Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Regionale Nachrichten

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten aus der Region

Die nachfolgenden Regional-Nachrichten umfassen Meldungen aus dem rechtsrheinischen Kreisgebiet (ohne die beiden Siebengebirgs-Kommunen) sowie aus den an Lohmar und Much angrenzenden Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises (Rösrath und Overath) beziehungsweise Oberbergischen Kreises (Engelskirchen, Wiehl und Nümbrecht).
 

Sonntag, 17.01.2021

Oberbergischer Kreis - Polizei stellte Verstöße gegen die Corona-Regeln fest

Bei Kontrollen hinsichtlich der verschärften Corona-Regelungen im Oberbergischen Kreis hat die Polizei am Wochenende vom 15. bis zum 17. Januar (Stand 7.00 Uhr) diverse Verstöße festgestellt. Allein 27 Anzeigen wurden wegen Missachtung der Ausgangssperre erstattet. In vielen Fällen verstießen die Betroffenen dabei zusätzlich gegen das auf zwei Haushalte beschränkte Kontaktverbot.

Nach Zeugenhinweisen löste die Polizei in Reichshof und Lindlar zwei private Treffen auf. In Reichshof hatten sich am Samstagnachmittag fünf Personen aus unterschiedlichen Haushalten in einer Scheune getroffen. In Lindlar-Hohkeppel beendete die Polizei am Freitagabend aus dem gleichen Grund eine Feier, hier hatten sich sechs Personen versammelt.

Auch an die 15-Kilometer-Regel der Corona-Regionalverordnung hielten sich nicht alle. Während im Rahmen von Verkehrskontrollen hier lediglich drei Verstöße auftraten, waren es in Reichshof etwa zwei Dutzend Auswärtige, die von der Autobahn abfuhren und von Ordnungsamt und Polizei an den gesperrten Zufahrten zum Skigebiet 'Blockhaus' angehalten und zurückgeschickt wurden. Zumeist gaben die Betroffenen an, von den Regelungen nichts gewusst zu haben.

Rösrath - Autofahrer nach Verkehrgefährdungen ermittelt

In der vergangenen Nacht um 3.05 Uhr befuhr ein 56-jähriger Rösrather mit seinem Geländewagen in Rösrath die Hauptstraße vom Sülztalplatz in Fahrtrichtung Overath. Hierbei fuhr er laut Angaben einer Zeugin deutlich dicht auf und in Schlangenlinien. Später überholte er die Zeugin und erhöhte deutlich seine Geschwindigkeit. In Hoffnungsthal missachtete er eine Rotlicht anzeigende Lichtsignalanlage und fuhr auf der Bergische Landstraße an sämtlichen Verkehrsinseln in den Gegenverkehr.

Dank der guten Angaben der Zeugin konnte er an seiner Wohnanschrift durch die verständigten Polizeibeamten angetroffen werden. Hier wurde Alkoholgeruch beim 56-Jährigen festgestellt. Aufgrund der Ausfallerscheinungen wurde eine Blutprobe durch die Polizei angeordnet, die durch einen Arzt entnommen wurde. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

Eitorf - Nach Ruhestörung und Widerstand in Gewahrsam genommen

(Th)  Ein 55-jähriger Eitorfer störte die Nachbarschaft durch überlautes Musikhören. Ordnungsamt und Polizei waren im Einsatz, der Störer wurde in Gewahrsam genommen. Gegen 3.00 Uhr in der Nacht auf Sonntag meldeten Anwohner der Brückenstraße eine Ruhestörung durch überlaute Musik. Der interkommunale Ordnungsdienst übernahm den Einsatz.

Da der Störer aggressiv und uneinsichtig auftrat, wurde die Polizei zur Unterstützung angefordert. Der Störer zeigte sich weiterhin aggressiv und uneinsichtig, er war stark alkoholisiert. Die Angaben der Personalien verweigerte er. Zur Feststellung der Personalien sollte er die Polizei begleiten, hiebei leistete er Widerstand indem er versuchte, sich aus den Griffen der Beamten herauszuwinden. Dabei wurde eine Beamtin leicht verletzt. Nach Erstversorgung im Krankenhaus konnte sie ihren Dienst fortsetzen.

Der 55-Jährige wurde zur Personalien-Feststellung dem Polizeigewahrsam in Sankt Augustin zugeführt. Dort verblieb er auch bis zur richterlichen Entscheidung zur Verhinderung weiterer Ruhestörungen. Durch den Ordnungdienst erfolgte die Anzeige wegen ruhestörendem Lärm, durch die Polizei wird ein Verfahren wegen Widerstand eingeleitet.

Sankt Augustin - Täter bei Einbruch überrascht

(Th)  Am Samstagabend (16.01.) brachen zwei männliche Täter in ein Gartenhaus in der Brüsseler Straße ein, die Hausbewohner bemerkten dies und konnten einen Täter bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Die geschädigten Hausbewohner hatten sich nach ersten Ermittlungen den beiden Tätern entgegengestellt, als diese vom Grundstück flüchten wollten.

Einen 25-jährigen Sankt Augustiner konnten sie nach einem Gerangel festhalten, der zweite Täter setzte eine Holzlatte gegen die Geschädigten ein, um sich den Weg freizumachen. Er konnte flüchten, Täterhinweise liegen aufgrund von Zeugenaussagen vor. Ein 22-jähriger und ein 55-jähriger Hausbewohner wurden bei der Festnahme des 25-Jährigen leicht verletzt. Sie wurden vor Ort durch Rettungskräfte erstversorgt und zur weiteren Behandlung einem Krankenhaus zugeführt. Das bereitgelegte Diebesgut (Tabakwaren) mussten die Täter vor Ort zurücklassen.

Der 25-Jährige wurde vorläufig festgenommen und dem Polizeigewahrsam in Siegburg zugeführt, er ist im Bereich von Eigentumsdelikten polizeilich kein Unbekannter. Ein Alkoholvortest ergab einen Wert von 1,36 Promille, so dass noch eine Blutproben-Entnahme zur Beweissicherung erfolgte. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kriminalpolizei, diese dauern zurzeit noch an. Durch den Einbruch entstand am Gartenhaus Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Der flüchtige Mittäter konnte bisher nicht aufgegriffen werden.

Troisdorf-Spich - Festnahme bei Verkehrskontrolle

(Th)  Am Samstagabend (16.01.) führten Beamte der Polizeiwache Troisdorf eine allgemeine Verkehrskontrolle in Spich auf der Hauptstraße durch. Dabei überprüften sie einen auffälligen Kleinwagen 'Ford Ka'. Bereits beim Öffnen der Türe bemerkten die Beamten den typischen Geruch von Drogen. Die 28-jährige Fahrzeugführerin und ihr 34-jähriger Begleiter wurden überprüft. Beide in Deutschland geborenen Personen haben keinen festen Wohnsitz, der PKW gehört der Mutter der 28-Jährigen.

Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges wurden umfangreiches Diebesgut (gestohlene Kennzeichen), Drogen verschiedener Art und Aufbruchswerkzeug aufgefunden. Beide Tatverdächtige wurden vorläufig festgenommen und dem Polizeigewahrsam überstellt. Bei der Fahrzeugführerin ergab sich der Verdacht auf Fahren unter Drogeneinwirkung, ihr wurde eine Blutprobe entnommen. Der PKW wurde zur Beweissicherung sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen und Vernehmungen wurden durch die Kriminalpolizei übernommen und dauern an.

Niederkassel-Lülsdorf - Täter entwendeten Zigarettenautomaten

(Th)  In der Nacht von Freitag auf Samstag (16.01.) entwendeten unbekannte Täter zwei Zigarettenautomaten im Bereich Lülsdorf. Im Bereich der Uferstraße und der Goethestraße wurden die Automaten mit Gewalt aus ihren Verankerungen gerissen. Spaziergänger fanden die Automaten am Samstagmorgen im Bereich 'Schneppenpfädchen' (Rheinniederungen).

Bei ersten Ermittlungen vor Ort wurde auch ein Fahrzeugkennzeichen aufgefunden. Dieses wurde von einem PKW im Raum Köln entwendet. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die sachdienliche Angaben zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder sonstigen Auffälligkeiten im genannten Tatortbereich machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Troisdorf unter 02241 / 5413221 zu melden.

Nümbrecht-Homburger Papiermühle - Nach Räderklau setzt Geschädigter Belohnung aus

Wie bereits berichtet (siehe Meldung vom 15.01.) haben Unbekannte zwischen dem 13. und dem 14. Januar an der Homburger Papiermühle von einem Bagger vier Räder abmontiert und gestohlen. Der Eigentümer setzt für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, eine Belohnung von 1.000 Euro aus. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.


Samstag, 16.01.2021

Overath-Steinenbrück - Fahrt unter Betäubungsmittel-Einfluss

Ein 20-Jähriger Overather befuhr vergangene Nacht, um 2.50 Uhr, in Overath die Olper Straße mit seinem Kleinkraftrad, als er im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten und kontrolliert wurde. Im Rahmen der Kontrolle ergaben sich Hinweise auf den Konsum von Betäubungsmitteln, so dass eine Blutprobe im Rahmen eines Ordnungswidrigkeiten-Verfahrens durch die Beamten angeordnet wurde. Die Blutprobe wurde in einem Krankenhaus entnommen. Die Weiterfahrt des 20-Jährigen wurde untersagt.


Freitag, 15.01.2021

Niederkassel-Mondorf - Kleinkraftrad ausgebrannt

(Ri)  Am Donnerstag, 14.01. gegen 14.30 Uhr, wurde die Polizei zu einem ausgebrannten Motorrad auf einem Feld in Niederkassel-Mondorf an der Lerchenstraße gerufen. Vor Ort wurde ein Kleinkraftrad der Marke Yamaha vorgefunden. Bei weiteren Überprüfungen stellte sich heraus, dass das Fahrzeug, zwischen dem 09.01. und dem 10.01., an der Geschwister-Scholl-Straße in Niederkassel gestohlen worden war.

Offenbar hatten unbekannte Täter das Zweirad benutzt und, möglicherweise um Spuren zu vernichten, auf dem Feld angezündet. Laut Zeugenangaben hat das Zweirad am Vormittag des 12.01. noch nicht auf dem Feld gelegen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4813208

Nümbrecht-Homburger Papiermühle - Räder von Bagger geklaut

Ungewöhnliche Beute haben Diebe in Homburg-Bröl gemacht :  Sie demontierten von einem Bagger alle vier Räder und verschwanden damit. Der Bagger war in der Zeit von 17 Uhr am Mittwoch (13.01.) und 14 Uhr des Folgetages auf einem neu zu erschließenden Gelände an der Straße 'Homburger Papiermühle' abgestellt. Aufgrund des Gewichtes der Räder dürften die Täter ein Fahrzeug zum Abtransport benutzt haben. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/4813278

Wiehl-Bielstein - Kennzeichen gestohlen

Die Kennzeichen eiens Fahrzeugs haben Unbekannte in Wiehl-Bielstein gestohlen. Auf einem Parkplatz an der Schlanderser Straße waren die Diebe am Mittwoch (13.01.) zwischen 5.20 Uhr und 12.45 Uhr aktiv, hier stahlen sie die Kennzeichen "GM-CK 1337" von einem 'Renault Twingo'. Hinweise zu der Tat nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.


Donnerstag, 14.01.2021

Hennef-Süchterscheid - Von der Fahrbahn abgekommen und überschlagen

(Bi)  Am Mittwoch (13.01.) gegen 10.30 Uhr meldeten Unfallzeugen der Polizei einen Verkehrsunfall auf der Heilig-Kreuz-Straße (Landstraße 268) zwischen Hennef-Süchterscheid und Uckerath. Laut Meldungen sollte sich eine Frau mit ihrem Auto überschlagen haben, aber unverletzt geblieben sein. Vorsorglich rückte der Rettungsdienst ebenfalls zur Unfallstelle aus.

Beim Eintreffen der Polizei wurde die 42-jährige Fahrerin bereits vom Rettungsdienst behandelt. Ihr Wagen lag in einem Hang rechts neben der Fahrbahn auf dem Dach. Der rote Fiat-Kleinwagen war mehrere Meter die Böschung hinuntergerutscht und durch einen Baum zum Stillstand gebracht worden. Nach Angaben der Unfallzeugen sei die Frau selbstständig und augenscheinlich unverletzt aus dem Fahrzeug ausgestiegen.

Nach bisherigen Ermittlungen war die Henneferin von Süchterscheid in Richtung Uckerath gefahren. In einer leichten Rechtskurve verlor sie auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über ihren Fiat und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Verkehrs-Kommissariat hat die weiteren Ermittlungen zu den Gründen aufgenommen, warum die 42-Jährige die Kontrolle über den Wagen verloren hatte.

Die Fahrerin kam vorsorglich zur Beobachtung ins Krankenhaus. Ihr völlig demolierter Fiat wurde durch einen Abschleppdienst aus dem Hang geborgen und abtransportiert. Dazu musste die L 268 in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden. Der Verkehr konnte erst ab 12.00 Uhr wieder ungehindert weiterlaufen.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4812059

Hennef-Lauthausen - Mehrere Wohnwagen auf Campingplatz aufgebrochen

(Ri)  In der Zeit zwischen Montagnachmittag (11.01.) und Dienstagabend (12.01.), wurden mehrere Wohnwagen auf dem Campinglatz in Hennef-Lauthausen, 'Zum Siegblick', aufgebrochen. Unbekannte Täter machten sich an insgesamt 12 Vorzelten und Wohnwagen während der Abwesenheit der Besitzer zu schaffen und drangen gewaltsam ein.

Da noch nicht alle Betroffenen erreicht werden konnten, sind der Gesamtumfang des Diebesgutes sowie der Sachschaden noch unklar. Bisher ist bekannt, dass einige Sammlermünzen, Goldschmuck und kleinere Geldbeträge fehlen. Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat, das im Zusammenhang mit den Einbrüchen stehen könnte, wird gebeten sich unter Telefon 02241 / 5413521 bei der Polizei Hennef zu melden.

Nümbrecht / Lindlar - Falsche Microsoft-Mitarbeiter greifen auf Bankkonten zu

Angeblich wollen sie mit Ihren Anrufen vor kriminellen Zugriffen auf den Computer schützen - in Wirklichkeit machen sie genau dies :  Als 'Microsoft'-Mitarbeiter getarnte Betrüger. Gleich in zwei Fällen waren sie in den vergangenen Tagen bei zwei Frauen aus Lindlar und Nümbrecht erfolgreich.

Im ersten Fall meldete sich am Montagvormittag (11.01.) ein angeblicher Mitarbeiter bei einer 68-Jährigen aus Lindlar mit der Nachricht, dass sich auf ihrem Computer ein Trojaner befinden würde. In den Tagen zuvor hatte die Frau bereits E-Mails bekommen, in denen von ungewöhnlichen Zugriffen auf ihr 'Amazon'-Konto die Rede war, weshalb sie dem Unbekannten Mann am Telefon Vertrauen schenkte.

Sie gewährte dem Mann über eine Fremdsoftware Zugriff auf ihren Rechner, der dann über einen Zeitraum von etwa zwei Stunden angeblich den Rechner säuberte. Tatsächlich verschaffte er sich Zugang zum ihrem 'Amazon'-, 'PayPal'- und ihrem Onlinebanking-Konto, wo er unter anderem Überweisungen in Auftrag gab. Ungewöhnlich war in diesem Fall, dass der Täter sich mit der Geschädigten in deutscher Sprache unterhielt - üblicherweise wurde bisher bei dieser Masche von den Tätern ausschließlich Englisch gesprochen.

Ähnlich erging es am Dienstag einer 69-Jährigen aus Nümbrecht. Auch hier hatte sich ein Unbekannter unter dem Deckmantel eines 'Microsoft'-Mitarbeiters das Vertrauen der Geschädigten erschlichen, die ihm auch die Zugangsdaten zu ihrem Onlinebanking-Konto nannte. Damit ausgestattet veranlasste der Unbekannte zwei Überweisungen, die aber zum Glück einer Mitarbeiterin der Bank als verdächtig vorkamen. Die Bankangestellte nahm daraufhin mit der Nümbrechterin Kontakt auf und konnte die Ausführung der Überweisungen noch stoppen.

Die Polizei rät in derartigen Fällen das Telefonat sofort zu beenden. Es gibt keine 'Microsoft'-Mitarbeiter, die sich bei Endkunden melden, um deren Systeme auf Vordermann zu bringen. In diesen Fällen können Sie sicher von einer Betrugsabsicht ihres meist englischsprachigen Gesprächspartners ausgehen.


Mittwoch, 13.01.2021

Lohmar-Geber - Gartenhäuschen abgebrannt

(Mi)  Am Dienstag (12.01.) wurde die Polizei zu einem Brand in Lohmar gerufen. Gegen 4.40 Uhr in der Früh informierte ein Nachbar Feuerwehr und Polizei über den Brand eines etwa 3 x 3 Meter großen Gartenhauses in Lohmar-Geber. Dabei entstand insgesamt ein Sachschaden von etwa 2.800 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern derzeit noch an, bislang liegen den Ermittlern keine Hinweise vor, die auf eine Straftat hindeuten. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413121 entgegen.
ausführlicher Bericht :  Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterBrand eines hölzernen Gartenhauses im Ortsteil Geber


Dienstag, 12.01.2021

Sankt Augustin-Hangelar - Augenzeuge verhinderte Automatendiebstahl

(Bi)  Mithilfe eines PKW haben drei Täter heute Nacht gegen 2.00 Uhr einen Zigarettenautomaten aus der Bodenverankerung gerissen. Die Unbekannten waren gerade im Begriff, den Automaten in ihren Audi zu verladen, als sie den Zeugen, der auf dem Weg zur Arbeit war, erblickten. Die Männer stiegen unverrichteter Dinge sofort in das Fahrzeug mit ausländischem Kennzeichen und flohen vom Tatort an der Ecke Eifelstraße / Kohkauler Straße in Sankt Augustin-Hangelar über die B 56 in Richtung Bonn.

Der ausgerissene Zigarettenautomat wurde von der alarmierten Polizei sichergestellt. Die Fahndung nach den Flüchtigen blieb bislang ohne Erfolg. Wer kann Angaben zur Tat machen ?  Hinweise an die Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321.

Troisdorf-Oberlar - Polizist von flüchtendem Autofahrer mitgeschleift

(Bi)  Leichte Verletzungen zog sich ein Troisdorfer Polizist am Montagabend (11.01.) zu, als er die Flucht eines 27-jährigen Autofahrers unterbinden wollte. Die Streife war von einem Zeugen verständigt worden, der den gebürtigen Troisdorfer gegen 23.00 Uhr zusammen mit einer weiteren Person in einem verdächtigen Seat sitzen sah. Der Wagen stand in einer Parklücke vor einem Kiosk an der Sieglarer Straße.

Die Beamten stellten den Streifenwagen hinter dem verdächtigen Kleinwagen ab. Als die Beamten ausstiegen, legte der 27-Jährige den Rückwärtsgang ein und wollte am abgestellten Streifenwagen vorbeifahren. Dabei ging der Motor des Seat aus. Durch die geöffnete Seitenscheibe griff einer der Beamten nach dem Zündschlüssel, um einen weiteren Fluchtversuch zu unterbinden. Es gelang dem 27-Jährigen das Fahrzeug zu starten und mehrere Meter zu fahren, bevor der 49-jährige Beamte den Schlüssel aus dem Zündschloss ziehen konnte. Bei der Fahrt wurde der Polizist mitgeschleift und leicht verletzt. Er musste später ambulant behandelt werden, konnte seinen Dienst aber fortsetzen.

Der bei seinen Eltern in Troisdorf untergekommene, wohnungslose 27-Jährige gab an, keinen Führerschein zu besitzen und er sich deshalb der Polizeikontrolle entziehen wollte. Das war bei näherer Betrachtung aber noch nicht alles :  Der blaue Seat war nicht zugelassen und die angebrachten Kennzeichen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis gehörten zu einem völlig anderen Fahrzeug. Dazu wollte der 27-Jährige nichts mehr sagen. Er wurde vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des KFZ-Diebstahls, Kennzeichen-Missbrauchs, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Widerstandes gegen Polizeibeamte dauern derzeit an.

Rösrath - Fahrer unter Drogeneinfluss aus dem Verkehr gezogen

Innerhalb von weniger als 24 Stunden hat die Polizei Rhein-Berg fünf Verkehrsteilnehmer unter Drogeneinfluss erwischt. Gestern (11.01.) gegen 9.30 Uhr, wurde auf der Sülztalstraße in Rösrath ein 30-jähriger Leverkusener in einem Ford angehalten. Er räumte den Konsum von THC ein und ist auch bereits wegen gleichartiger Verstöße aufgefallen. Nach Entnahme einer Blutprobe musste er seinen Weg zu Fuß fortsetzen. Ihn erwarten als Mehrfachtäter ein erhöhtes Bußgeld, ein mehrmonatiges Fahrverbot und Punkte in Flensburg. In seinem Fall wird die Fahrerlaubisbehörde prüfen, ob ihm die Fahrerlaubnis dauerhaft entzogen wird.

Ohne Hinweise auf eine Fahruntüchtigkeit wird bei einer Fahrt unter Drogeneinfluss ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Neben Punkten und einem Fahrverbot sind bei Ersttätern 500 Euro Bußgeld plus Verwaltungsgebühr fällig. Wenn es sich um den zweiten Vorfall handelt, sind 1.000 Euro Bußgeld vorgesehen, beim dritten Verstoß sogar 1.500 Euro. Im Wiederholungsfall wird stets geprüft, ob die Fahrerlaubnis gänzlich entzogen wird.

Eitorf - Einbrecher kamen über das Dach

(Bi)  Als der Filialleiter eines Supermarktes 'Im Auel' in Eitorf am Montagmorgen (11.01.) gegen 6.25 Uhr den Laden aufschloss, wunderte er sich über eine Leiter, die mitten im Geschäft stand. Schnell war jedoch klar, dass Diebe sie zurückgelassen hatten.

Im Laufe des Wochenendes waren Einbrecher auf das Dach des Verbrauchermarktes geklettert und hatten ein Loch in die Decke geschnitten. Mit Hilfe der Leiter waren sie in den angegliederten Tabakladen hinabgestiegen und stahlen Zigaretten im Wert von vielen tausend Euro. Mit der Beute verließen sie den Tatort vermutlich wieder über die Einstiegsstelle.

Offensichtlich war den Tätern die Lage des Tabakgeschäftes nicht genau bekannt, da sie zunächst an einer anderen Stelle ein weiteres Loch in das Dach geschnitten hatten. Der Sachschaden durch die beiden Einstiegsöffnungen wird auf circa 5.000 Euro geschätzt. Zeugenhinweise an die Polizei in Eitorf unter der Rufnummer 02241 / 5413421.

Niederkassel-Ranzel - Mercedes nach Unfall flüchtig, Zeugen gesucht

(Ri)  Am Freitagabend (08.01.) gegen 17.45 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 22 in Niederkassel-Ranzel. Die alarmierten Einsatzkräfte fanden einen erheblich beschädigten 'Renault Clio' vor, mit dem ein 27-jähriger Niederkasseler gegen einen Baum geprallt war. Der unverletzte Fahrer gab an, er sei auf der Berliner Straße von Ranzel in Richtung Lülsdorf gefahren. Ihm sei in Höhe des 'Kopernikus-Gymnasiums' ein Mercedes entgegengekommen, der plötzlich einem Tier ausweichen musste und so auf die Gegenfahrbahn geriet.

Der 27-Jährige war seinerseits dem Mercedes nach rechts ausgewichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei kam der Renault von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Zu einer Berührung der Fahrzeuge kam es nicht. Der Fahrer oder die Fahrerin des Mercedes flüchtete nach der Schilderung des Niederkasselers ohne anzuhalten vom Unfallort. Eine nähere Beschreibung des Fahrzeugs, der Insassen oder des Tieres waren dem 27-Jährigen nicht möglich. Das Verkehrs-Kommissariat sucht Unfallzeugen und bittet diese, sich unter Telefon 02241 / 5413221 bei der Polizei zu melden.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4810083


Montag, 11.01.2021

Engelskirchen-Ründeroth - Streckensperrung nach Unfall am Bahnübergang

Über eine Stunde war die Bahnstrecke im Bereich Ründeroth am Montagmorgen gesperrt. Der Grund war ein Verkehrsunfall im Bereich des Bahnübergangs an der Hauptstraße / Oststraße. Eine 55-jährige Engelskirchenerin kam um 6.20 Uhr mit ihrem blauen Ford aus einer Seitenstraße und wollte nach links auf die Hauptstraße in Richtung Engelskirchen abbiegen. Sie schaute nach rechts und fuhr über einen abgesenkten Bordstein in den Einmündungsbereich ein.

Dabei kam es zur Kollision mit einem von links kommenden 51-jährigen Gummersbacher, der mit seinem grünen Renault auf der Hauptstraße aus Engelskirchen kommend in Richtung Gummersbach fuhr. Kurz nachdem er den Bahnübergang passiert hatte, bog die 55-Jährige auf die Hauptstraße ein. Der Gummersbacher konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern.

Beide Fahrer zogen sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu, die ambulant vor Ort behandelt wurden. An den beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Sie waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Bahnstrecke sowie die Hauptstraße waren für die Dauer der Unfallaufnahme komplett gesperrt. Der Verkehr konnte gegen 7.40 Uhr wieder freigegeben werden.

Much-Niederwahn - Führerschein nach Unfall mit Personenschäden beschlagnahmt

(Bi)  Weil ein 26-jähriger Autofahrer aus Niederkassel möglicherweise durch die Benutzung eines Videospiels beim Autofahren abgelenkt wurde und dadurch am Sonntagabend (10.01.) einen folgenschweren Verkehrsunfall verursachte, beschlagnahmte die Polizei nach der Unfallaufnahme seinen Führerschein wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs und fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr.

Der junge Mann war mit seinem Beifahrer gegen 22.05 Uhr in einem 'Mini Cooper' auf einer Nebenstrecke von Much-Roßhohn in Richtung der Bundesstraße 56 unterwegs. In Höhe der Ortslage Niederwahn kollidierte der 26-Jährige dann mit dem 'VW Bus' eines 41-jährigen Siegburgers, der auf der bevorrechtigten B 56 fuhr und in seinem Fahrzeug drei Kinder im Alter von 4 bis 11 Jahren beförderte.

Der 'VW Bus' wurde durch den seitlichen Aufprall auf eine Grünfläche neben der Fahrbahn geschleudert und kam dort stark beschädigt zum Stehen. Die vier Fahrzeugpassagiere wurden leicht verletzt und vor Ort ärztlich behandelt. Der 'Mini'-Fahrer und sein Beifahrer verletzten sich ebenfalls leicht. Ins Krankenhaus musste glücklicherweise zunächst niemand. Beide Fahrzeuge waren schwer unfallbeschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf einen hohen fünfstelligen Betrag. Die Ermittlungen gegen den Fahrer aus Niederkassel dauern an.
ausführlicher Bericht :  Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterFührte Online-Spiel zu schwerem Unfall bei Niederwahn ?


Sonntag, 10.01.2021

- keine Meldungen -


Samstag, 09.01.2021

- keine Meldungen -


Freitag, 08.01.2021

Rösrath-Rambrücken - 48-Jährige beim Spaziergang ausgeraubt

(mw)  Heute versuchte ein mit Hammer bewaffneter 20-jähriger Rösrather, in den frühen Morgenstunden eine 48-jährige Rösratherin auszurauben. Der Täter wurde kurze Zeit später von den Beamten festgenommen. Die Frau war gegen 6.30 Uhr mit ihrem Hund in der Straße 'Steeg' spazieren, als der Mann plötzlich auftauchte und unter Vorhalt des Hammers Geld forderte.

Als die Frau angab, kein Geld bei sich zu haben, griff der Täter nach dem Handy der Rösratherin. Der 20-Jährige nahm das Handy kurz in Augenschein, gab es der 48-Jährigen zurück und flüchtete in Richtung Sülztalstraße. Aufgrund der guten Personen-Beschreibung konnten die Beamten in unmittelbarer Nähe des Tatorts den Tatverdächtigen antreffen. Dieser unternahm noch einen Fluchtversuch, konnte jedoch sofort gestellt und festgenommen werden.

Siegburg - Reifenstecher unterwegs

(Bi)  Zwischen Sonntagabend (03.01.) und Montagmorgen (04.01.) war ein unbekannter Reifenstecher im Bereich der Waldstraße in Siegburg unterwegs und hat die Reifen von mehreren Fahrzeugen offensichtlich mit einem spitzen Gegenstand zerstochen. Die Fahrzeuge waren auf der Waldstraße, der 'Dohkaule' und auf der 'Steinbahn' geparkt. Bislang sind acht Taten bekannt geworden. Wer hat in der Zeit zwischen 19.30 Uhr und 11.00 Uhr etwas Verdächtiges beobachtet ?  Hinweise an die Polizei in Siegburg unter Telefon 02241 / 5413121.

Windeck-Au - Öffentlichkeitsfahndung nach ungewöhnlichem Einbruch

(Bi)  Am 05.01. berichteten wir über einen ungewöhnlichen Einbruch in ein Haus an der Bahnhofstraße in Windeck. Der Täter war am Vortag durch ein Fenster in das Haus eingestiegen und wurde gegen 5.45 Uhr von der Hausbewohnerin auf der Toilette sitzend überrascht. Der Einbrecher flüchtete mit einem Rucksack und erbeuteten Elektronikgeräten.

Der Täter wurde durch die Innenraum-Überwachung der Bewohner aufgezeichnet. Aufgrund eines richterlichen Beschluss werden die Bilder zur Öffentlichkeitsfahndung freigegeben. Die Lichtbilder des mutmaßlichen Täters können Sie im Fahndungsportal der Polizei NRW einsehen. Wer kennt die abgebildete Person oder kann Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen ?  Hinweise an die Polizei in Eitorf unter der Rufnummer 02241 / 5413421. Fahndungsfotos :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/fahndungen/unbekannte-tatverdaechtige/windeck-wohnungseinbruchdiebstahl


Donnerstag, 07.01.2021

- keine Meldungen -


Mittwoch, 06.01.2021

Eitorf - Festnahme nach Einbruch in Supermarkt

(Bi)  Am Mittwochmorgen (06.01.) gegen 4.40 Uhr meldete der Sicherheitsdienst eines Supermarktes 'Im Auel' in Eitorf telefonisch einen Einbruch. Nach Angaben der Security sollte sich eine männliche Person im Markt aufhalten. Das Geschäftsgebäude wurde von der Polizei umstellt und anschließend durchsucht. Die Beamten stellten Spuren eines Einbruchs an der Haupteingangstür und fehlende Waren im Bereich der Drogerieabteilung fest. Der Täter war allerdings nicht mehr im Objekt.

Zwei Polizistinnen, die in der Absperrung außerhalb des Supermarktes eingesetzt waren, hörten verdächtige Geräusche im Einkaufswagen-Unterstand. Zwischen den Wagen lag eine männliche Person flach auf der Erde und versteckte sich dort. Es war offensichtlich der Einbrecher, ein 24-jähriger aus Bonn. Er wurde vorläufig festgenommen. Hinter dem Unterstand wurden die gestohlenen Waren aus dem Lebensmittelgeschäft im Wert von rund 650 Euro bereit für den Weitertransport gefunden.

Der polizeibekannte 24-Jährige kam zunächst mit zur Polizeiwache, wird aber im Laufe des Tages in eine Justizvollzugsanstalt gebracht, da er wegen Leistungs-Erschleichung per Haftbefehl gesucht wurde. Er hat eine Haftstrafe von zwei Monaten zu verbüßen. Gegen ihn wird in der Zwischenzeit wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls ermittelt.

Parallel zur Durchsuchung des Supermarktes fahndete die Polizei im Nahbereich nach einem möglichen weiteren, bereits flüchtigen Täter. Dabei fiel ein 39-jähriger Eitorfer auf, der als Täter in Frage kam. Bei seiner Überprüfung fanden die Beamten in seiner Hosentasche eine Blechdose, vermutlich mit Amphetaminen. Der Doseninhalt wurde sichergestellt und gegen den 39-Jährigen eine Strafanzeige wegen des Besitzes von illegalen Betäubungsmitteln gefertigt. Ob der Eitorfer im Zusammenhang zum Einbruch steht, wird noch ermittelt.

Overath-Immekeppel - Sattelzug fuhr in Schlangenlinien durch den Ort

(ct)  Gestern (05.01.), um kurz vor 14.00 Uhr, meldete ein Verkehrsteilnehmer bei der Polizei einen LKW mit Duisburger Kennzeichen, der die Lindlarer Straße in Richtung Untereschbach in Schlangenlinien befuhr. Die alarmierten Polizisten konnten die Sattelzugmaschine wenig später noch auf der Lindlarer Straße anhalten und überprüften den 51-jährigen Fahrer auf eine mögliche Alkoholisierung.

Der Fahrer hatte überraschenderweise jedoch keinen Alkohol getrunken, so dass sich die Polizisten dann das mit Rohholz beladene Containerfahrzeug näher ansahen. Um eine mögliche Überladung festzustellen, sollte die Sattelzugmaschine zu einer Waage gefahren werden und auch auf der Fahrt dorthin fiel die stark schlingernde Fahrweise auf.

Die Überladung war nur minimal, so dass das Gespann zu einer genaueren Überprüfung bei einem Sachverständigen vorgestellt werden sollte. Dort wurden erhebliche Mängel an der Sattelzugmaschine und am Auflieger festgestellt, die für die auffällige Fahrweise ursächlich gewesen sein dürften. Unter anderem wurden gefährliche Mängel an der Achsaufhängung, den Bremsen sowie der Bereifung festgestellt, so dass es nur durch viel Glück nicht zu einem Unfall gekommen ist.

Nach Rücksprache mit der zuständigen Straßenverkehrsbehörde wurde das Zugfahrzeug noch vor Ort entsiegelt und der Fahrzeugschein eingezogen. Anschließend wurde es sichergestellt und von einem bestellten Tieflader abtransportiert. Der Auflieger samt Container wurde von der Duisburger Firma später abgeholt. Den Fahrer sowie den Halter des Fahrzeugs erwarten nun empfindliche Bußgelder für die zahlreichen festgestellten Verstöße.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4805531

Engelskirchen-Ründeroth - Mit Stein Scheibe eingeworfen

Bei einem Einbruch in Engelskirchen-Ründeroth haben Unbekannte in der Nacht zu Dienstag (04./05.01.) keine Beute gemacht. Mit einem Stein warfen die Einbrecher zwischen 23.50 Uhr und 7.00 Uhr die Scheibe eines Hauswirtschaftsraumes an einem Mehrfamilienhaus in der Straße 'Dorffeld' ein. Anschließend konnten sie das Fenster öffnen und in das Haus einsteigen. Neben zwei Hauswirtschaftsräumen durchsuchten die Einbrecher noch einen Schrank im Flur des Hauses, bevor sie ohne Beute flüchteten. Hinweise nimmt die zentrale Ermittlungsgruppe Einbruch unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.

Rösrath - Übler Streich am Gartenzaun(mw)Zwischen Samstag und Montag (04.01.) hingen Unbekannte mit Kabelbindern Puppen am Zaun einer Unternehmensanschrift in Kleineichen auf. Zunächst brachten die Täter ein Weihnachtsschild aus Holz mit dem Schriftzug "Herzlich Willkommen" am Zaun an. Kurz darauf kam eine weitere Puppe hinzu, die weniger einladend aussah. Die Polizei Rhein-Berg sucht nun Zeugen, die Hinweise zu den Tätern oder der Herkunft der Puppen machen können. Hinweise bitte an die Rufnummer 02202 / 2050.

Engelskirchen-Albertsthal - Briefkasten aufgebrochen

Zwischen dem 2. und dem 4. Januar haben Unbekannte in Engelskirchen-Albertsthal einen Briefkasten der Deutschen Post aufgebrochen. Ob sich zum Zeitpunkt des Aufbruchs Postsendungen in dem Briefkasten befunden haben, ist nicht bekannt. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.


Dienstag, 05.01.2021

Windeck-Mauel - Fingierte Pizzabestellung, Lieferfahrer ausgeraubt

(Bi)  Ein Unbekannter bestellte am Montagabend (04.01.) telefonisch eine Pizza bei einem Lieferdienst in Windeck. Gegen 22.00 Uhr lieferte der Fahrer die Bestellung aus. Treffpunkt mit dem Auftraggeber war eine Unterführung im Bereich "Zur Maueler Mühle" in der Ortslage Mauel. Wie vereinbart traf der 53-jährige Auslieferungsfahrer an der Stelle auf drei junge Männer.

Als der Lieferant die Pizzen aus der Transportbox im Kofferraum nehmen wollte, bedrohte ihn einer der mutmaßlich Heranwachsenden mit einer Pistole. Er forderte in akzentfreiem Deutsch die Herausgabe der Geldbörse. Der Fahrer warf einem Täter seine schwarze Kellner-Geldbörse zu, die zunächst auf den Boden fiel und vom Täter aufgehoben wurde. Mit wenigen hundert Euro Bargeld liefen die Räuber in Richtung der Sieg und dann weiter über den Fußweg zur Eisenbahnbrücke nach Rosbach davon.

Die Fahndung der Polizei mit Unterstützung durch Beamte der Bundespolizei verlief bislang ohne Erfolg. Der Täter mit der Schusswaffe wird als 16 bis 20 Jahre alter und circa 180 bis 190 cm großer Mann beschrieben. Er war dunkel gekleidet und trug einen Mund-Nasen-Schutz. Seine beiden Mittäter waren gleichaltrig und ähnlich gekleidet. Einer von ihnen trug eine weiße Kunststoffmaske, die lediglich die Augen frei ließ. Die Polizei ermittelt wegen schwerem Raub und bittet um Zeugenhinweise an die Rufnummer 02241 / 5413421.

Troisdorf-West - Ungepflegter Täter überfiel Konditorei

(Bi)  Mit den Worten "Hallo, Überfall !" betrat gestern Nachmittag (04.01.) gegen 17.50 Uhr ein circa 25 Jahre alter Mann eine Konditorei an der Blücherstraße in Troisdorf. Dabei hielt er eine schwarze Pistole in der Hand. Die Verkäuferin hinter dem Verkaufstresen flüchtete sofort in ein angrenzendes Hinterzimmer und schloss die Tür. Der 170 bis 180 cm große Räuber ging vermutlich hinter die Theke, öffnete die Kasse und entnahm die Tageseinnahmen von mehreren hundert Euro. Anschließend verließ er die Konditorei.

Ein Zeuge des Überfalls folgte dem mutmaßlichen Täter über die Blücherstraße in Richtung der Moselstraße. Nach kurzer Verfolgung verlor er den Flüchtigen aber aus den Augen. Ein weiterer Zeuge konnte berichten, dass er den Verdächtigen über den Schulhof der katholischen Grundschule an der Blücherstraße hat laufen sehen.

Die Fahndung der Polizei nach dem hageren Mann, der eine schwarze Hose und eine schwarze Kapuzenjacke trug und einen insgesamt ungepflegten optischen Eindruck machte, verlief bislang ohne Erfolg. Wer kann Angaben zu dem Täter machen ?  Hinweis an die Polizei Troisdorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221.

Windeck-Au - Großer Schreck am frühen Morgen

(Bi)  Die Bewohnerin eines Hauses an der Bahnhofstraße in Windeck-Au wurde am Montagmorgen (04.01.) starr vor Schreck, als sie gegen 5.45 Uhr die Toilette ihres Hauses aufsuchte. Sie stutzte schon, weil das Licht im Flur brannte, aber dass ein fremder Mann auf ihrer Toilette saß, damit hatte sie nicht gerechnet, als sie die Tür zum Bad öffnete.

Die Frau schrie den Unbekannten an, wer er sei und was er wolle. Der 25 bis 30 Jahre alte Verdächtige erhob sich, zog die Hose hoch und schob sich wortlos an der Hausbewohnerin vorbei ins Wohnzimmer. Er ergriff einen mit Diebesgut gefüllten grünen Wanderrucksack und lief ins Freie. Schließlich verschwand er in Richtung des Hohlwegs. Die schockierte Frau weckte ihren Partner, der, nachdem die Polizei alarmiert worden war, die Hinterlassenschaften des Einbrechers wegspülte.

Der Mann hatte offensichtlich eine Fensterscheibe neben der Haustür eingeschlagen und war eingestiegen. In dem gestohlenen Rucksack, der der Geschädigten gehört, hatte der Unbekannte seine Beute, etwas Bargeld aus einem Portemonnaie, drei Laptop-Computer von 'Dell' und 'Lenovo' und ein Smartphone des Herstellers 'Fairphone', verstaut. Durch die überraschende Zusammenkunft mit der Hausbewohnerin hatte der Täter einige persönliche Gegenstände zurückgelassen, die von der Polizei zur Spurensicherung mitgenommen wurden.

Die Polizei fahndet nach einem sehr schlanken, circa 175 cm großen Mann, der einen dunklen Teint und kurze dunkle Haare hat. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Einbruch nimmt die Polizei Eitorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421 entgegen.


Montag, 04.01.2021

Overath-Immekeppel - Fahrer unter Drogeneinfluss

(ct)  Am Sonntagabend (03.01.), 17.30 Uhr, haben Polizisten einen 39-jährigen Kölner kontrolliert, der mit seinem Audi auf der Lindlarer Straße unterwegs war. Aufgrund von körperlichen Auffälligkeiten wurde er gebeten, einen Drogenvortest durchzuführen. Der Vortest verlief positiv auf Kokain und THC, so dass ihm anschließend eine Blutprobe entnommen wurde. Die Weiterfahrt wurden ihm anschließend untersagt. Im Fall eines positiven Untersuchungs-Befundes kommt nun ein Bußgeldverfahren mit Punkten und Fahrverbot auf ihn zu.

Troisdorf-Sieglar - Autoverfolgung mit Hubschraubereinsatz

(Bi)  Am Sonntagabend (03.01.) gegen 16.00 Uhr bemerkte eineTroisdorfer Polizeistreife einen verdächtigen 'VW Passat', der mit laufendem Motor auf dem Parkplatz eines Lebensmittel-Discounters "Im Kirchtal" in Sieglar stand. Als die Beamten die beiden Personen im Wagen kontrollieren wollten, fuhr der silberfarbene Kombi vom Parkplatz in Richtung der Larstraße mit hoher Geschwindigkeit davon. Aus Sicherheitsgründen mussten die Beamten die Verfolgung des flüchtigen Fahrzeuges, das mit circa 90 km/h unterwegs war, abreißen lassen.

Passanten wiesen die Polizisten in Richtung der Meindorfer Straße und dann weiter in Richtung des Sieglarer Sees, in diese Richtung sollte der Wagen gefahren sein. In der Dämmerung konnten die Polizisten die Rücklichter der Kombilimousine entdecken. Die Verfolgung ging über einen nicht befestigten Feldweg weiter, als der Wagen plötzlich im Feld anhielt und die beiden Insassen zu Fuß flüchteten. Während einem der verdächtigen Männer die Flucht gelang, rutschte der zweite auf dem nassen Untergrund aus und kam zu Fall.

Ein Spaziergänger half dem Gestürzten auf, hielt ihn am Arm fest und führte ihn zu dem eintreffenden Streifenwagen. Der 33-jährige Mann ließ sich widerstandslos festnehmen. Zur Ergreifung seines flüchtigen Begleiters wurde ein Polizeihubschrauber zur Fahndung angefordert. Der circa 185 cm große Mann mit kurzen schwarzen Haaren und einer Halbglatze konnte nicht ergriffen werden. Der dunkel gekleidete Verdächtige war grob in Richtung Friedrich-Wilhelms-Hütte gelaufen.

In den Taschen des polizeilich bislang unbekannten Festgenommenen, der sich mit einem vermutlich gefälschten albanischen Führerschein legitimierte und keinen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde ein mittlerer vierstelliger Bargeldbetrag gefunden. Im Fahrzeug befand sich eine Plastiktüte mit Cannabis, das gemeinsam mit dem Fahrzeug sichergestellt wurde.

Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Drogenhandels und des illegalen Aufenthaltes dauern an. Zudem muss der 33-Jährige sich wegen einer Verkehrsstraftat verantworten. Während seiner Flucht musste eine 33-jährige Joggerin in den Straßengraben springen, um auf einem Feldweg nicht angefahren zu werden. Der Verdächtige ist zur Sicherung des Strafverfahrens von einem Richter in Untersuchungshaft genommen worden.

Troisdorf-Sieglar - Erneuter Einbruch in Tankstelle

(Bi)  Nachdem bereits am 27.12. Unbekannte in eine Tankstelle an der Straße 'Im Kirchtal' in Troisdorf eingebrochen waren (wir berichteten am 28.12.), wiederholte sich die Tat in der Sonntagnacht (03.01.). Gegen 3.30 Uhr wurde ein Anwohner durch die Alarmanlage der Tankstelle geweckt. Er sah aus dem Fenster und beobachtete zwei Männer, die sich vor der Tankstelle auf Deutsch unterhielten. Neben ihnen stand auf dem Tankstellengelände ein vermutlich weißer SUV.

Er verständigte die Polizei und sah den Wagen über die Straße 'Im Kirchtal' in Richtung Niederkassel-Mondorf wegfahren. Die Polizei leitete umgehend eine Fahndung nach dem flüchtigen SUV, bei dem es sich möglicherweise um einen VW oder einen Jaguar gehandelt haben könnte, ein. Der Wagen und seine Insassen konnten bislang nicht ermittelt werden.

Am Tatort stellten die Polizisten fest, dass die Täter, die bei Tatausführung schwarze Hauben auf dem Kopf trugen, die Eingangsschiebetür aufgebrochen hatten. Ein Element der Glastür lag vor der Tankstelle auf der Erde. In der Tankstelle räumten die Diebe Zigaretten in eine große mitgebrachte Tasche. Die Menge der erbeuteten Tabakwaren ist noch unbekannt. Wer kann Hinweise zu den Tätern geben ?  Kontakt unter der Rufnummer 02241 / 5413221

Siegburg - "Richtigen Riecher" gehabt

(Bi)  Am 01.01. gegen 19.45 Uhr befuhr eine Siegburger Streife die Weierstraße. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite standen vier Jugendliche mit Motorrollern vor der Rotlicht zeigenden Ampel. Nachdem der Streifenwagen gewendet hatte, waren die Kleinkrafträder bereits auf die Aulgasse in Richtung Lohmar abgebogen und fuhren augenscheinlich schneller als die erlaubten 25 km/h. Als die Fahrer bemerkten, dass ihnen eine Streife folgte und sie angehalten werden sollten, bogen sie nach rechts in die Seehofstraße ab und teilten sich in unterschiedliche Richtungen auf.

Ein Fahrer wendete seinen roten Motorroller und fuhr mit geschätzt 40 km/h auf dem Gehweg an den Beamten vorbei. Die Polizisten entschieden sich, sich auf diesen Rollerfahrer zu konzentrieren. Es entwickelte sich ein Katz-und-Maus-Spiel rund um die Weierstraße, bei dem es dem 17-jährigen Flüchtigen schließlich gelang, über das Kirchengelände an der Kemptstraße zu entkommen. Er versteckte sich in einem Hinterhof, was wiederum den Anwohnern verdächtig vorkam, die dann die Polizei benachrichtigten.

Obwohl mittlerweile von vier Polizeibeamten eingekreist, gab der Jugendliche aus Siegburg trotzdem nicht auf und versuchte nun zu Fuß zu flüchten. Er wurde daraufhin überwältigt, mit Handfesseln gefesselt und zur Polizeiwache gebracht. Hier gab der Jugendliche reumütig zu, seinen Motorroller frisiert zu haben und dafür keinen Führerschein zu besitzen. Sein Motorroller wurde zu technischen Untersuchung sichergestellt. Die Mutter des Minderjährigen erschien auf der Polizeiwache und holte ihren Sohn ab. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Windeck-Gerressen - Einbrecher erbeuteten historische Stichwaffen

(Bi)  Bei einem Einbruch in die Räume einer Stiftung in Windeck-Gerressen, die sich für die Förderung der Völkerverständigung im ostmitteleuropäischen Raum einsetzt, wurden rund 120, teilweise historische Bajonette entwendet. Der Stifter hatte die Polizei verständigt, nachdem er bemerkt hatte, dass ein Fenster des Gebäudes offenstand und die an einer Wand befestigten Stichwaffen, die in die Zeit zwischen dem 17. Jahrhundert und 1945 datiert werden, fehlten.

Einbruchsspuren konnten keine gefunden werden. Die Tatzeit lässt sich nicht genau eingrenzen. Vermutlich erfolgte der Einbruch zwischen dem 01.12. und dem 30.12.2020. Die katalogisierten und mit einer Individualnummer versehenen Sammlerstücke haben einen Wert von mehreren tausend Euro. Wer kann Angaben zur Tat machen oder hat ein Kaufangebot für die Bajonette entdeckt ?  Hinweise an die Polizei in Eitorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421.


Sonntag, 03.01.2021

- keine Meldungen -


Samstag, 02.01.2021

Niederkassel - Folgenschwerer Verkehrsunfall

(Mac)  Am 01.01. um 22.40 Uhr ereignete sich in Niederkassel ein folgenschwerer Verkehrsunfall mit Personen- und Sachschaden. Der 21-jährige Fahrer eines 'Ford Fiesta' befuhr die Hauptstraße aus Richtung Rheidt kommend in Fahrtrichtung Niederkassel-Mitte. Nach Zeugenaussagen und Feststellungen der Polizei fuhr der Fahrzeugführer mit hoher Geschwindigkeit. In der Ortslage Niederkassel befuhr der 38-jähriger Fahrer eines 'Skoda Kodiaq' die Weidenstraße in Fahrtrichtung Hauptstraße. Die Weidenstraße mündet in die Hauptstraße.

An dieser Einmündung ereignete sich die Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen. Der 'Ford Fiesta' wurde auf das angrenzende Tankstellengelände geschleudert, ohne dort jedoch weitere Folgen zu verursachen. Der Fahrer wurde schwer verletzt. Der 'Skoda Kodiaq' wurde stark getroffen und dessen Fahrer eingeklemmt. Die Feuerwehr mußte den Verletzten aus dem PKW herausschneiden. Die beiden schwerverletzten Fahrzeugführer wurden in eine Klinik eingeliefert. Die vollkommen zerstörten PKW wurden abgeschleppt. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Hauptstraße gesperrt.


Freitag, 01.01.2021

Unfall in Hennef (siehe Text weiter unten) - (Foto : rhein-sieg.info)

Siegburg-Kaldauen - Bei Überprüfung Munition und Waffe gefunden

(Th)  In der Neujahrsnacht wurde die Polizei um 2.30 Uhr nach Kaldauen in den Eibenweg gerufen. Zeugen hatte einen süßlichen Geruch im Kellerbereich des Hauses festgestellt. Bei der Überprüfung bestätigte sich der Verdacht, dass Betäubungsmittel konsumiert wurden.

Bei der Durchsuchung eines 22-jährigen Hausbewohners wurde Signalmunition aufgefunden. Auf Nachfrage händigte er noch ein Luftgewehr aus, eine entsprechende Berechtigung konnte er nicht vorweisen. Im Rahmen der weiteren Überprüfung wurde eine geringe Menge an Drogen aufgefunden. Diese wurden sichergestellt, ebenso die Waffe und die Munition. Es wurde ein Strafverfahren gegen den 22-Jährigen eingeleitet.

Niederkassel - Fahrer bei Unfall schwer verletzt

(Th)  In der Neujahrsnacht kam es gegen 1.35 Uhr in der Ulmenstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 55-jähriger aus Niederkassel schwer verletzt wurde. Der Fahrer war mit seinem Elektroroller unterwegs, als er in einer Kurve nach links von der Fahrbahn abkam und mit einem Zaun kollidierte. Er stürzte und schlug mit dem Gesicht auf der Fahrbahn auf, dabei erlitt er schwere Gesichts- und Kopfverletzungen.

Bei der Erstversorgung wurde Alkoholgeruch festgestellt. Der Fahrer wurde durch Rettungkräfte in die Uni-Klinik verbracht, Hinweise auf Lebensgefahr bestanden nicht. Die Entnahme einer Blutprobe wurde veranlasst, der Führerschein wurde sichergestellt. Es entstand nur geringer Sachschaden. Hinweise auf Fremdverschulden lagen nicht vor.

Niederkassel-Lülsdorf - Betrunkener Unfallfahrer flüchtete von der Unfallstelle

(Th)  Vergangene Nacht, 1.30 Uhr, meldeten Zeugen eine Unfallflucht in Lülsdorf, Uferstraße. Ein PKW hatte einen parkenden PKW beim Ausparken touchiert. Der Fahrer und sein Beifahrer flüchteten von der Unfallstelle. Das Fahrzeug wurde im Bereich Wahner Straße fahrenderweise angetroffen. Der Fahrer, ein 24-jähriger Niederkasseler, gab an, dass sein Freund gefahren sei, da er selbst zu betrunken war. Dieser habe den Unfall verursacht. Ein Vortest bei dem 24-Jährigen ergab 1,82 Promille.

Im Rahmen der Fahndung konnte die zweite Person angetroffen werden, anhand der Beschreibung des Zeugen handelte es sich mutmaßlich um den Fahrer bei der Unfallflucht an der Uferstraße. Der in Niederkassel lebende 25-jährige Mann stand ebenfalls unter Alkoholeinwirkung, ein Vortest ergab 1,62 Promille. Bei beiden wurde eine Blutproben-Entnahme angeordnet, die Führerscheine wurden sichergestellt. Gegen die Beschuldigten wurden Strafverfahren eingeleitet.

Hennef - Unfallfahrer unter Alkoholeinwirkung verursachte hohen Sachschaden

(Th)  Wenige Minuten nach Mitternacht wurde ein Verkehrsunfall in Hennef in Höhe des Bahnüberganges Frankfurter Straße gemeldet, es wurden mehrere Fahrzeuge und ein Haus beschädigt. Ein 22-jähriger PKW-Fahrer aus Hennef war mit seinem PKW gegen 0.14 Uhr auf der Straße 'An der Brölbahn' in Richtung Hennef-City / Frankfurter Straße unterwegs. In einer leichten Rechtskurve in Höhe des Bahnüberganges kam der Fahrer nach links von der Fahrbahn ab, fuhr mehrere Begrenzungspfosten um und prallte gegen mehrere geparkte PKW. Abschließend kollidierte er mit einem Stützpfeiler eines Mehrparteienhauses. Der Fahrer zog sich dabei leichte Verletzungen zu.

Bei der anschließenden Unfallaufnahme wurde Alkoholgeruch festgestellt, ein Atemalkoholvortest ergab 1,76 Promille. Nach Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde der Fahrer ins Krankenhaus verbracht, es erfolgte eine Blutproben-Entnahme. Der Führerschein wurde sichergestellt. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten musste die Unfallstelle komplett gesperrt werden. Zwei Fahrzeuge wurden abgeschleppt, da sie nicht mehr fahrbereit waren. Ein Baustatiker wurde zur Prüfung des beschädigten Hauses hinzugezogen, er gab Entwarnung. Bei der Unfallaufnahme unterstütze der VU-Trupp der hiesigen Polizei. Der Gesamtschaden wird auf 25.000 Euro geschätzt. Die Unfallstelle konnte erst nach Stunden wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Wiehl-Oberbantenberg - Altkleider-Container in Brand geraten

Erwartungsgemäß verlief der Jahreswechsel im Oberbergischer Kreis dieses Jahr deutlich ruhiger als in den letzten Jahren. Vereinzelt begrüßten die Oberberger das Neue Jahr mit Feuerwerk, manche auch mit Hupkonzerten. Der überwiegende Teil der Bevölkerung feierte jedoch einen ruhigen Jahreswechsel. Das spiegelt sich auch in den polizeilichen Einsatzzahlen wider. Kreisweit wurde die Polizei in der Zeit zwischen 18 Uhr am Silvesterabend und 6 Uhr am Neujahrsmorgen zu insgesamt 42 Einsätzen gerufen.

Dabei handelte es sich überwiegend um vereinzelte Streitigkeiten, Ruhestörungen, Hilfeersuchen, Trunkenheitsfahrten oder Unfälle. Die Polizei stand im engen Austausch mit den örtlichen Ordnungsämtern, die in dieser Nacht verstärkt im Einsatz waren. Den vereinzelt gemeldeten Hinweisen zu möglichen Corona-Verstößen gingen die Ordnungsbehörden nach.

Um 0.14 Uhr kam ein Hinweis, dass in Wiehl im Wiehlpark und dem angrenzenden Parkplatz Feuerwerk gezündert werden werde. Das Ordnungsamt Wiehl ging den Hinweisen nach. - In Brand gesetzt worden ist in der Pfenderstraße in Wiehl ein Altkleider-Container. Die Feuerwehr löschte den Brand gegen 5 Uhr am Neujahrsmorgen. Die Polizei ermittelt nun wegen Brandstiftung und nimmt Hinweise unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.


Donnerstag, 31.12.2020

Rösrath - Fahrzeugführer unter Drogeneinfluss

(sl)  In der Nacht vom 30.12. auf den 31.12. wurde gegen 22.20 Uhr ein 31-jähriger Mann aus Lohmar im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle auf der Sülztalstraße überprüft. Während der Kontrolle ergaben sich Hinweise, dass der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stehen könnte. Dies räumte der Fahrzeugführer anschließend auch ein. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Ihn erwartet nun eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige.


Mittwoch, 30.12.2020

Sankt Augustin-Niederpleis - Auf falsches Ampelsignal reagiert, Kleinkinder verletzt

(Bi)  Eine 37-jährige Frau ist gestern Mittag (29.12.) gegen 13.30 Uhr mit ihrem schwarzen Seat bei Rotlicht zeigender Ampelanlage in den Kreuzungsbereich Alte Heerstraße / Hauptstraße / 'Pleiser Dreieck' in Sankt Augustin eingefahren und mit dem weißen VW einer 42-jährigen Fahrerin aus Königswinter kollidiert. Dabei wurden zwei 4-jährige Jungen, die auf der Rücksitzbank des Seats saßen, leicht verletzt. Sie kamen zur Behandlung in die Kinderklinik.

Die 37-Jährige gab an, dass sie sich irrtümlich auf der gesonderten Rechtsabbiegerspur auf der 'Alte Heerstraße' eingeordnet hatte. Die Rechtsabbiegerspur in Richtung Hauptstraße wird über eine eigene Ampel geregelt. Als die Ampel der Rechtsabbieger auf Grünlicht umschaltete, fuhr die Seat-Fahrerin fälschlicherweise geradeaus in Richtung des 'Pleiser Dreieck', obwohl die gesonderte Ampelanlage für den Geradeausverkehr zu diesem Zeitpunkt Rotlicht zeigte.

Im Kreuzungsbereich kollidierte ihr Fahrzeug mit dem SUV der 52-Jährigen, die die Hauptstraße in Fahrtrichtung Ortsmitte befuhr. Ihre Lichtzeichenanlage zeigte beim Einfahren in die Kreuzung Grünlicht. Der Wagen der 37-jährigen Sankt Augustinerin wurde durch die Wucht der Kollision um 180 Grad gedreht und blieb auf einer Verkehrsinsel stehen. Der Sachschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf circa 10.000 Euro. Beide mussten abgeschleppt werden.


Dienstag, 29.12.2020

Troisdorf-Bergheim - Räuber bedrohte Supermarkt-Kassierer mit Pistole

(Bi)  Gestern (28.12.) gegen 18.20 Uhr wurde der Kassierer eines Supermarktes in Troisdorf-Bergheim von einem Unbekannten überfallen und mit einer Pistole bedroht. Der Täter erbeutete den Kasseninhalt und floh zu Fuß in Richtung Troisdorf-Müllekoven.

Der Tatverdächtige hatte vermutlich vor der Tür des Lebensmittel-Marktes an der Straße 'Zur Kleinbahn' gewartet und den Kassenbereich beobachtet. Als kein Kunde mehr an der Kasse stand, betrat der circa 170 cm große Mann den Laden und ging sofort auf den Kassierer zu. Er hielt in der rechten Hand eine schwarze Pistole und in der linken eine Plastiktüte mit dem Aufdruck "Galeria Kaufhof". Mit einem vermutlich osteuropäischen Akzent forderte der Unbekannte vom Angestellten das Geld aus der Kasse. Der Kassierer händigte daraufhin die Einnahmen von mehreren hundert Euro aus.

Der dunkel gekleidete Räuber, der eine hellgraue Mütze und eine helle Mund-Nasen-Abdeckung trug, verstaute das Geld in der mitgebrachten Tüte und verließ den Laden. Die eingeleitete Fahndung nach dem Flüchtigen, der vermutlich kurze blonde Haare hat, verlief bislang ohne Erfolg. Zeugen, die Angaben zum Tatverdächtigen oder zu Tat machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221 zu melden.

Engelskirchen-Neuremscheid - Von der Straße abgekommen

In Engelskirchen-Neuremscheid ist ein 45-jähriger Renault-Fahrer von der Straße abgekommen und gegen einen Laternenmast geprallt. Der Fahrer musste mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der 45-jährige Mann aus Much fuhr am Montag (28.12.) um die Mittagszeit auf der L 302 aus Richtung Fenke kommend in Fahrtrichtung Engelskirchen. In einer Kurve verlor er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Renault und prallte links gegen eine Straßenlaterne. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Wagen wieder auf die Fahrbahn zurückgeschleudert.

Der 45-jährige Fahrer zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu, die ambulant im Krankenhaus behandelt wurden. An seinem Fahrzeug entstand hoher Sachschaden; es war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/4800951

Troisdorf - Wer ist gefahren ?

(Ri)  Am 28.12. gegen 2.20 Uhr meldete ein Passant einen Verkehrsunfall auf der Altenrather Straße in Troisdorf. Er hatte einen auf dem Dach im Graben liegenden 'Renault Kangoo' mit zwei männlichen Personen daneben stehend gesehen. Die Polizisten trafen vor Ort auf zwei Neunkirchen-Seelscheider im Alter von 23 und 21 Jahren. Beide waren merklich alkoholisiert. Der 21-jährige hatte sich leicht verletzt, verweigerte aber eine Behandlung.

Die Männer schilderten, sie hätten verbotenerweise die Schlüssel des Firmenwagens ihres Chefs an sich genommen und seien mit dem Auto umhergefahren. Auf der Fahrt von Altenrath in Richtung Troisdorf hatte der Fahrer kurz vor der Einmündung der Heerstraße die Kontrolle verloren und war nach links von der Fahrbahn abgekommen. Nach etwa 30 Metern hatte sich das Auto überschlagen und war auf dem Dach liegend zum Stillstand gekommen. Es konnte vor Ort nicht geklärt werden, wer den Renault gefahren hat.

Bei dem 23-Jährigen, der nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, zeigte das Alkoholtestgerät 1,2 Promille an, bei dem 21-Jährigen sogar 2,3 Promille. Dessen Führerschein wurde sichergestellt. Beide mussten Blutproben abgeben. Das Verkehrs-Kommissariat ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung und Verkehrsgefährdung durch Fahren unter Alkoholeinfluss. Zeugen des Unfalls werden gebeten sich unter Telefon 02241 / 5413221 bei der Polizei zu melden.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4801094

Troisdorf-Bergheim - Audi gestohlen

(Ri)  In der Zeit zwischen Sonntag, 27.12., 14.30 Uhr, und Montag, 28.12., 9.15 Uhr, wurde in Troisdorf-Bergheim ein schwarzer Audi gestohlen. Der 'Audi RS3 Sportback V8' war in einer Parktasche an der Helene-Weber-Straße abgestellt und am nächsten Morgen spurlos verschwunden. Der Wert des Fahrzeugs wird mit 50.000 Euro angegeben. Die Polizei fahndet nach der Schrägheck-Limousine mit dem Kennzeichen "BN-VC ....". Hinweise an die Polizeiwache Troisdorf unter Telefon 02241 / 5413221.


Montag, 28.12.2020

Sankt Augustin-Niederpleis - Halsbrecherische Flucht vor der Polizei

(Bi)  In der vergangenen Nacht meldeten Zeugen gegen 1.00 Uhr zwei verdächtige Fahrzeuge in der Straße 'Am Kirchenberg' in Sankt Augustin. Nach deren Angaben sollten sich ein roter 'Fiat Panda' und ein blauer BMW ein Autorennen liefern. Der erste Streifenwagen vor Ort fuhr von der Hauptstraße in Richtung des Wendehammers 'Am Kirchenberg' an, als ihm der blaue BMW mit Bonner Kennzeichen entgegenkam.

Die Beamten schalteten das Blaulicht ein und stellten den Streifenwagen quer auf die Fahrbahn, um den BMW zum Anhalten zu bewegen. Der Fahrer der Limousine, ein 19-jähriger Sankt Augustiner, fuhr über den Gehweg an der Sperre vorbei und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit in Richtung der Mülldorfer Straße. Die Polizisten verfolgten den Flüchtigen, der stellenweise über 100 km/h schnell fuhr. Dabei verlor er beim Abbiegen in 'Am Engelsgraben' die Kontrolle über den Wagen, geriet ins Schleudern und beschädigte einen geparkten Skoda.

Als der heranwachsende Fahrer, der wie sich später herausstellte keinen Führerschein besaß, die Kontrolle zurückgewann, setzte er seine Flucht fort. Nach einigen halsbrecherischen Fahrmanövern auf der Schul- und der Hauptstraße kam der BMW auf dem Zedernweg zum Stehen. Zuvor hatte er mehrfach die Bordsteinkante des Gehweges überfahren. Der 19-Jährige und sein ebenfalls 19 Jahre alter Beifahrer aus Sankt Augustin ließen sich widerstandslos festnehmen.

Die beiden wegen Diebstahlsdelikten hinreichend polizeilich bekannten Heranwachsenden räumten ein, wegen des fehlenden Führerscheins und der gestohlenen Bonner Autokennzeichen geflohen zu sein. Für den Wagen konnte der Fahrer entsprechende Kaufpapiere vorweisen. Trotzdem wurde der Wagen als Tatmittel beschlagnahmt. Gegen den 19-Jährigen wird nun wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr durch rücksichtsloses und grob verkehrswidriges Fahren, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und wegen des Verdachts des Kennzeichen-Diebstahls und -Missbrauchs ermittelt. Die beiden jungen Männer wurden nach Abschluss der ersten Ermittlungen wieder entlassen.

Der rote 'Fiat Panda' wurde an der gemeldeten Einsatzörtlichkeit 'Am Kirchenberg' verlassen aufgefunden. Die beiden Insassen waren nach Zeugenangaben zu Fuß in unbekannte Richtung geflüchtet. Die Überprüfung des Fahrzeuges ergab, dass es in der Nacht vom 17.12. auf den 18.12. in Troisdorf gestohlen worden war. Der rote Kleinwagen wies frische Unfallschäden im Frontbereich auf, die bislang noch keinem Verkehrsunfall zugeordnet werden konnte. Der Fiat wurde zur Beweissicherung sichergestellt. Die Fahndung nach den flüchtigen Insassen führte bisher nicht zum Erfolg.

Wer kann Angaben zu den flüchtigen Personen oder zu der mutmaßlichen Unfallstelle machen ?  Hinweise an die Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321.

Rösrath - Innerorts mit über 100 km/h unterwegs, Führerschein beschlagnahmt

(mw)  Am Sonntag (27.12.) meldeten Zeugen eine Raserin, die gegen 11.50 Uhr mit ihrem 'Mini' innerorts mit über 100 km/h unterwegs war. Die Frau fuhr aus Richtung Schönrather Staße kommend über die Sülztalstraße in Richtung Rösrath und von dort weiter über die Hauptstraße in Richtung Hoffnungsthal. Im weiteren Verlauf fuhr die 19-jährige Overatherin dann auf der Straße 'Am Sommerberg' in Fahrtrichtung Rösrath-Forsbach.

Die eingesetzten Beamten entdeckten den Mini um 12.05 Uhr auf einem Parkplatz in der Straße 'Im Käuelchen'. Die zunächst flüchtige Fahrerin kehrte kurze Zeit später zu ihrem Auto zurück. Sie stand augenscheinlich unter Drogen und bestätigte gegenüber den Beamten, zuvor Marihuana konsumiert zu haben. Der Führerschein der 19-Jährigen wurde samt Auto und Fahrzeugschlüssel beschlagnahmt, ebenso wurden die Handys der Fahrerin und Beifahrerin sichergestellt und eine Blutprobe (Fahrerin) entnommen.

Engelskirchen-Loope - Geld aus Opferstock gestohlen

Unbekannte haben in Engelskirchen-Loope die Opferstöcke in einer Kirche geplündert. Im Tatzeitraum zwischen Samstag (26.12.), 18.40 Uhr, und Sonntag (27.12.), 10.15 Uhr, schlugen die Täter ein Fenster der katholischen Kirche in der Overather Straße ein. Sie betraten den Kirchenraum und nahmen das Geld aus zwei Opferstöcken mit. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Troisdorf-Sieglar - Einbruch in Tankstelle

(Mi)  Am frühen Sonntagmorgen (27.12.) wurden Polizisten der Wache Troisdorf zu einem Einbruch in eine Tankstelle in Sieglar gerufen. Im Zeitraum von 18.00 Uhr und 6.42 Uhr suchten bislang unbekannte Täter das Gelände der Tankstelle in der Straße 'Im Kirchtal' auf. Nach dem aktuellen Sachstand hebelten sie die Eingangstüre auf und gelangten so in die Verkaufsräume. Dort entwendeten die Einbrecher mehrere Stangen Zigaretten. Anschließend entfernten sie sich unerkannt vom Tatort.

Das Kriminal-Kommissariat hat die Ermittlungen zu dem Geschehen aufgenommen. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 02241 / 5413221 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Ruppichteroth-Winterscheid - Junger Fahrer bei Alleinunfall schwer verletzt

(Ri)  Wegen eines Verkehrsunfalls mit Verletztem in Ruppichteroth-Winterscheid wurden Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei am 24.12. gegen 12.00 Uhr gerufen. Ein 20-jähriger Ruppichterother war in seinem 'Ford Fiesta' auf der Hauptstraße von Hatterscheid in Richtung Winterscheid gefahren. In einer Linkskurve verlor der Fahrer vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baumstumpf. Dann drehte sich das Fahrzeug um die eigene Achse und kippte auf die Seite.

Die Insassen eines nachfolgenden PKW leisteten dem schwerverletzten Fahrer Erste Hilfe. Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt wurde der ansprechbare 20-Jährige im Rettungshubschrauber in eine Kölner Klinik gebracht. Der Unfallwagen musste mit Totalschaden abtransportiert werden.

Troisdorf - Tankstelle überfallen

(Ri)  Am 23.12. gegen 21.50 Uhr wurde die Polizei wegen eines Überfalls auf die 'Mundorf'-Tankstelle an der Frankfurter Straße in Troisdorf alarmiert. Nach der Schilderung der Zeugen war ein mit einer Sturmhaube maskierter Mann in den Verkaufsshop gestürmt und hatte die beiden Angestellten mit einer Pistole bedroht. Der Täter erzwang die Herausgabe von Bargeld aus der Kasse und von zwei Stangen Zigaretten.

Mit der Beute in Höhe von mehreren hundert Euro flüchtete der Unbekannte zu Fuß in Richtung der Straße 'Zum Röhrichtsiefen'. Die Fahndung der Polizei blieb ohne Erfolg. Der Flüchtige wird als 175 cm bis 180 cm groß mit dunklen Augen beschrieben. Er trug dunkle Oberbekleidung und schwarze Handschuhe. Die Beute transportierte er in einer schwarzen Sporttasche. Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221.

Siegburg - Mutmaßliche Rollerdiebe gestellt

(Ri)  Am 23.12. gegen 20.30 Uhr meldeten Passanten zwei verdächtige Jugendliche auf einem Motorroller, die in der Siegburger Innenstadt ohne Helm unterwegs seien. Das eingesetzte Streifenteam konnte die Verdächtigen an der Johannesstraße vor dem alten Friedhof entdecken. Als die Jugendlichen den Streifenwagen wahrnahmen, hielten sie an, ließen den Roller fallen und versuchten davonzulaufen. Die Polizisten konnten sie jedoch stoppen und festhalten.

Es stellte sich heraus, dass der Motorroller der Marke Piaggio gestohlen und kurzgeschlossen war. Darüber hinaus ist der Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Der 16-jährige Hennefer und der gleichaltrige Begleiter aus Siegburg wurden zu weiteren Maßnahmen auf die Wache gebracht. Sie sind bereits mehrfach wegen ähnlicher Delikte in Erscheinung getreten. Beide leugneten den Rollerdiebstahl. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen besonders schwerem Fall des Diebstahls ein und übergab die Minderjährigen später den Erziehungsberechtigten.


Sonntag, 27.12.2020

Rösrath-Scharrenbroich - Versuchter Einbruch in die 'TOTAL'-Tankstelle

(sj)  In der Nacht auf Sonntag, gegen 3.25 Uhr, versuchten zwei unbekannte Täter in die Tankstelle in Rösrath-Scharrenbroich einzubrechen. Dazu hebelten sie die Haupteingangstür auf. Als sie die Tankstelle betreten wollten, löste die Alarmanlage aus und die Täter flüchteten ohne Beute mit einem PKW in unbekannte Richtung. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Samstag, 26.12.2020

- keine Meldungen -


Freitag, 25.12.2020

Sankt Augustin - PKW geriet von Parkplatz in Bach, zwei Leichtverletzte

(DS)  Gegen 16.10 Uhr am 1. Weihnachtsfeiertag meldete ein Zeuge bei der Rettungswache der 'Malteser' in Sankt Augustin einen Verkehrsunfall. Ein PWK sollte im Graben liegen. Zwei Personen seien verletzt worden. Nach ersten polizeilichen Ermittlungen an der Unfallstelle parkte eine 67-jährige Sankt Augustinerin ihren PKW auf dem Wanderparkplatz an der Alte Heerstraße in Sankt Augsutin ein. Hierbei geriet sie aus ungeklärter Ursachen über die Begrenzung des Parkplatzes hinaus und rutschte dabei mit dem PKW in den dortigen Bach.

Sie und ihre 57-jährige Mitfahrerin aus Bad Münstereifel wurden hierbei leicht verletzt und vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Da aus dem Fahrzeug Betriebsstoffe ausgeliefen und unter anderem in den Bach gelangten, wurde durch die Feuerwehr Sankt Augustin eine Ölsperre gelegt. Eine Mitarbeiterin der Unteren Wasserbehörde erschien vor Ort. Eine Entscheidung über die weiteren Maßnahmen zum Umweltschuttz stehen noch aus. Die Schadenshöhe kann derzeit noch nicht beziffert werden. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden. Es wurde mit einem Kran geborgen.


Donnerstag, 24.12.2020

- keine Meldungen -


nach oben



Quelle der Meldungen dieser Seite :
Kreispolizei-
behörde Siegburg

bzw.
Polizei Rheinisch-
Bergischer Kreis

bzw.
Polizei Ober-
bergischer Kreis

bzw.
Polizeipräsidium Köln
(wenn nicht anders angegeben)
bzw.
Kreisverwaltung des
Rhein-Sieg-Kreises

bzw.
Bezirksregierung Köln
bzw.
Presse-Medien-
service

Aktuelle Nachrichten aus Lohmar finden Sie auf der Startseite .


Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk