen - Frau nach Wohnhausbrand tot geborgen

(Bi)  Bei einem Brand in einem Wohnhaus mit Souterrainwohnung 'In der Fuchshöhle' in Neunkirchen-Seelscheid ist eine 66-jährige Bewohnerin am Sonntagnachmittag (17.10.) ums Leben gekommen. Die Frau wurde von der Feuerwehr tot aus ihrer Wohnung geborgen.

Durch die starke Rauchentwicklung gegen 17.00 Uhr waren alle anderen Hausbewohner gewarnt und verließen rechtzeitig das Gebäude. Ein 72-jähriger Mitbewohner wurde trotzdem durch eingeatmetes Rauchgas verletzt und kam zur Behandlung ins Krankenhaus. Lebensgefahr besteht bei ihm nicht.

Nach bisherigen Erkenntnissen war das Feuer aus unbekannten Gründen in einem Zimmer im Erdgeschoss ausgebrochen. Die Polizei hat nach Abschluss der Löscharbeiten den Brandort beschlagnahmt. Brandermittler haben die Untersuchungen zur Brandursache aufgenommen. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung liegen bislang nicht vor.

Sankt Augustin-Niederpleis - Mutmaßlicher Täter nach Sachbeschädigungen festgenommen

(Bi)  Am späten Samstagabend (16.10.) meldete ein Taxifahrer der Polizei eine männliche Person, die auf der Paul-Gerhardt-Straße in Sankt Augustin gegen geparkte Autos treten soll. Der Zeuge beschrieb den Verdächtigen und die eingesetzten Fahndungskräfte der Polizei konnten den 27-jährigen Sankt Augustiner in Höhe des Schulzentrums stellen.

Drei beschädigte Fahrzeuge standen am Straßenrand der Paul-Gerhardt-Straße, an denen die Außenspiegel oder die Scheibenwischer beschädigt worden waren. Der stark alkoholisierte 27-Jährige leugnete jegliche Beteiligung. Um kurz vor Mitternacht ergab der Alkotest einen Wert von mehr als 3 Promille. Da keine Haftgründe gegen den Verdächtigen vorlagen, wurde er in die Obhut eines Angehörigen übergeben.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Sachbeschädigung an Kraftfahrzeugen. Ob der 27-Jährige im Zusammenhang mit den Sachbeschädigungen an Autos in der letzten Woche in Sankt Augustin (siehe Meldung vom 08.10.) steht, werden die weiteren Ermittlungen zeigen.

Troisdorf - Jugendlicher versuchte Videospiele für über 1.500 Euro zu stehlen

(Bi)  Der Ladendetektiv eines Elektrofachmarktes in der 'Galerie Troisdorf' sah am Freitagnachmittag (15.10.) einen jungen Mann im Bereich der Videospiel-Abteilung, der immer weiter Videospiele in seine Ledertasche packte. Als er den 16-jährigen Kölner ansprach, warf er seine Umhängetasche weg und wollte weglaufen.

Weit kam der Jugendliche nicht. Der Security-Mann konnte den Verdächtigen im Laden stellen und bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei festhalten. In der Tasche befanden sich mehr als 20 Spiele-CDs in verschiedenen Ausführungen vom gleichen Spiel. Der Wert der Scheiben des aktuellen Ego-Shooters liegt bei mehr als 1.500 Euro.

Der junge Mann aus Köln ist polizeilich bislang nicht in Erscheinung getreten und räumte ein, geplant zu haben, die Spiele weiterzuverkaufen. Er kam zunächst mit zur Polizeiwache, wo er von seiner Mutter abgeholt wurde. Gegen den Minderjährigen wird wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Ladendiebstahls ermittelt.

Siegburg-Kaldauen - Einbruch in Gartenlauben

(Bi)  Zwischen Donnerstagnachmittag (14.10.) und Samstagvormittag (16.10.) sind Unbekannte in insgesamt drei Gartenlauben in der Kleingartenanlage 'Im Schlämmchen' in Siegburg eingebrochen. Die Täter brachen Türen oder Schlösser zu den Gartenhäuschen auf und durchsuchten sie.

Entwendet wurden neben diversen Elektrogeräten auch mehrere Solarmodule von den Dächern der Lauben. Zur Beute gehörte auch ein gasbetriebener Kühlschrank mit entsprechender Gasflasche. Vermutlich hatten die Täter ein Transportfahrzeug dabei. Die Polizei nimmt Hinweise zu den Einbrüchen unter der Rufnummer 02241 / 5413121 entgegen.


Sonntag, 17.10.2021

Wiehl-Wülfringhausen - Wohnungseinbruch

Am Freitag und Samstag haben Unbekannte in drei Häuser in Wiehl und Waldbröl eingebrochen. In Wiehl war ein Einfamilienhaus im Ortsteil Wülfringhausen betroffen, in das die Einbrecher am Freitag (15.10.) zwischen 16.15 Uhr und 22.00 Uhr einstiegen. Um in das an der Rheingoldstraße gelegene Haus zu gelangen, hatten die Täter ein Fenster aufgehebelt und anschließend mehrere Räume durchsucht.

Die dunkle Jahreszeit machen sich erfahrungsgemäß gerne Einbrecher zu Nutze, um unbemerkt in Wohnsiedlungen ihr Unwesen zu treiben. Bemerken Sie verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Ihrem Wohnumfeld, dann zögern Sie bitte nicht, die Polizei über die Notruf-Nummer 110 zu verständigen.


Samstag, 16.10.2021

Overath - Pedelec-Fahrerin nach Unfall mit PKW schwer verletzt

Am Freitagnachmittag, 15.10., gegen 17.40 Uhr, übersah ein 51-jähriger Engelskirchener beim Abbiegen von der Kölner Straße in die Straße 'Burghof' eine querende Pedelec-Fahrerin. Bei der Kollision zwischen der Overatherin und dem Volvo zog sich die 55-Jährige schwere Verletzungen zu. Sie wurde durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht.


Freitag, 15.10.2021

Sankt Augustin /-Menden - Serie von Fahrzeugaufbrüchen

(fh)  Gleich sechs Mal haben Unbekannte in der Zeit von Mittwochnachmittag auf Donnerstagmorgen (13.-14.10.) Autos in Sankt Augustin aufgebrochen und versucht, diese kurzzuschließen. Aus mehreren Wagen wurden außerdem Wertgegenstände wie Geldbörsen oder Sonnenbrillen entwendet. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Vier der betroffenen Autos waren an der Wilhelm-Mittelmeier-Straße in Menden, auf dem Parkplatz neben einer Bushaltestelle, geparkt. Bei zwei Autos wurden die Scheiben eingeschlagen, zwei wurden auf andere Weise geöffnet. Teilweise waren die Plastikverkleidungen am Zündschloss rausgerissen, um an die Kabel zu gelangen. Aus einem der Autos wurde eine Sonnenbrille gestohlen.

Die Ehefrau von einem der Autoinhaber gab an, am Mittwochabend gegen 23.30 Uhr verdächtige Geräusche, wie mehrfache Startversuche eines Motors sowie Schläge auf Metall, aus Richtung des Parkplatzes gehört zu haben. Da sie in der Dunkelheit jedoch nichts erkennen konnte, dachte sie sich nichts weiter dabei.

In unmittelbarer Nähe, an der Johannesstraße, wurde im gleichen Zeitraum ein weiteres Auto aufgebrochen. Dort sind der oder die Täter vermutlich durch eine defekte Seitenscheibe, die sich einfach herunterschieben ließ, in das Auto gelangt. Auch an diesem Wagen wurden die Kabel unterhalb des Lenkrads herausgerissen und vermutlich versucht, das Auto kurzzuschließen. Gestohlen wurde nach ersten Angaben des Halters nichts.

Etwa drei Kilometer entfernt, an der Straße 'An den drei Eichen' wurde außerdem am Donnerstagmorgen zwischen 10.00 Uhr und 10.45 Uhr ein weiteres Fahrzeug aufgebrochen. Als der Fahrer gegen 10.45 Uhr zu seinem Wagen zurückkehrte, stellte er fest, dass die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen worden war und sein Portemonnaie, das in der Mittelkonsole lag, fehlte.

Wer hat an genannten Tatorten etwas Verdächtiges beobachtet ?  Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter Telefon 02241 / 5413321 entgegen.


Donnerstag, 14.10.2021

Siegburg - Raub auf Juwelier, Täter fuhren Eingangstür mit Kastenwagen ein

(fh)  Mit einem Kastenwagen haben drei vermummte Täter vergangene Nacht die Eingangstür zu einem Juweliergeschäft in Siegburg eingefahren und Schmuck von bislang unbekanntem Wert gestohlen. Mit ihrer Beute flüchteten die Männer unerkannt in Richtung Michaelsberg.

Ein Anwohner der Kaiserstraße hatte gegen 4.20 Uhr die Polizei verständigt, nachdem er durch einen lauten Knall auf das Geschehen am benachbarten Juweliergeschäft aufmerksam wurde. Er konnte beobachten, wie ein 'VW Caddy' rückwärts in den Eingangsbereich des Schmuckgeschäfts fuhr und so die Tür aufbrach. Daraufhin liefen drei maskierte Männer mit großen Säcken in den Händen in das Geschäft.

Schließlich flüchteten die Täter - einer zu Fuß, zwei auf Fahrrädern - in Richtung Michaelsberg. Auf ihrer Flucht begegneten sie einer weiteren Zeugin, die einer der Täter zu Boden riss und dabei leicht verletzte. Den Kastenwagen eines großen Wohlfahrtsverbands, der zuvor vermutlich von den Tätern gestohlen wurde, ließen sie am Tatort zurück. Die umgehend eingeleitete Nahbereichsfahndung der Polizei verlief ohne Erfolg.

Nach Angaben der Zeugen waren die drei Männer dunkel gekleidet und mit Sturmhauben maskiert. Einer der Täter wird als circa 180 bis 190 cm groß und korpulent beschrieben. Ihre Beute sollen sie in großen grünen Gartensäcken verstaut haben. Wer hat zur fraglichen Zeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Tatorts beobachtet ?  Hinweise nimmt die Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121 entgegen.

Much-Marienfeld - Tödlicher Verkehrsunfall auf der L 312

(fh)  Bei einem schweren Verkehrsunfall in der vergangenen Nacht ist ein 29-jähriger Autofahrer tödlich verunglückt. Auf der Werschtalstraße (L 312) ist der 29-Jährige aus Much in Fahrtrichtung Marienfeld nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Er musste von der Feuerwehr aus dem Wagen befreit werden und erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen.

Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Um Alkohol-, Drogen- oder Medikamenten-Konsum als Unfallursache ausschließen zu können, wurde dem Unfallopfer routinemäßig eine Blutprobe entnommen. Während der Unfallaufnahme wurde die L 312 zwischen Much-Wersch und Much-Marienfeld voll gesperrt.
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterausführlicher Bericht


Mittwoch, 13.10.2021

Wiehl-Marienhagen - weißer Motorroller gestohlen

Ein weißes Kleinkraftrad der Marke Peugeot ist am Dienstagnachmittag (12.10.) in Wiehl-Marienhagen gestohlen worden. Der Motorroller mit dem Versicherungskennzeichen "801 NEK" war gegen 17.00 Uhr auf dem Parkplatz eines Einfamilienhauses an der Marienhagener Straße abgestellt worden. Gegen 18.20 Uhr stellte der Besitzer den Diebstahl fest. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Eitorf - Wache Eitorf führte Kontrolltag durch

(fh)  Zum Beginn der dunklen Jahreszeit waren die Polizistinnen und Polizisten der Wache Eitorf am Dienstag (12.10.) bei einem umfangreichen Kontrolltag im Einsatz. Dazu zählten neben verstärkter Präsenz an bekannten Kriminalitäts-Brennpunkten zahlreiche Verkehrskontrollen in den Gemeinden Eitorf, Windeck und Ruppichteroth.

Dabei wurden 35 Geschwindigkeits-Verstöße und in 16 Fällen mangelhafte Beleuchtungs-Einrichtungen an Kraftfahrzeugen festgestellt. Bei fünf kontrollierten Fahrzeugen fehlte Ausrüstung wie Warndreieck, Warnweste oder Verbandskasten. In jeweils einem Fall mussten die Beamten wegen verbotswidrigem Überholen, Fahren ohne Gurt, mangelhafter Ladungssicherung und wegen eines abgelaufenen TÜV-Termins einschreiten. Zwei LKW-Fahrer erhielten außerdem eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige, da sie gegen die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten verstoßen hatten.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/5045093

Ruppichteroth - Fahndung Nach Geldabhebung mit gestohlener Bankkarte

(Mi)  Am 09.09. zwischen 10.45 Uhr und 11.15 Uhr entwendete eine bislang unbekante Täterin die Geldbörse einer Frau in einer Discounter-Filiale in Ruppichteroth. Mit der in der Geldbörse befindlichen Debit-Karte hob die bislang unbekannte Täterin in einer Bankfiliale in Ruppichteroth Geld ab.

Während der Abhebung wurde die Unbekannte durch eine Überwachungskamera aufgezeichnet. Auf richterlichen Beschluss veröffentlicht die Polizei nun Bilder der mutmaßlichen Täterin. Die Polizei bittet um Ihre Unterstützung :  Wer kennt die abgebildete Person ?  Wer kann Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen ?  Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413421 entgegen.
Fahndungsfotos :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/fahndungen/unbekannte-tatverdaechtige/ruppichteroth-taschendiebstahl-computerbetrug


Dienstag, 12.10.2021

Hennef - Mann mit mutmaßlich gestohlenem E-Bike unterwegs

(fh)  Zivilen Kriminalbeamten fiel am Montagnachmittag (11.10.) ein Mann auf, der an der Frankfurter Straße in Hennef ein E-Bike neben sich her schob. Die Personenkontrolle ergab, dass der 35-Jährige keinen festen Wohnsitz hat. In seinem Rucksack hatte er diverse Werkzeuge, unter anderem einen Bolzenschneider, dabei.

An der Aussage des Mannes, dass er das Rad für 800 Euro bei einem Online-Kleinanzeigenportal gekauft hatte, hegten die Beamten erhebliche Zweifel. Einen Eigentumsnachweis konnte er ebenfalls nicht erbringen. Bei der Überprüfung seiner Personalien stellte sich stattdessen heraus, dass er im September bereits ein E-Bike der gleichen Marke ('Haibike') gestohlen hatte. Gegen ihn wurde eine Strafanzeige wegen Fahrraddiebstahls gestellt. Das E-Bike stellten die Beamten sicher.

Sankt Augustin - Fußgängerin von Auto angefahren und leicht verletzt

Beim Linksabbiegen hat eine Autofahrerin am Montagmorgen (11.10.) eine Fußgängerin übersehen und angefahren. Die Fußgängerin stürzte und verletzte sich leicht. Nach bisherigem Kenntnisstand war die Frau möglicherweise bei Rot über die Straße gelaufen. Die 35-jährige Frau lief gegen 5.40 Uhr auf der Hammstraße in Sankt Augustin und wollte die Kreuzung Bonner Straße in Richtung der Husarenstraße überqueren.

Dabei wurde sie von der 28-jährigen Autofahrerin übersehen, die von der Hammstraße nach links auf die Bonner Straße in Richtung Bonn abbog. Die Fahrerin gab an, bei Grün zeigender Ampel losgefahren zu sein. Nachdem ein vor ihr fahrendes Auto links abgebogen sei, habe sie noch einen entgegenkommenden PKW abgewartet und sei dann in die Kreuzung eingefahren. Daraufhin kam es zum Zusammenstoß mit der Fußgängerin.

Diese gab an, dass sie zur Bahn wollte und sie ebenfalls bei Grün die Straße überquert habe. Laut einer Zeugin, die die Straße zu Fuß aus Richtung der Bahnhaltestelle überqueren wollte, hatte die Ampel in ihre Richtung Rot angezeigt. Aufgrund ihrer Platzwunde und Schmerzen im Unterschenkel wurde die 35-Jährige mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Nümbrecht-Mildsiefen - Betrunken parkende Fahrzeuge gerammt

Zwei am Straßenrand abgestellte Autos hat am Sonntagmorgen (10.10.) ein 29-jähriger Autofahrer gerammt. Der Nümbrechter war gegen 8 Uhr auf der Straße 'Mildsiefen' im Bereich einer Kurve mit zwei geparkten Fahrzeugen kollidiert. Hauptursächlich für den Unfall dürfte die deutliche Alkoholisierung des Fahrers gewesen sein, die laut einem Vortest fast 1,7 Promille betrug. Die Polizei leitete ein Strafverfahren ein und beschlagnahmte den Führerschein.

Niederkassel-Lülsdorf - Buntglasfenster beschädigt

(Mi)  Am Montag (11.10.) wurden unsere Kolleginnen und Kollegen zu einer Sachbeschädigung nach Niederkassel-Lülsdorf gerufen. Im Zeitraum von Freitag (08.10.) bis Montag (11.10.) beschädigten bislang unbekannte Täter die Fensterscheibe eines Unterrichtsgebäudes einer Grundschule. Ein Zeuge entdeckte das beschädigte, etwa 3 mal 3 Meter große Buntglasfenster in der Kirchstraße und informierte die Polizei. Sachdienliche Hinweise zur Tat werden unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegengenommen.


Montag, 11.10.2021

Much-Sommerhausen - Seile über Fahrbahn gespannt, Zeugen gesucht

(fh)  Nicht lustig und auch kein harmloser Streich :  In Much haben Unbekannte zwei Seile über eine Fahrbahn gespannt und damit Verkehrsunfälle mit schweren möglichen Folgen in Kauf genommen. Ein Autofahrer und ein Radfahrer, die durch die Seile fuhren, hatten Glück und es blieb bei einem kurzen Schreck.

Ein 31-jähriger Autofahrer fuhr gegen 23.00 Uhr auf der Straße Sommerhausen. In Höhe der Hausnummer 82 bemerkte er, wie er durch ein Seil fuhr und es durchriss. Er rief seinen Vater an, der in der Nähe wohnt, und suchte mit ihm die Umgebung nach weiteren Seilen ab, als sie nicht weit entfernt einen Mann hörten. Es war ein Fahrradfahrer, der auf Höhe der Hausnummer 83 ebenfalls durch ein Seil gefahren war.

Das Seil hatte sich um das Bein des 60-Jährigen Radfahrers und die Speichen seines Fahrrads gewickelt. Gestürzt war er glücklicherweise nicht, da er in eine Hauseinfahrt abbiegen wollte und sehr langsam unterwegs war. Da er sich jedoch nicht selbstständig aus dem Seil befreien konnte, mussten der 31-jährige Autofahrer und sein Vater das Seil mit einem Feuerzeug durchbrennen.

Vor Ort stellte die Polizei beide Seile sicher und suchte die Ortschaft nach weiteren Seilen ab. Wegen des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr wurde eine Strafanzeige gestellt. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 02241 / 5413421 zu melden.

Hennef - Einbrecher kletterten auf Terrassendach und stiegen durch Fenster ein

(fh)  Den Urlaub einer Familie aus Hennef haben Einbrecher am vergangenen Wochenende genutzt, um unbemerkt ins Haus zu gelangen. Die Mutter der Hausbewohnerin, die sich während der Abwesenheit um das Haus kümmert, bemerkte bei ihrem Besuch am Samstagmorgen (09.10.) eine verschobene Kommode sowie geöffnete Schubladen im Hausflur und rief die Polizei.

Nach bisherigem Ermittlungsstand haben der oder die Täter zunächst versucht, zwei Terrassentüren des Einfamilienhauses an der Uferstraße aufzubrechen. Als dies nicht gelang, kletterten sie auf das Dach der überdachten Terrasse, brachen das Fenster zum Kinderzimmer auf und gelangten so schließlich ins Haus. Auf der Suche nach Beute durchsuchten sie sämtliche Schränke und Schubladen und verließen das Haus über die Terrassentür im Wohnzimmer. Ob auch etwas gestohlen wurde, konnte die Mutter der Hausbewohnerin nicht sagen.

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - BMW-Motorrad aus Tiefgarage gestohlen

(fh)  Ein Anwohner der Begonienstraße in Troisdorf stellte am Freitagmorgen (08.10.) fest, dass sein Motorrad aus der Tiefgarage gestohlen worden war und verständigte die Polizei. Nach eigenen Angaben hatte er sein BMW-Motorrad vom Typ 'R 1200 GS' am Dienstag (05.10.) gegen 17.00 Uhr auf dem Stellplatz der Tiefgarage abgestellt. Ihm war aufgefallen, dass das Tor der Tiefgarage seit Mittwoch teilweise offen gewesen sei, sodass der oder die Täter möglicherweise auf diese Weise problemlos in die Garage gelangt waren.

Wer hat im fraglichen Zeitraum (05.10., 17.00 Uhr, bis 08.10., 06.30 Uhr) verdächtige Personen am Tatort bemerkt oder das Motorrad der Marke BMW mit Ingolstädter Kennzeichen gesehen ?  Die Polizei bittet um Zeugenhinweise an die Rufnummer 02241 / 5413221.


Sonntag, 10.10.2021

Rösrath-Rambrücken - Fahren unter Betäubungsmittel-Einfluss

(mh)  Am Samstag, dem 09.10., fiel Polizeibeamten um 17.35 Uhr ein 38-jähriger Bergisch Gladbacher im Rahmen einer Verkehrskontrolle auf. Der Mann war zuvor mit seinem Transporter im Bereich Rambrücken in Rösrath unterwegs gewesen. Im Zuge der Kontrolle wies der Mann körperliche Auffälligkeiten auf, welche nach freiwillig durchgeführten Tests auf einen Betäubungsmittel-Konsum hinwiesen. Dem Mann wurde auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen und eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige wurde gefertigt.

Much - Verkehrsunfall mit einem schwerverletzten Kradfahrer

(HPS)  Schwerverletzt wurde ein 67-jähriger Kradfahrer aus Neunkirchen-Seelscheid bei einem Verkehrsunfall am Samstagnachmittag (09.10.) auf der Marienfelder Straße in Much. Eine 73-jährige Mucherin, die mit ihrem Ford gegen 15.30 Uhr in Richtung Ruppichteroth unterwegs war, geriet in einer Rechtskurve auf den Gegenfahrstreifen und kollidierte dort frontal mit dem entgegenkommenden Suzuki-Fahrer. Durch den Aufprall wurde dieser schwer verletzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Straße wurde vorübergehend gesperrt.

Overath-Vilkerath - Kriminalität

(mh)  Im Zeitraum vom 03.10. bis zum 09.10. verschafften sich unbekannte Täter im Bereich der Krombacher Straße in Overath-Vilkerath Zugang zu einer dort befindlichen Garage. Aus dieser entwendeten die unbekannten Täter zwei verschlossene Pedelecs im Gesamtwert von circa 10.000 Euro.


Samstag, 09.10.2021

- keine Meldungen -


Freitag, 08.10.2021

Hennef-Weldergoven - Zeuge beobachtet mutmaßliche Einbrecher

(Bi)  Ein Anwohner des Birkenwegs in Hennef-Weldergoven stand am Donnerstagabend (07.10.) zum Rauchen auf seinem Balkon. In einigen Metern Entfernung beobachtete er zwei männliche Personen in schwarzen Trainingsanzügen, die sich verdächtig in der Nachbarschaft "herumtrieben". Nachdem die circa 16 bis 18 Jahre alten Verdächtigen in Richtung Irlenweg weggegangen waren, ging der Zeuge in seine Wohnung. Wenige Minuten später, gegen 21.00 Uhr, trat er wieder auf seinen Balkon und konnte im Nachbarhaus den Schein zweier Taschenlampen erkennen.

Beim Eintreffen der Polizisten waren die Einbrecher bereits über alle Berge. Vermutlich waren die Täter über die Garage auf den Balkon des freistehenden Einfamilienhauses geklettert und hatten die Balkontür aufgehebelt. Sie hatten das Haus dann von oben nach unten durchsucht und waren mit einer Schmuckschatulle durch die Terrassentür im Erdgeschoss geflüchtet. In der Schatulle befanden sich Schmuck und Goldmünzen von derzeit unbekanntem Wert.

Wer hat zur vermuteten Tatzeit die beiden 160 bis 170 cm großen Tatverdächtigen beobachtet ?  Hinweise an die Polizei in Hennef unter der Rufnummer 02241 / 5413521.

Overath - Kurioser Vorfall in einer Bankfiliale

(ch)  Am Donnerstag (07.10.) kam es zu einem kuriosen Vorfall in einer Bankfiliale am Steinhofplatz in Overath. Gegen 12.30 Uhr betrat eine Frau mit einem Motorradhelm auf dem Kopf die Filiale und ging auf einen Kundenschalter zu, an dem die 40-jährige Geschädigte zu diesem Zeitpunkt arbeitete. Die Beschuldigte formte kurzerhand mit ihrem Daumen und ihrem Zeigefinger eine Pistole und forderte 150.000 Euro.

Die Angestellte nahm die Forderung nicht ernst und forderte die Frau auf, den Motorradhelm abzunehmen und über solche Situationen keine Scherze zu machen. Die Frau schrieb ihre Forderung daraufhin nochmals auf einen Zettel. Erst einige Zeit später nahm sie den Helm ab und warf ihn in einen Mülleimer.

Mit Hilfe eines weiteren Mitarbeiters war es der Bankangestellten möglich, die Beschuldigte aus der Bankfiliale hinauszubegleiten. Erst rund drei Stunden später wurde der Vorfall bei der Polizei zur Anzeige gebracht. Die Polizeibeamten konnten die psychisch auffällige 35-jährige Beschuldigte aus Gummersbach kurze Zeit später an der Siegburger Straße / Ecke Steinhofplatz antreffen.

Es wurde eine Strafanzeige wegen versuchter räuberischer Erpressung aufgenommen - zu einem Vermögensnachteil der Bankfiliale ist es bei diesem Vorfall jedoch nicht gekommen. Den Motorradhelm hatte die Frau offenbar kurz zuvor von einem abgestellten Roller entwendet. Der rechtmäßige Besitzer des sichergestellten Motorradhelmes konnte bislang noch nicht ermittelt werden.

Overath-Rappenhohn - Zahlreiche Gartengeräte von Friedhof entwendet

(ch)  Am Donnerstag (07.10.) gegen 7.20 Uhr musste die 22-jährige Gärtnerin eines Friedhofes auf der Rappenhohner Straße in Overath feststellen, dass in den Geräteschuppen der Mitarbeiter eingebrochen wurde und zahlreiche Gartengeräte entwendet wurden. An der Türe zum Aufenthaltsraum der Friedhofsgärtner konnten die Polizeibeamten Hebelspuren im Bereich des Schließzylinders feststellen. Das Vorhängeschloss zum Geräteschuppen wurde augenscheinlich mit einem Bolzenschneider durchtrennt.

Bei der Tat wurden mehrere Gartengeräte mit einem Gesamtwert im unteren vierstelligen Bereich entwendet. Laut Angaben der Gärtnerin war der letzte Mitarbeiter am Vortag gegen 16.00 Uhr am Geräteschuppen. Zur weiteren Untersuchung wurde eine Spurensicherung veranlasst. Die Polizei hat eine Strafanzeige aufgenommen. Bei Hinweisen wenden Sie sich bitte unter der Rufnummer 02202 / 2050 an die Polizei Rhein-Berg.

Sankt Augustin-Mülldorf /-Hangelar  - Vandalismus an geparkten Autos

(Bi)  In der Nacht von Mittwoch (06.10.) auf Donnerstag (07.10.) sind mehrere geparkte PKW in Sankt Augustin mutwillig beschädigt worden. Auf der Niederpleiser Straße in Mülldorf sind die Reifen von neun am Fahrbahnrand abgestellten Autos beschädigt worden. Die jeweils zum Gehweg gewandten Reifen waren in allen Fällen drucklos. Da die Ventilkappen teilweise noch aufgeschraubt waren, ist davon auszugehen, dass die Pneus zerstochen wurden.

Zur gleichen Zeit wurden in Hangelar fünf Autos beschädigt. An allen Fahrzeugen war der Heckscheibenwischer gewaltsam abgebrochen worden. Die Autos standen auf dem Parkplatz an der Haltestelle "Hangelar-Ost". Es handelte sich bei beiden Taten um beliebige Fahrzeugtypen unterschiedlicher Marken und Preisklassen. Ob zwischen den Taten ein Zusammenhang besteht, ist derzeit noch ungeklärt.

Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung an KFZ und sucht Zeugen. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Sankt Augustin unter der 02241 / 5413321 in Verbindung zu setzen.


Donnerstag, 07.10.2021

- keine Meldungen -


Mittwoch, 06.10.2021

Overath-Vilkerath - Polizei stoppte nächtlichen Raser

(ch)  In der Nacht auf Mittwoch gegen 3.46 Uhr fiel den Polizeibeamten im Rahmen der Verkehrsüberwachung ein schwarzer 'Audi A3' auf, der mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit die Kölner Straße in Fahrtrichtung Engelskirchen im Stadtteil Vilkerath befuhr.

Die Beamten nahmen kurzerhand die Verfolgung auf, wodurch der PKW-Fahrer nochmals seine Geschwindigkeit erhöhte und auf über 130 km/h beschleunigte. Hierbei befuhr er die innerörtliche Straße grob verkehrswidrig und rücksichtslos zur Erzielung einer höchstmöglichen Geschwindigkeit. An einem Kreisverkehr musste der 29-jährige PKW-Fahrer abbremsen und nahm die erste Ausfahrt in Richtung Marialinden. Auf einem nahegelegenen Parkplatz versuchten der Fahrer und sein 22-jähriger Beifahrer fußläufig zu flüchten.

Die Polizei konnte den Audi-Fahrer, welcher nicht in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war, in unmittelbarer Umgebung festnehmen. Der Beifahrer ist weiterhin flüchtig. Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges konnten die Polizeibeamten zudem eine geringe Menge Betäubungsmittel sicherstellen. Zwecks Blutproben-Entnahme wurde der 29-jährige PKW-Fahrer zur nahegelegenen Polizeiwache verbracht. Zudem wurde das Fahrzeug zur Eigentumssicherung sichergestellt und eine Strafanzeige gefertigt. Der 22-jährige Beifahrer wurde zwischenzeitlich ermittelt.

Siegburg - Betrunken mit dem Auto durch die Fußgängerzone

(Bi)  In der Nacht zu Mittwoch fiel einer Siegburger Polizeistreife gegen 3.00 Uhr ein grüner Fiat auf, der im Bereich des Europaplatzes die Fußgängerzone befuhr. Auf der Wilhelmstraße konnte das Fahrzeug angehalten und kontrolliert werden. Aus dem Kleinwagen, an dessen Steuer ein 32-jähriger Bonner saß, schlug den Beamten ein deutlicher Alkoholgeruch entgegen. Ein Test vor Ort ergab einen Wert von über 1,4 Promille.

Auf der Polizeiwache wurde dem Bonner durch den Bereitschaftsarzt eine Blutprobe entnommen. Seinen Führerschein und die Autoschlüssel wurden sichergestellt. Warum der 32-Jährige mit dem Auto durch die Fußgängerzone gefahren war, ist unklar. Ihn erwartet ein Verfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr.

Overath-Marialinden - Zusammenstoß zwischen PKW und Fußgänger

(ch)  Am Dienstag (05.10.) gegen 13.25 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall zwischen einer 42-jährigen PKW-Fahrerin aus Overath und einem 13-jährigen Fußgänger aus Overath auf der Pilgerstraße / Ecke Franziskaner Straße im Stadtteil Marialinden. Die 42-jährige VW-Fahrerin befuhr die Pilgerstraße in Fahrtrichtung Landwehr. Für die entgegengesetzte Fahrtrichtung standen zwei Linienbusse an der dortigen Bushaltestelle.

Ein 13-jähriger Fußgänger kam kurzerhand zwischen den beiden Bussen hervor und lief auf die Straße. Die PKW-Fahrerin bemerkte den Jungen aufgrund der erschwerten Sicht zu spät und konnte trotz Vollbremsung eine Kollision nicht mehr verhindern. Das Fahrzeug lud den Jungen auf und schleuderte ihn wieder auf die Fahrbahn, wodurch er sich leichte Verletzungen zuzog und die Motorhaube des Fahrzeugs leicht verbeulte.

Nümbrecht - 74-jährige Frau auf Parkplatz bestohlen

Am gestrigen Dienstag (05.10.) wurde gegen 11.30 Uhr eine 74-jährige Frau in Nümbrecht auf einem Parkplatz bestohlen. Sie verließ den Supermarkt an der Schulstraße und ging zu ihrem PKW, um ihren Einkauf einzuladen, als eine männliche Person mit ausländischen Akzent auf sie zukam und fragte, ob sie ihm ein Zwei-Euro-Stück wechseln könne. Daraufhin öffnete die 74-jährige Frau ihr Portmonee (Anmerkung der Redaktion : Portemonnaie), wobei der Täter ihr hineingriff um angeblich zu "helfen" die richtige Münze zu finden. Anschließend verschwand der Täter ohne jegliches Geld zu wechseln.

Zu Hause merkt die Dame, dass ihr circa 280 Euro entwendet wurden. Die Herausnahme der Geldscheine hatte sie vor Ort nicht bemerkt. Die Polizei bittet um Hilfe bei der folgenden Person : männlich, schlanke Statur, circa 180 cm groß, Mitte / Ende 30, dunkelhaarig, ohne Bart, ausländischer Akzent, Brillenträger, dunkles Gestell. Bei Hinweisen wenden Sie sich bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Wiehl-Wülfringhausen - Laptops bei Kindergarten-Einbruch gestohlen

Zwei Laptops haben Unbekannte erbeutet, die in der Nacht zu Dienstag (04./ 05.10.) in einen Kindergarten an der Wülfringhausener Straße eingestiegen sind. Die Täter kletterten zunächst über einen Zaun und zerstörten anschließend eine Fensterscheibe, um in das Gebäude zu gelangen.

Im Anschluss durchsuchten sie die Räumlichkeiten, wobei sie mehrere verschlossene Türen gewaltsam aufbrachen. In einem der Räume fanden sie zwei Laptops, mit denen sie flüchteten. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Nümbrecht-Elsenroth - Zweites Todesopfer nach Verkehrsunfall

Am vergangenen Samstag (02.10.) kam es in Nümbrecht zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem zunächst vier Personen zum Teil lebensgefährliche Verletzungen davontrugen (siehe Meldung vom 02.10.). Nachdem bereits eine 93-jährige Fahrzeugführerin zwischenzeitlich ihren Verletzungen erlag, ist am Dienstag auch der 92-jährige Beifahrer an den Unfallfolgen gestorben.

Sankt Augustin - Falsche Polizisten wieder erfolgreich, über 130.000 Euro Beute

(Bi)  Trotz immer wiederkehrender Berichte über die Maschen von falschen Polizisten am Telefon gelingt es den Täter trotzdem, ihren Opfern große Geldsummen abzujagen. Um den Machenschaften der Betrüger einen Riegel vorzuschieben, ist die Polizei dringend auf die Unterstützung von Angehörigen, Freunden und Nachbarn angewiesen. Bitte helfen Sie mit, ihre Lieben vor dem finanziellen Ruin zu schützen !

Gesellschaftliche Unterstützung oder Schutzmechanismen hätten möglicherweise einen 83-jährigen Sankt Augustiner davor bewahrt, sein Vermögen in Höhe von mehr als 130.000 Euro an Telefonbetrüger auszuhändigen. Zwischen Ende August und Anfang Oktober haben Telefonbetrüger mit der Masche der festgenommenen ausländischen Einbrecher den Senior dazu gebracht, sein Konto zu leeren, einige Geldanlagen aufzukündigen und das Geld den Unbekannten zu überlassen.

Die Polizei rät :

  • Sei es ein vermeintlicher Verwandter, ein Polizeibeamter, ein Staatsanwalt, Notar, Bankmitarbeiter oder sonst jemand :  Sobald ein Anrufer die Herausgabe von Geld, Wertsachen oder Konto- und PIN-Nummern fordert, sollten alle Angerufenen misstrauisch werden !  Am besten sollten sie eine Vertrauensperson hinzuziehen oder im Zweifelsfall einfach den Hörer auflegen !
  • Die Angerufenen sollten auflegen und den angeblichen Verwandten oder die angebliche Institution unter einer selbst herausgesuchten Telefon-Nummer zurückrufen und den Sachverhalt schildern !
  • Unbekannten Personen sollten am Telefon niemals Auskünfte über Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten gegeben werden !
  • Geld oder Wertgegenstände sollten niemals fremden Personen übergeben werden, auch nicht, wenn diese sich als Polizisten, Notare, Staatsanwälte etc. ausgeben !

Weitere Tipps zum Betrug durch falsche Polizeibeamte :

  • Die echte Polizei ruft niemals unter der Nummer 110 an. Wenn diese Nummer im Telefondisplay erscheint (gegebenenfalls mit einer Vorwahl des Wohnorts), handelt es sich nicht um die echte Polizei !
  • Die echte Polizei wird niemals dazu auffordern, Geld oder Wertgegenstände herauszugeben !
  • Die echte Polizei fragt am Telefon niemals nach Vermögens-Verhältnissen, Bargeld oder Wertgegenständen, die zu Hause aufbewahrt werden !

Umfangreiches Informationsmaterial zu Betrug am Telefon, aber auch zu anderen Kriminalitäts-Phänomenen finden Sie auf  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei-beratung.de .


Dienstag, 05.10.2021

Overath-Steinenbrück - Trunkenheitsfahrt am Montagabend endete im Graben

(ch)  Am Montag (04.10.) gegen 21.00 Uhr erhielt die Polizei die Meldung, dass sich auf der Großlödericher Straße im Stadtteil Steinenbrück zwei Damen befinden, die mit ihrem Fahrzeug in einen Graben gefahren sind. Vor Ort gab eine 45-jährige Overatherin als Fahrerin des PKW an, dass sie gemeinsam mit ihrer 58-jährigen Beifahrerin in ihrem Ford die Großlödericher Straße entlangfuhr und sie sich das dort befindliche Maisfeld anschauen wollten.

Um eine bessere Sicht auf das Feld zu erhalten, fuhr sie sehr dicht am Rand der Straße und landete kurze Zeit später mit ihrem rechten Vorderreifen im Graben. Die Polizeibeamten konnten während der Unfallschilderung einen deutlichen Alkoholgeruch bei der Fahrerin des PKW feststellen. Zudem konnte im Kofferraum des Fahrzeugs eine Plastiktüte mit diversen leeren Alkoholflaschen aufgefunden werden.

Ein Atemalkohol-Vortest war vor Ort nicht möglich. Da jedoch weiterhin der Verdacht des Führens eines Kraftfahrzeugs unter Alkoholeinfluss bestand, wurde die 45-jährige PKW-Fahrerin zwecks Blutproben-Entnahme zur Polizeiwache verbracht. Eine Strafanzeige wurde gefertigt und die Weiterfahrt wurde ihr vorerst untersagt.

Troisdorf-Rotter See - Mit Linienbus kollidiert, Autofahrerin leicht verletzt

(Bi)  Leicht verletzt wurde eine 41-jährige Autofahrerin aus Sankt Augustin bei einem Verkehrsunfall am Montagabend (04.10.) auf der Kreuzung Spicher Straße / Schwabenweg / 'Im Zehntfeld' in Troisdorf. Anhand der Spurenlage und nach Zeugenangaben hatte die Autofahrerin vermutlich das Rotlicht der Lichtzeichenanlage missachtet und war im Kreuzungsbereich in die Seite eines Linienbusses geprallt.

Die 41-Jährige, die mit einem Kia auf der Spicher Straße in Fahrtrichtung Sieglar unterwegs war, gab bei der Unfallaufnahme an, die Kreuzung noch bei Gelblicht gequert zu haben. Der 53-jährige Busfahrer und ein Fahrgast gaben abweichend an, dass sie mit dem Bus bei Rotlicht im Schwabenweg vor der Ampel gewartet hatten und bei Grün in die Kreuzung in Richtung 'Im Zehntfeld' eingefahren waren. Der Wagen der Fahrerin wurde abgeschleppt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 4.000 Euro.

Windeck - Rettungshubschrauber-Einsatz nach Sturz eines Motorradfahrers

(Bi)  Ansprechbar, aber mit schweren Verletzungen, ist ein 26-jähriger Motorradfahrer aus Altenkirchen nach einem Sturz auf der Bundesstraße 256 ins Krankenhaus gebracht worden. Der Fahrer war am Montagnachmittag (04.10.) mit seiner erst wenige Monate alten 'Aprilia' auf der B 256 zwischen Windeck-Schladern und Waldbröl in Fahrtrichtung Waldbröl unterwegs. Gegen 18.15 Uhr durchfuhr er eine langgezogene Rechtskurve, verlor die Kontrolle über das Motorrad und stürzte.

Er verletzte sich schwer und sein Krad landete in der Böschung neben der Fahrbahn. Ob der Altenkirchener schneller als die erlaubten 70 km/h gefahren war oder ein, wie von ihm behauptet, technischer Defekt am Gasgriff vorlag, werden die weiteren Ermittlungen und Untersuchungen zeigen. Die 'Aprilia' wurde zur Beweissicherung von der Polizei sichergestellt. Der Verkehr wurde während der Unfallaufnahme bis 19.45 Uhr einseitig an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Nümbrecht / Wiehl - Mehrere Baustellen von Dieben heimgesucht

Auf Werkzeuge hatten es Diebe abgesehen, die am vergangenen Wochenende (01.- 04.10.) an Baustellen auf der Suche nach Beute waren. Bei zwei Einbrüchen in der Brüderstraße in Nümbrecht und der Mühlener Straße in Wiehl gingen Diebe jeweils die Bügelschlösser von Metallcontainern an, um diese nach Beute zu durchsuchen. Während sie in Nümbrecht offenbar nichts Brauchbares fanden, entkamen sie in Wiehl mit Elektrowerkzeugen und einem Baustellenradio. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.


Montag, 04.10.2021

Troisdorf-Müllekoven - Elektrowerkzeuge aus Transporter entwendet

(Bi)  Sonntagmorgen (03.10.), gegen 8.00 Uhr, reichte der kurze Blick durch die eingeschlagene Heckscheibe eines Handwerker-Fahrzeuges aus, um festzustellen, dass die Täter offenbar reiche Beute gemacht hatten. Aus dem weißen Toyota-Transporter waren hochwertige Elektrowerkzeuge der Marke 'Hilti' (zum Beispiel Schlitzmaschine und Dosenfräse) sowie drei Werkzeugkoffer im Wert von mehr als 7.000 Euro gestohlen worden.

Der Mitarbeiter der Elektrofirma hatte den Wagen in der Nacht gegen 1.00 Uhr auf der Sankt-Adelheid-Straße in Troisdorf-Müllekoven geparkt. Wer hat in der Nacht in dem Wohngebiet verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet ?  Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413221.

Hennef-Geisbach - Mehrere Strafverfahren nach Verkehrsdelikt

(Bi)  Zwei 27 und 28 Jahre alte Männer aus Hennef und Ruppichteroth sind am frühen Sonntagmorgen (03.10.), gegen 4.45 Uhr, im Bereich Hennef-Geisbach Zeugen aufgefallen, weil sie mit einer überlauten und nicht zugelassenen Motocross-Maschine im Wohngebiet herumfuhren. Am Ende drohten die beiden Tatverdächtigen einem Zeugen damit, ihn abzustechen.

Hier kam dann die Polizei ins Spiel, die an der Wohnanschrift des Hennefers auf dem Hof das Motorrad mit noch warmen Motor fand. Die beiden Tatverdächtigen hatten sich ins Haus zurückgezogen und machten die Tür nicht auf. Erst als die Beamten bereits auf der Terrasse standen, öffnete der alkoholisierte 27-jährige Hausbewohner die Terrassentür und wurde umgehend ausfallend. Sein ebenfalls angetrunkener 28-jähriger Besucher stimmte mit ein und beschimpfte und beleidigte die Polizeibeamten. Zwei weitere Streifenwagen-Besatzungen wurden als Unterstützung hinzugerufen.

Da beide Männer die Angabe ihrer Personalien verweigerten, sollten sie nach Ausweispapieren durchsucht werden. Dabei leisteten sie Widerstand und kamen mit Handfesseln gefesselt zur Personalien-Feststellung mit zur Polizeiwache. Dort konnte neben den Personaldaten geklärt werden, dass nur der 27-Jährige mit dem Motorrad umhergefahren war. Ihm wurden daraufhin zwei Blutproben wegen des Verdachts der Trunkenheit und des Drogenkonsums im Straßenverkehr entnommen. Seinen Führerschein stellten die Beamten sicher. Nach Abschluss der polizeilichen Erstmaßnahmen konnten die beiden Tatverdächtigen wieder gehen. Gegen beide Männer wird nun wegen Beleidigung, Bedrohung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Troisdorf-Spich - Heimfahrt nach Party mit E-Scooter, Führerscheinentzug

(Bi)  In der Nacht zu Samstag (02.10.) kontrollierte eine Troisdorfer Streife zwei 25-jährige Männer, nachdem sie ihnen auf der Hauptstraße gemeinsam auf einem E-Scooter fahrend aufgefallen waren. Während der Kontrolle kam heraus, dass der Fahrer des Leih-Scooters deutlich nach Alkohol roch. Ein Test vor Ort ergab einen Wert von mehr als 1,4 Promille. Der 25-jährige Troisdorfer musste mit zur Polizeiwache, wo ihm ein Arzt eine Blutprobe wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr entnahm. Der Führerschein des Mannes verblieb bei der Polizei.

Hier noch einmal die wichtigsten Regeln bei der Nutzung von E-Rollern :

  • E-Roller können ab einem Alter von 14 Jahren genutzt werden. Die Vermieter von E-Rollern fordern in ihren AGBs in der Regel ein höheres Alter !
  • E-Roller sind Kraftfahrzeuge und somit versicherungspflichtig. Auch für E-Roller gilt die 0,5-Promille-Grenze. Allerdings macht man sich auch schon ab 0,3 Promille strafbar, wenn man unter Alkoholeinfluss nicht mehr in der Lage ist, sicher am Straßenverkehr teilzunehmen (zum Beispiel bei einem Verkehrsunfall). Für unter 21-Jährige und Führerschein-Neulinge in der Probezeit gilt auch hier die Null-Promille-Grenze. Es gelten die gleichen Straf- und Bußgeldregelungen wie beim Führen von Kraftfahrzeugen im Straßenverkehr.
  • Grundsätzlich gilt, dass E-Roller Radverkehrsflächen zu benutzen haben. Ist ein baulich angelegter Radweg, ein Schutzstreifen oder ein Radfahrstreifen vorhanden, müssen E-Roller diesen benutzen. Wenn baulich angelegte Radwege oder Radfahrstreifen fehlen, darf mit E-Rollern auch die Fahrbahn genutzt werden.
  • Die Mitnahme von Personen und Gegenständen auf dem Trittbrett, die Nutzung von Gehwegen und Fußgängerzonen, das Anhängen an andere Fahrzeuge sowie Behinderungen und Gefährdungen sind untersagt.


Sonntag, 03.10.2021

Rösrath-Hoffnungsthal - E-Scooter unter Alkoholeinfluss geführt

(nb)  In den Abendstunden des 02.10. fiel den Polizeibeamten im Bereich der Rotdornallee der Fahrer eines E-Scooters aus Rösrath auf, der in Schlangenlinien fuhr. Nach einem vor Ort durchgeführten Atemalkoholtest bestätigt sich der Eindruck der Beamten. Der Test ergab einen Wert von circa 1,8 Promille.

Des Weiteren steht im Raum, dass der Fahrzeugführer den E-Scooter zusätzlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln geführt hatte. Dem 22-jährigen Rösrather wurde daher eine Blutprobe auf der Polizeiwache entnommen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Overath - Autofahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln

(nb)  Am Nachmittag des 02.10. kontrollierten Polizeibeamte einen 25-jährigen Overather mit seinem PKW im Rahmen einer gezielten Verkehrskontrolle auf der Bensberger Straße. Während der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrzeugführer in jüngster Vergangenheit Cannabis konsumiert hat.

Somit wurde dem Fahrzeugführer eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Den Fahrzeugführer erwarten nun ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren, drei Punkte im Fahreignungs-Register und die Abgabe des Führerscheins für einen Monat.

Nümbrecht-Elsenroth - 93-Jährige nach Verkehrsunfall verstorben

Am Samstagnachmittag (02.10.) kam es in Nümbrecht zu einemschweren Verkehrsunfall, bei dem eine 93-jährige Nümbrechterin noch am Unfallort reanimiert werden musste (siehe Meldung vom Vortag). Die Verletzungen waren allerdings so schwerwiegend, dass sie später Krankenhaus verstarb.


Samstag, 02.10.2021

Nümbrecht-Elsenroth - Verkehrsunfall mit vier schwerverletzten Personen

Heute nachmittag, gegen 15.50 Uhr, befuhr eine 93-jährige Frau mit ihrem PKW Opel die Strecke von Gerhardsiefen Richtung L 350 / Neue Landstraße. Mit im Fahrzeug befand sich ein Bekannter. An der Einmündung missachtete sie die Vorfahrt einer 39-jährigen Fahrzeugführerin eines PKW Ford, die die L 350 in Richtung Elsenroth befuhr. Auch dieser PKW war mit zwei Personen besetzt. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der PKW. Durch die Kollision verletzten sich die vier Personen schwer.

Die 93-jährige Fahrzeugführerin musste an der Unfallörtlichkeit reanimiert werden. Der Mitfahrer in dem PKW Ford wurde mit einem Rettungshubschrauber zur weiteren Behandlung einem Kölner Klinikum zugeführt, die anderen Beteiligten wurden mit Rettungswagen in die umliegenden Krankenhäuser verbracht. Die nicht mehr fahrbereiten PKW wurden von der Unfallstelle abgeschleppt. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste eine Vollsperrung erfolgen. Es entstand ein Gesamtsachschaden im mittleren fünfstelligen Bereich.

Rösrath-Menzlingen - PKW fuhr auf Krad auf

(sj)  Am 01.10., gegen 16.40 Uhr, ereignete sich auf der Schönrather Straße in Rösrath ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. Ein 28-jähriger Kölner befuhr die Schönrather Straße in Fahrtrichtung Rösrath, Sülztalstraße. Vor ihm fuhren drei Krafträder. Kurz vor der Einmündung zur Sülztalstraße bremste der direkt vor dem 28-jährigen Kölner fahrende 58-jährige Mettmanner Kradfahrer ab.

Dies bemerkte der 58-jährige Kölner zu spät und fuhr mit seinem PKW auf das Krad auf. Durch den Zusammenstoß verkeilten sich der PKW und das Krad ineinander, sodass beide Fahrzeuge abgeschleppt werden mussten. Der 58-jährige Kradfahrer aus Mettmann wurde durch den Zusammenstoß leicht verletzt und begab sich selbständig in ärztliche Behandlung.

Rösrath-Hoffnungsthal - Zwei Fahrradfahrer kollidierten am 'Rewe'-Markt

(sj)  Am 01.10., gegen 16.20 Uhr, kollidierten eine 54-jährige Rösratherin und ein 13-jähriger Rösrather mit ihren Fahrrädern auf der Rotdornallee in Hoffnungsthal. Die 54-Jährige fuhr mit ihrem Fahrrad vom 'Rewe'-Parkplatz kommend in Fahrtrichtung Rotdornallee. Dort übersah sie den kreuzenden 13-jährigen Rösrather Fahrradfahrer. Er war vom Freibad Hoffnungsthal in Fahrtrichtung Hauptstraße unterwegs. Die 54-jährige Rösratherin verletzte sich bei dem Sturz schwer und wurde in ein örtliches Krankenhaus verbracht.

Rösrath - Mit Fahrrad über Bauch gefahren

(sj)  Am 01.10., gegen 15.25 Uhr, kam es in der Straße 'Bitze' in Rösrath zu einem Unfall, bei dem sich eine 11-jährige Rösratherin schwer verletzte. Sie befuhr mit zwei Freundinnen und ihren Fahrrädern die Straße 'Bitze' in Fahrtrichtung Sülztalplatz. Als der Gruppe ein PKW-Fahrer entgegenkam, wichen die zwei Freundinnen frühzeitig auf den dortigen Gehweg aus.

Die 11-jährige versuchte erst später mit ihrem Fahrrad auf den Gehweg zu fahren. Dabei stieß sie gegen den abgesenkten Bordstein, stürzte auf den Gehweg, wo sie von ihrer Freundin noch erfasst wurde. Diese war überrascht von dem Unfallgeschehen, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr der 11-Jährigen über den Bauch. Die 11-Jährige wurde schwer verletzt in ein Kinderkrankenhaus verbracht.


Freitag, 01.10.2021

Neunkirchen-Seelscheid-Hausermühle - Motorradfahrerin nach Unfall schwer verletzt

(Th)  Heute nachmittag, 17.15 Uhr, wurde eine 26-jährige Motorradfahrerin aus Niederkassel bei einem Verkehrsunfall zwischen Hausermühle und Gutmühle schwer verletzt. Der Unfall ereignete sich auf der Wahnbachtalstraße in Fahrtrichtung Much.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam die Kradfahrerin in einer langgezogenen Rechtskurve aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn, wo sie mit dem PKW Peugeot eines 71-jährigen Mannes aus Neunkirchen-Seelscheid kollidierte. Der PKW-Fahrer wurde leicht verletzt. Nach Erstversorgung durch die Rettungskräfte wurde die 26-Jährige mit dem Rettungswagen in eine Klinik verbracht. Lebensgefahr bestand nicht.

Die Unfallspuren erstreckten sich über einen 50 Meter langen Abschnitt der Wahnbachtalstraße, die für die Dauer der rettungsdienstlichen Maßnahmen und der polizeilichen Unfallaufnahme komplett gesperrt werden musste. Beide Unfallfahrzeuge wurden zur Beweissicherung sichergestellt. Die Feuerwehr unterstützte bei der Ausleuchtung und der Säuberung der Unfallstelle. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. Der Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterausführlicher Bericht

Windeck-Au - Unfall im Begegnungsverkehr mit zwei Schwerverletzten

(Bi)  Nach eigenen Angaben aus Unachtsamkeit war am heute morgen gegen 7.20 Uhr ein 20-jähriger Audi-Fahrer an die rechte Fahrbahnbegrenzung der L 112 (Opsener Straße) in Windeck-Au geraten. Der Wagen des Windeckers geriet ins Schleudern, auf die Gegenfahrbahn und kollidierte seitlich mit dem entgegenkommenden BMW eines 35-Jährigen aus dem Kreis Altenkirchen, der in Fahrtrichtung Au Bahnhof unterwegs war.

Die beiden Fahrer wurden bei dem Zusammenstoß schwer verletzt und kamen ins Krankenhaus. Die beteiligten Fahrzeuge waren beide im linken Frontbereich erheblich beschädigt und wurden abgeschleppt. Der Schadschaden wird mit 25.000 Euro angegeben. Die ausgelaufenen Betriebsstoffe wurden vom Abschleppdienst beseitigt. Die L 112 war bis circa 9.45 Uhr in beide Richtungen gesperrt. Das Smartphone des 20-jährigen Fahrers wurde sichergestellt. Gegen ihn wird wegen des Verdachtes der fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr ermittelt.

Wiehl-Oberwiehl - Betrunkener Randalierer landete in Polizeizelle

Bei einem Einsatz in Oberwiehl griff am Donnerstagabend (30.09.) ein 34-Jähriger eine Polizistin an; er verbrachte die Nacht im Polizeigewahrsam. Weil der Mann nach dem Genuss von Wodka immer aggressiver wurde, rief ein Zeuge gegen 22.40 Uhr die Polizei zu Hilfe. Der Streifenwagen-Besatzung gegenüber verhielt sich der Wiehler ebenfalls von Beginn an sehr aggressiv.

Nach anfänglichen Beleidigungen holte er schließlich aus und versuchte einer Polizistin einen Faustschlag zu versetzen. Die Beamtin konnte den Schlag jedoch abwehren; der Schlag traf sie nur leicht, so dass sie ohne Verletzungen davonkam. Der 34-Jährige, der laut einem Alkoholvortest auf einen Alkoholwert von etwa 2,4 Promille kam, verbrachte die Nacht zur Ausnüchterung in einer Polizeizelle. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren ein und veranlassten eine Blutproben-Entnahme.

Engelskirchen - Auch im Zweifelsfall immer die Polizei informieren

Dank eines aufmerksamen Zeugen konnte am Donnerstagabend (30.09.) eine Fahrerflucht in Engelskirchen schnell aufgeklärt werden. Gegen 22 Uhr beobachtete ein Zeuge auf einem Supermarkt-Parkplatz in der Straße 'Im Grengel' einen Unfall. Ein bis dahin unbekannter VW-Fahrer war beim Ausparken gegen einen geparkten Opel gestoßen. Der Zeuge konnte beobachten, dass sich die drei Fahrzeuginsassen in dem blauen VW direkt nach der Kollision umdrehten. Dennoch setzte der Fahrer seine Fahrt fort und verließ den Parkplatz.

Der Zeuge merkte sich Fahrzeugtyp und Kennzeichen, auch den Fahrer konnte er gut beschreiben. Aufgrund dieser Angaben suchten Polizisten die Wohnanschrift des 61-jährigen Fahrzeughalters auf. Mit dem Vorwurf konfrontiert, gab der 61-Jährige den Vorfall zu. Er sei sich nicht sicher gewesen, ob es tatsächlich ein Unfall gewesen sei. Die Polizei stellte an beiden Fahrzeugen leichte Beschädigungen im Bereich der Stoßstangen fest.

Lohmar-Peisel - Verdacht der Trunkenheit bei Auffahrunfall

(Bi)  Wegen eines kleinen Unfalls mit Sachschaden wurden die Beamten der Polizeiwache Siegburg am frühen Donnerstagabend (30.09.) nach Lohmar-Peisel gerufen. Ein 30-jähriger Lohmarer war beim Verlassen eines Tankstellengeländes an der B 484 auf das vor ihm wartende Fahrzeug aufgefahren.

Der Fahrer des Wagens aus Leverkusen wollte mit seinem Opel-Kleintransporter von der Tankstelle auf die B 484 abbiegen. Er fuhr an, musste aber aufgrund Querverkehr wieder anhalten. Dies bemerkte der folgende 30-Jährige zu spät und fuhr mit seinem Volvo auf. Es entstand ein Sachschaden von wenigen hundert Euro.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizisten Alkoholgeruch bei dem Lohmarer. Ein Alkotest vor Ort ergab einen Wert von mehr als 0,9 Promille. Dem 30-Jährigen wurde im Siegburger Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Einen Führerschein konnten die Beamten nicht sicherstellen, da der nach Angaben des Mannes beim Straßenverkehrsamt liegt. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung durch Fahrunsicherheit in Folge von Alkoholgenuss dauern an.

Rösrath - Auffahrunfall zwischen Traktor und PKW, zwei Schwerverletzte

(ch)  Am Donnerstag (30.09.) gegen 14.12 Uhr musste die Kölner Straße wegen eines Auffahrunfalls zwischen einem 26-jährigen Traktorfahrer aus Lohmar und einem 54-jährigen PKW-Fahrer aus Rösrath vorerst in beide Richtungen gesperrt werden. Der Traktorfahrer befuhr die Kölner Straße in Fahrtrichtung Rösrath-Mitte. Aus Sorge um ein kleines Kind, welches er am rechten Fahrbahnrand sah, bemerkte er zu spät, dass der 54-jährige PKW-Fahrer in seinem Mercedes auf Höhe der dortigen Tankstelle vor ihm zum Stehen kam.

Dieser wollte zunächst einen aus Richtung Rösrath Zentrum kommenden Radfahrer passieren lassen, um dann nach rechts auf das Tankstellen-Gelände zu fahren. Der 26-jährige Traktorfahrer fuhr dem Mercedes hinten ungebremst auf, wodurch dieser einen Stoß nach vorne bekam und mit einem 84-jährigen Radfahrer aus Rösrath kollidierte. Der PKW-Fahrer und der Radfahrer verletzten sich bei dem Unfall schwer und wurden mittels Rettungswagen in nahegelegene Krankenhäuser verbracht. Der Traktorfahrer blieb unverletzt.

Der PKW war nicht mehr fahrbereit und wurde durch einen Abschleppdienst abgeschleppt. Der Gesamtschaden wird auf circa 34.000 Euro geschätzt. Rund eineinhalb Stunden später konnte die Fahrbahn wieder freigegeben werden.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/5035044

Overath - Zusammenstoß zwischen PKW und Pedelec

(ch)  Am Donnerstag (30.09.) gegen 11.55 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 76-jährigen PKW-Fahrer aus Overath und einer 42-jährigen Pedelec-Fahrerin aus Overath auf der Siegburger Straße. Der 76-jährige PKW-Fahrer stand mit seinem grauen Opel auf dem Gehweg der Siegburger Straße in Fahrtrichtung Lohmar und beabsichtigte zu wenden, um seine Fahrt in Richtung Overath fortzusetzen.

Dabei missachtete er die Straßenverkehrsordnung, indem er die durchgezogene Fahrstreifen-Begrenzung überfuhr und die entgegenkommende Radfahrerin übersah. Die 42-jährige Pedelec-Fahrerin wollte ihre Weiterfahrt gerade in Richtung Heiligenhauser Berg abkürzen und überfuhr dabei ebenfalls unerlaubt die Fahrstreifen-Begrenzung. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer, wodurch die Pedelec-Fahrerin schwer verletzt wurde. Der Gesamtschaden des Unfalls wird auf circa 1.100 Euro geschätzt.

Hennef - Gestohlene Bankkarte mehrfach benutzt, Öffentlichkeitsfahndung

(Bi)  Ende April 2021 ist einer 84-jährigen Henneferin die Geldbörse mit ihrer Bankkarte gestohlen worden. Den Diebstahl hat sie erst Tage später festgestellt. Letztmalig hatte die Seniorin die Bankkarte am 17.04. in einem Supermarkt in Hennef benutzt. Nach dem Bezahlen hatte sie die Geldbörse in ihrer Handtasche verstaut und in den Korb ihres Rollators gelegt.

Erst einige Tage später stellte sie dann den Verlust des Portemonnaies fest. In der Zwischenzeit war die gestohlene Karte bei den Dieben bereits mehrfach zum Einsatz gekommen. Zum einen wurde Bargeld an Geldautomaten gezogen, zum anderen Einkäufe in Supermärkten mit der Karte bezahlt.

Bei den Transaktionen konnte ein unbekanntes Pärchen von den Sicherheitskameras erfasst werden. Aufgrund eines richterlichen Beschlusses werden die Bilder zu Fahndungszwecken veröffentlicht. Wer kennt die abgebildeten Personen ?  Wer kann Angaben zu ihrer Identität, ihrem Aufenthaltsort oder zu Kontaktpersonen machen ?  Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413521. Die Bilder können Sie im Internet-Fahndungsportal der Polizei NRW unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterurl.nrw/SU2021-306  einsehen.


Donnerstag, 30.09.2021

Eitorf - 150 Fans wollten ihre Idole beim Döneressen begleiten

(FB)  Der aus den Medien bekannte Musiker Pietro L. erschien heute gegen 17.50 Uhr in Eitorf, nachdem er in sozialen Netzwerken dort ein "Döneressen" angekündigt hatte. An dem Imbiss erschienen daraufhin circa 150 Fans, die zudem von einem bekannten Rapper, ebenfalls über soziale Netzwerke, zum kostenlosen Essen eingeladen worden waren. Beide Personen hielten sich für etwa 30 Minuten dort auf. Die Polizei sowie das Ordnungsamt begleiteten die Aktion. Außer einer kurzen Sperrung der Bahnhofstraße waren keine weiteren polizeilichen Maßnahmen erforderlich.

Siegburg / Lohmar - Sicherheitstag

(Bi)  Am Mittwoch (29.09.) waren die Polizei und die Ordnungsämter der Städte Siegburg und Lohmar zusammen mit der Bundespolizei und der Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft mit rund 70 Einsatzkräften in den Stadtgebieten Siegburg und Lohmar unterwegs.

Der Sicherheitstag unter Federführung der Polizei im Rhein-Sieg-Kreis stand unter dem Motto "Sichtbare Polizeipräsenz im öffentlichen Raum". Daher war der personell größte Einsatzabschnitt der Bereich Präsenz. Zu Fuß, auf Fahrrädern oder an Infoständen waren Polizistinnen und Polizisten für die Bürgerinnen und Bürger in den Städten sicht- und ansprechbar. Gemeinsame Streifen von Ordnungsbehörde und Polizei an bekannten Beschwerdestellen sorgten dafür, dass zum Beispiel illegale Müllabladungen oder andere Verunreinigungen im öffentlichen Raum beseitigt wurden. Auch dies ist ein wichtiger Beitrag für das subjektive Sicherheitsempfinden der Siegburger und Lohmarer Bürger.

Mitarbeiter der 'RSVG' kontrollierten am Busbahnhof in Siegburg die Gültigkeit von Fahrscheinen. Fast 40 Fahrgäste hatten keinen oder einen ungültigen Fahrschein und mussten ein erhöhtes Beförderungsentgelt bezahlen. In zwei Fällen lag der Verdacht einer Leistungserschleichung vor. Die begleitenden Polizeibeamten stellten die Personalien der mutmaßlichen Schwarzfahrer fest und fertigten eine Strafanzeige.

Am Bahnhof Siegburg patrouillierten Beamtinnen und Beamte der Bundespolizei. Sie sorgten für die Einhaltung der Regeln auf den Bahnsteigen und waren für Reisende wertvolle Ansprechpartner. Ein Bürger weigerte sich, den im Bahnhofsgebäude vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Ihn erwartet ein entsprechendes Ordnungswidrigkeiten-Verfahren.

Ein weiterer Aspekt des Sicherheitstages war natürlich auch die Bekämpfung der Hauptunfallursachen. An verschiedenen Kontrollstellen in Siegburg und Lohmar maßen die Beamten die Geschwindigkeit der Verkehrsteilnehmer. Bedauerlicherweise mussten rund 50 Geschwindigkeits-Verstöße geahndet werden. Dazu gesellte sich noch eine größere Anzahl mündlicher Verwarnungen wegen kleinerer Verstöße.

Der neue Leiter der Polizeiwache Siegburg, Thomas Mackenbach, zieht als Einsatzleiter des Sicherheitstages eine positive Bilanz am Ende des Einsatzes. "Ich bin froh, bei Amtsantritt gut funktionierende Netzwerke innerhalb der Ordnungspartnerschaften mit den Städten Siegburg und Lohmar und der Verkehrsgesellschaft vorgefunden zu haben. Auch die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen der Bundespolizei rund um den Bahnhof Siegburg war wie gewohnt tadellos." Besonders wichtig war ihm, durch sichtbare polizeiliche Präsenz und im persönlichen Gespräch, das Sicherheitsgefühl der Siegburger und Lohmarer Bürgerinnen und Bürger zu stärken.

Engelskirchen-Hardt - Frage nach Lebensmittel war ein Trick, Geldbörse gestohlen

Mit der Frage nach den Inhaltsstoffen hat ein Mann am Mittwoch (29.09.) in einem Discountmarkt eine 61-Jährige Kundin abgelenkt und ihr dabei die Geldbörse gestohlen.

Die Frau aus Engelskirchen war gegen 15.50 Uhr in einem Discountmarkt an der Olpener Straße in Engelskirchen-Hardt einkaufen, als sie an einer Kühltheke von einem Mann angesprochen wurde. Angeblich wollte der Unbekannte wissen, ob in einer Fertiggericht-Packung Schweinefleisch enthalten sei. Während die 61-Jährige die Inhaltsstoffe studierte, nutzte der Mann offenbar die Gelegenheit und griff in ihre Jackentasche, wo sich ihr Portemonnaie befand.

Zwar stellte die Geschädigte den Diebstahl schnell fest, verlor aber den Tatverdächtigen, der seinen Einkaufswagen stehenließ und das Ladengeschäft eilig verließ, nach kurzer Verfolgung im Bereich des 'Aggertal-Gymnasiums' aus den Augen. Der Tatverdächtige war augenscheinlich südländischer Abstammung, etwa 25-30 Jahre alt, circa 170 cm groß, hatte kurze, schwarze Haare und trug eine grüne Weste. Hinweise zu dem Verdächtigen nimmt das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Wiehl-Oberbantenberg - 57-Jähriger verletzte sich bei Alleinunfall schwer

Schwere Verletzungen hat am Mittwoch (29.09.) ein Autofahrer aus Gummersbach erlitten, der auf der Kreisstraße 52 in Wiehl-Oberbantenberg ins Schleudern geriet und gegen einen Wegweiser prallte. Der 57-Jährige war mit einem 'Opel Astra' gegen 14.15 Uhr auf der K 52 in Richtung Marienhagen unterwegs, als er im Verlauf einer Kurve auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern geriet.

Der Wagen drehte sich um 180 Grad und kam nach links von der Fahrbahn ab, wo er mit dem Heck gegen den massiven Metallpfosten eines Wegweisers prallte. Der 57-Jährige zog sich bei dem Aufprall schwere Verletzungen zu, die eine stationäre Behandlung im Krankenhaus erforderlich machten. An dem Wagen entstand ein Totalschaden.

Neunkirchen-Seelscheid-Pohlhausen - Fotofahndung nach Automatenaufbruch

(Bi)  Der Automat einer Milchtankstelle in Neunkirchen-Seelscheid war im Juni 2021 das Ziel eines unbekannten Diebes. Vermutlich mit einem Schraubendreher brach der Tatverdächtige den Milchautomaten, der gegen Einwurf eines Geldbetrages frische Kuhmilch abgibt, auf und wollte an die Tageseinnahmen. Dummerweise war die Geldkassette bereits geleert und das Innere der Milchtankstelle im Ortsteil Pohlhausen videoüberwacht.

Aufgrund eines richterlichen Beschlusses werden nun Bilder der Videoüberwachungs-Anlage zu Fahndungszwecken veröffentlicht. Die Ermittler der Kripo fragen :  Wer kann Angaben zur Identität des abgebildeten Mannes machen ?  Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121. Die Bilder des Verdächtigen finden Sie im Fahndungsportal der Polizei NRW unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterurl.nrw/SU2021_303 .


Mittwoch, 29.09.2021

Rhein-Sieg-Kreis - Miese Betrüger spielen mit der Angst

(Bi)  In den letzten zwei Tagen (27./ 28.09.) sind im Zuständigkeitsbereich der Polizei Rhein-Sieg-Kreis mehrere Fälle von versuchtem Telefonbetrug bekanntgeworden, bei denen die Täter mit der Angst um das Leben enger Angehöriger spielen. Eine vollendete Tat ist bislang nicht bekannt.

Ältere Mitmenschen aus Hennef, Lohmar, Sankt Augustin und Siegburg wurden von den Tätern telefonisch kontaktiert. Die Anrufer schilderten, als Notfall in die Bonner Uniklinik mit einer lebensbedrohlichen "COVID-19"-Erkrankung eingeliefert worden zu sein. Dabei gaukelten sie den Angerufenen vor, ein naher Angehöriger (Sohn / Enkel) zu sein, der nur noch mit einer dringenden Injektion vor der Delta-Variante des Virus gerettet werden kann.

Die lebensnotwendige Spritze kostet jedoch viel Geld, um das der Angerufene dann gebeten wurde. In einem Fall wurden mehr als 40.000 Euro von den Tätern gefordert. In einem anderen Fall wurde ein skeptisches Opfer von einem angeblichen Chefarzt aus der Klinik weiter zur Zahlung gedrängt. Der Senior aus Sankt Augustin blieb standhaft und zahlte nicht.

Diese Telefonate sind typisch für Telefonbetrüger. Die Täter rufen ältere Menschen unter dem Vorwand an, Verwandte oder gute Bekannte zu sein, täuschen einen finanziellen Engpass vor und bitten um hohe Bargeldbeträge, weil sie das Geld sofort, aufgrund einer Notlage benötigen. Die Notlage variiert dann zwischen Wohnungskauf, Kaution nach Verkehrsunfall oder wie hier eine medizinische Behandlung. Zum Schutz vor Telefonbetrügern rät die Polizei :

  • Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand telefonisch um Geld bittet.
  • Ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu.
  • Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, so bald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert !
  • Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist. Rufen Sie ihn über die Ihnen bekannte oder selbst herausgesuchte Rufnummer zurück !
  • Übergeben Sie niemals Geld an Ihnen unbekannte Personen.
  • Informieren Sie sofort die Polizei über 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.
  • Wenden Sie sich auf jeden Fall an die Polizei, wenn Sie Opfer geworden sind und erstatten Sie eine Anzeige.


Dienstag, 28.09.2021

Rösrath - Wegen Zigaretten Männer mit Stichwaffe bedroht

(mw)  Am Montagabend (27.09.) nahm die Polizei einen stark alkoholisierten 35-Jährigen in Gewahrsam, nachdem dieser eine Gruppe von Erwachsenen in der Parkanlage des Schlosses Eulenbroich ('Zum Eulenbroicher Auel') mit einer Stichwaffe bedrohte, um an Zigaretten zu gelangen. Der Vorfall ereignete sich gegen 19.00 Uhr.

Der Beschuldigte näherte sich der Gruppe - drei 21-jährigen Männern aus Rösrath - und fragte nach Zigaretten. Als die Männer ablehnten, wurde der 35-Jährige aggressiv und beleidigte die Rösrather. Sodann drohte er, die Sache "anders zu lösen" und zog eine Stichwaffe aus seinem Rucksack. Die Männer fühlten sich bedroht, distanzierten sich und alarmierten die Polizei.

Beim Eintreffen der Beamten warf der Beschuldigte, der über keinen festen Wohnsitz verfügt und polizeilich bereits bekannt ist, die Waffe ins Gebüsch. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,7 Promille. Die Beamten stellten die Stichwaffe sicher und nahmen den 35-Jährigen in Gewahrsam. Auf den Beschuldigten kommt nun eine Anzeige wegen räuberischer Erpressung zu.

Sankt Augustin-Birlinghoven - Vorfahrtsverletzung beim Abbiegen

(Bi)  Am Montagabend (27.09.) gegen 18.30 Uhr sind an der Einmündung Schloßstraße / 'An den Weiden' in Sankt Augustin-Birlinghoven zwei Fahrzeuge kollidiert. Der 78-jährige Fahrer eines BMW-SUV und der sechsjährige Beifahrer des anderen beteiligten BMW mussten mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gefahren werden.

Nach bisherigen Unfallermittlungen war der 78-jährige Sankt Augustiner von der untergeordneten Straße 'An den Weiden' nach links auf die Schloßstraße in Fahrtrichtung Königswinter abgebogen. Dabei kollidierte sein SUV mit der BMW-Limousine einer 42-Jährigen aus Königswinter.

Die Frau war zusammen mit ihrem Sohn, der ordnungsgemäß in einem Kindersitz auf dem Beifahrersitz saß, auf der bevorrechtigten Schloßstraße in Richtung Königswinter gefahren. Die Unfallautos waren beide nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 10.000 Euro.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/5032158

Lohmar-Scheiderhöhe - Tageswohnungseinbruch, Fenster aufgebrochen

(Bi)  Ein einfacher Schraubendreher reichte einem Einbrecher am Montagvormittag (27.09.) aus, um ein Badezimmerfenster im Erdgeschoss eines Einfamilienhauses in Lohmar-Scheiderhöhe aufzubrechen. Die Bewohner des Hauses an der Johann-Mungen-Straße waren zwischen 10.30 Uhr und 13.00 Uhr außer Haus. Als sie zurückkehrten, stellten sie den Einbruch fest.

Aus einem Wohnzimmerschrank wurden wenige hundert Euro Bargeld gestohlen. Ob noch mehr entwendet wurde, ist noch unklar. Die Polizei bittet um Hinweise zu verdächtige Personen oder Fahrzeugen im Zusammenhang mit dem Einbruch unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121.

Wie Sie sich wirkungsvoll vor Wohnungseinbrechern schützen können, erfahren Sie bei den kostenlosen Beratungsterminen der Polizei, Informationen und Termine unter der Rufnummer 02241 / 5414777.

Much - 19-Jährige vermisst, Polizei bittet um Mithilfe

(Bi)  Bereits seit Dienstag, dem 21.09., wird die 19-jährige Sahar G. aus Much vermisst. Die als sehr zuverlässig beschriebene Heranwachsende ist ohne Vorankündigung plötzlich verschwunden. Es gibt keinerlei Anhaltspunkte für ihren Aufenthaltsort. Auf dem Handy meldet sich lediglich die Mailbox.

Aufgrund des völlig untypischen Verhaltens kann eine Eigengefährdung der jungen Frau nicht ausgeschlossen werden. Daher bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe. Wer kann Angaben zum Aufenthaltsort oder zu Kontaktpersonen von Sahar G. aus Much machen ?  Hinweise an die Polizei unter 02241 / 5413421.
Foto der Vermissten :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.url.nrw/SU2021-300


Montag, 27.09.2021

Rösrath-Forsbach - Pedelec-Fahrerin nach Sturz schwer verletzt

(ch)  Am Sonntag (26.09.) um circa 13.10 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall einer Pedelec-Fahrerin auf der Bensberger Straße in Forsbach. Gemeinsam mit ihrem Ehemann fuhr die 78-jährige Radfahrerin auf dem gemeinsamen Geh-/ Radweg der Bensberger Straße in Fahrtrichtung Rösrath. Vor einer leichten Rechtskurve endet der Geh-/ Radweg und der 77-jährige Ehemann musste verkehrsbedingt bremsen.

Die Ehefrau übersah den Bremsvorgang ihres Mannes und kam zu Fall. Zu einer Kollision der beiden Personen ist es allerdings nicht gekommen. Die 78-Jährige verletzte sich bei dem Sturz schwer und wurde mittels eines Rettungswagens in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht.

Siegburg - Terrassentür mit Stein eingeworfen

(Bi)  Am Sonntagmorgen (26.09.) wollte der Bewohner einer Doppelhaushälfte an der Braschoßer Straße in Siegburg das Frühstück herrichten. Als er das Wohnzimmer betrat, stellte er die offenstehende Terrassentür fest. Aus einer Kommode waren wenigen hundert Euro Bargeld gestohlen worden.

Der Geschädigte gab an, dass er am Vorabend (25.09.) das Haus gegen 18.45 Uhr verlassen habe und um kurz vor Mitternacht heimgekehrt sei. Er ging sofort ins Obergeschoss, um sich schlafenzulegen. Der Einbruch war anhand der vorgefundenen Spuren vermutlich da schon passiert. Die Täter waren zwischen Garage und Wohnhaus auf die Rückseite gelangt und hatten mit einem Stein die Terrassentür eingeworfen. Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121 entgegen.

Troisdorf - Mutter und Kind stürzten im Bus und verletzten sich

(Bi)  Eine 30-jährige Frau aus Troisdorf und ihr erst wenige Tage alter Säugling sind bei einem Verkehrsunfall am Samstagnachmittag (25.09.) verletzt worden und kamen in ein Bonner Krankenhaus. Die junge Frau fuhr gegen 17.00 Uhr auf der Kölner Straße im Linienbus in Fahrtrichtung Troisdorf-Spich. Sie stand mit ihrem Kinderwagen auf einem ausgewiesenen Stehplatz im Bus.

An der Kreuzung zum Ravensberger Weg musste der 45-jährige Busfahrer stark abbremsen, um einem querenden Fahrzeug die Vorfahrt zu gewähren. Die 30-Jährige konnte sich nicht mehr festhalten und stürzte über den Kinderwagen. Die junge Mutter und ihr neugeborener Sohn fielen auf den Boden und verletzten sich. An der Unfallstelle kamen zwei Rettungswagen und ein Notarzt zum Einsatz. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr eingeleitet.


Sonntag, 26.09.2021

Nümbrecht - Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall tödlich verletzt

Heute vormittag befuhr eine 24-jährige PKW-Fahrerin aus Wiehl, gegen 10.50 Uhr, die Gouvieuxstraße in Nümbrecht, aus Richtung Göpringhausen kommend, in Richtung Ortskern Nümbrecht. In Höhe eines Sportplatzes beabsichtigte sie nach links, auf den dortigen Parkplatz, abzubiegen.

Beim Abbiegevorgang übersah sie einen entgegenkommenden 77-jährigen Rennradfahrer aus Nümbrecht. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Fahrradfahrer verstarb nach erfolglosen Reanimations-Maßnahmen an der Unfallstelle. Der Fahrradfahrer trug keinen Fahrradhelm. Die PKW-Fahrerin erlitt einen Schock. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Siegburg-Stallberg - Zwei Kinder und zwei Erwachsene bei Verkehrsunfall verletzt

(FB)  Am 25.09., gegen 12.40 Uhr, ereignete sich auf der B 56, in Höhe der Ortslage Siegburg-Stallberg, ein Verkehrsunfall, bei dem vier Personen verletzt wurden. Eine 36-jährige Niederkasselerin befuhr mit ihrem PKW und ihren beiden Kinder (9 Jahre und 23 Monate) die B 56 aus Sankt Augustin kommend in Fahrtrichtung Neunkirchen-Seelscheid. Aus bislang unbekannten Gründen geriet die Frau mit ihrem Fahrzeug in den Gegenverkehr und kollidierte mit einem entgegenkommenden Kleintransporter eines 58-jährigen Hennefers.

Die Frau und ihr 9-jähriger Sohn wurden hierbei schwerverletzt zur stationären Behandlung in Krankenhäuser eingeliefert. Das 23 Monate alte Kleinkind und der 58-jährige Hennefer konnten nach ambulanter Behandlung aus dem Krankenhaus beziehungsweise aus rettungsdienstlicher Behandlung entlassen werden. Der Rettungsdienst war mit mehreren Fahrzeugen vor Ort.

Während der Unfallaufnahme musste die B 56 in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden. Der PKW der Unfallverursacherin wurde sichergestellt. Nach Polizeiangaben entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 13.000 Euro. Für die Schwerverletzten besteht keine Lebensgefahr. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Nümbrecht-Gaderoth - Spürnase "Fräulein Smilla" im Einsatz

Bei einer Verkehrskontrolle in Nümbrecht-Gaderoth schlug ein Rauschgiftspürhund an. Die Polizei stellte Drogen sicher. Die Kontrolle fand am Freitagabend (24.09.) gegen 21 Uhr auf einem Supermarkt-Parkplatz in der Otto-Kaufmann-Straße statt. Zuvor war das Fahrzeug bereits wegen unsicherer Fahrweise aufgefallen. In dem Auto befanden sich der 20-jährige Fahrer aus Nümbrecht sowie zwei weitere Personen.

Da die Polizisten deutlich Marihuana-Geruch aus dem Auto feststellten, kontrollierten sie zunächst den Fahrer. Ein Drogenschnelltest verlief jedoch negativ. Auf den Marihuana-Geruch angesprochen gab der 20-Jährige an, keine Drogen in seinem Auto zu haben. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft ordnete eine Richterin des Amtsgerichts Bonn die Durchsuchung des Autos an.

Rauschgiftspürhündin "Fräulein Smilla" begann daraufhin mit ihrer Arbeit. Es dauerte auch nicht lange und sie schlug an. Hinter der Verkleidung der Mittelkonsole waren Drogen versteckt. Die Polizei stellte mehrere Tütchen Marihuana und weißes Pulver sicher. Auf den 20-Jährigen wartet nun ein Ermittlungsverfahren.


Samstag, 25.09.2021

Rösrath - Bei einem Alleinunfall verletzte sich ein Fahrradfahrer schwer

Am 24.09., um 13.30 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall auf dem gemeinsamen Geh-/ Radweg in Rösrath neben der Sülztalstraße. Ein 66-jähriger Fahrradfahrer aus Hennef war mit seinem Fahrrad in Richtung Lohmar unterwegs, als er vermutlich aufgrund einer Bodenwelle stürzte und sich dabei schwer verletzte. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.


1

2

3

4

5

6

7

interner Link folgtweiter


Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk