Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Regionale Nachrichten

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten aus der Region

Die nachfolgenden Regional-Nachrichten umfassen Meldungen aus dem rechtsrheinischen Kreisgebiet (ohne die beiden Siebengebirgs-Kommunen) sowie aus den an Lohmar und Much angrenzenden Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises (Rösrath und Overath) beziehungsweise Oberbergischen Kreises (Engelskirchen, Wiehl und Nümbrecht).
 

Sonntag, 29.11.2020

Siegburg-Deichhaus - Fahrer eines PKW benötigte die gesamte Straßenbreite

(DS)  Am Samstag, dem 28.11., gegen 20.34 Uhr meldete eine PKW-Fahrerin einen silbernen BMW-Kombi mit Siegburger Kennzeichen, der vor ihr die Wahnbachtalstraße aus Siegburg-Kaldauen kommend in Richtung Siegburg-Deichhaus, befuhr. Das Fahrzeug fuhr Schlangenlinien und benötige die gesamte Straßenbreite, wobei es mehrfach drohte in den Graben zu fahren. In Höhe der Einmündung Nachtigallenstraße bog das Fahrzeug auf den dortigen Wanderparkplatz ab und blieb stehen.

Die bereits eingesetzten Streifenwagen trafen kurz nach der Meldung bereits an dem Wanderparkplatz ein. Bei der anschließenden Kontrolle des Fahrzeugs wurde festgestellt, dass der 44-jährige polnische Fahrer und sein 30-jähriger Landsmann so stark alkoholisiert waren, dass sie kaum stehen konnten. Ein Atemalkoholtest beim Fahrer ergab einen Wert von 1,88 Promille. Der PKW wies auf der Beifahrerseite erhebliche Unfallspuren auf, die bis jetzt jedoch noch keinem Unfallort zugeordnet werden konnten. Das Fahrzeug wurde deshalb zur Beweissicherung sichergestellt.

Da der Fahrer bereits im Oktober, von Beamten der Autobahnpolizei Köln, alkoholisiert angetroffen wurde, war ihm seitdem das Führen von Kraftfahrzeugen in Deutschland verboten. Gegen den ebenfalls betrunkenen Beifahrer wurde deshalb ebenfalls eine Strafanzeige vorgelegt, da er als Halter des Fahrzeugs das Führen ohne gültige Fahrerlaubnis zugelassen hat.

Zeugen, die gegebenenfalls Angaben zu möglichen Unfallorten machen können oder denen das Fahrzeug zuvor im Bereich Siegburg oder Umgebung aufgefallen ist, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413121 oder per Mail an  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailpoststelle.rhein-sieg-kreis(at)polizei.nrw.de  zu melden. Dem Fahrzeugführer wurde auf Anordnung der Polizeibeamten eine Blutprobe entnommen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Rösrath / Overath – Drei Blutproben-Entnahmen wegen Fahrens unter Drogeneinfluss

Am Samstagvormittag (28.11.) wurden in Rösrath zwei PKW-Führer, ein 38-Jähriger aus Neunkirchen-Seelscheid und ein 31-Jähriger aus Lohmar, im Rahmen einer Verkehrskontrolle kontrolliert. Bei beiden wurden Anzeichen festgestellt, die auf einen Konsum von Drogen schließen ließen, was sich durch die durchgeführten Vortests dann auch bestätigte.

Ebenso erging es einer 32-Jährigen aus Bergneustadt am frühen Sonntagmorgen bei einer Verkehrskontrolle in Overath. Allen dreien wurde auf der Polizeiwache Overath / Rösrath eine Blutprobe entnommen, die Weiterfahrt wurde ihnen untersagt und ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren wurde gegen sie eingeleitet.


Samstag, 28.11.2020

Overath - Fahrer unter Betäubungsmittel-Einfluss

In der Nacht von Freitag (27.11.) auf Samstag wurde ein 24-jährige Mann aus Gummersbach auf dem Parkweg im Rahmen einer Verkehrskontrolle mit seinem PKW angehalten und kontrolliert. Bei einem Drogenvortest wurde festgestellt, dass der Fahrzeugführer unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln stand. Aus diesem Grund wurde auf der Polizeiwache Overath / Rösrath eine gerichtsverwertbare Blutprobe entnommen und ein Ordnungswidrigkeits-Verfahren eingeleitet. Die Weiterfahrt wurde untersagt.


Freitag, 27.11.2020

Rösrath - LKW an der Raststätte Königsforst aufgebrochen

(gb)  Unbekannte haben auf einer Raststätte aus einem LKW eine Umhängetasche samt Inhalt gestohlen. Der Fahrer eines LKW aus Kroatien hatte in der Nacht von Donnerstag (26.11.), 22.00 Uhr, auf Freitag, 2.50 Uhr, auf dem Parkplatz der Raststätte Königsforst-West geparkt. Als er morgens den LKW verlassen wollte, bemerkte er, dass seine Umhängetasche samt persönlicher Papiere, der Scheckkarte und dem Bargeld im dreistelligen Bereich fehlte. Unbekannte hatten die Beifahrertür aufgebrochen. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.

Nümbrecht-Malzhagen - Versuchter Einbruch, Hund schlug Alarm

In Nümbrecht-Malzhagen haben Langfinger versucht, in der Straße 'Kuckshardt' Türen aufzuhebeln. Im Tatzeitraum zwischen 20 Uhr am Donnerstag (26.11.) und 4.55 Uhr am Freitagmorgen hebelten die Täter an den Eingangstüren von zwei Wohnhäusern. In einem der Fälle schlug ein Hund im Haus um 4.14 Uhr Alarm. In beiden Fällen blieb es beim Versuch, die Täter gelangten nicht in die Häuser.

Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen melden Sie bitte der Zentralen Ermittlungsgruppe Wohnungseinbruch in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990 oder in dringenden Fällen unter dem kostenfreien Notruf 110.

Sankt Augustin - Sicherheitstag

(Bi)  Gestern (26.11.) waren Beamtinnen und Beamte der Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis wieder für mehr Sicherheit und Ordnung auf öffentlichen Wegen und Plätzen im Einsatz. Die ganztägigen Einsatzmaßnahmen konzentrierten sich dabei auf das Stadtgebiet von Sankt Augustin. Es waren rund 40 uniformierte und zivile Kräfte mit verschiedenen Aufgaben im Einsatz. Auch Polizeihunde wurden für mögliche Durchsuchungs-Einsätze bereitgehalten.

Ein wesentlicher Bestandteil des Einsatzkonzeptes war die sichtbare polizeiliche Präsenz im öffentlichen Raum zur Stärkung des subjektiven Sicherheitsgefühls der Bürgerinnen und Bürger. Diese Präsenz zahlte sich gegen 17.00 Uhr aus. Uniformierte Polizeikräfte waren zu Fuß in der 'HUMA' unterwegs, als sie den Alarm am Eingang eines Drogeriemarktes hörten. Aus dem Drogeriemarkt kamen zwei verdächtige Männer gelaufen. Die Polizisten nahmen sofort die Verfolgung auf und konnten einen 45-Jährigen festhalten und überwältigen. Seinem mutmaßlichen Mittäter gelang die Flucht. Er konnte auch im Rahmen der eingeleiteten Fahndung nicht ergriffen werden.

Der aus Osteuropa stammende 45-Jährige wurde durchsucht und in seinen Taschen fanden sich Parfumflakons im Wert von fast 800 Euro. Der Verdächtige, der in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen Diebstahlsdelikten mit dem Gesetz in Konflikt geraten war, wurde vorläufig festgenommen. Gegen den Mann ohne festen Wohnsitz in Deutschland wird wegen des Verdachts des gewerblichen Ladendiebstahls ermittelt. Er streitet die Tat ab und wird im Laufe des heutigen Tages einem Haftrichter vorgeführt.

Obligatorisch waren auch die Polizistinnen und Polizisten des Verkehrsdienstes mit Verkehrskontrollen an wechselnden Örtlichkeiten im Einsatz. Neben den rund 100 Verkehrsverstößen wegen zu hoher Geschwindigkeit, der Nutzung des Smartphones am Steuer und des Nichtanlegens des Sicherheitsgurtes gab es auch einen gravierenden Verstoß gegen die Ladungssicherheit.

Ein 38-jähriger Autofahrer transportierte in seinem Anhänger Steine und Gehwegplatten, die ohne jegliche Sicherung über die Bordwand herausragten. Bei jedem Schlagloch oder in jeder Kurve drohten die Gesteinsteile vom Anhänger auf die Fahrbahn zu fallen. Die Weiterfahrt wurde natürlich an Ort und Stelle untersagt. Gegen den Siegburger wurde eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs durch mangelnde Ladungssicherheit geschrieben.

An einer anderen Kontrollstelle in der Südstraße bemerkten die Verkehrspolizisten eine verdächtige Person auf einem in Sichtweite gelegenen Parkplatz. Als der 22-jährige Troisdorfer die Polizisten ebenfalls bemerkte, versuchte er noch schnell eine geringe Menge Cannabis wegzuwerfen. Es war aber bereits zu spät und der junge Mann händigte seine, nach eigenen Angaben soeben erworbenen Drogen, aus. Ihm droht nun ein Verfahren wegen einer Straftat nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Gravierende Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung konnten die Einsatzkäfte im Laufe des Sicherheitstages nicht feststellen. Lediglich vier Jugendliche mussten mündlich an einer Haltestelle der Linie 66 auf die Einhaltung der Maskentragepflicht erinnert werden. Ansonsten stellten die Beamten im Bereich der öffentlichen Verkehrsmittel und in der 'HUMA' eine durchgehend hohe Akzeptanz der Corona-Regeln fest. Der nächste Sicherheitstag in einer der elf Kommunen im Zuständigkeitsbereich der Polizei Rhein-Sieg-Kreis ist für nächste Woche geplant.

Eitorf - Tresor von Bekleidungsgeschäft aufgebrochen

(Bi)  Vermutlich mit einem Trennschleifer haben Einbrecher in der Nacht von Mittwoch (25.11.) auf Donnerstag (26.11.) den Tresor eines Bekleidungs-Geschäftes an der Schöllerstraße in Eitorf aufgeschnitten und eine kleine Summe Bargeld entwendet.

In der Zeit zwischen 18.50 Uhr und 8.30 Uhr hatten die Täter die Eingangstür des Geschäftes gewaltsam aufgeschoben. Sie gingen in einen angrenzenden Lagerraum, in dem sich der mittelgroße Standtresor befand. Sie verlegten ein im Laden gefundenes Verlängerungskabel vom Kassenbereich in den Lagerraum, vermutlich, um den Trennschleifer mit Strom zu versorgen. Dort schnitten sie die Tür des Wertschrankes auf und entnahmen die Kasse. Anschließend verließen sie unerkannt den Tatort.

Wer hat etwas in der Nacht beobachtet ?  Hinweise an die Polizei in Eitorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421


Donnerstag, 26.11.2020

Siegburg - Autoaufbrecher nach Zeugenhinweis festgenommen

(Bi)  Ein Gast eines Hotels an der Zeithstraße in Siegburg stand vergangene Nacht um 3.50 Uhr wegen Schlaflosigkeit am Fenster seines Zimmers und blickte auf den hoteleigenen Parkplatz. Er konnte einen dunkel gekleideten Mann sehen, der zwischen den Fahrzeugen der Hotelgäste herumschlich. Der Verdächtige warf die Seitenscheibe eines Ford-Vans mit einem Stein ein, nahm etwas aus dem Innenraum und lief in Richtung der Tönnisbergstraße davon.

Die alarmierte Polizei fahndete nach dem Autoaufbrecher und konnte in der Nähe des Tatortes einen 40 Jahre alten Mann festnehmen, dessen Äußeres der angegebenen Personenbeschreibung entsprach. In seiner Umhängetasche hatte der Verdächtige einen passenden Stein. Zudem fanden die Polizisten in einem Hauseingang eine Fahrzeugmappe aus dem aufgebrochenen Fahrzeug. Der 40-jährige Sauerländer, der keinen festen Wohnsitz, aber hinreichende polizeiliche Erkenntnisse im Bereich der Eigentumskriminalität hat, wurde vorläufig festgenommen. Derzeit wird geprüft, ob er einem Haftrichter vorgeführt wird, der möglicherweise Untersuchungshaft anordnet.

Siegburg-Stallberg - Polizist nach Angriff ins Krankenhaus

(Bi)  Ein 23-jähriger Polizeibeamter der Polizeiwache in Siegburg ist gestern Mittag (25.11.) grundlos von einem 34-jährigen Mann angegriffen und durch einen Faustschlag verletzt worden. Der Polizist musste im Krankenhaus behandelt werden und ist für einige Tage dienstunfähig.

Die Siegburger Streife wurde gegen 12.15 Uhr in die Winterberger Straße gerufen, weil Mitarbeiter des Rettungsdienstes Probleme mit einem aggressiven Patienten hatten. Beim Eintreffen der Streife hatte sich der Patient in Richtung der Deutzer Hofstraße entfernt. Zu einem Übergriff auf die Rettungskräfte ist es nicht gekommen. Während die Beamten sich in Fluchtrichtung bewegten, wurden sie von Passanten angesprochen, dass ein Mann im "Stallberger Kreisel" an der Zeithstraße auf der Fahrbahn umherlaufe und einen verwirrten Eindruck mache.

In Höhe der Hausnummer 300 wurde der 34-Jhrige aus Siegburg angetroffen. Er lief unkontrolliert auf der Fahrbahn herum. Der Streifenwagen stellte sich mit Blaulicht quer auf die Fahrbahn, um den 34-Jährigen zu schützen und den Fahrzeugverkehr zu warnen. Der 23-jährige Beamte stieg aus dem Wagen und sprach den Siegburger an. Dieser ging auch nach Aufforderung von der Straße auf den Gehweg.

Während der Fahrer des Streifenwagens das Einsatzfahrzeug an die Seite fuhr, griff der bislang folgsame 34-Jährige den jungen Beamten unvermittelt an und schlug völlig unkontrolliert auf ihn ein. Der Polizist konnte einige Schläge abwehren, wurde aber von einem Faustschlag im Gesicht getroffen und verletzt.

Der 34-Jährige versuchte zu flüchten. Er konnte aber mit Hilfe von Unterstützungskräften vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache gebracht werden. Dort entnahm man ihm zwei Blutproben wegen Drogen und Alkohol. Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Ermittlungen musste er wegen fehlender Haftgründe entlassen werden. Das Ermittlungsverfahren wegen des tätlichen Angriffs auf Polizisten dauert an.

Overath-Vilkerath - Neuwagen auf Firmengelände ausgeschlachtet

(ct)  In der Nacht zu Mittwoch (25.11.) haben Unbekannte an einem Neuwagen auf dem Gelände eines Autohauses in Vilkerath diverse Teile ausgebaut und entwendet. Morgens gegen 7.30 Uhr wurde die Tat bemerkt, nachdem am Vorabend gegen 18.30 Uhr das Gelände vom letzten Mitarbeiter verlassen und verschlossen wurde. In diesem Zeitraum sind Unbekannte vermutlich über einen Zaun gestiegen und auf das Gelände des Autohauses im Maarweg gelangt.

An einem Neuwagen der Marke BMW, Modell 'X5', schlugen sie eine Seitenscheibe ein. Anschließend bauten sie diverse Fahrzeugteile aus, unter anderem das Lenkrad, das Navigationssystem, die Schweinwerfer und den Stoßfänger samt Kühlergrill. Die gestohlenen Fahrzeugteile haben einen Gesamtwert im unteren fünfstelligen Bereich. Zum Tatort wurde der Erkennungsdienst gerufen, um eine Spurensicherung durchzuführen. Falls Sie im genannten Zeitraum im Umfeld des Autohauses verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, wenden Sie sich bitte an die Polizei unter Telefon 02202 / 2050.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4774962


Mittwoch, 25.11.2020

Siegburg-Wolsdorf - Tödlicher Unfall bei Baumfällarbeiten

(Bi)  Am Mittwochmorgen (25.11.) gegen 9.20 Uhr wurde die Polizei zu einem Arbeitsunfall gerufen, der sich bei Baumfällarbeiten in der Straße 'Am Park' in Siegburg-Wolsdorf ereignet hatte. Ein 65-jähriger Troisdorfer war von einem gefällten Baum am Kopf getroffen und schwer verletzt worden.

Er kam mit dem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik, wo er seinen schweren Verletzungen erlag. Wie es zu dem tragischen Unfall kommen konnte, ist derzeit noch ungeklärt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des tödlichen Arbeitsunfalls aufgenommen. Das Amt für Arbeitsschutz wurde hinzugezogen.

Nümbrecht-Bruch - Einbruch zur Tageszeit

Durch eine aufgehebelte Terrassentür sind Kriminelle am Dienstagvormittag (24.11.) in ein Wohnhaus im Mühlenbergweg in Nümbrecht-Bruch eingebrochen. Im Tatzeitraum zwischen 9 Uhr und 12.45 Uhr durchwühlten die Eindringlinge in den Räumen des Hauses fast sämtliche Schubladen und Schränke. Nach ersten Erkenntnissen erbeuteten die Täter Goldschmuck.

Nachbarn hatten im Tatzeitraum für wenige Minuten zwei Transporter vor dem betroffenen Wohnhaus gesehen. Bei dem einen soll es sich um einen weißen Kastenwagen mit Dürener Kennzeichen gehandelt haben, bei dem anderen um einen 'Sprinter' mit Siegener Kennzeichen. Hinweise bitte an die Zentrale Ermittlungsgruppe Wohnungseinbruch in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990. In dringenden Fällen nutzen Sie bitte den kostenfreien Notruf 110.

Hennef - Trotz Warnungen sind Telefonbetrüger weiter erfolgreich

(Bi)  In regelmäßigen Abständen klärt die Polizei die Bürgerinnen und Bürger über die Vorgehensweise von Telefonbetrügern auf und gibt hilfreiche Tipps, wie man sich vor den skrupellosen Tätern schützt. Leider erreichen diese Warnungen nicht alle Bürgerinnen und Bürger und es gelingt den Telefonabzockern immer wieder, mit ihren Maschen ihre Opfer auszunehmen.

So gestern (24.11.) in Hennef passiert. Gegen 10.00 Uhr klingelte das Telefon einer 59-jährigen Henneferin. Es meldete sich eine junge Frau, die die 59-Jährige durch geschickte Gesprächsführung überzeugen konnte, dass sie ihre Nichte sei. Sie gab an, in einen Verkehrsunfall verwickelt gewesen zu sein, bei dem ein Radfahrer getötet wurde. Dann übernahmen weitere männliche und weibliche Personen abwechselnd das Gespräch und gaben sich als Polizisten und Staatsanwälte aus.

Im Ergebnis wurde der 59-Jährigen weisgemacht, dass ihre Nichte gegen die Zahlung von 25.000 Euro sofort freigesprochen werden könne und nicht in Haft müsse. Während das Telefonat von den Tätern die gesamte Zeit aufrechtgehalten wurde, tätigte die Henneferin zwei Online-Überweisungen von mehr als 10.000 Euro, die geforderte Summe konnte sie in der Kürze der Zeit nicht aufbringen.

Nach Abschluss der Bankgeschäfte wurde die Frau dann zum Gericht zunächst nach Köln, dann aber kurzfristig nach Siegburg geschickt, wo sie Dokumente unterschreiben sollte. Dort hat die Frau, nachdem sie von den Täter mehrere Stunden umhergeschickt worden war, dann auf eine angekündigte Kontaktperson gewartet, die natürlich nie erschien. Erst gegen 18.00 Uhr beendeten die Betrüger das Telefonat mit dem Hinweis, das Geld wäre eingegangen - die Nichte sei frei. Um 19.45 Uhr wurde dem Opfer klar, dass die Täter ihre Ängste bedient hatten und sie betrogen worden war. Sie erstattete Anzeige.

Seien Sie misstrauisch und befolgen Sie folgende Tipps ihrer Polizei :

  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten oder dazu auffordern, Geld oder Wertsachen herauszugeben.
  • Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeiruf-Nummer 110 an. Sind Sie sich unsicher, wählen Sie die Nummer 110. Benutzen Sie dabei aber nicht die Rückruftaste, da Sie sonst möglicherweise wieder bei den Betrügern landen, sondern wählen Sie die Nummer selbst. Wenn möglich, rufen Sie uns bitte auch von einem anderen Telefon aus an.
  • Sie können sich auch an die örtliche Polizeidienstelle wenden. Erzählen Sie den Beamten von den Anrufen. Am besten ist, wenn Sie die Nummer Ihrer örtlichen Polizeibehörde sowie die Polizeiruf-Nummer 110 griffbereit am Telefon haben, damit Sie sie im Zweifelsfall selber wählen können.
  • Geben Sie am Telefon keine Auskunft über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse oder andere sensible Daten.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Geben Sie Betrügern keine Chance, legen Sie einfach den Hörer auf. Nur so werden Sie Betrüger los. Das ist keinesfalls unhöflich !
  • Öffnen Sie unbekannten Personen nicht die Tür. Ziehen Sie gegebenenfalls eine Vertrauensperson hinzu, zum Beispiel Nachbarn oder nahe Verwandte.
  • Übergeben Sie unbekannten Personen kein Geld oder Wertsachen.
  • Erstatten Sie unbedingt Anzeige, wenn Sie Opfer von Telefonbetrügern geworden sind. So können Sie helfen, andere von den Tätern zu schützen.

Much - Unbekannte beschädigten Gedenkstätte

(Bi)  Zwischen Montag (23.11.), 17.00 Uhr, und Dienstag (24.11.), 9.00 Uhr, haben unbekannte Täter eine Bleiverglasung der Fatimakapelle in Much beschädigt. Die Fatimakapelle ist eine Gedenkstätte für die Gefallenen und Vermissten der Gemeinde Much im 2. Weltkrieg. Die Tatverdächtigen hatten einen Pflasterstein aus dem Gehweg vor dem Bethaus gelöst und damit die Glasscheibe zerstört.

Die Reparatur wird nach Angaben der ehrenamtlichen Betreuer der Gedenkstätte circa 1.500 Euro kosten. Ob die Täter in das in einem Waldstück gelegene Gebäude einbrechen wollten, ist unklar. Zeugenhinweise zu der gemeinschädlichen Sachbeschädigung nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421 entgegen.


Dienstag, 24.11.2020

Siegburg - Wechselbad der Gefühle für einen Mann aus Eschweiler

(Bi)  Der 28-Jährige hatte am Freitag (20.11.) gegen 13.00 Uhr seine graue Stoffumhängetasche in Siegburg liegen lassen. Er hatte die Tasche auf einem Parkplatz in der Nähe des Kreishauses abgestellt und dann vergessen. In der Tasche befand sich neben einer Geldbörse ohne Bargeld und einigen Büchern auch eine geliebte Spielekonsole.

Der vergessliche 28-Jährige hatte zunächst Glück, da am Sonntag ein ehrlicher Bürger auf der Polizeiwache Siegburg erschien und die Tasche, die er gefunden hatte, übergab. Nach kleineren Ermittlungen konnte der Eigentümer ausfindig und telefonisch erreicht werden. Als dieser dann am Montag auf der Polizeiwache erschien, um die Tasche in Empfang zu nehmen, waren seine Glücksgefühle schnell wieder verflogen. Die 'Nintendo'-Spielekonsole im Wert von über 300 Euro war weg. Die Polizei ermittelt nun gegen Unbekannt wegen des Verdachts der Fundunterschlagung.

Wer einen offensichtlich verlorenen Gegenstand in der Absicht einsteckt, ihn zu behalten oder wie in diesem Fall nur die Wertsachen aus der Tasche entnimmt, um diese zu behalten, macht sich unter Umständen wegen Unterschlagung strafbar. Das Gericht kann in diesen Fällen Haftstrafen von bis zu fünf Jahren verhängen. Das gilt natürlich nicht, wenn die Fundsache in der glaubhaften Absicht an sich genommen wird, sie an den Eigentümer oder an das Fundbüro auszuhändigen.


Montag, 23.11.2020

Niederkassel - Schwerer Verkehrsunfall zwischen Niederkassel und Uckendorf

(Bi)  Für mehrere Stunden musste heute (23.11.) der Streckenabschnitt zwischen der Landstraße 82 und der Landstraße 269 von der Polizei gesperrt werden, da sich dort gegen 10.40 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall ereignet hatte. Ein 28-jähriger Mann aus Niederkassel wurde bei dem Zusammenstoß schwer verletzt und kam in eine Kölner Unfallklinik. Der vor Ort behandelnde Notarzt wurde mit einem Rettungshubschrauber eingeflogen.

Nach bisherigen Ermittlungen war ein 49-jähriger Niederkasseler mit seinem Porsche auf der L 269 von Niederkassel in Richtung Troisdorf gefahren. Der Sportwagenfahrer blieb hinter einem vorausfahrenden Transporter zurück, als ein 28-Jähriger mit seinem Audi-Kombi mit hoher Geschwindigkeit auf den Porsche auffuhr. Durch die Kollision wurden beide Fahrzeuge nach rechts von der Fahrbahn geschleudert. Der Porsche des 49-Jährigen überschlug sich dabei mehrfach. Während der 28-jährige Niederkasseler schwer verletzt vom Rettungsdienst aus dem Fahrzeug gerettet werden musste, kam der Porschefahrer mit nicht ganz so erheblichen Verletzungen davon.

Im Krankenhaus wurde dem 28-Jährigen eine Blutprobe entnommen, um festzustellen, ob möglicherweise Medikamente zum Unfall beigetragen haben. Den Kombi des Fahrers stellten die Beamten als Beweismittel sicher. Auch der 49-Jährige kam zur Behandlung ins Krankenhaus. Sein völlig zerstörter Porsche wurde abgeschleppt. Der Bereich der Unfallstelle blieb zur Unfallaufnahme, Bergung der beschädigten Fahrzeuge und zur Reinigung der verschmutzten Fahrbahn bis 16.15 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde an den beiden Kreisverkehren abgeleitet. Der Sachschaden beläuft sich vermutlich auf einige zehntausend Euro.

Lohmar - Polizei-Telefonbetrüger mit einer unüblichen Masche aktiv

(Bi)  Eine 71-jährige Lohmarerin ist heute Morgen gegen 8.15 Uhr von einer unbekannten männlichen Person angerufen worden. Diese Person gab sich als Polizist der Polizeiwache Lohmar aus. Der Anrufer gab an, im Auftrag des Bundekriminalamtes anzurufen. Man habe ihn gebeten, Kontakt zur 71-Jährigen herzustellen, da gegen sie ein internationaler Haftbefehl bestehen würde. Hintergründe seien ihm nicht bekannt und er gab Name und Telefon-Nummer eines angeblichen BKA-Mitarbeiters preis, der mehr über den Haftbefehlt wüsste.

Die Lohmarerin rief die gennannte Mobilfunk-Nummer an und es meldete sich dort ein Mann, der sich Wagenknecht nannte. Er schilderte, dass die 71-Jährige in der Türkei als Inhaberin einer Firma gesucht werde, die Straftaten im Zusammenhang mit Kinderpornografie begangen habe. Die Auslieferung in die Türkei könne mit der Zahlung von mehr als 30.000 Euro Kaution verhindert werden. Um den Spuk zu untermauern, bekam die Lohmarerin eine E-Mail mit einem gefälschten türkischen Haftbefehl - ausgestellt auf ihren Namen. Die benutzte E-Mail-Adresse der Täter wirkte auf den ersten Blick wie eine E-Mail vom Bundeskriminalamt.

Glücklicherweise hatte sich das Opfer eine Vertrauensperson hinzugeholt, die das gesamte Gespräch mithören konnte. Nachdem die 71-Jährige mehrfach aufgefordert worden war, den hohen Geldbetrag zu überweisen, wurde das Gespräch beendet. Nach einer gewissen Wartezeit meldete sich der dritte Täter, diesmal eine Frau. Sie gab sich wieder als Beamtin der Polizei Lohmar aus und teilte mit, dass nun ein Streifenwagen sie abholen käme, da sie die geforderte Zahlung nicht getätigt habe. An dieser Stelle bekam die Frau es dann doch mit der Angst zu tun und verständigte die richtige Polizei. Der Sachverhalt konnte schnell aufgelöst werden. Die Polizei rät :

  • Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamtin oder Polizeibeamter aus, lassen Sie sich den Namen nennen und wählen Sie selbst die 110. Schildern Sie der Polizei den Sachverhalt.
  • Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten.
  • Öffnen Sie unbekannten Personen niemals die Tür oder ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu.
  • Übergeben Sie unbekannten Personen niemals Geld oder Wertsachen, auch nicht Boten oder angeblichen Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern der Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten.
  • Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige.
  • Bei Fragen helfen Ihnen die im Opferschutz besonders geschulten Beamtinnen und Beamten Ihrer örtlichen Polizei gerne (Telefon 02241 / 5414777).

Nümbrecht-Bierenbachtal - Kennzeichen gestohlen

In Nümbrecht-Bierenbachtal haben Unbekannte am Wochenende die Kennzeichen "GM-XY 510" gestohlen. Die Nummernschilder waren an einem 'VW Touran' angebracht, der zwischen 17.00 Uhr am Samstag (21.11.) und 11 Uhr am Sonntag (22.11.) am Fahrbahnrand der Wiehler Straße abgestellt war. Hinweise zum Verbleib des Kennzeichens nimmt die Kriminalpolizei in Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Siegburg-Zange - Fahndung nach Flaschenwurf, vorläufige Festnahmen

(Bi)  Ein Zeitungszusteller erschien am Samstagmorgen (21.11.) um kurz nach 4.00 Uhr morgens und gab an, dass vor wenigen Augenblicken eine Bierflasche von der Eisenbahnbrücke an der Bonner Straße / Konrad-Adenauer-Alle / Pleiser Hecke in Siegburg geworfen wurde und diese Glasflasche die Windschutzscheibe seines Elektrofahrzeuges durchschlagen habe. Verletzt wurde der 51-jährige Mann durch den Flaschenwurf aber nicht.

Mehrere Streifenwagen nahmen umgehend die Fahndung auf und konnten eine dreiköpfige Personengruppe in der Nähe des Tatortes stellen. Die drei Männer im Alter von 22 und 23 Jahren aus Siegburg stritten ab, etwas mit dem Flaschenwurf zu tun zu haben, obwohl einer von ihnen völlig mit Bier besudelt war. In den Taschen der Männer fanden sich volle Bierflaschen einer im Rheinland nicht so gängigen Brauerei - das Leergut der gleichen Marke hatte die Scheibe durchschlagen.

Die drei alkoholisierten Männer, die eine latent aggressive Grundstimmung hatten, kamen mit zur Polizeiwache, wo ihnen eine Blutprobe wegen des Verdachts des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr entnommen wurde. Nach der Vernehmung durch die Kriminalpolizei und der Durchführung einer erkennungsdienstlichen Behandlung konnten die Tatverdächtigen nach Hause gehen. Das Strafverfahren gegen die Männer dauert an.

Niederkassel - Einbrecher stahlen Möbeltresor

(Bi)  In der Nacht von Freitag (20.11.) auf Samstag (21.11.) sind Unbekannte in ein Fitnessstudio an der Heinrich-Von-Stephan-Straße in Niederkassel eingebrochen und haben einen mehr als 60 Kilogramm schweren Möbeltresor gestohlen. Die Täter waren über einen Zaun geklettert und auf die Rückseite des Gebäudes gelangt. Dort schlugen sie mit einem Hammer die Scheibe der Notausgangstür ein.

Die Einbrecher gingen zum Büro der Geschäftsführung und stahlen den Standtresor, in dem sich eine kleine vierstellige Summe Bargeld befand. Aus einem Schreibtisch entwendeten sie dann auch die Kleingeldkasse. Anschließend entfernten sie sich mit ihrer Beute vermutlich wieder über die rund zwei Meter hohe Umzäunung des Außenbereiches. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu dem Einbruch machen können. Hinweise an die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221.


Sonntag, 22.11.2020

Hennef-Bierth /-Greuelsiefen - Verkehrsunfälle, einer mit Unfallflucht

(Mac)  In der vergangenen Nacht ereigneten sich in Hennef zwei Verkehrsunfälle. Der erste Unfall mit Sach- und Personenschaden ereignete sich um 0.04 Uhr in Hennef-Uckerath auf der B 8 / Westerwaldstraße in Höhe des Ortsteil Bierth. Ein bislang unbekannter PKW-Fahrer eines 'Peugeot 206', Farbe silber, befuhr die B 8 aus Richtung Hennef kommend in Fahrtrichtung Altenkirchen. In einer Kurve kam er von der Fahrbahn ab. Der PKW berührte unter anderem einen Baum und stürzte auf die Fahrerseite.

Austretenden Qualm deuteten Zeugen zunächst als Brand - ein Feuer entstand jedoch nicht. Der Fahrer befreite sich nach Angaben von Ersthelfern selbständig aus dem PKW. Er hatte sich mindestens eine blutende Kopfplatzwunde zugezogen. Anschließend entfernte er sich zu Fuß von der Unfallstelle in Richtung Ortsmitte Uckerath. Zeugen beschrieben ihn wie folgt : männlich, circa 35 Jahre alt, 170 cm groß, dunkle Haare. Bekleidet war der Mann mit einer weißen Jacke. Er trug einen auffälligen Schal, vermutlich mit Fussballclub-Bezug. In Uckerath soll der Fahrer dann von einem dunklen Kleintransporter oder Van aufgenommen worden sein. Dieses Fahrzeug entfernte sich in Richtung Altenkirchen mit letztlich derzeit unbekanntem Ziel.

Direkt anschließende Ermittlungen ergaben unter anderem, dass für den verunfallten PKW keine reguläre Zulassung bestand. Die Kennzeichen waren gefälscht. Im Fahrzeug fanden sich weitere Hinweise mit guten Ermittlungsansätzen. Die Nachforschungen dauern an. Die Polizei bittet insbesondere den Fahrer des Kastenwagens, welcher den Flüchtigen mitnahm, sich bei der Polizei zu melden. Alle sachdienlichen Hinweise auf den Fahrzeugführer sollten direkt an die Polizeiwache in Hennef gerichtet werden. Telefon 02241 / 5413521.

Der zweite Verkehrsunfall mit Sachschaden ereignete sich nur wenige Minuten später um 0.17 Uhr auf der L 333 (Siegtal) in Höhe der Ortschaft Greuelsiefen. Der Fahrer eines weißen Kleintransporters befuhr mit zwei weiteren Mitfahrern die L 333 aus Richtung Hennef kommend in Fahrtrichtung Eitorf. Der Fahrer kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Kleintransporter stürzte auf die Seite. Alle Insassen blieben unverletzt. Betriebsstoffe liefen aus. Die Fahrbahn der L 333 musste für diese Arbeiten und die Bergung mehrere Stunden gesperrt werden. Der Verkehr wurde abgeleitet. Ein Zusammenhang mit dem Verkehrsunfall in Uckerath kann derzeit ausgeschlossen werden.

Overath - Fahren unter Drogeneinfluss

Am Samstag, 21.11., um 23.36 Uhr befuhr ein 50-jähriger Kölner mit seinem PKW die Straße 'Diepenbroich' in Fahrtrichtung Wendehammer 'Diepenbroich'. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle verlief ein Drogenvortest positiv auf Kokain. Dem Kölner wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt.

Wiehl - Zwei Wohnungseinbrüche

Zwei Einbrüche in Wohnungen hat die Polizei am Freitag (20.11.) in Wiehl aufgenommen. In einem Fall stiegen die Täter zwischen 18.10 Uhr und 19.10 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Blumenfeldstraße ein. Um in das Haus zu gelangen, begaben sich die Täter auf die Rückseite des Hauses und hebelten eine Terrassentüre auf. Beim Gang durch die Wohnung entwendeten die Einbrecher Schmuck und Bargeld.

Ein zweiter Einbruch ereignete sich zwischen dem 13. und dem 20. November in einem Mehrfamilienhaus an der Bahnhofstraße. Hier stiegen die Täter über ein aufgehebeltes Schlafzimmerfenster in eine Wohnung im ersten Obergeschoss des Hauses ein. Sie durchwühlten nahezu alle Schränke, wobei zur Beute bei der Anzeigenerstattung noch keine Angaben gemacht werden konnten.

In beiden Fällen bittet die Polizei um Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen. Bitte informieren Sie in diesem Fall die zentrale Ermittlungsgruppe Einbruch in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Samstag, 21.11.2020

- keine Meldungen -


Freitag, 20.11.2020

Troisdorf-Spich - Verkehrsunfall mit Personenschaden

(Mac)  Eine 58-jährige PKW-Fahrerin aus Lohmar fuhr heute um 14.09 Uhr von der Luxemburger Straße in die Echternacher Straße ein. Hier beabsichtigte sie nach links auf den Parkplatz eines Fachgeschäfts abzubiegen. Der 51-jährige Fahrer eines Motorrades befuhr Echternacher Straße in entgegengesetzter Richtung.

Die abbiegende PKW-Fahrerin kollidierte mit dem entgegenkommenden Motorradfahrer. Dieser wurde leicht verletzt und mit dem Rettungsdienst einem Krankenhaus zugeführt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Für die Verkehrsunfall-Aufnahme wurde auch der Verkehrsunfall-Aufnahmetrupp der Kreispolizeibehörde eingesetzt. Für die Dauer der des Einsatzes kam es zu keinen wesentlichen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Hennef - Glimpflicher Ausgang eines spektakulären Unfalls

(Bi)  Bei einem Verkehrsunfall auf der Frankfurter Straße in Hennef heute Morgen (20.11.) gegen 6.00 Uhr ist die 41-jährige Fahrerin eines Mitsubishi-Cabriolets mit einigen Schrammen davongekommen. Die Frau war mit ihrem Wagen auf der Frankfurter Straße aus Hennef-Warth kommend in Richtung Stadtmitte gefahren. In Höhe der Hausnummer 32 ist sie dann vermutlich aufgrund unangepasster Geschwindigkeit mit dem Vorderreifen an die Bordsteinkante einer Verkehrsinsel geraten und verlor die Kontrolle über das Fahrzeug. Der Mitsubishi hob ab, kippte auf die rechte Fahrzeugseite und blieb so liegen.

Die leicht verletzte 41-Jährige konnte die schwere Fahrertür nicht selbständig nach oben öffnen. Eine hinzugeeilte Ersthelferin hielt einen Bus an und erst mit Hilfe des Fahrers konnte die Tür des Autos hochgehoben werden, um die Henneferin aus dem umgekippten Auto zu befreien. Der Mitsubishi musste durch ein Abschleppunternehmen auf die Räder gestellt und abtransportiert werden. Die Frankfurter Straße musste dazu kurzfristig gesperrt werden. Der Sachschaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4769641

Neunkirchen-Seelscheid - Forellen lagen auf der Straße, Fischwilderei?

(Bi)  Eine Zeugin staunte heute Nacht (20.11.) gegen 3.00 Uhr nicht schlecht, als sie auf dem Heimweg nach der Arbeit mit dem Auto von der Hauptstraße in die Dahlerhofer Straße in Neunkirchen einbog. Mitten auf der Straße lagen große Fische. Sie benachrichtigte umgehend die Polizei. Die Beamten gingen die Strecke bis zur Kirche ab und fanden insgesamt 14 tote Lachsforellen.

Die circa 50 cm großen Tiere waren vermutlich an der Steigung der Dahlerhofer Straße von einem Transportfahrzeug gerutscht. Woher die Fische stammen ist derzeit unklar. Sie mussten durch die Ordnungsbehörde entsorgt werden. Es besteht der Verdacht der Fischwilderei. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Hinweise, woher die Forellen stammen oder wer die Beute "verloren" hat, nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413121 entgegen.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4769627

Lohmar - Fußgänger von PKW erfasst, mit schweren Verletzungen in Klinik

(Bi)  Am späten Donnerstagabend (19.11.) ist ein 46-jähriger Fußgänger auf der Lohmarer Hauptstraße von einem PKW erfasst worden. Der Lohmarer wurde gegen 23.30 Uhr von dem 'VW Golf' eines 26-jährigen Siegburgers aufgeladen. Er zerschlug die Windschutzscheibe und stürzte schwer verletzt auf die Fahrbahn. Zur Behandlung brachte der Rettungsdienst ihn in ein Bonner Krankenhaus.

Der 26-jährige Fahrer des PKW gab an, dass er auf der Hauptstraße (B 484) in Richtung Siegburg gefahren sei. In Höhe der Hausnummer 126 schlug plötzlich etwas gegen seine Windschutzscheibe. Der junge Mann erlitt einen Schock und blieb mit seinem Wagen einige Meter hinter der Unfallstelle auf der Straße stehen. Womit er kollidiert war und wo es herkam, konnte er nicht sagen. Er wurde durch Angehörige an der Unfallstelle abgeholt.

Nach bisherigen Ermittlungen hielt sich der Fußgänger zum Unfallzeitpunkt mitten auf der Hauptstraße auf. Warum sich der Lohmarer auf der Straße aufhielt, muss noch abschließend ermittelt werden. Zeugen berichteten, dass der dunkel gekleidete Mann vor dem Unfall als Fußgänger auf der Hauptstraße in Richtung Siegburg ging. Die Polizei sucht daher weitere Zeugen, die Angaben zu dem Verkehrsverhalten des Fußgängers oder dem Autofahrer vor dem Unfall machen können. Hinweise an die Polizei Siegburg unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121.

Die Oberbekleidung des Fußgängers und das Auto, sowie das Mobiltelefon des 26-Jährigen wurden als Beweismittel vorläufig sichergestellt. Die Unfallörtlichkeit musste für mehrere Stunden gesperrt werden. Die Feuerwehr wurde zur Ausleuchtung der Einsatzstelle hinzugezogen.

Hennef - Falsche Wasserwerker schlugen in Hennef zu

(Bi)  Die Unbedarftheit einer 88-Jährigen gepaart mit dem skrupellosen Auftreten der Täter führte gestern (19.11.) dazu, das Trickdiebe mehrere Goldringe erbeuten konnten. Gegen 11.00 Uhr klingelte es an der Tür der Geschädigte in der Bröltalstraße. Vor der Tür stand ein 25 bis 30 Jahre alter Mann mit kurzen blonden Haaren. Der kräftig gebaute Unbekannte erklärte der Seniorin, dass er im Auftrag der Stadt Hennef die Wasserleitung überprüfen müsse. Die 88-Jährige ließ den Mann gutgläubig hinein und dieser öffnete alle Wasserhähne im Haus. Die Henneferin äußerte über die Wasserverschwendung ihren Unmut. Der 165 bis 175 cm große Täter gab daraufhin an, dass die Stadt für die Wasserkosten aufkäme.

Nach 15 Minuten war der Spuk vorbei und der Täter verließ mehr oder weniger wortlos das Haus der Geschädigten. Als sich die 88-Jährige mittags etwas hinlegen wollte, stellte sie fest, dass ihr Schlafzimmer durchwühlt worden war und die Ringe aus der Schmuckschatulle fehlten. Vermutlich hatte der agierende Täter die Tür offengelassen und sein Mittäter konnte den Diebstahl ausführen, während er sein Opfer beschäftigte. Die gestohlenen Ringe haben einen Wert von mehreren hundert Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Hennef unter der Rufnummer 02241 / 5413521 entgegen.

Für Trickdiebinnen und Trickdiebe, die in Wohnungen aktiv werden, gibt es nur ein einziges ernsthaftes Hindernis, das sie überwinden müssen, um zum Erfolg zu kommen : die gesperrte oder geschlossene Wohnungstür. Tricktäter sind erfinderisch und schauspielerisch begabt. So denken sie sich immer neue Szenarien aus.

Alle bekannten Täter-Arbeitsweisen lassen sich jedoch auf drei Grundmuster zurückführen :

  • das Vortäuschen einer Notlage, die scheinbar eine Hilfeleistung oder Unterstützung durch das Opfer in der Wohnung erfordert
  • das Vortäuschen einer offiziellen Funktion, die den Täter vermeintlich zum Betreten der Wohnung berechtigt
  • das Vortäuschen einer persönlichen Beziehung zum Opfer, die eine Einladung zum Betreten der Wohnung nahelegt

Die Polizei rät :  Lassen Sie sich von Handwerkern den Namen und den Grund der Arbeiten nennen und rufen Sie selbst bei der jeweiligen Firma an und lassen sich die Angaben bestätigen. Gleiches gilt auch für Wasserwerker, vermeintliche Polizisten, Rechtsanwaltsgehilfen ... Jeder mit lauteren Absichten ist Ihnen nicht böse.

Engelskirchen-Loope - Kennzeichendiebe unterwegs

Bei einem Autohändler in Engelskirchen-Loope haben Unbekannte von Mittwoch auf Donnerstag (18./19.11.) die Kennzeichen von zwei Mietwagen gestohlen. Die Kennzeichen befanden sich an Autos, die auf dem Parkplatz vor dem Haupteingang des Autohauses an der Overather Straße abgestellt waren. Die Tatzeit lag zwischen 18 Uhr am Mittwoch und dem nächsten Morgen. Entwendet wurden die Kennzeichen "BS-EL 2801" und "BS-EL 3427". Hinweise zur Tat oder zum Verbleib der Kennzeichen nimmt das Kriminalkommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.


Donnerstag, 19.11.2020

Niederkassel - Gekipptes Fenster aufgehebelt

(Bi)  Eine 70-jährige Frau aus der Weidenstraße in Niederkassel war gestern Nachmittag (18.11.) zwischen 15.30 Uhr und 19.00 Uhr außer Haus. Als sie nach Hause kam, stellte sie fest, dass das Schlafzimmer-Fenster ihrer Erdgeschosswohnung in einem Drei-Parteien-Haus aufgebrochen worden war. Das Fenster stand während ihrer Abwesenheit auf Kipp und konnte von den Tätern ohne großen Aufwand gewaltsam geöffnet werden.

Die Diebe durchsuchten die gesamte Wohnung nach Wertsachen und stahlen einige Damenuhren und etwas Bargeld in US-Dollar. Anschließend öffneten sie die heruntergelassene Jalousie der Terrassentür und verließen mit ihrer Beute im Wert von einigen hundert Euro den Tatort in unbekannte Richtung. Wer hat etwas Verdächtiges im Zusammenhang mit der Tat beobachtet ?  Zeugenhinweise an die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221.

Bitte denke Sie daran :  Gekippte Fenster sind für Einbrecher wie offene Fenster !  Verschließen Sie bei Ihrer Abwesenheit Fenster und Türen. Wie Sie ihre Fenster und Türen zusätzlich vor Einbrechern schützen können, verraten Ihnen die Experten der Kriminalprävention. Kostenlose Beratungstermine erhalten Sie unter Telefon 02241 / 5414777.

Troisdorf-Oberlar - Als Linksabbiegerin Vorrang des Gegenverkehrs missachtet

(Bi)  Eine 25-jährige Bornheimerin hat sich am Mittwochmorgen (18.11.) beim Abbiegen mit ihrem roten Mercedes von der Autobahn 59 auf den Willy-Brandt-Ring leicht verletzt. Sie kam in ein Krankenhaus, ihr Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Die junge Frau wollte nach eigenen Angaben gegen 7.00 Uhr von der Autobahn in Richtung Troisdorf Stadtmitte fahren.

Als die Ampel für sie Grünlicht zeigte bog sie nach links auf den Willy-Brandt-Ring ab. Sie missachtete jedoch den Vorrang eines 31-jährigen Bonners, der ebenfalls bei Grünlicht die Kreuzung geradeaus aus dem Gertrudenweg kommend in Richtung Autobahnauffahrt 59 überquerte. Die 25-Jährige fuhr in die Seite des VW-Transporters des 31-Jährigen und schob ihn auf eine Verkehrsinsel. Dabei wurde ein Verkehrszeichen abgeknickt.

Der Bonner blieb unverletzt, sein Monteurfahrzeug musste aber ebenfalls abgeschleppt werden. Der Sachschaden an den Autos wird auf 15.000 Euro geschätzt. Der morgendliche Berufsverkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeleitet.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4768150


Mittwoch, 18.11.2020

Eitorf-Büsch - Fahranfänger nach Auffahrunfall schwer verletzt

(Bi)  Ein 16-jähriger Fahranfänger ist gestern (17.11.) gegen 16.40 Uhr bei einem Auffahrunfall auf der Kreisstraße 27 in Höhe der Ortslage Eitorf-Büsch schwer verletzt worden. Der junge Mann war mit seiner 125er-Yamaha auf der K 27 in Richtung Asbach unterwegs. In Höhe des Abzweiges nach Büsch fuhr der Buchholzer vermutlich aus Unachtsamkeit auf den PKW einer 53-jährigen Frau aus Eitorf auf.

Die Kleinwagen-Fahrerin war ebenfalls in Richtung Asbach unterwegs und wollte an dem Abzweig nach links in Richtung Büsch abbiegen. Sie musste verkehrsbedingt auf der Fahrbahn halten und der 16-Jährige prallte annähernd ungebremst gegen das Heck ihres Toyota. Sein Motorrad wurde dadurch nach rechts in den Straßengraben geschleudert.

Der Führerschein-Neuling kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Überhöhte Geschwindigkeit des 16-Jährigen kann aufgrund von unabhängigen Zeugenangaben vermutlich ausgeschlossen werden. Der Sachschaden wird auf knapp 5.000 Euro geschätzt.

Hennef - 15-jährige Angelina P. weiterhin vermisst, Polizei bittet um Mithilfe

(Bi)  Seit dem 22.09. ist der Aufenthaltsort der 15-jährige Angelina P. unbekannt. Das aus Hennef stammende schwarzhaarige Mädchen hatte gegen 20.10 Uhr ein Krankenhaus an der Robert-Koch-Straße in Bonn ohne bekanntes Ziel verlassen. Alle Fahndung- und Suchmaßnahmen verliefen bislang ohne Erfolg. Kontaktadressen aus ihrem Umfeld wurden überprüft. Derzeit liegen keine Anhaltspunkte für den aktuellen Aufenthaltsort der 15-Jährigen vor. Es liegen aber auch keinerlei Hinweise vor, dass der Jugendlichen etwas zugestoßen ist oder sie Opfer einer Straftat wurde.

Die Polizei bittet mit einem neuen Foto der Vermissten, die sich vermutlich im Bereich des Rhein-Sieg-Kreises - vornehmlich im Bereich Hennef - aufhält, um Mitfahndung. Wer kann Angaben zu dem Aufenthaltsort oder zu Kontaktpersonen der sehr schlanken und rund 165 cm großen Angelina machen ?  Hinweise nimmt die Polizei in Hennef unter der Rufnummer 02241 / 5413521 entgegen. Die Ursprungsfahndung mit Lichtbild der Polizei Bonn finden Sie unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/7304/4717392 . Das aktualisierte Bild der Vermissten finden Sie im Fahndungsportal der Polizei NRW unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/fahndungen/vermisste/hennef-vermisste-jugendliche .

Sankt Augustin - Gemeinschaftlicher Diebstahl von Rasierklingen

(Bi)  Die drei abgebildeten Männer stehen im Verdacht, im Februar 2020 gemeinschaftlich Rasierklingen aus einem Drogeriemarkt im "HUMA" Sankt Augustin gestohlen zu haben. Eine Kassiererin sah, wie einer der Männer eine Packung Rasierklingen einsteckte. Als sie die Tatverdächtigen ansprach, liefen sie mit der Beute aus dem Laden. Bei der anschließenden Bestandsaufnahme wurde festgestellt, dass Rasierklingen im Wert von mehr als 340 Euro gestohlen wurden.

Die Bilder der Videoüberwachungs-Anlage werden nun aufgrund eines richterlichen Beschlusses der Öffentlichkeit bekanntgemacht. Wer kennt die Personen oder kann Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen ?  Hinweise zu den Tatverdächtigen nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321 entgegen. Die Bilder der mutmaßlichen Diebe finden Sie im Fahndungsportal der Polizei NRW unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/fahndungen/unbekannte-tatverdaechtige/sankt-augustin-gemeinschaftlicher-ladendiebstahl .


Dienstag, 17.11.2020

Niederkassel-Rheidt / Troisdorf-Bergheim - Drei Festnahmen nach Verfolgung

(Bi)  Am heutigen Mittag bemerkte eine Troisdorfer Streife gegen 13.15 Uhr auf der Marktstraße in Niederkassel-Rheidt einen mit drei Personen besetzten, verdächtigen lilafarbenen 'VW Polo'. Bei der Überprüfung des Kennzeichens stellte sich heraus, dass die angebrachten Kennzeichen in Troisdorf entwendet wurden. Auf Anhaltezeichen des Streifenwagens erfolgte keine Reaktion, stattdessen gab der Fahrer des 'Polo' Gas und flüchtete durch die Felder grob in Richtung Troisdorf.

Das Einsatzmittel der Polizei nahm die Verfolgung auf und die Einsatzleitstelle führte weitere Streifenwagen zur Fahndung in den Fluchtbereich. Auch ein Hubschrauber der Polizei wurde zur Fahndung nach dem flüchtigen Fahrzeug angefordert. Die Verfolgungsfahrt mit der Polizei führte über Troisdorf-Kriegsdorf weiter in Richtung Bergheim. Im Bereich der Sieg musste der Polizeihubschrauber die Fahndung aus der Luft koordinieren. Unmittelbar am Siegufer blieb der flüchtige Wagen defekt liegen. Die drei Insassen konnten von der Polizei vor Ort festgenommen werden. Im Fahrzeug konnten weitere mutmaßlich gestohlene Autokennzeichen gefunden werden.

Im Rahmen der Flucht wurde offensichtlich ein Weidezaun beschädigt, sodass drei Pferde herrenlos über die Dorfstraße in Müllekoven liefen. Die Tiere wurden unverletzt eingefangen und an den Besitzer übergeben. Die Ermittlungen zu den drei 20 bis 22 Jahre alten festgenommenen Männern und zu den Hintergründen ihrer Flucht dauern derzeit noch an.

Rösrath - LKW-Fahrer im Schlaf bestohlen

(ct)  In der letzten Nacht wurde die Polizei zur Raststätte "Königsforst-West" an der A 3 gerufen. Ein türkischer LKW-Fahrer ist in der Kabine seines LKW MAN gegen 4.10 Uhr wachgeworden und stellte einen Einbruch fest. Unbekannte hatten die Türschlösser des Fahrerhauses aufgebrochen und einen Bargeldbetrag im unteren vierstelligen Bereich entwendet. Weitere Hinweise konnten unter anderem wegen der sprachlichen Verständigungsprobleme zunächst nicht erlangt werden. Wenn Sie Hinweise zu dieser Tat haben, wenden Sie sich bitte unter Telefon 02202 / 2050 an die Polizei.

Wiehl-Drabenderhöhe - Randalierer landete in Polizeizelle

Ein 32-jähriger Wiehler hat vergangene Nacht auf der Drabenderhöher Straße randaliert und dabei auch ein Auto beschädigt. Anwohner informierten die Polizei. Der 32-Jährige wirkte auf die Polizisten aggressiv. Er beleidigte und bedrohte diese. Zudem stand er augenscheinlich unter Alkoholeinfluss. Nachdem die Polizisten seine Personalien festgestellt hatten, forderten sie den 32-Jährigen auf, die Örtlichkeit zu verlassen.

Da er dem Platzverweis trotz mehrfacher Ermahnung nicht nachkam und stattdessen die Beamten weiterhin beleidigte und bedrohte, wurde er zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Damit endete für ihn diese Nacht in einer Polizeizelle. Hier hatte er reichlich Gelegenheit, sich mit der Tatsache auseinanderzusetzen, dass nun ein Strafverfahren auf ihn zukommt.

Wiehl - Einbruch in Kiosk

In einen Kiosk im Wiehlpark an der Brucher Straße sind Kriminelle in der Nacht von Sonntag auf Montag (16.11.) eingebrochen. Im Tatzeitraum zwischen 18 Uhr am Sonntag und 8.45 Uhr am Montagmorgen warfen die Täter die Glasscheibe des Kiosk ein. Die Täter gelangten in den Kiosk. Ob etwas gestohlen wurde, steht derzeit noch nicht fest. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Niederkassel-Ranzel - Metalldiebe nach Zeugenhinweis auf frischer Tat festgenommen

(Bi)  Eine Zeugin beobachtete am Montagmittag (16.11.) auf dem Betriebsgelände eines Dachdecker-Betriebes in Niederkassel-Ranzel zwei verdächtige Männer, die offensichtlich unberechtigt Metallteile in einen Ford- Familienvan luden. Die Frau blockierte mit ihrem Auto die Hofzufahrt zum Gelände und verständigte die Polizei. Während der Anfahrt der Polizeikräfte entfernten sich die 17 und 18 Jahre alten Männer vom Grundstück. Sie konnten aber von den Einsatzkräften noch in Tatortnähe gestellt und vorläufig festgenommen werden.

Im Ford fanden die Beamten neben den rund 300 Kilogramm Blei, die zu dem Dachdecker-Betrieb gehörten, und weitere Metallteile, die vermutlich ebenfalls aus Diebstählen stammten. Der 18-Jährige mit Wohnsitz in Duisburg ist der Polizei bereits aus der Vergangenheit wegen ähnlicher Delikte im Zusammenhang mit illegaler Schrottsammlung bekannt. Sein 17 Jahre alter Bruder war bislang noch nicht in Erscheinung getreten.

Der Familienvan, der auf eine Person aus Düsseldorf zugelassen war, wurde als Tatmittel eingezogen und abgeschleppt. Die beiden heranwachsenden Täter wurden nach Abschluss der erkennungsdienstlichen Behandlung aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Haftgründe für eine weitere Inhaftierung lagen nicht vor. Gegen die beiden läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls.

Troisdorf - Portemonnaie im Supermarkt gestohlen, Fotofahndung

(Bi)  Aufgrund eines richterlichen Beschlusses veröffentlichen die Ermittler der Kripo Bilder einer Videoüberwachungs-Anlage. Die abgebildete Person steht im Verdacht, im August 2020 in einem 'Aldi'-Markt an der Kölner Straße in Troisdorf eine Geldbörse entwendet zu haben. Die 52-jährige Geschädigte hatte während des Einkaufs ihre Geldbörse in einem Regal abgelegt und vergessen. Als sie nach wenigen Minuten an den Ablageort zurückkehrte, war die Geldbörse weg.

Auf der Videoaufzeichnungen ist erkennbar, dass die Verdächtige das Portemonnaie an sich genommen hat. Wer kennt die abgebildete Frau ?  Hinweise an die Polizei Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221. Lichtbilder der Verdächtigen finden Sie im Fahndungsportal der Polizei NRW unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/fahndungen/unbekannte-tatverdaechtige/troisdorf-diebstahl .


Montag, 16.11.2020

Lohmar - Straßensperrung nach Verkehrsunfall mit Schwerverletztem

(Bi)  Ein 69-jähriger Autofahrer ist heute bei einem Verkehrsunfall auf der Hauptstraße zwischen Siegburg und Lohmar in seinem Audi eingeklemmt und schwer verletzt worden. Der Unfall ereignete sich gegen 9.05 Uhr. Ein 27-jähriger Lohmarer fuhr mit seinem dunklen Ford auf der Hauptstraße von Siegburg nach Lohmar. In Höhe des Wander-Parkplatzes, der gegenüber vom Dammweg liegt, kollidierte er mit dem vermutlich nach links abbiegenden PKW des 69-Jährigen.

Die Fahrerseite des Audis wurde bei dem Zusammenstoß soweit eingedrückt, dass sie sich die Türen nicht mehr öffnen ließen. Die Feuerwehr wurde zur Befreiung des offensichtlich schwerverletzten Siegburgers angefordert. Er kam mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus und konnte bislang nicht zum Unfallhergang befragt werden. Die 27-Jährige kam vorsorglich ebenfalls ins Krankenhaus. Die Unfallexperten der Siegburger Polizei wurden hinzugerufen und übernahmen die Spurensicherung.

Ob der 69-Jährige vom Wanderparkplatz nach links in Richtung Siegburg abgebogen ist oder möglicherweise auf der Hauptstraße gewendet hat, ist noch unklar. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Die Hauptstraße musste im Bereich der Unfallstelle bis 10.50 Uhr gesperrt werden. Der Verkehr wurde abgeleitet, es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Wiehl-Alperbrück /-Oberwiehl - Nächtlicher Einbruch in Tankstellen

Auf Tankstellen hatten es Kriminelle vergangene Nacht (16.11.) in Wiehl abgesehen. Im Tatzeitraum zwischen 2.34 Uhr und 2.40 Uhr schlugen die Täter an einer Tankstelle am Einmündungsbereich L 336 / L 341 in Wiehl-Alperbrück die Scheibe des Kassenbereichs ein. Nach bisherigen Erkenntnissen versuchten die Täter, das entstandene Loch zu vergrößern, um so besser an die Auslagen in der Tankstelle zu gelangen. Nachdem dies misslang, flüchteten die Täter vom Tankstellengelände.

Nur wenige Minuten später, um 2.58 Uhr, schlugen drei Personen an einer Tankstelle in der Straße 'Bremigswiese' in Oberwiehl die Glasscheibe der Eingangstür ein. Ein Täter gelangte durch die Öffnung in den Verkaufsraum und entwendete dort eine Flasche Alkohol sowie eine bislang unbekannte Anzahl Tabakwaren. Die Täter hatten die Alarmanlage ausgelöst. Als die Nebelmaschine einsetzte, flüchteten die Eindringlinge umgehend in Richtung Kreisverkehr.

Auf den Überwachungskameras sind an beiden Tatorten jeweils drei Personen zu erkennen. Alle drei trugen Gesichtsmasken und hatten Kapuzen übergezogen. Eine Person trug eine dunkle Jacke mit "Kappa" auf dem Rücken, eine helle Hose und dunkle Schuhe. Eine zweite Person trug blaue Jeans, ein kariertes helles Hemd über einer dunklen Jacke mit einer fellumrandeten Kapuze. Die dritte Person trug dunkle Jeans, eine schwarze Jacke mit Kapuze und schwarze Schuhe. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Siegburg - 35-Jähriger hantierte mit Messer in der Fußgängerzone rum

(Bi)  Eine Polizeistreife befuhr am Sonntagnachmittag (15.11.) im Rahmen der Streife die Siegburger Innenstadt. Gegen 17.45 Uhr fiel auf dem Europaplatz ein Mann auf, der mit einem Messer in der Hand offensichtlich zwei andere Personen verfolgte. Die Polizisten schritten ein und stoppten den 35-jährigen Siegburger in Höhe des Amtsgerichtes. Da seine Absichten unklar waren, hatten die Beamten zunächst die Dienstwaffe gezogen. Der augenscheinlich alkoholisierte Mann ließ sich widerstandslos festnehmen. Sein Klappmesser stellten die Einsatzkräfte sicher.

Bei den vorfolgten Personen handelte sich um eine 14-jährige Siegburgerin und um einen 15-Jährigen aus Sankt Augustin. Sie gaben an, im Vorraum einer Bankfiliale am Europaplatz auf den 35-Jährigen getroffen zu sein. Der Tatverdächtige soll die beiden Jugendlichen beschimpft haben. Dann soll er sein Klappmesser gezückt haben und mit den Worten "Jetzt seid ihr dran, ich steche euch ab !" auf sie zugegangen sein. Daraufhin wären die jungen Leute nach draußen geflüchtet, während der 35-Jährige ihnen folgte.

Auf der Polizeiwache wurde der Siegburger nach der erkennungsdienstlichen Behandlung von der Kriminalpolizei zu den Vorwürfen vernommen. Er räumte ein, dass er beiden Jugendlichen Angst machen wollte. Nach seinen Angaben gab es in der Vorwoche schon einmal Ärger mit dem 15-Jährigen. Damals soll der Jugendliche ihn zusammen mit einem unbekannten Begleiter geschlagen haben. Heute hätte er ihn dann zufällig wiedergetroffen und habe deshalb mit dem Messer gedroht. Da gegen den 35-Jährigen keine Haftgründe vorlagen, wurde er wieder entlassen. Das Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Bedrohung dauert an. Mit der Vernichtung seines Klappmessers als Tatwerkzeug ist der Siegburger einverstanden.

Troisdorf - Einbrecher verirrten sich im Kästen-Labyrinth

(fh)  Eine glorreiche Einbrecherkarriere steht diesen beiden Herren vermutlich nicht mehr bevor :  Am 'Hit'-Markt in Troisdorf wurde am Sonntagmorgen (15.11.) der Alarm ausgelöst. Als eine Polizeistreife gemeinsam mit einem Mitarbeiter des Getränkemarktes nach dem Rechten sah, entdeckten sie zwei Männer, die auf den Getränkekästen standen und versuchten, aus dem Fenster zu klettern. Sie hatten den Ausgang nicht mehr gefunden.

Die Einbrecher, zwei 44 und 47 Jahre alte Männer, waren aus Sankt Augustin mit dem Fahrrad zu dem Getränkemarkt gefahren und gegen 6.30 Uhr in den Getränkemarkt eingestiegen. Nach eigenen Angaben seien sie selbst überrascht darüber gewesen, dass einige Tore und Türen sich leicht öffnen ließen, sodass sie ohne Mühe hinein konnten. Der Mitarbeiter des Marktes bestätigte, dass das Tor zum Gelände offen war, da er am Vortag Probleme mit dem Schloss gehabt habe.

Im Getränkemarkt hatten die Einbrecher es auf Zigaretten- und Tabakwaren abgesehen. Die Beamten fanden die Ware im Wert von rund 5.000 Euro in großen Säcken - einen bei den Männern und zwei weitere draußen vor dem Fenster, aus dem die Männer flüchten wollten. Doch so leicht die Diebe hereingekommen waren, fanden sie nicht wieder raus. Nachdem sie ihre Beute eingesteckt hatten, fanden sie nach eigener Aussage den Ausgang nicht mehr und wollten aus dem Fenster klettern - doch da war die Polizei schon vor Ort.

Die Männer wurden festgenommen und auf die Wache gebracht. Weil beide bei einem Vortest auf mehrere Drogen hin positiv getestet wurden, kamen sie zur Blutproben-Entnahme ins Krankenhaus. Nach der erkennungsdienstlichen Behandlung wurden die Männer entlassen. Gegen beide wird wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls ermittelt.

Much - "Mucher Heufresser" abgebrannt

(fh)  In der Nacht zu Sonntag (15.11.) ist die Strohfigur "Mucher Heufresser" am Kreisverkehr Hauptstraße / Zeithstraße in Much abgebrannt. Eine Zeugin bemerkte das Feuer gegen 2.50 Uhr und verständigte die Feuerwehr. Aufgrund der Umstände am Brandort gehen Polizei und Feuerwehr von Brandstiftung aus. Die Zeugin gab an, noch bevor sie den Rauch wahrgenommen habe, Stimmen unter ihrem Fenster gehört zu haben. Dabei habe es sich um mehrere männliche Jugendliche gehandelt. Wer hat etwas beobachtet ?  Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413421 entgegen.

Lohmar-Birk - Elektroschrott-Container ausgeräumt

(Bi)  Ein Zeuge beobachtete am Freitagabend (13.11.) gegen 22.00 Uhr zwei verdächtige Männer, die aus dem Elektroschrott-Container der 'RSAG' am Bürgerzentrum Lohmar-Birk Elektroteile herausfischten und zu einem Ford-Kombi trugen. Er verständigte die Polizei. Während die Streifenwagen noch auf der Anfahrt zum Tatort waren, fuhr der mit mehreren Personen besetzte Ford mit Kölner Kennzeichen in Richtung Kierbachstraße davon.

In Höhe der Autobahn-Anschlussstelle A3 in Richtung Köln stoppte eine Streife den vollbesetzten Kombi. Die beiden 20 und 33 Jahre alten Männer aus Köln räumten ein, die Elektroteile, die im Kofferraum des PKW lagen, aus dem Recycling-Container genommen zu haben. Den Tatvorwurf des Diebstahls wiesen sie jedoch zurück, da es sich bei den Geräten nach ihrer Ansicht lediglich um Müll handeln würde. Sie mussten die Gegenstände unter polizeilicher Aufsicht wieder zurück zum Container bringen.

Die Beamten legten neben einer Strafanzeige wegen des Verdachts des Diebstahls noch eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige vor. Bei der Kontrolle des PKW befand sich auf der Rücksitzbank zwischen zwei Frauen ein Kleinkind in einer ungesicherten Babyschale.

Siegburg - Mann attackierte Rettungskräfte und Polizei

(fh)  Ein Mann hat in Siegburg eine Passantin bespuckt, Rettungskräfte angegriffen und eine Polizistin getreten. Die Passantin entdeckte den Mann am Freitag (13.11.) gegen 17.30 Uhr reglos auf einer Parkbank 'Am Heckershof' liegen und verständigte den Notruf, weil sie sich Sorgen machte. Als sie den Mann ansprach, wurde er aggressiv und spuckte nach ihr.

Beim Eintreffen des Rettungswagens lag der Mann wieder regungslos auf der Bank und reagierte erneut aggressiv, als diesmal die Rettungssanitäter ihn ansprachen. Er ging auf die Sanitäter los, spuckte, trat und warf mit Steinen nach ihnen. Um den Mann zu bändigen, wurde schließlich die Polizei hinzugerufen. Eine Polizistin legte ihm mithilfe der Rettungssanitäter Handschellen an und fixierte ihn auf der Liege des Rettungswagens. Dabei trat der Mann nach dem Kopf der Beamtin.

Im Krankenhaus ging er weiter auf die Helfer und behandelnden Ärzte los, bedrohte einen Arzt sogar mit dem Tode. Im Krankenhaus wurde ein Promille-Wert von 2,2 festgestellt. Weil aus ärztlicher Sicht eine Fremd- und Eigengefährdung nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde der 26-Jährige zwangsweise in eine Landesklinik eingeliefert.

Hennef-Uckerath - Diebe bedienten sich bei Bedürftigen

(Bi)  Die katholische Kirchengemeinde 'Sankt Johannes der Täufer' in Hennef-Uckerath sammelt in ihrer Pfarrkirche an der Lichstraße in aufgestellten Körben für bedürftige Menschen. Zum einen werden Gegenstände des täglichen Bedarfs gesammelt, zum anderen gibt es eine Sammelaktion für ausrangierte Mobiltelefone, die der Verwertung nach Rohstoffen zugeführt werden.

Am Donnerstag (12.11.) gegen kurz nach 11.00 Uhr betraten zwei dunkelhaarige Männer die Kirche. Sie entwendeten mutmaßlich zwei gespendete Mobiltelefone und einige Hygieneartikel. Der Wert der Beute liegt geschätzt bei unter 100 Euro. Wer hat die beiden 35 bis 45 Jahre alten Verdächtigen, die im Bereich des Gotteshauses videografiert wurden, beobachtet ?  Beide Männer trugen Vollbärte und einer von ihnen war mit einem leuchtend grünen Kapuzenpullover bekleidet. Hinweise an die Polizei in Hennef unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413521.


Sonntag, 15.11.2020

- keine Medlungen -


Samstag, 14.11.2020

Niederkassel-Lülsdorf - 78-jährige Fußgängerin auf Zebrastreifen von PKW erfasst

(flo)  Heute um 16.25 Uhr befuhr eine 58-jährige aus Neustadt (Wied) mit ihrem PKW die Feldmühlenstraße aus Richtung Berliner Straße kommend in Richtung Niederkassel. Zur selben Zeit überquerte eine 78-jährige Lülsdorferin den Zebrastreifen, kurz hinter der Einmündung Gierlinger Straße, in Richtung 'Penny'-Markt, wobei sie aus bislang ungeklärter Ursache vom PKW der 58-jährigen erfasst und schwer verletzt wurde.

Laut Zeugenaussagen soll die PKW-Fahrerin noch kurz vor dem Unfall ihr Handy in der Hand gehabt haben. Inwieweit dies unfallursächlich gewesen sein könnte, werden die weiteren Ermittlungen ergeben. Das Handy wurde deshalb zum Zweck der Beweissicherung sichergestellt.

Die schwer verletzte 78-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in die Uniklinik Bonn gebracht, die 58-Jährige erlitt einen Schock und kam zur weiteren Behandlung in das Krankenhaus Bonn-Beuel. Die Feldmühlenstraße war während der Unfallaufnahme für circa eine Stunde gesperrt.

Ruppichteroth-Hatterscheid - Schwerverletzter Kradfahrer im Derenbachtal

(flo)  Heute um 14.35 Uhr befuhr eine 52-jährige Ruppichterotherin mit ihrem PKW die K 17 aus Richtung Bröl kommend in Richtung L 86. An der Einmündung 'Am Hofgarten' beabsichtigte sie nach links in Richtung Hatterscheid abzubiegen. Sie hatte gerade zum Abbiegen angesetzt, als sie den ihr entgegenkommenden Kradfahrer erkannte und, um einen Zusammenstoß zu verhindern, anhielt.

Zur selben Zeit versuchte der Kradfahrer, ein 31-jähriger Mann aus Köln, nach links auszuweichen, um eine Kollision mit dem PKW zu verhindern. In der Folge kam es aus bislang ungeklärter Ursache zum Zusammenstoß zwischen den beiden Kraftfahrzeugen, wobei der Kradfahrer schwer verletzt wurde.

Er wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum Köln-Merheim geflogen, die 52-jährige PKW-Fahrerin blieb unverletzt. An den beteiligten Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden. Für die Unfallaufnahme blieben die betroffenen Streckenabschnitte der K 17 und der Straße 'Am Hofgarten' bis zum frühen Abend gesperrt.

Windeck-Lindenpütz - Schwerer Verkehrsunfall mit Personenschaden

(Mac)  Am Freitagabend (13.11.) gegen 21.30 Uhr befuhr ein 18-jähriger Fahrer eines 'VW Golf' aus Ruppichteroth die Kreisstraße 7 aus Richtung Rosbach kommend in Richtung Weyerbusch. Der PKW war mit insgesamt drei Personen besetzt. Neben dem Fahrer befanden sich eine 23-jährige Windeckerin und ein 23-jähriger Windecker im Fahrzeug. Ein 26-jähriger Fahrer eines 'VW Golf' aus Windeck befuhr die Kreisstraße in entgegengesetzter Richtung. Der PKW war nur mit dem Fahrer besetzt.

Am Abzweig der K 7 nach Helpenstell / Dreisel, beabsichtigte der Fahrer des 'VW Golf' aus Richtung Rosbach nach links von der K 7 in Richtung Helpenstell / Dreisel abzubiegen. Hierbei kam es zur Kollision mit dem entgegenkommenden 'VW Golf'. Es entstand erheblicher Personen- und Sachschaden. Eine Person wurde zunächst eingeklemmt und musste durch Feuerwehrkräfte befreit werden.

Alle zum Teil schwerverletzten PKW-Insassen mussten durch den Rettungsdienst versorgt werden. Eine Einlieferung in umliegende Krankenhäuser wurde erforderlich. Im Rahmen der Unfallaufnahme durch die Polizei wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die verunfallten Fahrzeuge wurden sichergestellt und abgeschleppt. Die K 7 muste für die Dauer der Unfallaufnahme, Fahrzeugbergung und Reinigung mehrere Stunden voll gesperrt werden.

Overath-Brodhausen - Jugendlicher stürzte mit Fahrrad und verletzte sich schwer

(SL)  Am Freitag (13.11.) befuhr ein 16-jähriger Bergisch Gladbacher gegen 21.30 Uhr mit seinem Fahrrad von Leffelsend in Fahrtrichtung Brodhausen. Aus ungeklärter Ursache kam er auf der regennassen Fahrbahn im stark abfallenden Kurvenbereich der Straße zu Fall. Durch den Aufprall wurde der Jugendliche verletzt und musste in einem Krankenhaus behandelt werden.


Freitag, 13.11.2020

Overath - Nächtliche Drogenfahrt aufgedeckt

(ct)  Letzte Nacht (12.11.) um 22.45 Uhr haben Polizisten auf der Sülztalstraße einen SUV der Marke General Motors kontrolliert. Bei dem Fahrer, einem 38-Jährigen aus Neunkirchen-Seelscheid, erkannten sie Auffälligkeiten, die möglicherweise auf einen Drogenkonsum zurückzuführen sind. Ein Drogenvortest verlief positiv auf Kokain. Aus diesem Grund wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Falls das Ergebnis der Blutuntersuchung ebenfalls positiv sein sollte, erwartet ihn ein Bußgeld mit Punkten und einem einmonatigen Fahrverbot.

Hennef-Uckerath - Einbrecher auf frischer Tat ertappt

(Bi)  Die Hauseigentümerin eines freistehenden Einfamilienhauses an der Straße 'Zum Scherbusch' in Hennef-Uckerath kam gestern (12.11.) gegen 18.35 Uhr nach Hause. Sie schloss die Haustür auf und konnte im dunklen Hausflur den Schein einer Taschenlampe erkennen. Im Glauben ihre Tochter sei daheim, machte die Frau auf sich aufmerksam. Plötzlich kamen ihr zwei maskierte, circa 180 bis 185 cm große, Männer entgegengelaufen. Die dunkel gekleideten Täter zwängten sich an der Frau vorbei und liefen in Richtung der Westerwaldstraße davon.

Der Partner der Tochter kam in diesem Moment ebenfalls nach Hause und machte sich zu Fuß auf die Verfolgung der Flüchtigen. Auf dem Fluchtweg sammelte er verlorenen Schmuck der Geschädigten auf. Auf der Westerwaldstraße bemerkte er einen geparkten dunklen PKW mit ausländischem Kennzeichen. In dem Fahrzeug saßen zwei Frauen und zwei Männer. Er sprach die Personen an, ob sie die flüchtigen Einbrecher gesehen hätten. Der PKW fuhr umgehend los und in einigen Metern Entfernung stiegen die beiden Männer, von denen einer eine untersetzte Statur hat, aus dem Wagen und liefen in unbekannte Richtung davon.

Der PKW entfernte sich ebenfalls in unbekannte Richtung. Ob es sich bei den Männern aus dem PKW um die vermeintlichen Einbrecher handelte, ist unklar. Auf dem Rückweg fand der Zeuge auf dem mutmaßlichen Fluchtweg noch weitere Schmuckstücke der Mutter seiner Freundin. Die Polizei leitete eine Fahndung nach den flüchtigen Einbrechern und dem verdächtigen PKW, der vermutlich ein Kennzeichen aus Bulgarien hatte, ein. Bislang blieben die Fahndungs-Maßnahmen ohne Erfolg.

Die Einbrecher hatten mit einem Stein ein Fenster im Erdgeschoß eingeschlagen. Aus dem Schlafzimmer und einem Gästezimmer im Erdgeschoss entwendeten sie Schmuck und einige hundert Euro Bargeld. Einen Teil der Beute erhielt die Geschädigte zurück. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu der Tat, zu dem verdächtigen PKW oder den flüchtigen Personen machen können. Hinweise an die Polizei in Hennef unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413521.

Siegburg - Vandalismus auf Friedhof

(Bi)  Der Verwalter des Nordfriedhofs an der Alte Lohmarer Straße in Siegburg erstattete gestern (12.11.) eine Anzeige bei der Polizei, weil seit Anfang November 2020 mindestens 43 Grablichter beschädigt wurden. Unbekannte hatten im Tatzeitraum unter anderem die Gläser der Lampen auf den Beisetzungsstätten eingeschlagen. Der Sachschaden beläuft sich auf eine Summe von mehr als 2.000 Euro.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und ermittelt auch wegen des Verdachts der Störung der Totenruhe. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu den Randalierer machen können, Kontakt unter der Rufnummer 02241 / 5413121.

Troisdorf /-Spich - Täter hatten es auf Handwerkerfahrzeuge abgesehen

(Bi)  In der Nacht von Mittwoch (11.11.) auf Donnerstag (12.11.) waren Täter im Stadtgebiet Troisdorf unterwegs, die es auf Werkzeuge von Handwerkern abgesehen hatten. Sie brachen in der Alfred-Delp-Straße, in der Lohmarer Straße und in der Hohlsteinstraße drei geparkte Kleintransporter auf, die von außen als Handwerkerfahrzeug zu erkennen waren. Dabei erbeuteten sie verschiedene Profiwerkzeuge wie Bohrmaschinen, Stichsägen oder Winkelschleifer im Wert von mehreren tausend Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.

Rösrath - Einbruch auf dem Campingplatz

(ct)  In der Nacht zu Donnerstag (12.11.) ist auf einem Campingplatz in der Jahnstraße in ein Campinghaus eingebrochen worden. Am Vorabend (11.11.) gegen 22.00 Uhr ist der Besitzer eines Campinghauses zur Arbeit gefahren. Als er am Donnerstagmorgen um 4.30 Uhr zurückkehrte, stellte er die Tat fest. Die Unbekannten hatten die Tür des Campinghauses aufgebrochen und das gesamte Haus durchsucht. Sie entwendeten unter anderem einen Laptop und eine Armbanduhr.

Zudem brachten sie ein Gartenhaus auf dem Grundstück auf und ließen drei Fahrräder und einen Akkuschrauber mitgehen. Der Sachschaden wird auf 300 Euro geschätzt. Die gestohlenen Gegenstände haben einen Gesamtwert im unteren vierstelligen Bereich. Zum Tatort wurde der Erkennungsdienst zur Spurensicherung angefordert. Bei Hinweisen wenden Sie sich bitte an die Polizei unter Telefon 02202 / 2050.


Donnerstag, 12.11.2020

Siegburg - Sicherheitstag

(Bi)  Zusammen mit ihren Ordnungspartnern hat die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis am 11.11. einen Sicherheitstag in Siegburg durchgeführt. Rund 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Polizei, Bundespolizei und Ordnungsamt der Stadt Siegburg waren den ganzen Tag über im Siegburger Stadtgebiet im Einsatz. Der polizeiliche Einsatzschwerpunkt war, durch Präsenz und gezielte Kontrollen das subjektive Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger zu stärken.

In der Fußgängerzone waren gemischte Fußstreifen von Polizei und Ordnungsbehörde unterwegs, die Präsenz zeigten und als Ansprechpartner zur Verfügung standen, aber auch Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung ahndeten. Es wurden acht Verstöße gegen die Schutzverordnung festgestellt und zur Anzeige gebracht. Die betroffenen, uneinsichtigen Jugendlichen erhielten zudem einen Platzverweis für die Fußgängerzone. Einsatzanlässe im Zusammenhang mit dem Sessionsbeginn am 11.11. gab es keine.

Die in den Sicherheitstag eingebundene Bundespolizei kümmerte sich durch Präsenz und Personenkontrollen um die Sicherheit rund um den Siegburg ICE-Bahnhof. Bereits in den frühen Mittagstunden schritten die Bundesbeamten ein. Sie griffen einen 29-jährigen Siegburger auf, der aufgrund seiner Alkoholisierung nicht Herr seiner Sinne war. Er kam zur beaufsichtigten Ausnüchterung in die Gewahrsamszelle.

Neben der offenen polizeilichen Präsenz waren auch zivile Ermittler im Einsatz. Ihr Augenmerk lag auf der Bekämpfung der Straßenkriminalität. Die Beamten beobachteten am Nachmittag auf dem Nogenter Platz einen Drogenhandel. Während die Käuferin, eine 45-jährige Frau, zum Konsum in eine nahgelegene Tiefgarage verschwand, wurde der mutmaßliche Dealer vorläufig festgenommen. Der wegen Drogendelikten polizeibekannte 43-jährige Siegburger hatte mehrere abgepackte Konsumeinheiten Heroin in seiner Tasche. Er kam mit zur Wache und wurde dort erkennungsdienstlich behandelt. Der Siegburger musste wegen fehlender Haftgründe, zumindest bis zur Hauptverhandlung wegen des Verdachts des Handels mit Heroin, wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Auch gegen die Käuferin wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Wie an den bereits zurückliegenden Sicherheitstagen gab es auch einen Einsatzabschnitt Verkehr. Die Experten des Verkehrsdienstes hatten wechselnde Kontrollstellen eingerichtet und ahndeten über 90 Verstöße gegen zum Beispiel Smartphone am Steuer, nicht angelegte Gurte oder defekte Beleuchtung. Auch die Ladungssicherheit war wieder ein Thema. Mit einer Ordnungswidrigkeiten-Anzeige wurde ein Fahrer belegt, der auf seinem Anhänger völlig ungesicherte Metallteile transportierte. Er musste die Gegenstände vor der Weiterfahrt im Beisein der Beamten ordnungsgemäß sichern.

Auch die Prävention kam an dem Einsatztag nicht zu kurz. Beamte der Kriminalprävention hatten im Bereich der Siegburger Stadtmauer einen Beratungsstand zum Thema Einbruchschutz aufgebaut. Eine Vielzahl interessierter Bürgerinnen und Bürger ließ sich anhand anschaulicher Exponate beraten, wie sie ihr Zuhause besser vor Einbrechern schützen kann. Die Einbruchexperten beraten natürlich auch außerhalb des Einsatztages kostenlos zum Thema "passiver Einbruchschutz", Kontakt per Telefon unter 02241 / 5414777. Die Einsätze der Polizei Rhein-Sieg-Kreis im Rahmen ihres Sicherheitsprogramms werden fortgesetzt.

Rösrath-Forsbach - Haus durchwühlt

(gb)  Diebe sind in ein unbewohntes Haus eingebrochen und haben alles durchwühlt. Zwischen dem 08.11. (16.00 Uhr) und dem 11.11. (15.30 Uhr) haben Einbrecher die Terrassentür eines Hauses in der Hoffnungsthaler Straße eingeschlagen und anschließend das Haus komplett durchsucht. Schränke und Schubläden wurden geöffnet und der Inhalt teilweise auf dem Boden verstreut.

Da sich zurzeit niemand im Haus aufhält, konnten bei Anzeigenaufnahme noch keine Angaben zu eventueller Tatbeute gemacht werden. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, wenden sich bitte an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050.


Mittwoch, 11.11.2020

Lohmar-Heide - Beim Abbiegen 13-jährigen Fahrradfahrer angefahren

(Bi)  Am Dienstagnachmittag (10.11.) gegen 17.05 Uhr bog eine 63-jährige Autofahrerin von der Franzhäuschenstraße (K 13) in Lohmar in den Forstweg ab. Dabei missachtete sie den Vorrang eines 13-jährigen Fahrradfahrers, der ihr auf dem kombinierten Geh-/ Radweg entlang der Fahrbahn entgegenkam. Der Junge stürzte und verletzte sich leicht. Er kam zur Behandlung ins Krankenhaus.

Die Renault-Fahrerin gab an, das Kind auf dem Fahrrad nicht wahrgenommen zu haben. Ob die einsetzende Dunkelheit bei dem Unfall eine Rolle spielte, ist Bestandteil der weiteren Ermittlungen. Die Polizei ermittelt gegen die Fahrerin wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr.

Die Straßenverkehrsordnung führt aus, dass während der Dämmerung, bei Dunkelheit oder wenn die Sichtverhältnisse es sonst erfordern, die vorgeschriebenen Beleuchtungs-Einrichtungen zu benutzen sind. Durch Beleuchtung, Sichtbarkeit und durch gegenseitige Rücksichtnahme und Aufmerksamkeit können Unfälle bei schwierigen Lichtverhältnissen vermieden werden. Überprüfen Sie daher regelmäßig die Beleuchtungs-Einrichtungen Ihres Fahrzeuges auf Funktion und Sichtbarkeit.

Für Fahrradfahrer bietet die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis im gesamten November 2020 zusammen mit einem Zweirad-Shop in Troisdorf einen besonderen Service an :  Die Überprüfung der Beleuchtungs- und Bremsanlage durch eine Fachwerkstatt. Mängel werden ohne Berechnung des Arbeitslohns beseitigt - lediglich die Kosten für das Material sind zu bezahlen. Termine zur Überprüfung im Zweirad-Shop in Troisdorf können unter der Rufnummer 02241 / 73609 vereinbart werden.

Siegburg - Hohes Entdeckungsrisiko bei null Beute

(Bi)  Ein Einbrecher ist gestern (10.11.) ein hohes Entdeckungsrisiko eingegangen, als er im Laufe des Tages in ein Zweiparteienhaus eingebrochen ist und beide Wohnungen nach Beute durchwühlte. Der Täter war durch den Garten des Hauses an der Siegburger Tönnisbergstraße an das Wohnobjekt gelangt. Er brach mit einem Hebelwerkzeug eine Nebeneingangstür auf und betrat den Hausflur. Dort brach er die Wohnungstüren der beiden Mitparteien im Erd- und Obergeschoß auf und durchsuchte alle Wohnräume. Dabei verteilte er Schrank- und Schubladen-Inhalte auf dem Boden.

Die beiden Mieter gaben nach erster Einschätzung an, dass nichts gestohlen wurde. Hinweise zu verdächtigen Beobachtung im Zusammenhang mit dem Einbruch nimmt die Polizei in Siegburg unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 entgegen.

Lassen Sie sich von der Polizei kostenlos beraten !  Einbrecher gehen erfahrungsgemäß den Weg des geringsten Widerstandes. Die Polizei stellt regelmäßig an den Tatorten fest, dass die schlecht gesicherten Türen und Fenster keinen großen Widerstand boten und innerhalb weniger Sekunden aufgebrochen werden konnten. Dem gegenüber steht eine Vielzahl versuchter Einbrüche, bei denen die Täter auf gute Einbruchsicherungen stießen und von ihrem Vorhaben abließen.

In vielen Häusern und Wohnungen ist tagsüber niemand zu Hause, weil die Bewohner berufstätig sind und die Kinder sich in der Schule oder in der Tagesstätte aufhalten. Das sind ideale Objekte für Einbrecher, besonders, wenn keine ausreichende Einbruchsicherung vorhanden ist. Lassen Sie sich kostenlos beraten, wie Sie ihr Zuhause sicherer machen können. Kontakt unter der Rufnummer 02241 / 5414777.

Rösrath-Zusammenstoß - Zwei Frauen leicht verletzt

(ma)  Am Dienstag (10.11.) stieß eine 70-jährige Overatherin gegen 13.30 Uhr mit ihrem Honda auf der Kreuzung Kölner Straße / Pestalozziweg mit dem Auto einer 46-jährigen Citroen-Fahrerin aus Bergisch Gladbach zusammen. Bei dem Unfall wurden beide Frauen leicht verletzt, der Sachschaden wird auf 9.000 Euro geschätzt.

Die 70-Jährige war mit ihrem Auto auf der Kölner Straße unterwegs und wollte bei grüner Ampel nach links auf den Pestalozziweg abbiegen. Dabei verletzte sie jedoch die Vorfahrt der Citroen-Fahrerin, deren Ampel ebenso grün zeigte und es kam zum Zusammenstoß. Die beiden Frauen wurden mit dem Rettungswagen ins nahegelegene Krankenhaus gebracht. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Die Overatherin muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten.


Dienstag, 10.11.2020

Troisdorf-Altenrath - Motorradfahrer stürzte bei Wildwechsel

(Bi)  Am Montagnachmittag (09.11.) gegen 16.15 Uhr ist ein 54-jähriger Kölner mit seinem Motorrad auf der Alte Kölner Straße in Troisdorf gestürzt, weil ihm ein wechselndes Reh vor die Maschine lief. Der Zweiradfahrer wurde bei dem Sturz schwer verletzt und kam in eine Unfallklinik.

Der Kölner war mit seiner Suzuki auf der Alte Kölner Straße von Troisdorf in Richtung Köln unterwegs. Kurz hinter dem Parkplatz "Altes Camp Altenrath" sprangen nach Zeugenangaben von links mehrere Rehe auf die Fahrbahn und eines prallte mutmaßlich gegen das Motorrad. Der schwer gestürzte 54-Jährige wurde von Ersthelfern fachgerecht bis zum Eintreffen des Rettungswagens betreut. Das angefahrene Tier ist vermutlich mit leichten Verletzungen in den Wald geflüchtet.

Jedes Jahr werden Personen bei Unfällen mit Wildtieren verletzt. Je geringer die "Knautschzone" der beteiligten Verkehrsteilnehmer ist, desto schwerwiegender sind in der Regel die Unfallfolgen. Besonders groß ist die Gefahr von Wildwechsel im Frühjahr und im Herbst. Entlang von Wald- und Feldrändern sollten Straßennutzer in diesen Zeiten besonders vorsichtig fahren. Auch an Stellen, wo kein Verkehrsschild "Wildwechsel" auf die potenzielle Gefahr hinweist, können querende Tiere auftauchen.

Grundsätzlich muss zu jeder Jahreszeit, zu jeder Tages- und Nachtzeit mit Wildwechsel gerechnet werden. Viele Tiere, zum Beispiel Rehe, sind vor allem in der Morgen- und Abenddämmerung besonders aktiv. Was ist zu tun, wenn Wildtiere über die Straße laufen ? :

  • Kann ein Zusammenprall nicht vermieden werden, versuchen Sie niemals auszuweichen
  • Licht abblenden, abbremsen und hupen
  • Auch wenn das Tier dann verschwunden ist, langsam fahren, Nachzügler könnten die Fahrbahn queren
  • Sollte der Unfall nicht vermieden werden können, Lenkrad gut festhalten, mit maximaler Kraft bremsen
  • Nicht Ausweichen - die Gefahr, die Kontrolle über das Fahrzeug zu verlieren birgt ein höheres Risiko.

Richtiges Verhalten bei einem Wildunfall :

  • unbedingt anhalten
  • Unfallstelle mit Warnblinkanlage und Warndreieck absichern
  • verletzte Tiere nicht anfassen (Tiere können angreifen / Infektionsgefahr)
  • Rufen sie die Polizei zur Unfallaufnahme. Die Polizei verständigt den zuständigen Jagdaufsichtsberechtigten.
  • Auf keinen Fall das Wild mitnehmen. Dies erfüllt in der Regel den Tatbestand der "Jagdwilderei" (§ 292 Strafgesetzbuch)

Sankt Augustin - Betrug durch Fernwartung am PC

(Bi)  Um 4.000 Euro ärmer ist ein 68-jähriger Sankt Augustiner, nachdem er einem Unbekannten per Fernwartungs-Tool Zugriff auf seinem Computer gewährt hatte. Mit der seit vielen Jahren immer wieder erfolgreichen Masche meldete sich telefonisch ein englischsprachiger Mann bei dem Geschädigten. Der Anrufer gab sich als Mitarbeiter von 'Microsoft' aus und gab an, dass der Rechner des Sankt Augustiners Ziel von Hackerangriffen geworden sei. Zunächst gewährte der Geschädigte den Zugriff auf seinen Rechner mit Hilfe eines Fernwartungs-Tools.

Nachdem der Täter dann Zugriff hatte, ging er den Online-Banking-Account des 68-Jährigen an. Der Angerufene teilte dem angeblichen Servicemitarbeiter seine persönlichen Anmeldedaten und die passenden TAN-Nummern mit. Als ihm dämmerte, dass es sich um einen Betrugsversuch handeln könnte, war es bereits zu spät - der Täter hatte bereits 4.000 Euro vom Girokonto abgebucht.

Die Polizei warnt immer wieder vor der dreisten Masche der angeblichen 'Microsoft'-Mitarbeiter. Wenn das Telefon bei Ihnen klingelt und Sie ein freundlicher Mann - meist mit gebrochenem Englisch - am Telefon darauf hinweist, dass Ihr Computer mit Viren oder Trojanern verseucht ist, dann führt er nichts Gutes im Schilde. Da die Anrufe meist aus dem Ausland kommen, ist eine Verfolgung der Täter extrem schwierig.

Sollten Sie solche Anrufe erhalten, notieren Sie, soweit im Display des Telefons zu sehen, die angezeigten Rufnummern. Gehen Sie nicht auf die Forderungen der Anrufer ein, sondern beenden Sie das Gespräch. Führen Sie keine Installation von Software durch, zu der Sie am Telefon aufgefordert werden. Folgen Sie auch keinen Links, die Ihnen genannt werden. Tätigen Sie keine Zahlungen (zum Beispiel durch Herausgabe von Kreditkartendaten) oder geben sie TAN-Nummern fürs Online-Banking preis. Unterbrechen Sie im Notfall die Internetverbindung zum Computer. Zeigen Sie den Vorfall bei Ihrer nächsten Polizeidienststelle an.

Der freundliche 'Microsoft'-Mitarbeiter ruft Sie nicht an !  Ohne Ihre eigene vorherige Support-Anfrage und Zustimmung werden Unternehmen (zum Beispiel Banken, Software-Firmen, Provider) Sie niemals dazu auffordern, Daten auf Ihrem Computer zu installieren oder eine Fernwartung vornehmen zu lassen !

Eitorf - Einbrecher lösten Alarm aus

(Bi)  Bei einem Einbruch in die Sekundarschule Eitorf an der Brückenstraße am letzten Wochenende (06.11. bis 09.11.) haben die Täter vermutlich im Bereich des Treppenhauses den Alarm ausgelöst. Vermutlich war das der Grund, dass sie ohne Beute vom Tatort verschwanden. Eingestiegen waren die Täter durch ein Kellerfenster, welches mit einem abgeschlossenen Gitter gesichert war.

Die Einbrecher entfernten zunächst das Schloss vom Gitter und stiegen in den Lichtschacht hinab. Dort hebelten sie das Fenster an drei Stellen auf und betraten die Kellerräume der Schule. Als sie sich dann in Richtung Erdgeschoss bewegten, aktivierten sie offensichtlich den Alarm. Die Polizei bittet um Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat unter der Rufnummer 02241 / 5413421.

Windeck-Rosbach - Öffentlichkeitsfahndung nach versuchtem Raubdelikt

(Bi)  Wir berichteten über ein versuchtes Raubdelikt, bei dem die abgebildete Person verdächtig wird, am Sonntag, 27.09., gegen 9.20 Uhr, einen 35-jährigen Windecker an der Raiffeisenstraße in Windeck-Rosbach angegangen zu haben. Der Windecker war mit seinem Fahrrad unterwegs und hatte Brötchen gekauft. Auf dem Heimweg befuhr er die schmale Eisenbahnbrücke von der Raiffeisenstraße kommend in Richtung der Präsidentenbrücke.

Ihm kam ein Unbekannter entgegen, stellte sich in den Weg und zwang den 35-Jährigen zum Anhalten. Er verlangte vom Radfahrer Bargeld. Als dieser ablehnte, hielt der Täter den Fahrradlenker fest und versuchte das Smartphone des Opfers aus der Fahrradhalterung zu ziehen. Ein Passant kam hinzu und ging dazwischen. Daraufhin flüchtete der augenscheinlich angetrunkene Tatverdächtige in Richtung der Raiffeisenstraße.

Aufgrund eines richterlichen Beschlusses werden Bilder aus einer Videoüberwachungs-Anlage zur Öffentlichkeitsfahndung freigegen. Wer kennt die abgebildete Person ?  Hinweise an die Polizei unter 02241 / 5413421.
Fahndungsfotos :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/fahndungen/unbekannte-tatverdaechtige/windeck-raub


Montag, 09.11.2020

Sankt Augustin-Meindorf - Mutmaßlicher Fahrraddieb beim Verkauf der Beute festgenommen

(Bi)  Einem 49-jährigen Sankt Augustiner wurden am späten Samstagnachmittag (07.11.) zwei Fahrräder aus der offenstehenden Garage gestohlen. Als der Meindorfer um 19.15 Uhr die Garage abschloss, stellte er den Diebstahl der rund 2.000 Euro teuren Zweiräder fest. Er erstattete umgehend Anzeige bei der Polizei.

Am Sonntagmittag (08.11.) meldete sich der Geschädigte erneut bei der Polizei und gab an, seine entwendeten Räder auf einem Online-Verkaufsportal entdeckt zu haben. Der Verkäufer hatte eine Adresse in Sankt Augustin-Menden angegeben. Es wurde mit dem mutmaßlichen Fahrraddieb eine Übergabe vereinbart, die von mehreren Zivilbeamten observiert wurde. Tatsächlich erschien ein 32-jähriger Mann zur ausgemachten Zeit mit den beiden entwendeten Mountainbikes.

Die Beamten schlugen zu und nahmen den Mann vorläufig fest. Die Wohnung des 32-Jährigen wurde nach weiterem Diebesgut durchsucht. Beute fanden die Polizisten nicht, dafür aber eine geringe Menge Drogen. Der geständige Tatverdächtige wurde nach seiner Vernehmung wegen fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen ihn wird wegen des Verdachtes des Fahrraddiebstahls und dem Besitz von Betäubungsmitteln ermittelt.

Neunkirchen-Seelscheid - Ermittlungen nach Alkoholfahrt

(Bi)  Auf der Rettungsleitstelle ging am Freitagabend (06.11.) ein Notruf ein, dass eine Person einen Rettungswagen nach Neunkirchen-Seelscheid benötige. Weil der Anrufer am Telefon aggressiv und ausfallend geworden war, wurde ein Streifenwagen der Polizei ebenfalls zur Rengerter Straße entsandt. Vor Ort wurden zwei 28 und 32 Jahre alte Männer aus Neunkirchen-Seelscheid und Waldbröl angetroffen. Der 32-Jährige gab an, geschlagen worden zu sein und einen Rettungswagen zu benötigen. Offensichtlich verletzt war er jedoch nicht. Weitere Angaben wollte er nicht machen.

Parallel zu diesem Einsatz waren Polizisten im Marderweg unterwegs, weil dort zwei verdächtige Männer mit einem unfallbeschädigten Mercedes-Kombi aufgefallen waren. Schnell war klar, dass es sich um die gleichen Personen handelte. Über den Verbleib des Autos wollten sie aber nichts sagen. Aufgrund der vorliegenden Beschreibungen konnte der 28-Jährige eindeutig als Fahrer und sein Begleiter als Beifahrer identifiziert werden.

Bei der Sachverhaltsklärung und den Ermittlungen nach dem verschwundenen Mercedes war der augenscheinlich alkoholisierte 28-Jährige unkooperativ und beleidigend. Er versuchte sich der Kontrolle zu entziehen und es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung mit den eingesetzten Beamten. Er wurde überwältigt und mit Handfesseln fixiert. Sein Begleiter mischte sich ein und versuchte die Beamten zu bespucken. Ihn ereilte umgehend das gleiche Schicksal.

Nachdem der 32-Jährige zur Behandlung an die Besatzung des angeforderten Rettungswagens übergeben worden war, wurde der mutmaßliche Fahrer zur Blutproben-Entnahme zur Wache gebracht. Während der Fahrt bedrohte und beleidigte er die Polizisten fortwährend. Im Anschluss an die Blutprobe äußerte der Führerscheinlose plötzlich konkrete Suizid-Absichten. Die Blutprobenärztin und die angeforderte zuständige Ordnungsbehörde wiesen den Neunkirchen-Seelscheid wegen der Eigengefährdung in eine Klinik ein.

Gegen den 28-Jährigen wird wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und der Bedrohung und Beleidigung von Polizeibeamten ermittelt. Sein Begleiter wird sich wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten müssen.

Der Mercedes-Kombi konnte am späten Abend im Hang eines Waldweges in der Verlängerung der Mahlgasse aufgefunden werden. Der PKW wies frische Unfallspuren auf. Eine Unfallörtlichkeit ließ sich bislang nicht finden. Der Wagen wurde als Beweismittel sichergestellt. Die Ermittlungen des Verkehrs-Kommissariats dauern an.


Sonntag, 08.11.2020

Engelskirchen-Büchlerhausen - Nächtlicher Einbruch in Tankstelle

Mit einem dunklen PKW sind am frühen Sonntagmorgen (08.11.) Einbrecher an der Tankstelle in Engelskirchen-Büchlerhausen vorgefahren, haben die Eingangstür zerstört und Zigaretten gestohlen.

Auf der Videoaufzeichnung der Tankstelle ist zu sehen, wie gegen 1.15 Uhr ein dunkler Wagen, vermutlich ein Mercedes, auf das Tankstellengelände fährt Aus dem Auto steigen drei mit Kapuzenjacken, Schirmmützen und Halstüchern vermummte Personen und zerstören unter massiver Gewalteinwirkung die gläsernen Eingangstüren der Tankstelle. Anschließend begeben sich die Täter zum Kassenbereich und entwenden dort eine große Anzahl von Zigaretten, die sie in einen mitgebrachten, weißen Sack verschwinden lassen.

Anhand der Videoaufzeichnung konnte die Polizei auch das an dem Tatfahrzeug angebrachte Kennzeichen "GL-BW 156" feststellen. Das Kennzeichen gehört aber an einen Audi aus Wermelskirchen und wurde in den Stunden vor der Tat dort gestohlen. Bei Hinweisen wenden Sie sich bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Wiehl-Alperbrück - Flucht vor Polizei endete mit Unfall

Mit einem gestohlenen Auto ist am Freitag (06.11.) ein 41-jähriger Gummersbacher vor der Polizei geflüchtet. Die Flucht endete auf der Straße 'An der Bliebach' an einem Baum. Gegen 20.20 Uhr war einer Streifenwagen-Besatzung während einer Verkehrskontrolle in Wiehl-Alperbrück ein weißer 'Toyota Verso' aufgefallen, der mit laut aufheulendem Motor von der L 336 in Richtung Wiehl-Morkepütz abbog.

Als der 41-jährige Fahrer aus Gummersbach den Streifenwagen erkannte, beschleunigte er sein Auto deutlich. Die Polizisten folgten dem flüchtigen Fahrzeug mit Blaulicht und Martinshorn. In einer Kurve auf der Straße 'Auf der Bliebach' kam der Wagen in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer zog sich bei dem Unfall eine leichte Verletzung zu, der 'Toyota Verso', der sich als gestohlen herausstellte, dürfte nur noch Schrottwert haben.

Neben dem Toyota waren auch die Kennzeichen gestohlen, der 41-Jährige ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und stand zudem noch unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln. In seinem Besitz befanden sich zudem noch Betäubungsmittel, so dass auf den Gummersbacher ein umfangreiches Strafverfahren zukommt.


Samstag, 07.11.2020

Siegburg - Männliche Person verlief sich im Wald an der Wahnbachtalsperre

(DS)  Am heutigen Samstag um 17.38 Uhr meldete sich ein Wanderer über Notruf bei der Polizeileitstelle in Siegburg und teilte dem Disponenten mit, dass er sich im Wald verlaufen habe und nicht mehr zurückfinden würde. Er sei bereits seit circa zwei Stunden im Wald umhergelaufen und finde nicht zurück zu seinem PKW.

Mit Hilfe der Standortfunktion in seinem Handy konnten die Mitarbeiter der Einsatzleitstelle den Standort des Mannes feststellen. Umgehend wurde ein Streifenwagen der Polizeiwache Siegburg in die Nähe des Standortes geschickt, da sich der Mann im dichten Wald abseits eines Weges befand. Die Polizeibeamten vor Ort konnte dann durch Einschalten des Blaulichts auf sich aufmerksam machen.

Zeitgleich wurde dem Verirrten der Weg mit der Kompassfunktion in seinem Handy gewiesen, so dass er den Weg erreichen konnte, auf dem der Streifenwagen ihn dann erwartete. Der sehr erschöpfte Wanderer wurde dann zu seinem PKW gebracht. Alle beteiligten Einsatzkräfte freuten sich über den guten Ausgang.

Windeck-Gierzhagen - Kradfahrer wurde bei Sturz schwer verletzt

(DS)  Am heutigen Samstag um 14.49 Uhr wurde der Polizeileitstelle ein Verkehrsunfall im Verlauf der B 256 von Windeck nach Waldbröl gemeldet. Nach den derzeitigen Ermittlungen der Polizei befuhr ein 26-jähriger Kradfahrer aus Solingen, in einer Dreier-Gruppe, die B 256 von der L 333 kommend in Richtung Waldbröl. In einer langezogenen Linkskurve kam er, wahrscheinlich aufgrund eines Fahrfehlers, nach rechts von der Fahrbahn ab und prallt gegen einen Baum.

Hierbei zog er sich schwere Verletzungen zu. Er wurde nach ärztlicher Versorgung durch den Notarzt des Rettungshubschraubers mit einem Rettungswagen in eine Schwerpunktklinik gefahren. Die Ehefrau wurde informiert. Das Krad musste abgeschleppt werden. Die L 256 war während der Unfallaufnahme teilweise für den Verkehr gesperrt worden. Es kam zu keinen nennenswerten Störungen.

Much-Bennrath - Tödlicher Verkehrsunfall

(DS)  Am heutigen Samstag, dem 07.11., um 12.08 Uhr gingen bei der Rettungsleitstelle mehrere Notrufe wegen einem Verkehrsunfall ein. Aufgrund der Notrufmeldungen wurden zweitgleich, neben dem Rettungsdienst, auch die Feuerwehr Much und die Polizei entsandt. Nach ersten Ermittlungen der Polizei handelt es sich um einen Alleinunfall eines PKW.

Der PKW wurde so zerstört, dass eine Bergung des Fahrers, der eingeklemmt wurde, erst mach mehreren Stunden möglich war. Der PKW-Fahrer konnte noch nicht zweifelsfrei identifiziert werden. Ermittlungen zu seiner Identität sind noch nicht abgeschlossen. Derzeit gibt es keinen Hinweis auf die Beteiligung anderer Verkehrsteilnehmer. Ein Gutachter wurde hinzugezogen. Das völlig zerstörte Fahrzeug wurde sichergestellt. Das Verkehrs-Kommissariat hat die Ermittlungen übernommen.

Overath-Untereschbach - Fahren ohne Fahrerlaubnis unter Betäubungsmitteln

(th)  Am Freitag, dem 06.11., wurde gegen 19.40 Uhr, ein 29-jähriger Fahrzeugführer mit seinem PKW Fiat in Overath-Untereschbach in der Straße 'Am Lüderich' von Polizeibeamten angehalten und kontrolliert. Bei der Kontrolle ergaben sich Hinweise auf einen möglichen Konsum von Betäubungsmitteln bei dem Fahrzeugführer. Außerdem war er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Ein Strafverfahren gegen ihn wurde eingeleitet.

Rösrath-Kleineichen - Einbruchdiebstahl

(th)  Am Freitag, den 06.11., zwischen 10.15 Uhr und 13.20 Uhr, brachen bislang unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Hirschstraße in Rösrath-Kleineichen ein. Über eine rückwärtig gelegene Terrassentür verschafften sie sich Zugang in das Objekt und durchsuchten sämtliche Schränke nach Wertgegenständen. Was gestohlen wurde, konnte bei Anzeigen-Erstattung noch nicht abschließend festgestellt werden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Overath-Niedergrützenbach - Fahrzeug-Komplettentwendung

(th)  In der Zeit von Donnerstag, 05.11., circa 22.00 Uhr, bis Freitag, 06.11., circa 5.30 Uhr, wurde aus einer Scheune in Niedergrützenbach bei Overath-Marialinden ein Motorrad des Herstellers 'KTM' entwendet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Freitag, 06.11.2020

Siegburg - Drei Verletzte bei Vorfahrtunfall

(Ri)  Am 05.11. gegen 19.30 Uhr wurden drei Personen bei einem Zusammenstoß zweier PKW in Siegburg verletzt. Ein 34-jähriger Autofahrer aus Siegburg war auf der Industriestraße in Richtung der Wilhelmstraße unterwegs. Er stoppte an der Haltelinie vor der Wilhelmstraße und beabsichtigte, auf die Wilhelmstraße in Richtung Innenstadt abzubiegen. Um sich zu versichern, dass die bevorrechtigte Wilhelmstraße frei ist, benutzte der Fahrer nach eigenen Angaben den dort angebrachten Verkehrsspiegel. Er nahm zwar ein sich näherndes Fahrzeug wahr, schätzte aber die Entfernung als ausreichend für seinen Abbiegevorgang ein.

Während des Abbiegens kam es dann zum Zusammenstoß mit diesem PKW, den ein 26-jähriger Sankt Augustiner lenkte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der PKW des Siegburgers auf den gegenüberliegenden Gehweg geschleudert und prallte gegen die Notausgangstür eines Verbrauchermarktes, die dabei erheblich beschädigt wurde. Die beiden Fahrer und die 24-jährige Beifahrerin des Sankt Augustiners wurden bei dem Unfall verletzt. Der Rettungsdienst brachte sie zur ambulanten Behandlung in umliegende Krankenhäuser. Beide Unfallfahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf rund 14.000 Euro geschätzt.

Rösrath-Forsbach - Nach Tageswohnungseinbruch fehlen Bargeld und Schmuck

(ct)  Gestern (05.11.) zwischen 14.00 und 21.00 Uhr sind Einbrecher in ein Einfamilienhaus im Wiesenweg in Forsbach eingedrungen. Die Unbekannten öffneten gewaltsam ein Fenster und durchsuchten Schränke und Schubladen im Haus nach Wertgegenständen. Nach erster Einschätzung der Hauseigentümer wurde ein Bargeldbetrag im unteren vierstelligen Bereich sowie Schmuck entwendet. Zum Tatort wurde der Erkennungsdienst gerufen, um Spuren zu sichern. Unter der Rufnummer 02202 / 2050 bittet die Polizei Rhein-Berg um Hinweise zu diesem Einbruch.

Rösrath - Fahrerin wurde durch ihren rollenden PKW verletzt

(ct)  Gestern (05.11.) hat sich eine Autofahrerin bei einer Rettungsaktion am Bahnübergang auf dem Gerottener Weg leicht verletzt. Gegen 12.45 Uhr ist eine 62-jährige Rösratherin mit ihrem VW auf dem Gerottener Weg in Richtung Hauptstraße unterwegs gewesen. Aufgrund eines technischen Defektes ist plötzlich der Motor ihres Wagens ausgegangen und ließ sich nicht mehr starten.

Da sie zu diesem Zeitpunkt mit ihrem Wagen auf den Bahngleisen stand und Sorge hatte, dass in Kürze eine Bahn kommt, ist die Fahrerin ausgestiegen und wollte ihren Wagen von Hand wieder zurückschieben. Der Wagen machte sich dabei allerdings selbständig und rollte die leicht abschüssige Straße herunter Richtung Bensberger Straße. Bei dem Versuch ihn einzuholen und aufzuhalten, stürzte die Frau und verletzte sich dabei leicht.

Ihr Wagen kam erst zum Stehen, als er auf einer begrünten Mittelinsel vor eine Straßenlaterne und den Mast eines Verkehrszeichens prallte. Die Verletzte wurde vor Ort durch eine Rettungswagen-Besatzung erstversorgt. Am PKW ist ein Schaden von circa 1.000 Euro entstanden. Der Schaden an der Laterne und am Verkehrszeichen wird auf insgesamt 150 Euro geschätzt.

Troisdorf-Rotter See - PKW-Aufbrüche im Wohngebiet

(Bi)  Am Rotter See in Troisdorf war in der Nacht von Mittwoch (04.11.) auf Donnerstag (05.11.) ein Dieb unterwegs und hat die Seitenscheiben von drei Fahrzeugen eingeschlagen. Der Täter erbeutete dabei eine Tasche mit einem Aufdruck der Post, in der sich etwas Bargeld befand. Die Fahrzeuge waren am Fehmarnweg, am Bergischen Ring und in der Westfalenstraße geparkt. Die Seitenscheiben wurden mit einem unbekannten Gegenstand eingeschlagen, die Autos geöffnet und nach Wertsachen durchsucht. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 02241 / 5413221.

Overath-Klefhaus - Rolls Royce geklaut

(ma)  Zwischen Mittwoch (04.11.), 17.40 Uhr, und Donnerstag (05.11.), 6.45 Uhr, entwendeten unbekannte Täter einen Rolls Royce vom Typ 'Silver Shadow'. Der Wagen wurde am Abend aufgrund eines Defekts auf einer Abstellfläche an der Kreuzung Sülztalstraße / Oberselbach geparkt und verschlossen. Als der Besitzer am nächsten Morgen zum Abstellort zurückkehrte, war das Auto verschwunden. Das amtliche Kennzeichen ist "GM-RR 50". Hinweise bitte an die Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050.


Donnerstag, 05.11.2020

Hennef-Uckerath - Vermisstensuche mit gutem Ende

(Ri)  Ein Ehepaar aus Brühl war am Mittwoch (04.11.) in Hennef-Uckerath in einem Waldstück entlang der Landstraße 268 unterwegs, um Pilze zu sammeln. Am frühen Nachmittag verlor sich das Paar im Wald aus den Augen. Die Frau konnte ihren Mann nicht mehr finden, ging zum Parkplatz ihres PKW und rief die Polizei zur Hilfe.

Umgehend organisierte die Polizei Rhein-Sieg umfangreiche Suchmaßnahmen, da sich der vermisste 70-Jährige wegen gesundheitlicher Beeinträchtigungen möglicherweise in hilfloser Lage befinden konnte. Es wurden sechs Streifenteams für die Suche eingesetzt, darüber hinaus forderte die Leitstelle einen Hubschrauber, eine Staffel Mantrailer-Suchhunde sowie Unterstützungskräfte der Bundespolizei an.

Polizisten der 16 Leute starken Suchmannschaft der Bundespolizei trafen den vermissten Brühler gegen 19.20 Uhr im Bereich des Adscheider Weges in Hennef wohlbehalten an. Er hatte die Orientierung verloren, sich verlaufen. Das glückliche Paar konnte wieder zusammengeführt werden.

Troisdorf-Spich - Siebenjähriger auf dem Schulweg angefahren

(Bi)  Ein siebenjähriger Grundschüler ist gestern Morgen (04.11.) auf der Telegrafstraße in Troisdorf auf dem Weg zur Schule angefahren worden. Der Schüler kam in Begleitung seiner Mutter leicht verletzt in die Kinderklinik.

Der Zweitklässler fuhr gegen 8.05 Uhr mit seinem Tretroller auf dem rechten Gehweg der Telegrafstraße. In Höhe der Hausnummer 19 wollte er die Fahrbahn hinter einem am rechten Fahrbahnrand geparkten PKW überqueren. Nach Angaben des Kindes und mehrerer Unfallzeugen achtete er beim Überqueren der Straße nicht ausreichend auf den rückwärtigen Verkehr und wurde vom Fahrzeug einer 35-jährigen Mutter aus Troisdorf erfasst, die mit ihrem Kind ebenfalls auf dem Weg zur Schule war.

Der Siebenjährige stürzte und verletzte sich leicht. Die Autofahrerin gab an, dass sie den Jungen wegen der geparkten Fahrzeuge vor dem Unfall gar nicht sehen konnte und er plötzlich hinter einem Auto mit seinem Tretroller von rechts auf die Straße fuhr. Sie hat nach eigenen Angaben noch versucht zu bremsen, es war aber schon zu spät. Nach Angaben von unbeteiligten Zeugen fuhr die Autofahrerin mit vorschriftsmäßiger Geschwindigkeit.

Siegburg - 76-jährige Fußgängerin schwer verletzt, Unfallzeugen gesucht

(Bi)  Die Polizei Siegburg sucht Zeugen, die am Mittwochmorgen (04.11.) gegen 9.40 Uhr einen Verkehrsunfall auf der Cecilienstraße beobachtet haben. Hinweise an die Telefonnummer 02241 / 5413121. Nach bisherigen Erkenntnissen stand eine 76-jährige Fußgängerin aus Siegburg mit ihrem Hund auf dem Gehweg der Cecilienstraße in Höhe der Hausnummer 18. Plötzlich lief der nicht angeleinte Hund über die Fahrbahn auf die andere Straßenseite. Nach Angaben der Hundebesitzerin schaute sie kurz, ob die Fahrbahn frei war und lief ihrem Tier hinterher.

Mitten auf der Fahrbahn sei sie dann von einem Fahrzeug, das aus Richtung Theodor-Heuss-Straße kam, angefahren worden. Die 76-Jährige stürzte schwerverletzt auf die Straße und der Fahrer des beteiligten Fahrzeugs fuhr weiter in Richtung der Zeithstraße, ohne sich um die Frau zu kümmern. Ein Zeuge sah die Verletzte auf der Straße liegen und kümmerte sich um die Seniorin.

Er gab an, dass er einen grauen oder silberfarbenen Transporter oder Klein-LKW im Bereich der Unfallstelle wahrgenommen habe. Dieser sei allerdings von der Zeithstraße kommend über die Cecilienstraße in Richtung Theodor-Heuss-Straße gefahren. Ob das Fahrzeug am Unfall beteiligt war, konnte er jedoch nicht sagen.

Weitere Zeugen sprachen von einem weißen LKW, der mit eingeschalteter Warnblinkanlage in Höhe der Unfallstelle stand. Auch hier ist unklar, ob dieser LKW am Unfallgeschehen beteiligt war. Die verletzte Frau kam zur stationären Behandlung ins Krankenhaus. Ihren Hund nahm der Sohn in Obhut. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht.

Overath-Marialinden - Diebe interessieren sich für Gartenhäuser

(ct)  Gestern (04.11.) wurde die Polizei zu zwei Häusern im Ortsteil Marialinden gerufen, an denen Diebe in Gartenhäuser eingedrungen waren. In der Pilgerstraße hatten sich Unbekannte zwar Zugang zum Gartenhaus verschafft, nach Angaben der Geschädigten wurde aber nichts entwendet. In der Vinzenz-Grewe-Straße brachen Unbekannte die Tür eines Gartenhauses auf und entwendeten elektrische Gartengeräte im Wert von mehreren hundert Euro.

Beide Taten müssen in den vergangenen zwei beziehungsweise drei Tagen vor der Entdeckung geschehen sein. Die Spurensicherung des Erkennungsdienstes wurde angefordert. Wer Hinweise zu den Taten geben kann, wendet sich bitte unter der Rufnummer 02202 / 2050 an die Polizei.


nach oben



Quelle der Meldungen dieser Seite :
Kreispolizei-
behörde Siegburg

bzw.
Polizei Rheinisch-
Bergischer Kreis

bzw.
Polizei Ober-
bergischer Kreis

bzw.
Polizeipräsidium Köln
(wenn nicht anders angegeben)
bzw.
Kreisverwaltung des
Rhein-Sieg-Kreises

bzw.
Bezirksregierung Köln
bzw.
Presse-Medien-
service

Aktuelle Nachrichten aus Lohmar finden Sie auf der Startseite .


Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk